HINGEHEN!!! Morgen, Samstag, 13.9.2014 in Aachen: Kundgebung gegen die Islamisierung Deutschlands

Freitag, 12. September 2014 19:44 | Autor:

Aachen Plakat

Keine Ausreden mehr! Hingehen und Flagge zeigen! Kümmert Euch nicht, ob Ihr als Nazis oder Rechtsradikale diffamiert werdet. Niemand ist ein Nazi, der sich gegen die Kopfabschneiderreligion Islam zur Wehr setzt. Dann wären Voltaire, Marx, Lenin und Atatürk ebenfalls Nazis gewesen. Also hinfahren! Wer jetzt nichts tut, wird seinen Kindern die Antwort schuldig bleiben auf die Frage: Was hast du damals gegen die Zerstörung unseres Landes durch den Islam und die Linken getan? Ehefrauen/Freundinnen/Sportskameraden/Kegelclubfreunde/Nachbarn/Verwandte und wen auch immer: MITNEHMEN! Der Tag wird kommen, an dem die linken Medien zur Verantwortung gezogen werden und ihre Schreiberlinge nach Art.18 GG, Art.129 und 129a StGB bestraft werden. MM

***

Von Michael Stürzenberger

Samstag in Aachen: Kundgebung gegen die Islamisierung Deutschlands

Am morgigen Samstag, den 13. September findet auf dem Willy-Brandt-Platz in Aachen von 13-17 Uhr eine Kundgebung der FREIHEIT zusammen mit den Republikanern statt. Gemeinsam informieren sie über die Gefahren, die Deutschland durch die Islamisierung drohen. Mit der Veranstaltung sollen die Bürger wachgerüttelt werden, damit auch sie endlich Widerstand gegen eine faschistische Ideologie leisten, die in unsere Gesellschaft immer stärker einsickert. Es ist jetzt Zivilcourage der Bürger gefordert, um der massiven Desinformationskampagne der Medien, der verantwortungslosen Politik von feigen Islam-Appeasern und der Islam-Verharmlosung durch viele Kirchenvertreter entgegenzutreten. [...]

Thema: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (25)

Geerts Wilders: “Uns ist der Krieg erklärt worden. Wir müssen hart zurückschlagen. Weg mit diesen Leuten! Genug ist genug!”

Freitag, 12. September 2014 16:04 | Autor:

GW_2

Gemäß einer holländischen Studie sind 73 % aller Marokkaner und Türken in den Niederlanden der Meinung, dass diejenigen, die nach Syrien gehen, um im Dschihad zu kämpfen, “Helden” sind. Leute, die sie bewundern. In Saudi-Arabien sind gar 92 Prozent dieser Ansicht (ich berichtete). Doch wie in Deutschland gibt es auch in Holland immer noch zahlreiche Politiker, die offensichtlich zu feige sind, der Realität Islam ins Gesicht zu blicken – und sich anstelle dessen auf Friedensbeteuerungen der Islamverbände verlassen, die ihnen in bester Taqiya-Manier versichern, Al Kaida, ISIS, Hamas und Co hätten nichts mit dem Islam zu tun. Wobei ihnen dieselben Islamverbände stets die Antwort schuldig bleiben, womit diese Terrorverbände denn ansonsten zu tun hätten. denn diese tun genau das, was Mohammed zu seinen Lebzeiten tat, genau das, was im Koran und der Sunna steht, und genau das, was der Islam in seiner 1.400 jährigen gewaltsamen Ausbreitung um die halbe Welt immer schon getan hat – und dabei die unfassbare Menge von 300.000.000 “Ungläubigen” abgeschlachtet hat. Keine andere Ideologie war blutiger und genozidärer als der Islam. Geert Wilders ist einer der wenigen mutigen und charismatischen politischen Führer Europas, der sich mit aller Macht gegen den Islam aufstellt und über diese “Barbarei” (Wilders) aufklärt. Er wird wie kein anderer europäischer Politiker dafür von den Medien angefeindet, als “blondierte Bestie”, als “Rechtspopulist”, als jemand dargestellt, der ausländerfeindlich ist. Wilders mag blondiert sein – aber der Rest ist reine Propaganda jener, die diesen Kontinent zerstören wollen und in Wilders einen unangenehmen Störfaktor für ihr Europa zerstörenden Pläne sehen. Nie hat Wilders davon gesprochen, Ausländer aus Holland zu entfernen – was ihm die Medien penetrant unterstellen. Es geht ihm immer nur um Muslime. Wer den Unterschied nicht begreift oder unterschlägt, ist ein dummer linker Propagandist. Und wenn Wilders ein “Rechter” nur deswegen sein soll, weil er vor einer Überfremdung durch nichteuropäische Einwanderermassen warnt, dann waren die UdSSR, DDR, Bulgarien, Ungarn, China, Kuba – um es kurz zu machen: dann waren sämtliche sozialistischen Länder geradezu rechtsextremistisch. Denn diese Länder schirmten sich in geradezu paranoider Form vor allen Ausländern ab – und wenn sie solche (als Gastarbeiter etwa) in ihre Länder ließen, schlossen sie sie hermetisch von der übrigen Bevölkerung ab. Geert Wilders ist ein Held der Freiheit Europas. Nun hat er eine Rede vor dem holländischen Parlament gehalten mit dem Thema: “Uns ist der Krieg erklärt worden…” Lesenswert! MM

***

Geschrieben von: Janina 8. September 2014

Rede von Geert Wilders anlässlich des 13ten Jahrestags von 9/11 im holländischen Parlament: “Uns ist der Krieg erklärt worden!”

Frau Vorsitzende,

Frau Vorsitzende, tatsächlich hatte ich Blumen von Ihnen erwartet. Ich feiere einen Jahrestag in diesen Tagen. Genau vor zehn Jahren und zwei Tagen, habe ich eine Partei verlassen, an deren Namen ich mich nicht mehr sofort erinnern kann. Während dieser zehn Jahre und zwei Tage bin ich sehr viel kritisiert worden. Vor allem dafür, immer dasselbe zu sagen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Holland und islam, Integrationsverweigerung des Islam, ISIS, Islamisierung - Eurabia, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (22)

Ein deutscher Rentner erschlagen – na und?

Freitag, 12. September 2014 7:00 | Autor:

Toter Rentner

“Niemals darf ein Mensch, ein Volk wähnen, das Ende sei gekommen. Güterverlust läßt sich ersetzen; Über anderen Verlust tröstet die Zeit; Nur ein Übel ist unheilbar: Wenn ein Volk sich selbst aufgibt.”
Johann Wolfgang von Goethe

***

Ein deutscher Rentner erschlagen – na und?

Da kein Hahn nach ihm kräht und kein Stein von ihm kündet, soll dies wenigstens ein kleiner Nachruf für ihn sein. Und Wort am Sonntag für seine noch Landsleute. Denn an einem solchen wurde er vor drei Wochen frühmorgens gefunden; in einer Stadt im Süden Sachsen-Anhalts; auf dem schmuddligen Sofa; der Kopf blutüberströmt. Mitten im Zimmer noch eine riesige Blutlache auf dem Boden. Das Gesicht war schwer deformiert, dadurch die Person auch schwer zu identifizieren. Ein benachbarter Mieter hatte von einem im Viertel wohnenden Neger den Hinweis bekommen, daß da etwas Schlimmes in dieser Wohnung wäre, und ihn aufgefunden. Anmerkung: Der Nachbar leidet heut noch unter dieser Erinnerung. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, Rassismus bei den Linken, Rechtstaat in Gefahr, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (19)

Über den Hintergund von Verschwörungstheorien (wie 9/11 und anderen)

Donnerstag, 11. September 2014 15:50 | Autor:

 9-11 Verschwörungstheorie

***

“Verschwörungstheorien entstehen aus der Unfähigkeit des Menschen, komplexe Abläufe zu verstehen. Vor allem aber kann er den banalen Zufall nicht ertragen. Er benötigt immer eine Kausalbegründung, um dem Ereignis den Schrecken des Unbestimmbaren und somit die vermeintliche Sinnlosigkeit zu nehmen.” (Robert Anton Wilson)

Verschwörungstheoretiker glauben, die “geheimen” Mechanismen hinter dem Weltgeschehen zu kennen. Psychologisch betrachtet stützt diese Vorstellung wohl nicht zuletzt auch das eigene Selbstwertgefühl – der Verschwörungstheoretiker kann sich selbst zum überlegenen “Wissenden” stilisieren. Verweisen auf Fakten und auf die offenkundige Implausibilität der meisten Verschwörungstheorien setzten Konspirations-Anhänger unangreifbare “Prinzipien” entgegen, nach denen z.B. jede Wirkung eine klar erkennbare Ursache haben müsse.

***

 

Verschwörungstheorien: „Weltformeln des Übels” Drucken E-Mail

Warum verunglückte Prinzessin Diana? Weshalb gibt es AIDS? Wieso hat niemand die Ereignisse des 11. September 2001 verhindert? Wer bringt Kriege, Konflikte, Katastrophen und Wirtschaftskrisen in die Welt? Ganz einfach: “SIE!” Und wer sind “SIE”? Die Illuminaten. Die Freimaurer. Das Pharmakartell. Die Juden. “Männerbünde”. Geheimgesellschaften. Zusammengefasst: Verschwörer, die alle Machtzentren wie etwa Politik und Medien infiltriert haben, “hinter den Kulissen” die Fäden ziehen und das Weltgeschehen nach ihren eigenen Interessen manipulieren.

[...]

Thema: Verschwörungstheorien | Kommentare (29)

Bombe tötet kompletten Führungszirkel der syrischen Muslim-Miliz “Ahrar al-Sham”

Donnerstag, 11. September 2014 8:00 | Autor:

Ahrar al-Sham trainees near Damascus

Oben: “Ahrar al-Sham”- Nachwuchs bei Damascus,
November 28, 2013

Sie schreiben immer noch brav von “Islamisten” – und wollen damit den Eindruck erwecken, als gäbe es einen friedlichen Islam und einen unfriedlichen Islamismus. Doch keiner der Medien hat bislang die Trennungslinie zwischen beiden Religionen definieren können. Es gibt sie nicht. Denn der erste islamische Terrorist war Mohammed. Dieser gilt beiden – den angeblich moderaten Moslems und den angeblich vom friedlichen Islam abgekommenen Islamisten – als unhinterfragbares Vorbild, als “bester aller Menschen”, der je gelebt hat. Nun hat eine Bombe offenbar den ganzen Führungszirkel der syrischen Muslim-Miliz Ahrar al-Sham ausgelöscht. (Ahrar al-Scham (“Islamische Bewegung der freien Männer der Levante”) ist eine salafistische Rebellenorganisation, die im Bürgerkrieg in Syrien gegen die Assad-Regierung kämpft.) Doch Hoffnung, dass sich etwas zum Guten ändern wird, muss sich niemand machen. An fanatischen Kriegern Allahs herrscht weder im Nahen Osten noch sonstwo in der islamischen Welt Mangel. (MM)

***

 

Mittwoch, 10. September 2014

Syrische Islamisten getroffen. Bombe tötet kompletten Führungszirkel

Bis zu 50 Kämpfer der syrischen Islamistenmiliz Ahrar al-Sham kommen durch eine gewaltige Bombe ums Leben – inklusive der gesamten Führung. Unklar ist, wer den Anschlag verübt hat. Nutznießer könnten andere Extremisten, aber auch Assad sein. [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Islamismus = Islam, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Terror und Islam, Terror-Organisationen des Islam (sonstige(e)s) | Kommentare (17)

9/11: Vor 13 Jahren zeigte der Islam der Welt sein wahres Gesicht

Donnerstag, 11. September 2014 0:10 | Autor:

9-11

9/11 ist zur  apokalyptischen “loose-loose”-Situation für die USA geworden: Obwohl sämtliche ernstzunehmenden wissenschaftlichen Nachprüfungen zum klaren Ergebnis kommen, dass 9/11 nicht das Werk von US-Geheimdiensten sein könne und die Türme unter der Last des weichgewordenen Stahls tatsächlich zusammenstürzten, auch wenn der Schmelzpunkt für Stahl nicht erreicht worden war (dies musste er nicht, s.unten), glaubt eine große Zahl von Menschen einer kleinen Clique vonVerschwörungstheoretikern , die damit viel Geld verdient haben. Und 9/11 ist für die Moslems eine geradezu phantastische “win-win”-Situation: Auf der einen Seite feiern sie ihre Helden um Mohammed Atta, die den verheerendsten Terroranschlag der Weltgeschichte verübten und danken Allah für diesen gelungenen Coup, auf der anderen Seite geben sie sich als die Opfer der bösen Amis, die diesen Terrorakt angeblich selbst unternahmen, um einen Vorwand zum Angriff gegen den Islam zu haben. Kein singuläres Ereignis der Weltgeschichte wurde ausführlicher dokumentiert als die Terroranschläge vom 11. September 2001. Und zu keinem Ereignis gibt es mehr obskure Verschwörungstheorien. Das liegt wohl in der Natur des Menschen, der bei Großkatastrophen oft nicht glauben kann, was seine Augen sehen. MM

***

Die Welt, 24.04.12

Warum die USA 9/11 nicht geplant haben können

Kein Ereignis wurde ausführlicher dokumentiert als die Terroranschläge vom 11. September 2001. Und zu keinem Ereignis gibt es mehr obskure Verschwörungstheorien. Eine Recherche. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Terror und Islam, USA Islamisierung, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (0)

Die Reaktions-Stereotypen von Muslims bei Kritik am Islam

Mittwoch, 10. September 2014 7:00 | Autor:

Wie Moslems bei Diskussionen argumentieren

Wie Moslems bei Kritik am Islam reagieren:

Wer schon einmal mit Moslems über den Islam diskutiert hat, wird mit Sicherheit mindestens eine der obigen Antworten vernommen haben. Diese Antworten haben nichts zu tun mit dem, was wir im Westen unter einer rationalen Auseinandersetzung verstehen. Es sind stereotype Reaktionsmuster, die Muslime von klein auf lernen, wenn es um Kritik am Islam geht. Sie täuschen ein Wissen seitens des antwortenden Moslems vor, das in Wirklichkeit nicht existiert. Diese Antworten dienen ausschließlich dazu, weitere unangenehmen Fragen oder Kritik am Islam abzuwehren und die wahren Absichten des Islam (Weltherrschaft und Extinktion aller “Ungläubigen”) zu verheimlichen.. Diese einstudierten Reaktionsmuster sind dennoch überaus erfolgreich, weil man – um sie zu entkräften – sich mit dem Islam intensiv, ja fast professionell beschäftigt haben muss. Und das hat kaum einer der nichtislamischen Diskutanten. Wer will, darf auf diese Fragen im Kommentarbereich gerne schreiben, was er darauf antworten würde. MM

***

Thema: Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Unterwanderungsstrategien des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (60)

Bedrohung durch Asylanten: Rotes Kreuz schafft stich- und schusssichere Westen für Sanitäter an

Dienstag, 9. September 2014 22:34 | Autor:

Spreehotel in der Lausitz

Im obigen Spreehotel in der Lausitz sind 150 Asylbewerber untergebracht. Einsätze von Polizei und Sanitätern sind so gefährlich, dass das Rote Kreuz nun stich- und schusssichere Waffen für seine Sanitäter anschaffte

Laut unseren Politikern hat  Multilulti unser Land bereichert, schöner und sicherer gemacht. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus: Immigranten bedrohen und bespucken Polizisten, empfangen die heranrückende Feuerwehr mit einem Steinhagel, bespucken, bedrohen und schlagen Ärzte und drohen, sie und deren Familien zu ermorden. Selbst Rettungssanitäter müssen um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie  gerufen wurden – und dabei auf Moslems treffen. Nun kaufte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bautzen kaufte dem Rettungsdienst stich- und schusssichere Westen. DRK-Chef Peter Mark (39) zu BILD: „Aufgrund von Übergriffen in der Vergangenheit haben wir uns dazu entschieden.“

***

Jetzt müssen sich schon unsere Sanitäter wie Spezialeinheiten der Polizei schützen!

Bautzen – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bautzen kaufte dem Rettungsdienst stich- und schusssichere Westen. DRK-Chef Peter Mark (39) zu BILD: „Aufgrund von Übergriffen in der Vergangenheit haben wir uns dazu entschieden.“ [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Hass-Religion Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (24)

Deso Dogg: Verfassungsschutz sieht deutschen Moslem im engeren IS-Zirkel

Dienstag, 9. September 2014 7:00 | Autor:

Dschihadist Cuspert: "Kommt in Scharen, kommt mit euren Familien"

Oben: Der deutsche Islamist Denis Cuspert gehört nach Erkenntnissen des Berliner Verfassungsschutzes inzwischen zum engeren Kreis der Terrororganisation Islamischer Staat (IS)

Denis Mamadou Gerhard Cuspert (* 1975 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Gangsta-Rapper mit dem Künstlernamen Deso Dogg. Cuspert, dessen Vater Ghanaer und Mutter Deutsche ist, wurde im Berliner Bezirk Kreuzberg geboren und wuchs in Charlottenburg, Moabit und Schöneberg auf.  Seit 2010 ist er als islamistischer Prediger und Sänger von Naschid-Musik aktiv, anfangs unter dem Namen Abou Maleeq, später als Abu Talha al-Almani. Er gilt als eine der Hauptpersonen des Al Hayat Media Centers, der Medienorganisation der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die im August 2014 das Enthauptungsvideo des US-Journalisten James Foley veröffentlichte. Wegen seiner Aufrufe zum bewaffneten Dschihad gilt Cuspert als Extremist und wurde Beobachtungs- bzw. Ermittlungsobjekt deutscher Sicherheitsbehörden. 2012 wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin gegen Cuspert wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. Mehrere seiner Lieder wurden in Deutschland als jugendgefährdend indiziert Cuspert hat sich nach einer bundesweiten Razzia gegen islamistische Extremisten ins Ausland abgesetzt und im September 2012 ein Drohvideo gegen den deutschen Staat veröffentlicht. Gegen den flüchtigen Cuspert besteht seit Juni 2012 ein Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Begehung eines besonders schweren Landfriedensbruchs im Mai 2012 in Bonn. Vor Cuspert wird durch das Bundeskriminalamt sowie das Auswärtige Amt gewarnt.  Unsere Medien haben Deso Dogg vor dessen Abdriften in den “Islamismus” (in Wahrheit: vor seiner Erknenntis über den wahren Islam) als “gelungener” Fall eines moderaten und intergierten Moslems hofiert und ihm an zahlreichen Stellen medial präsentiert. So tauchte er etwa im August 2008 auch in einer Folge der Sendereihe Der Bluff (RTL II) auf, in der es darum ging, einen Studenten zu einem Gangsta-Rapper zu formen. 2010 war sein Lied Willkommen in meiner Welt im ARD-Film Zivilcourage zu hören. Nachteile für diese Sender sind nicht zu erwarten. Denn es gilt der Hauptsatz: Linke irren sich nie. Und wenn, dann gilt gilt Satz 1.

***

Verfassungsschutz sieht Deutschen im engeren IS-Zirkel

Der deutsche Islamist Denis Cuspert gehört nach Erkenntnissen des Berliner Verfassungsschutzes inzwischen zum engeren Kreis der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Der ehemalige Berliner Rapper “Deso Dogg” sei dem IS im Irak und in Syrien im April 2014 beigetreten. Nun rufe er vor allem radikalisierte Salafisten in Deutschland auf, sich der Organisation anzuschließen, heißt es in einem Dossier der Verfassungsschützer über das Leben Cusperts, das die Berliner Senatsverwaltung für Inneres veröffentlichte. Über die Analyse hatten zuerst die “Bild am Sonntag” und die “Berliner Morgenpost” (Sonntag) berichtet.

Thema: Arabischer "Frühling", ISIS, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Terror und Islam | Kommentare (21)

Hartmut Krauss (Soziologe): “Die barbarischen und abscheulichen Taten des IS haben sehr wohl mit dem Islam zu tun!”

Montag, 8. September 2014 7:00 | Autor:

Todeskult Islam

“Der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland”

Hartmut Krauss, Soziologe

Er ist einer der wenigen Linken, die den Islam als totalitäres Unterdrückungssystem epochalen Ausmaßes begriffen haben.  Hartmut Krauss, deutscher Sozialwissenschaftler und Buchautor, kennt im Gegensatz zu Nina Plonka (STERN) und Konsorten den Islam, weil er ihn studiert hat. Ihm ist klar, dass Islam und Islamismus eben nicht – wie STERN und Konsorten den Islamkritikern als Gedanken-Verbrechen vorwerfen – zwei unterschiedliche Dinge, sondern ein und dasselbe sind. Und im Gegensatz zu STERN und Konsorten beruft er sich bei der Bewertung dieser Politreligion auf sein Studium der Quellen des Islam – und weniger auf sein Bauchgefühl und seine Bekanntschaft mit dem legendären türkischen Gemüsehändler, der doch immer so nett und freundlich ist und daher – so STERN und Konsorten – niemals Anhänger einer aggressiven und genozidalen Religion sein könne, wie die bösen Islamkritiker behaupten. Der Vergleich ist so absurd, als würde ein Beobachter der Nazizeit mit Himweis auf den freundlichen Frisör in Berlin oder hilfsbereiten Schaffner in Frankfurt auf die generelle Friedlichkeit des Nationalsozialismus schließen. Ja, es gab sie, die freundlichen und hilfsbereiten Deutschen, sogar mit Parteiausweis. Und nein: Die wenigsten hatten eine Ahnung, was das System Nationalsozialismus in Wirklichkeit war und plante. Daher: Ja, es gibt ihn, den freundlichen türkischen Gemüsehändler. Aber die wenigsten Moslems haben eine Ahnung, was das System Islam in Wirklichkeit ist und plant. Denn kaum ein Moslem hat je den Koran gelesen, von den Hadithen ganz zu schweigen. Das Verwirrende – und für Geistesgrößen wie Nina Plonka vielleicht Unbegreifliche – aber ist, dass ein System sich auch dann voll entfalten kann – im Guten wie im Bösen – wenn die wenigsten diesem System angehörenden Mitglieder es auch nur ansatzweise begreifen. Der Haifisch funktioniert ja auch, ohne dass 99 Prozent seiner Zellen auch nur eine Ahnung davon haben, welcher Fressmaschine sie dienen. Aber dies zu begreifen ist Linken, Gutmenschen und bezahlten Mainstream-Schreiberlingen wie Nina Plonka wohl für immer vorenthalten. (MM)

***

 

Hartmut Krauss, 29. August 2014

Islam in „Reinkultur“: Zur Antriebs- und Legitimationsgrundlage des „Islamischen Staates“ und seiner antizivilisatorischen Schreckensherrschaft

Die Bilder und Berichte über die grausamen und abscheulichen Gewalttaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die in Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat, sind zwar mittlerweile massenmedial hinreichend bekannt gemacht, aber bislang noch kaum adäquat eingeordnet, beurteilt und kommentiert worden. Vielmehr dominiert der sattsam bekannte Diskurs der Verleugnung und Abspaltung, der jede rational begründbare Zuordnung sofort stereotyp abwehrt und in dreister Wahrheitswidrigkeit erklärt: „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“ Es ist noch nicht ausgemacht, ob diese ebenso notorische wie empörende Abwehrhaltung weiterhin stabil bleibt oder ob der Unmut darüber über kurz oder lang das Fass zum Überlaufen bringt. Festzustellen ist jedenfalls, dass der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Islamismus = Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, Weltherrschaft und Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (35)

Der fundamentalistische Islam im Vergleich mit anderen Steinzeitkulturen (Fortsetzung der Reihe)

Sonntag, 7. September 2014 22:32 | Autor:

Aztekenopfer 3   Lampedusa i. HH 1

Islam ist Frieden 5  Islam ist Frieden 13

In der Geschichte der Menschheit wiederholen sich gewisse widernatürliche,  das Menschenbild verzerrende Erscheinungen wieder und wieder; sehen wir uns im Nachfolgenden einige Beispiele an. Im Interesse der Überschaubarkeit dieses Beitrags ist die Auswahl auf einige wenige solcher Beispiele beschränkt worden.

***

Wie sich die Bilder gleichen

Die Abbildung links in der oberen Reihe gibt eine Alltags-Szene (keine Übertreibung; s. u.) aus der Welt der Azteken wieder.

Die Azteken, als Nomaden (sprich: heimatlose Wanderer) aus den Südwesten der heutigen USA kommend, erhalten um ca. 1320 n. Chr. von den dort bereits ansässigen Völkern ein Aufenthaltsrecht im Zentrum des heutigen Mexiko. Sie unterwerfen nach relativ kurzer Zeit ihre Wirts-Völker und erobern danach ein Territorium, das heute von Mexiko sowie Teilen der modernen Staaten Guatemala und Honduras eingenommen wird. (Kommt uns dieser Vorgang in seinen Ansätzen nicht irgendwie vertraut vor?) Obwohl ihre Gesellschafts-Struktur von romantisch veranlagten Ethnologen als “Hochkultur” eingestuft wird, verstanden die Azteken sich lediglich auf die Bearbeitung von Stein, kannten das Rad nicht wie auch (außer der von Gold) keine Metall-Verarbeitung – ihre Kultur war somit im Prinzip eine Steinzeit-Kultur. In einer Hinsicht hatten sie allerdings eine herausragende Stellung: Das Kern-Element ihrer Religion (der Fruchtbarkeits-Kult) verlangte Menschenopfer auf täglicher Basis und zwar (um den vermeintlichen Ansprüchen der Götter zu genügen) Opfer mittels des Herausschneidens des Herzens der Opfergabe bei lebendigem Leib. Um den enormen Bedarf an Opfer-“Material” zu decken, führten die Azteken pausenlos Kriege an der Peripherie ihres Herrschafts-Gebiets und legten besiegten Völkern die Verpflichtung der periodischen Lieferung eines menschlichen Tributes auf. Die Opfer wurden verschiedenen Göttern, mehrheitlich jedoch dem Regengott Tlaloc, dargebracht. Die “Kultur” der Azteken gilt mit als eine der blutrünstigsten der Menschheits-Geschichte. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Mordkultur Islam, Psychopathologie des Islam, Terror und Islam | Kommentare (29)

ZdJ Chef Graumann: “Es ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”

Sonntag, 7. September 2014 18:29 | Autor:

Dieter Graumann

Ist es schon wieder so weit? Hunderte deutsche Juden haben beim Zentralrat der Juden ZDJ angefragt, ob sie ihre Koffer packen und Deutschland verlassen sollten. In Holland erklärte ein führender Politiker, dass der Staat seine Juden nicht mehr beschützen könne. In Schweden schließen bereits die ersten rein jüdischen Schulen, weil sie ihre Schüler nicht mehr vor Angriffen auf dem Weg von oder zur Schule bewahren können. In Deutschland durften sich moslemische Judenhasser eines Polizeimikrofons bedienen, um- anlässlich einer propalästinensischen Demonstration ihren Hass gegen die Juden hinauszubrüllen. In Frankreich werden jüdische Familien von französischen Moslems abgeschlachtet, und die Facebookgemeinden in islamischen Ländern überschlagen sich vor Jubel und Zustimmung. Der derzeitige Judenhass ist laut dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, “die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”. Doch der Judenhass ist weitestgehend nicht europäischer Natur. Er ist eine Importware. Eingeführt über den von europäischen Linken initiierten Massenzustrom von Millionen Moslems, in deren Gepäck sich eben nicht nur Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Verarmung und Hoffnung auf eine bessere Zukunft- sondern auch eine Religion befand, die den Hass auf all jene befihelt, die von dieser als “Ungläubige” bezeichnet wird – vorzugsweise Christen und Juden. Heute müssen sich europäische Juden nicht vor autochthonen Europäern, sondern von immigrierten Moslems fürchten. 55 Millionen davon haben uns die Linken hereingeholt – die größte Immigrationswelle der Menschheitsgeschichte, für deren Legitimierung sie weder ein Plebiszit noch ein Wählermandat einholten. In Verbindung mit dem linken Antisemitismus – dessen euphemistischer Begriff Antizionismus ist – bildet der islamische Judenhass eine Verbindung, die so gefährlich ist wie der einstige nationalsozialistische Antisemitismus, dessen Auswirkungen alle Welt kennt. Ich klage daher alle linken Parteien – einschließlich des linken Lagers der SPD – den Großteil der Medien sowie die Gewerkschaften an, sich mit ihrem Judenhass, der sich heute als Hass gegen Israel präsentiert in der direkten Nachfolge der Nazis zu sein und den überwunden geglaubten Antisemitismus neu entfacht zu haben – und diesen mit ihrer einseitigen, verlogenen und Berichterstattung über den Nahostkonflikt täglich zu befeuern. Ich rufe zum wiederholten Mal alle anständigen und freiheitsliebenden Deutschen auf, sich dem Widerstand gegen die zunehmende Islamisierung Deutschlands und die linke, proislamische und westenhassende Gesinnungsdiktatur anzuschließen. Wer in der Freiheit schläft, wacht in der Diktatur auf. MM

***

 

Klage des Zentralrat-Chefs der Juden: “Es ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”

Seit Wochen gibt es antisemitische Vorfälle in Deutschland – der Gaza- Streit lässt antijüdische Ressentiments aufflammen. Jetzt wählt der Boss des Zentralrats der Juden Graumann drastische Worte: Für Juden sei es die “schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate) | Kommentare (46)

Islamgelehrter: “Dhschihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, enthauptet man den Islam”

Sonntag, 7. September 2014 15:00 | Autor:

Frieden+Islam

Das Märchen vom Islam als Friedensreligion ist eine der erfolgreichsten Lügen der Menschheitsgeschichte. Seit 1400 Jahren zieht der Islam eine blutige Spur durch die Welt. Während seine Krieger Allahs Millionen Menschen abschlachteten, betonten gleichzeitig Islamgelehrte, dies habe nichts mit dem Islam zu tun. So war es vor 1000 Jahren in Indien (80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten wurden von arabischen und türkischen Heeren hingemetzelt), so war es, als der Islam das Reich der Perser überrannte und deren Religion abschaffte (Zoroastrier), so war es, als die Türken Ost-Rom (Byzanz) eroberten – und so ist es heute. Menschen scheinen aus der Geschichte nicht zu lernen. Doch wir echten, freiheitsliebenden und patriotisch gesinnten Europäer werden alles Menschenmögliche tun, dass unser Kontinent nicht in die Hände dieser barbarischen Religion fällt. MM

***

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (23)

Das böse Chlorhuhn: Ein weiteres Kapitel linker Apokalypse-Irrtümer

Samstag, 6. September 2014 7:00 | Autor:

chlorhuhn

“Das alte Feindbild der Linken. Internationalismus hin, Völkerfreundschaft her: In Washington wohnt das Böse und das gilt es zu bekämpfen. Koste es was es wolle. Thema: egal, jetzt eben das Freihandelsabkommen. Und weil die USA der Verhandlungspartner ist, ist das ein von Grund auf böses Projekt. Denn der Partner ist so abgrundlos böse. Ach was, Partner. Es ist der Feind und liefert das Feindbild, dass insbesondere Sozialisten offenbar für ihre Sicht der Welt immer noch brauchen.”

***

Chlorhuhn ist böse

Es ist einfach zum verrückt werden. Erst starb der Wald nicht. Dann schloss sich das Ozonloch.  Die Durchschnittstemperaturen auf der Erde steigen seit zwölf Jahren nicht mehr. Und jetzt hat auch noch die Eisfläche der Antarktis ihre größte Ausdehnung seit über 30 Jahren erreicht. Kein Grund mehr zur Panik? Doch – zum Glück gibt´s das Chlorhuhn. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen | Kommentare (20)

Wuppertal: Islamische “Scharia-Polizei” warnt Passanten, in Kneipen oder ins Spielcasino zu gehen

Freitag, 5. September 2014 16:32 | Autor:

Scharia-polizei2

Oben: Ein Screenshot aus dem Facebook-Auftritt der „Schariah-Polizei“

 

Das ist exakt der Zustand, vor dem wir Islamkritiker bereits vor Jahren warnten – und dafür von Medien und Politik als “Islamhasser” oder “Rechtsradikale” bezeichnet wurden – und von der Justiz verfolgt wurden. In Wuppertal zogen “radikale” Moslems als Schariapolizei durch die Straßen und warnten Passanten, in Kneipen oder Spielcasinos zu gehen. Die Polizei habe die Personalien der Religionswächter zwar aufgenommen, könne aber weiter nichts machen. Man wolle aber klarstellen dass keine “Paralleljustiz” ensteht. Ein Witz. Denn diese Paralleljustiz haben wir in Deutschland schon längst. In von mehrheitlich von Moslems bewohnten Stadtvierteln werden etwa Ehestreitigkeiten, Testamentsverfügungen und andere zivile Streitigkeiten oft  nicht mehr vor deutschen Gerichten, sondern vor islamischen Schariagerichten abgewickelt. Allein in England soll es über 300 solcher Gerichte geben. Die Zahlen in Deutschland lassen sich nicht verifizieren. Linksgrüne Politiker verhindern seit Jahren, dass solch politisch “inkorrektes” Zahlenmaterial erfasst oder veröffentlicht werden darf. Und auch deutsche Gerichte sprechen schon längst nicht mehr nach dem Prinzip: Ein Recht für alle. In Zivilprozessen mit Moslems wird oft das Schariarecht angewendet. Doch in Wuppertal zeigt sich eine neue Qualität der Islamisierung Deutschlands: wie in London, Amsterdam und Brüssel versuchen Moslems nun auch hier, die Scharia anzuwenden und dem deutschen Volk aufzuzwingen: Passanten wurden daran gehindert, in Kneipen zu gehen oder das Spielcasino zu besuchen. Dieses schrittwiese Vorgehen liegt dem Islam im Blut: Seit 1400 Jahren ist er in der Islamisierung von Ländern bestens geübt. Da unsere Politik uns den Islam eingebrockt hat und nichts gegen die Islamisierung tut (“BP Wulff: “Der Islam ist ein Teil Deutschlands”), muss das deutsche Volk sich selbst wehren. Längst sind jene Zustände erreicht, die dem deutschen Volk das Recht zum kollektiven Widerstand nach Art.20 Abs.4 GG übertragen. (MM)

***

 

Islamische Scharia-Polizei marschiert durch Wuppertal und warnt Passanten, in Kneipen, Discos oder ins Spielcasino zu gehen

 In Wuppertal gehen “radikale Musels” als Schariapolizei durch die Straßen zogen und Passaten warnten in Kneipen oder Spielcasinos zu gehen. Die Polizei habe die Personalien aufgenommen könne aber weiter nichts machen. Man will aber klarstellen dass keine Paralleljustiz ensteht. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Rechtstaat in Gefahr, Scharisierung des Westens, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Terror und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (122)