Beitrags-Archiv für die Kategory 'Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung'

Hooligans melden 10 000 Teilnehmer für Berlin-Demo an

Samstag, 1. November 2014 3:19

Berlin – Für eine Hooligan-Demonstration am 15. November in Berlin hat der Veranstalter mittlerweile 10 000 Teilnehmer angemeldet. Die Polizei bestätigte einen Bericht des Senders RBB. Bislang war von 1000 Teilnehmern die Rede. Die Demonstration der “Hooligans gegen Salafisten” soll am Brandenburger Tor stattfinden.

***

Von Michael Mannheimer

Hooligans melden 10 000 Teilnehmer für Berlin-Demo an

Thema: Politik Deutschland, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (36) | Autor:

Online Petition: Sofortige Abschiebung aller Salafisten und “Islamisten”

Dienstag, 28. Oktober 2014 2:47

Sofortige_Abschiebung_ausländischer_Salafisten___Islamisten_-_Online_Petition
Ein Witz, dass es eine Petition geben muss, um die Regierungsverantwortlichen darauf hinzuweisen, was sie längst hätten tun müssen. Salafisten und sog. “Islamisten” bilden die zahlenmäßig stärkste deutsch- und deutschlandfeindliche Gruppierung innerhalb des deutschen Staatsgebietes seit über 1000 Jahren. Das Besondere daran ist: Sie haben uns weder von außen angegriffen, noch sind sie durch dunkle Kanäle zu uns eingesickert. Sie wurden höchstpersönlich von den verantwortlichen in Politik und Medien dazu eingeladen, zu uns zu kommen. Eine Melange aus deutschfeindlicher Haltung seitens der politischen und medialen Eliten (als Reflex auf das Hitler-Regime), gepaart mit einer gutmenschlichen  Multikulti-Romantik und einer geradezu kindischen Vorstellung vom besseren Menschen, wenn dieser denn nur aus einer einfachen Kultur entstammt, haben dazu geführt, dass sich die Zeichen bürgerkriegsartiger Zustände in Deutschland dramatisch verschärft haben. Denn die – ursprünglich als Gäste – eingeladenen Moslems haben sich als immer bedrohlicher werdende Krieger  Allahs und Mohammeds entpuppt. Sie tun hier genau, das, was Moslems seit 1400 Jahren tun: Sie arbeiten für einen islamischen Staat, in welchem nicht mehr menschengemachte Gesetze (wie unser GG) gelten, sondern allein das Gesetz Allahs: Die Scharia. Auf über 40.000 gewaltbereite Allah-Krieger wird deren Kontingent bereits geschätzt – 1000mal mehr also als die gewaltbereiten RAF-Terroristen in den 70er Jahren. Schuld haben nicht die deutschen Bürger, und schon gar nicht die seitens der Islamverbände und der mit ihnen kollaborierenden Altparteien und Gewerkschaften immer wieder hervorgebrachten Vorwürfe einer angeblich zu geringen “Willkommenskultur” der Deutschen. Unsinn! Kein Volk der Weltgeschichte hatte je zuvor in so kurzer Zeit so viele Immigranten aufgenommen wie die Deutschen. Selbst die klassischen Einwandererländer USA, Kanada und Australien ließen sich dazu hunderte Ähre Zeit, was hier in kaum fünf Jahrzehnten über die Bühne ging. Schuld für diese historisch nun einmalige innenpolitische Bedrohung tragen allein jene, die die Moslems zu Millionen hereingebracht , den Islam als Religion des Friedens beschönigt, seine Kritiker kriminalisiert hatten und alle jene (die Mehrzahl der Deutschen also), die den Islam als eine gefährliche Religion einstuften, als Nazis abstempelten. Ein System, das den Untergang seines eigenen Volkes inszeniert, hat kein Recht mehr auf Loyalität seiner Bürger. Längst ist Art.20 Abs4 GG in Kraft getreten, der es jedem Deutschen erlaubt, gegen jene (auch mit Gewalt) vorzugehen, der die freiheitlich demokratische Grundordnung und den Bestand Deutschlands abzuschaffen beiträgt. Zeigen sie, dass Sie nicht zu denen gehören, die alles mit sich lassen machen. leisten sie Widerstand. Unterzeichnen sie die folgende Petition der Ausweisung aller gewaltbereiten Muslime. Auch wenn diese Petition nichts bringen sollte: Setzen Sie ein Zeichen. Die Verantwortlichen werden später, wenn der Wind sich gedreht hat, mit ihrem Versagen konfrontiert werden. MM
***
Sonntag, 26. Oktober 2014 
Sofortige Abschiebung ausländischer Salafisten / Islamisten

Wir verlangen – auf Grundlage bestehenden Rechts und notfalls durch die Schaffung neuer Gesetzesgrundlagen – die sofortige Abschiebung aller aktiven Salafisten ohne deutsche Staatsbürgerschaft aus Deutschland. Die bevorstehende Abschiebung des Salafisten Erhan A.ist der erste richtige Schritt (www.spiegel.de/politik/deutschland/bayern-will-salafisten-erhan-a-aus-kempten-abschieben-a-995249.html). [...]

Thema: Aufruf zum Widerstand Michael Mannheimers, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsrechte des deutschen Grundgesetzes | Kommentare (56) | Autor:

Retten Hooligans unser Deutschland? Das Wunder von Köln

Montag, 27. Oktober 2014 19:46

Wunder von Köln

Das war das erste mir vergegenwärtige Mal, dass Deutsche nicht nur kleinlaut auf die Gefahr des Islam hingewiesen haben und sich von linken Desperados wie der vom DGB-geführten antifa oder von Moslems zusammenschreiben oder gar schlagen ließen. Zum ersten Mal seit der Einwanderung des Islam in Deutschland, eine von unseren Altparteien bewusst hervorgerufene Invasion einer Religion, die ihre Herrschaft samt Scharia auf dem ganzen Planeten installieren will und dazu bereits über 300 Mio “Ungläubige” hat ermorden lassen, erhoben sich Deutsche lautstark, fordernd, in voller physischer Präsenz, die das Gegenteil dessen zeigte, wenn sich Moslems über die deutsche Kartoffeln und Weicheier lustig machen und uns als Dhimmis verspotten, und zeigten, dass der deutsche Widerstandsgeist und der gefürchtete “Furor Teutonicus” doch nicht von jahrzehntelanger Indoktrination durch die Linksmedien und sich in den Händen Linker befindlichen Schulen und Universitäten weggezüchtet werden konnte. Dass in Köln vergangene Samstag tausende Fußball-Fan, von Politik und Medien als “Hooligans” diskriminiert, sich auf den weg machten und lautstark “Keine Scharia für Europa” forderten (für deutschfeindliche Journaillisten: Ja, für Europa! Nicht nur für Deutschland! Damit wird’s wohl nix mir eurer gewohnten kollektiven Nazifizierung all jenem, was sich für Deutschland einsetzt), dass tausende Fußball-Fans “Zivilcourage für Deutschland” einforderten, ja, dass sie den einst von den östlichen Machthabern (die heute allerdings wiederum an den Schalthebeln der Macht sitzen) so gefürchteten Slogan “Wir sind das Volk!” skandierten, lässt in mir, der ich eher Skeptiker bin, die Hoffnung aufkeimen, dass wir  – 25 Jahre nach dem Wunder von Leipzig – das Wunder von Köln erleben dürfen. Nach der historischen Emanzipation der Ostdeutschen vor dem Joch ihrer stalinistischen Unterdrückung ist es an der Zeit, dass sich auch der Rest Deutschlands gegen seine Unterdrücker erhebt. Der letzte große, deutschlandweite und als historisch zu betrachtende Aufstand Deutscher gegen ihre Knechtschaft ist lange her: Vor knapp 500 Jahren zogen hunderttausende deutsche Bauern, vom Süden Baden-Württembergs, von Bayern, vom heutigen wachsen und von Pommern gegen ihre feudalen Ausbeuter.  In den Jahren 1525/26 schien es so, dass sich Deutschland nach England vom Joch der Unterdrückung selbst befreien könnte. Es gab sogar eine Freiheitserklärung: In Zwölf Artikel erhoben die die Bauern im deutschen Bauernkrieg 1525 in Memmingen gegenüber dem Schwäbischen Bund ihre Forderungen. Sie gelten als die erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten in Europa, und die zu den Zwölf Artikeln führenden Versammlungen gelten als erste verfassungsgebende Versammlung auf deutschem Boden. Es wurde nichts daraus: Dank etlicher Brandschriften von Martin Luther (“„wider die mörderischen und räuberischen Rotten der Bauern […] man soll sie zerschmeißen, würgen, stechen, heimlich und öffentlich, wer da kann, wie man einen tollen Hund erschlagen muss.“”) entschlossen sich die Adligen, mittels ihrer geballten Militärmacht den Aufstand der Bauern tödlich zu ersticken. Was derart gründlich gemacht wurde, dass sich über Jahrhunderte kein Aufstand mehr regen sollte in Deutschland. Bis heute. Sollte der Protest der Kölner Hooligans den Keim legen für den Aufstand der Deutschen gegen die ihnen angeordnete Islamisierung, dann mag sich die Erkenntnis aus der Geschichte wiederholen, dass “Wunder” oft den Ausschlag in Situationen gegeben haben, die bereits als verloren galten. MM

***

Von Iuvenal, (der heute u.a. einen Radfahrer und eine Brieftaube als Späher vor Ort hatte)

Das Wunder von Köln

Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen als das Wunder von Köln. Als ein Anfang, der den ersten Montags-Demonstrationen entspricht, durch die das Unrechtsregime der DDR niedergerungen wurde. Und es waren nicht die Intellektuellen, es waren echte Männer, die ihr Gesicht für unser deutsches Vaterland gezeigt haben. Ein erster Bericht zur Hooligan-gegen Salafisten (HoGeSa)-Demo vom Kölner Hauptbahnhof. [...]

Thema: Salafismus, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (64) | Autor:

Widerstand gegen Hetzartikel in der “Süddeutschen Zeitung” gegenüber Stürzenberger

Donnerstag, 23. Oktober 2014 16:00

SZ Alpen-Prawda

„Islamfeinde in München: Ruck nach ganz rechts”

Dies war die Überschrift des SZ-Autors Dominik Hutter, der er – das Wort “Islamfeind” kann auch diesem würdigen Vertreter der linken Journaille nicht oft genug entschlüpfen, den Satz “Michael Stürzenberger wäre gerne selbst für die islamfeindliche Kleinpartei “DieFreiheit” in den Stadtrat eingezogen” nachgefügt. Dominik Hutter hat sich spätestens in diesem Artikel als einer jener unerträglichen Ignoranten und Vorreiter der linken Meinungsdiktatur geoutet – zu dessen Flaggschiff sich neben der taz, dem STERN und SPIEGEL nun auch die einst von mir hochgeschätzte Süddeutsche Zeitung hinzugesellte – von Lohnschreibern also, die Religionskritik dann, wenn es um den Islam geht, als Hass bezeichnen, während sie umgekehrt nie auf die Idee kommen würden, Kritik am Christentum mit dem Ausdruck “Christenhasser” zu diffamieren. Ich sag’s frei raus: Hutter hat – wie die meisten seiner Journaille-Kollegen – vom Islam, den er gegen die fundierte und mit zahllosen Belegen untermauerte Kritik Stürzenberger schützt, null Ahnung. Denn wüsste er über diese Todes-Religion (vergleichbar mit dem Totenkult der Inkas und Mayas) auch nur ansatzweise Bescheid, würde er nicht diesen Unsinn verzapfen, den er schreibt. Und wenn doch, wäre das moralische Urteil, das man über ihn uns seinesgleichen fällen müsste, verheerend. Er stünde dann auf einer Ebene mit heutigen Stalin- und Hitlerverehrern. Nun hat ein Münchner Leser der SZ das getan, was es zu tun gibt, wenn sich eine Zeitung derart wegbegibt vom Pfad der Aufklärung und objektiven Berichterstattung wie die Süddeutsche: Er schrieb einen Brief an Hutter, in welchem er sein Befremden über dessen Hetze und Wahrheitsverdrehung zum Ausdruck brachte und schloss diesen ab mit der Kündigung seines SZ-Abos. Das ist das Mindeste, was JEDER von uns gegen die Diktatur der Links-Journaille tun kann, die unseren Staat zu einer DDR2.0 (manche sagen: “schlimmer als damals unter Honecker”) pervertiert haben. Lesen Sie diesen Brief in der Folge selbst... MM

***

 

Leserbrief an den Autor der Süddeutschen Zeitung, Dominik Hutter, mit scharfer Kritik an dessen Hetze und Wahrheitsverdrehung zur Partei “Die Freiheit” und ihrem Landesvorsitzenden Michael Stürzenberger

 

Sehr geehrter Herr Hutter,

Ihr Artikel (Anm.: Ruck nach rechts, SZ 21.10.2014) war widerlich in seiner Hetze und Wahrheitsverdrehung: [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Terror gegen Islamkritiker, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (10) | Autor:

Dschihadisten: Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche Gotteskrieger

Dienstag, 21. Oktober 2014 0:16

Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche Gotteskrieger

Der deutsche IS-Terrorist Silvio K. (Mitte) aus Solingen im Video der Terrorgruppe.Foto: Screenshot
Was es da zu streiten gibt, das mögen die Götter wissen. Doch diese würden sich angewidert abwenden ob der Zauderlichkeit, Unentschlossenheit und – ja! Feigheit – heutiger Machthaber und Verantwortungsträger. Die Götter hätten früher jeden, der sein Volk verlässt, um in einem anderen Land zu morden, dann wieder zurückkommt, bestens ausgebildet im Handwerk des Tötens, mit dem willen, Menschen seines Volkes zu töten, an der Grenze gefasst und diese mit einem Blitzverfahren zu der einzig möglichen Strafe – der Todesstrafe – verurteilt, die dann auch direkt nach dem Urteilsspruch und immer noch an der Grenze ohne Zögern vollzogen worden wäre. So wären damals römische oder byzantinische Beamte mit jenen Bürgern umgegangen, die, wie heute Moslems mit deutschem Pass, wieder zurückkehren, um ihr gelerntes Todeshandwerk nun gegen Einheimische zu richten. “Effeminati” – Verweichlichte, Verweiblichte, nannten Römer damals jene Zauderer (“Cunctatores”), die zu schwach waren, das zu tun, was getan werden musste. der deutsche Innenminister Jäger, SPD, berüchtigter Freund des Salafisten und sonstiger islamischer Terrorgewächse, die in seinem Bundesland NRW sprießen wie in einem staatlich gepflegten Unkraut-Garten, jener, der lieber gegen die Warner vor diesem radikalen Gotteskriegern vorgeht (Pro NRW), mit allen Mitteln juristisch, diffamierend, diese als “Ausländerhasser” und “Islamhasser” bezeichnet, ist so ein “Cunctator”. Denn Jäger hält es im Gegensatz zu einigen CDU-Politikern “nicht für möglich”, Krieger Allahs, die einen deutschen Pass haben, an der Rückreise nach Deutschland zu hindern. Nun, es gilt nicht, dass – wo ein Wille, da auch ein Weg ist. Sondern es gilt umgekehrt auch, dass kein Weg ist, wo keine Wille. Denn was da nach Deutschland zurückkommen wird, bestens geschult und trainiert im Töten “Ungläubiger”, hat heute bereits die Dimension einer kleinen Armee. Waren zu Zeiten des RAF-Terrors gerade mal 100 Leute darin verstrickt, rechnen deutsche Antiterror-Experten mit 300-1.000 Rückkehrern aus den Schlachtfeldern des nahen Osten – und mit über 40.000 (sic!) gewaltbereiten Sympathisanten aus dem Umfeld von Salafisten und anderen -isten… Nie war der öffentliche Friede Deutschlands so bedroht wie derzeit. Die seitens der Roten (ganz vorne dran: die SPD) initiierte Massenimmigration hat Deutschland in seine größte potentielle innenpolitische Bedrohung seiner Geschichte nach 1945 geführt. Verantwortung haben nicht die Muslime (die tun reflexartig, was Allah ihnen befiehlt.) Verantwortlich sind allein Politik und Medien, die uns diese Massenimmigration eingebrockt hat. Und eines ist gewiss: Der erste Großanschlag in Deutschland ist so sicher wie das Allahu Akhbar in der Moschee. MM
***
11.08.2014
Dschihadisten: Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche GotteskriegerBerlin. Einige CDU-Politiker wollen deutschenGotteskriegern Heimkehr verweigern. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hält dies für nicht möglich. Bislang werden Gotteskrieger nach derWiedereinreise klassifiziert und danach unter Umständen beobachtet oder sogar verhaftet. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Dschihadisten mit deutschem Pass, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, ISIS, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Mordkultur Islam, Töten als Auftrag des Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (10) | Autor:

Rekord-Zugriffswerte auf Michael-Mannheimer-Blog

Montag, 20. Oktober 2014 0:53

Zugriffszahlen auf MM-Blog  Zugriffszahlen am 19. Oktober 2014: 45.374.
Höchster Allzeit-Zugriff am 25. Juli 2014 mit 101.603 Zugriffen.

***

HINWEIS: AUS MIR UNBEKANNTEN GRÜNDEN ERSCHEINEN DERZEIT KOMMENTARE VERSPÄTET ODER GAR NICHT. KOMMENTIEREN SIE JEDOCH BITTE WEITER! DANKE. MM

Rekord-Zugriffswerte auf Michael-Mannheimer-Blog

Seit Wochen gehen die Zugriffswerte auf diesem Blog kontinuierlich und konstant in die Höhe. Sie haben sich derzeit auf einem neuen Niveau eingependelt – und der Trend geht weiter nach oben. Das zeigt, dass sich immer mehr Menschen von den Systemmedien abwenden, von denen sie sich desinformiert und belogen fühlen. Immer mehr Menschen holen sich die von der Seuche der political correctness nicht gefilterten Infos auf Blogs wie PI und diesem. [...]

Thema: Sonstiges, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (46) | Autor:

Österreich: FPÖ gespalten über Umgang mit AfD

Sonntag, 19. Oktober 2014 12:00

fpoe+afd

FPÖ-Politiker Andreas Mölzer (links) und Harald Vilimsky:
Ist die AfD ein Partner oder ein anpasserischer “deutscher Gartenzwerg”?

***

JF, 9. Oktober 2014

FPÖ streitet über Umgang mit AfD

WIEN. In der FPÖ ist ein Streit über den Umgang mit der Alternative für Deutschland (AfD) ausgebrochen. Während die vom FPÖ-Nationalrat Wendelin Mölzer verantwortete parteinahe Zur Zeit die AfD zuletzt als „deutschen Gartenzwerg“ verspottete, nahm der EU-Abgeordnete Harald Vilimsky die Partei in Schutz.

[...]

Thema: Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (10) | Autor:

Keine Chancen für Asylanten: Australien zeigt, wie es gemacht werden muss

Freitag, 17. Oktober 2014 1:32

Australien macht dicht

Australien erobert sich sein Selbsbestimmungs- und Hausrecht wieder zurück

In allen westlichen Ländern erreichen Flüchtlingsströme aus zumeist armen und islamischen Ländern wöchentlich Rekordwerte. Mit den Flüchtlingen kommt aber auch der Islam und bedroht gewachsene kulturelle und gesellschaftliche Errungenschaften dieser Länder. Die konservative australische Regierung hat Konsequenzen gezogen: Der Kommandeur der Küstenschutzmission, General Campell (s.o.), richtet sich in einem Video – das in in mehreren Sprachen übersetzt wurde – direkt an mögliche Flüchtlinge. Die Botschaft: Kommt nicht nach Australien! Die Kampagne hat laut Ministerium für Einwanderung und Grenzschutz zu einem erheblichen Rückgang der illegalen Einwanderungen geführt, und sie hat den australischen Steuerzahler nur – gegenüber den sonst üblichen sozialen und politischen Folgekosten der Massenimmigration – lächerliche 15,7 Millionen Euro gekostet. Selbstverständlich haben sich sofort diverse linke und muslimische “Menschenrechts”verbände vehement gegen diese Abschottungspolitik gewendet und Australien den “Verstoß von Menschenrechten” vorgeworfen. Sie sollten diese Vorwürfe besser an die Regierungen jener (meist muslimischen) Länder richten, von denen die Flüchtlinge aufgebrochen sind. Wir wertekonservative Gegner der Linken und der von ihnen angezettelten Massenimmigration des Islam werden dem australischen  Beispiel folgen, sobald sich die politischen  Umstände geändert haben werden. MM

***

Und es geht doch: Australien macht seine  Grenzen gegen ungezügelte Masseneinwanderung dicht

Ausgerechnet Australien, DAS klassische Einwanderungsland, macht den Beginn und hat einen Schlussstrich mit der unkontrollierten Armuts- undProblemeinwanderung seitens meist muslimischer Flüchtlinge gemacht. Niemand, kein Mann, keine Frau, kein Greis und kein Kind, wer sich illegal nach Australien aufmacht, wird dort aufgenommen werden. Jedes Boot, das sie aufgreifen, wird zurückgeschickt, egal ob sich Männer, Kinder, Alte oder ausgebildete Arbeiter an Bord befänden, so die Regierung.

[...]

Thema: Australien und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (27) | Autor:

Migratio-Phobie? Haben auch Sie Angst vor den Tü(r)cken des Alltags?

Dienstag, 14. Oktober 2014 12:00

schrei

Achtung: Satire kann ernst sein und erhebliche
Nebenwirkungen nach sich ziehen. Fragen sie daher Ihren Arzt
oder Apotheker, bevor Sie den nachstehenden Text lesen!

***

von Iuvenal

Angst

Haben auch Sie Angst vor den Türken Tücken des Alltags? Gehen Sie nachts nicht mehr nach draußen, weil Sie Angst haben, beraubt bereichert zu werden? Machen Sie sich Sorgen um die Zukunft, weil immer mehr Immigranten immer mehr Umverteilung Teilhabe fordern? [...]

Thema: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (33) | Autor:

Schäuble beschimpft AfD als “Schande für Deutschland”. Findet er die SED-Nachfolgerin “Linkspartei” gut?

Samstag, 11. Oktober 2014 2:04

Schaeuble

Ich gebe zu, einer Fehleinschätzung aufgesessen zu sein. Bislang war ich stets der Meinung, dass alternative Parteien wie die Republikaner, die Freiheit oder die AfD stets von linker Seite in die rechtsradikale und “rechtspopulistische” Ecke gedrängt wurden – und zwar systematisch und so lange, bis allein deren Namensnennung zur kollektiven Assoziation “rechtsradikal” führte. Doch was Finanzminister Schäuble unlängst über die AfP abließ, hätte so auch beim linksradikalen Ströbele-Blatt “TAZ” oder in der linksversifften “Süddeutschen Zeitung” stehen können und beweist mir, dass die subversive Propaganda gegen Parteien, die sich von den Systemparteien abheben wollten, auch von konservativer Seite aus betrieben wird und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch schon immer wurde. Was berechtigt Schäuble eigentlich, über eine Partei, die ganz klar in der Mitte der Gesellschaft verortet ist, zu äußern, diese sei eine “Schande für Deutschland”. Und weiter, die AfD nutze alle Ressentiments, propagiere Fremdenfeindlichkeit und sei gegen Minderheiten? Und umgekehrt: Was verhindert beim selben Schäuble, solche Aussagen etwa und mit weitaus mehr Berechtigung über die Linkspartei (die als politische UND juristische SED-Nachfolgerin) über die Grünen mit ihren bekannten deutschenfeindlichen Äußerungen und pädophilen Wurzeln zu äußern? (Darüber wurde auf diesem Blog zur Genüge aufgeklärt). MM

***

Schäuble kritisiert die AfD – warum aber nicht die in der Tradition der SED stehende Linkspartei oder die deutschhassenden Grünen?

“Ich mag sie nicht, und sie mögen mich nicht”, konstatierte Schäuble. Nun, es ist Schäuble unbenommen, das zu sagen. So wie sagen dürfen, dass wir ihn, Schäuble, nicht mögen, nicht die schroffe Art, wie er mit seinen Mitarbeitern umgeht, und – neben vielen anderen Großherrlichkeiten – besonders nicht die Art, wie er ein ganzes Volk – die Zyprioten – in einer Nacht-und-Nebel-Aktion enteignet hatte. Viele haben dies bereits vergessen. [...]

Thema: Rechtstaat in Gefahr, Terror gegen Islamkritiker, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (47) | Autor:

ISIS: Das Problem wäre in kurzer Zeit lösbar

Sonntag, 5. Oktober 2014 12:00

ISIS-Monster

“Das Hindernis auf dem Weg zum Sieg über Isis ist also das Tätigwerden von Staaten, welche die wohlfeile Illusion pflegen, dass man gegen Heckenschützen und Massenmörder ohne die Begehung von Kriegsverbrechen Kriege gewinnen kann. Das geht natürlich nicht. Ohne Kriegsverbrechen kann man nur dann Kriege führen, wenn auch die Gegenseite rechtliche, ethische und humanitäre Mindeststandards beachtet”

***

von Anonymus, 5. Oktober 2014

Das Problem Isis wäre in 14 Tagen lösbar

Isis ist ein unappetitliches Problem, das sich im Nahen Osten immer weiter verbreitet wie ein rapide sich ausbreitender Tumor. Ein unlösbares Problem ist Isis aber nicht. Binnen 14 Tagen ließe sich Isis zerschlagen. Und zwar sofort, sicher und ausgesprochen kostengünstig. [...]

Thema: ISIS, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (26) | Autor:

Zum Tag der Deutschen Einheit: Eine Sprache! Eine Kultur! Eine Nation”.

Freitag, 3. Oktober 2014 13:35

1D

 

Eine Nation!
Eine Kultur!

Eine Sprache!

 

 

Das soll so bleiben!  Sonst gäben die Feiern zum 3. Oktober keinen Sinn!!!

Es ist das Fest der DEUTSCHEN Einheit – und nicht der Tag des Multikulti, liebe Niedersachsen!

 

[...]

Thema: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (44) | Autor:

Offener Brief von Peter Helmes an Angela Merkel: Gysi oder AfD?

Freitag, 3. Oktober 2014 12:00

Merkel+Deutschland

Umso schmerzlicher ist nun die Erfahrung, die ich mit „meiner“ Partei seit den Tagen der „Wende“ Helmut Kohls machen muß, die nicht die versprochene Wende weg vom Sozialismus der Vorregierungen war, sondern die Sozialdemokratisierung der CDU und der CSU eingeleitet und befördert hat. Sie, Frau Merkel, verstehen sich offensichtlich als die würdige Nachfolgerin dieser politischen Grundlinie.

***

Peter Helmes an Angela Merkel: Gysi oder AfD?

Die politische Entwicklung nach den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen und um sie herum bereitet mir große Sorgen. Es fällt mir immer schwerer zu erkennen, wie sich die Lager in der Politik zusammensetzen. Das alte „Links-Rechts-Schema“ scheint nicht mehr zu funktionieren. Unter „links“ versammeln sich heute nahezu alle Parteien von CDU/CSU über FDP, Grüne SPD und die Linkspartei. Gegen diese Entwicklung scheint nur noch die AfD zu stehen.

Ich habe deshalb einen Offenen Brief an die CDU-Vorsitzende Angela Merkel geschrieben. Er trifft – hoffentlich – den „nervus rerum“, legt den Finger in die Wunde und offenbart, was uns alle hier bedrückt. Mein Brief ist natürlich sehr persönlich gehalten, weil er mich auch persönlich betrifft. Ob sich der eine oder andere „mitgenommen“ fühlt, ist jedermanns eigene Entscheidung. Ich schreibe hier jedenfalls aber nur für mich: [...]

Thema: Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Politik Deutschland, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (12) | Autor:

David besiegte Goliath: Stürzenbergers Bürgerbegehren gegen Z.I.E.M brachte die erforderliche Stimmenzahl

Sonntag, 28. September 2014 14:36

 5

Foto: Der heutige Infostand unmittelbar nach dem Eintreffen der guten Nachricht

Nun wird sich zeigen, ob für das rote München – das unter Ude zu einer völlig anderen, intoleranteren und linksversifften Stadt wurde – eine Bürgerbefragung das ist, was sie per definitionem und Gesetz ist: ein urdemokratisches Instrument, das den willen der Wähler unmittelbar zum Ausdruck bringt, oder , wie das rote Rathaus bereits durchblicken ließ, ein Instrument in den Händen rechtsnationaler Hetzer. Gegen eine im Deutschland nach 1945 nie dagewesene Koalition der gesamten Politik und Medien hatte sich Michael Stürzenberger in einer wahren Herkulesaktion nun mit seinem Bürgerbegehren gegen das islamische Monsterprojekt am Stachus durchgesetzt. Vorerst. Denn noch fehlt das OK der Stadt für ein Volksbegehren aller Münchner. Sollte die Stadt ein solches verbieten, verstößt sie gegen die Verfassung und die demokratischen Grundrechte. Sollte sie es erlauben und – wie während der jahrelangen Aktion Stürzenbergers – mit verlogenen Pressemitteilungen torpedieren, macht sie sich ebenfalls schuldig an der Behinderung und Zerstörung einer ur-demokratischen Willensbildung. Gegen Z.I.E.M zu sein hat nichts zu tun mit rechter oder intoleranter Gesinnung, wie uns das Münchner Rathaus,  SZ, Merkur und die anderen Blätter Münchens seit Jahren weiszumachen versuchten. Dieses Islamzentrum wird wie die meisten anderen Islamzentren in Europa nicht für mehr, sondern für weniger Frieden sorgen. Finanziert wird es ausgerechnet von dem Terrorunterstützerstaat Katar, und propagiert von einem dubiosen Imam, der des öftern bei Lügen ertappt worden ist und zu dessen Ziehvater ein strammer Islamist im Balkan zählt. Unter Ude ist das einst so toolerante München (in dem ich 20 Jahre leben und arbeiten durfte), zu einem Hort linksextremer Intoleranz und politisch korrekter, will heißen linker Meinungsdiktatur geworden. Die daran Beteiligten werden dereinst von der Geschichte gerichtet werden. Das steht außer Frage. Und ein Stürzenberger ist jetzt bereits einer der wenigen Helden, die diese Stadt hervorgebracht hat. Mögen die Linken noch so zetern und geifern. MM

***

 

Von Michael Stürzenberger, 26. Sep 2014

Bürgerbegehren München: Es ist vollbracht!

 

Heute morgen habe ich beim Münchner Kreisverwaltungsreferat weitere 762 Unterschriften eingereicht, womit wir auf einem Stand von insgesamt 65.102 sind. Die verantwortliche Mitarbeiterin aus der Geschäftsleitung Wahlen und Abstimmungen teilte mir mit, dass bereits nach Auszählung von etwa 45.000 Unterschriften die für das Ausrufen eines Bürgerentscheides benötigte Anzahl von 32.736 Unterstützern erreicht ist. Die weitere Prüfung sei jetzt nicht mehr notwendig und werde daher ab Mittag eingestellt. Die Regierung von Oberbayern habe dieses Vorgehen bestätigt. In der nächsten Stadtratssitzung am 1. Oktober dürfte das Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum nun Diskussionsthema werden. Parallel prüft das Direktorium der Stadt München offensichtlich, ob das Begehren inhaltlich in Ordnung ist.  [...]

Thema: Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (8) | Autor:

BMI bekämpft Ebola mit denselben Mitteln wie den Islam. Eine todernste Satire

Freitag, 26. September 2014 14:00

Das Bundesinnenministerium  hat in einem geheimen Positionspapier („Top Secret“) die Linie der Bundesregierung für den Fall festgelegt, daß das massenweise Auftreten von Ebola in Deutschland nicht länger geleugnet werden kann. Das geleakte Papier enthält den im folgenden zu lesenden Maßnahmenkatalog

***

 

Von Secundus Iunius Iuvenalis

BMI kämpft gegen Ebola

Durch ein Leck im Bundesministerium des Inneren sind die Pläne der Behörde zur Bekämpfung von Ebola bekannt geworden. P.I.-Autor Iuvenal informiert exklusiv über das geplante Maßnahmenpaket. [...]

Thema: Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (25) | Autor: