Beitrags-Archiv für die Kategory 'Werterelativismus – Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien'

Geerts Wilders: “Uns ist der Krieg erklärt worden. Wir müssen hart zurückschlagen. Weg mit diesen Leuten! Genug ist genug!”

Freitag, 12. September 2014 16:04

GW_2

Gemäß einer holländischen Studie sind 73 % aller Marokkaner und Türken in den Niederlanden der Meinung, dass diejenigen, die nach Syrien gehen, um im Dschihad zu kämpfen, “Helden” sind. Leute, die sie bewundern. In Saudi-Arabien sind gar 92 Prozent dieser Ansicht (ich berichtete). Doch wie in Deutschland gibt es auch in Holland immer noch zahlreiche Politiker, die offensichtlich zu feige sind, der Realität Islam ins Gesicht zu blicken – und sich anstelle dessen auf Friedensbeteuerungen der Islamverbände verlassen, die ihnen in bester Taqiya-Manier versichern, Al Kaida, ISIS, Hamas und Co hätten nichts mit dem Islam zu tun. Wobei ihnen dieselben Islamverbände stets die Antwort schuldig bleiben, womit diese Terrorverbände denn ansonsten zu tun hätten. denn diese tun genau das, was Mohammed zu seinen Lebzeiten tat, genau das, was im Koran und der Sunna steht, und genau das, was der Islam in seiner 1.400 jährigen gewaltsamen Ausbreitung um die halbe Welt immer schon getan hat – und dabei die unfassbare Menge von 300.000.000 “Ungläubigen” abgeschlachtet hat. Keine andere Ideologie war blutiger und genozidärer als der Islam. Geert Wilders ist einer der wenigen mutigen und charismatischen politischen Führer Europas, der sich mit aller Macht gegen den Islam aufstellt und über diese “Barbarei” (Wilders) aufklärt. Er wird wie kein anderer europäischer Politiker dafür von den Medien angefeindet, als “blondierte Bestie”, als “Rechtspopulist”, als jemand dargestellt, der ausländerfeindlich ist. Wilders mag blondiert sein – aber der Rest ist reine Propaganda jener, die diesen Kontinent zerstören wollen und in Wilders einen unangenehmen Störfaktor für ihr Europa zerstörenden Pläne sehen. Nie hat Wilders davon gesprochen, Ausländer aus Holland zu entfernen – was ihm die Medien penetrant unterstellen. Es geht ihm immer nur um Muslime. Wer den Unterschied nicht begreift oder unterschlägt, ist ein dummer linker Propagandist. Und wenn Wilders ein “Rechter” nur deswegen sein soll, weil er vor einer Überfremdung durch nichteuropäische Einwanderermassen warnt, dann waren die UdSSR, DDR, Bulgarien, Ungarn, China, Kuba – um es kurz zu machen: dann waren sämtliche sozialistischen Länder geradezu rechtsextremistisch. Denn diese Länder schirmten sich in geradezu paranoider Form vor allen Ausländern ab – und wenn sie solche (als Gastarbeiter etwa) in ihre Länder ließen, schlossen sie sie hermetisch von der übrigen Bevölkerung ab. Geert Wilders ist ein Held der Freiheit Europas. Nun hat er eine Rede vor dem holländischen Parlament gehalten mit dem Thema: “Uns ist der Krieg erklärt worden…” Lesenswert! MM

***

Geschrieben von: Janina 8. September 2014

Rede von Geert Wilders anlässlich des 13ten Jahrestags von 9/11 im holländischen Parlament: “Uns ist der Krieg erklärt worden!”

Frau Vorsitzende,

Frau Vorsitzende, tatsächlich hatte ich Blumen von Ihnen erwartet. Ich feiere einen Jahrestag in diesen Tagen. Genau vor zehn Jahren und zwei Tagen, habe ich eine Partei verlassen, an deren Namen ich mich nicht mehr sofort erinnern kann. Während dieser zehn Jahre und zwei Tage bin ich sehr viel kritisiert worden. Vor allem dafür, immer dasselbe zu sagen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Holland und islam, Integrationsverweigerung des Islam, ISIS, Islamisierung - Eurabia, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (22) | Autor:

“Islam ist Teil Deutschlands”: CSU ehrt nun Ex-Bundespräsident Wulff mit Toleranzpreis

Dienstag, 19. August 2014 17:04

D+Islam

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff wird mit dem Toleranz-Preis der Evangelischen Akademie in Tutzing geehrt. Damit will die Akademie Wulffs “leidenschaftliches Werben für einen verstärkten Dialog mit dem Islam” würdigen, wie Direktor Udo Hahn mitteilte. Leiter der Jury war der frühere Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU). Wulff war vor zwei Jahren für seine Rede auch von mehreren CSU-Politikern kritisiert worden. Der Preis wird am 30. Oktober überreicht.  Hahn nannte ausdrücklich die Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit 2012, in der Wulff gesagt hatte, der Islam gehöre inzwischen zu Deutschland. Damit habe Wulff “einen wichtigen Beitrag zur Integration von Muslimen geleistet”.Quelle

***

Von Michael Mannheimer, 19. August 2014

Gehört Wulff zu Deutschland ?

Als Wulff in seiner Eigenschaft als amtierender Bundespräsident den Islam “als Teil Deutschlands” bezeichnete, war mehr als nur ein staatsmännischer Fauxpas. Diese Aussage zeigt die ganze geistige Verkommenheit und gefährliche Geschichtlichsblindheit unserer politischen Führungsschicht, die selbst nach einem Jahrzehnt nach 9/11 (sie hätte jede Zeit gehabt, sich über das Wesen des Islam zu informieren), nicht in der Lage ist, den Islam als das zu erkennen, was er ist: Als eine totalitäre Politreligion, deren Hauptziel die Erringung der Weltherrschaft (dar Al-Islam) ist und dazu – einzigartig unter den Großreligionen – den Dschihad (“heiligen Krieg”) ersann, der das Töten von Nichtmoslems zur heiligen Pflicht für alle kampffähigen Moslems erkor – und, um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen –  diesen Akt mit den höchsten Weihen belohnt, die eine Religion zu vergeben hat: Den Einzug ins Paradies. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Palästinensianismus der Linken, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam, Rechtstaat in Gefahr, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (25) | Autor:

Irak: “Wenn unsere Gesetze es verbieten, Völkermord zu verhindern, dann taugen sie nichts”

Dienstag, 19. August 2014 7:00

Völkermord

“Wenn unsere Gesetze es verbieten, Völkermord zu verhindern, dann taugen sie nichts. Wenn unsere Gesetze es erst erlauben zu helfen, wenn schon die Hälfte der Menschen in einer Region ermordet und vertrieben wurde, dann sind sie sinnlos. Wenn unsere Gesetze Unterschiede machen, welchen Völkern mit Waffen geholfen werden darf und welchen nicht, dann sind sie rassistisch. Wenn diese Gesetze dann auch noch mit moralischen Ansprüchen begründet werden, dann sind sie purer Zynismus.”

***

  18.08.2014
(Zwischenüberschriften und Hervorhebungen von MM)

Irak: Hilfe aus dem Land der Neomoralisten

Drei Tage schon melden unsere Medien, dass drei Transall-Maschinen von Schleswig-Holstein Hilfsgüter nach Arbil, der Hauptstadt von irakisch Kurdistan gebracht haben. Was für ein Signal! Nachdem zigtausende von Menschen von den Barbaren des „Islamischen Staates“ geköpft, geschlachtet, sexuell missbraucht und versklavt wurden, nachdem hunderttausende fliehen mussten, hat die wirtschaftlich stärkste Nation Europas 36 Tonnen Decken, Medikamente und Lebensmittel geliefert. Aber: Immerhin denken einige Politiker in Berlin schon laut darüber nach, ob Deutschland nicht tödliche Waffen liefern könne. Das lässt unser hoher moralischer Anspruch an uns selbst und den Rest der Welt vielleicht unter ganz gewissen Umständen und bis an die Grenze des politisch und rechtlichen machbaren eventuell noch zu. [...]

Thema: ISIS, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Political Correctness - die neue Inquisition, Rassismus bei den Linken, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (18) | Autor:

Linke Spießer: “Sie protestieren gegen Chlorhühnchen, aber nicht gegen Putin.”

Freitag, 8. August 2014 7:00

Linker Spießer

“Gleichzeitig ist der linke Spießer durchaus zu pragmatischem Handeln fähig, wenn es um die ureigenen Interessen geht. So wunderbar er die multikulturelle Gesellschaft findet – wenn die eigenen Kinder in die Schule müssen, an der bis zu 90 Prozent der Schüler aus Migrantenfamilien stammen, meldet man sie doch lieber in ruhigen bürgerlichen Stadtteilen an…”

***

Reinhard Mohr über die linken Heuchler, 4. August 2014

Eine bessere Analyse über die linken Mainstream-Heinis gibt es nicht. Reinhard Mohr schreibt in der “FAZ”:

“Sie protestieren gegen Chlorhühnchen, aber nicht gegen Putin. Während sie ihre eigene Verbürgerlichung leugnen, halten sie sich für eine kritische Minderheit. Dieser spießige linke Mainstream in unserem Land verachtet die Demokratie. Ein Debattenbeitrag…

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Rassismus bei den Linken, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (14) | Autor:

AfD schreibt Liebesbrief an antifa und betont “gemeinsame Ziele”

Mittwoch, 6. August 2014 14:00

AfD Ende

Die Meldung ist vom Mai diesen Jahres. Sie erreichte mich erst vor wenigen Stunden über Umwege, und wäre keine Meldung wert, wenn ihr Inhalt nicht so unglaublich wäre. In dieser Meldung wendet sich der AfD-Kreisverband Ludwigsburg an Linke und die antifa, um diese von weiteren Zerstörungen von Wahlplakaten abzuhalten. Diese seinen unnötig, da es – jetzt kommt’s – doch “viele Gemeinsamkeiten” in den Parteiprogrammen gäbe. Bei “vielen großen Themen” werde “ganz ähnlich” gedacht.Zur Erinnerung: Die antifa ruft regelmäßig zum Verbrennen von Kirchen auf (“Nur eine brennende Kirche ist eine leuchtende”), hat seine Kumpane bei der letzten Hochwasserkatastrophe zur Sprengung der Hochwasserdeiche aufgefordert (“Wir wollen Deutsche leiden sehen”), fordert in Gemeinschaft mit Linken “den Volkstod Deutschlands” und “einen erneuten Bombenterror gegen Deutschland wie in Dresden” – um nur einige Beispiele dieser terroristischen Vereinigung zu nennen.

Wer’s nicht glaubt, möge jetzt den Brief der AfD an die antifa lesen. (MM)

***

Dienstag, 6. Mai 2014

Aus dem Kreisverband Ludwigsburg erreichte uns heute eine Nachricht, bei der es wieder um die massive Zerstörung von Wahlkampfplakaten geht. 300-400 (!) AfD-Plakate wurden, auch nach dem 1. Mai, zerstört. Anzeige wurde erstattet.

Liebe Randalierer, liebe Antifa, liebe linksorientierte Parteien,

Bitte denkt doch mal an die vielen Gemeinsamkeiten, die wir in unseren Wahlprogrammen haben! [...]

Thema: Politik Deutschland, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (34) | Autor:

Dumm, dümmer, liberal: Die Liberalen und der Islam

Dienstag, 5. August 2014 22:07

Liberale

Bild oben von Facebook-Seite der “Junge Liberale”

“Unser Glaube ist die Toleranz”

Wir Junge Liberale tolerieren: Steinigungen, Hand- und Fußabhackungen, das Ausstechen von Augen, Tötungen bei Kritik am Islam und an Mohammed, den Dschihad als Mittel zur islamischen Weltherrschaft (dar-Al Islam), das Schlagen von Frauen (Sure 4:34), den alltäglichen Rassismus des Islam gegen “Ungläubige”, 1400jährige Christen- und Judenverfolgungen durch den Islam, das Verbot bei Androhung der Todesstrafe, den Islam zu verlassen, den islamischen Sklavenhandel bis zum heutigen Tag, das Recht auf Sex mit Kindern und Kleinstkindern.

Wie alle Idealisten  haben wir von nichts eine Ahnung. Dafür jedoch eine starke Meinung.
Wie alle Idealisten sind auch wir resistent gegen Fakten und Erkenntnisse. Dafür aber glauben wir, dass alle Menschen und Religionen gut sind. Und wir sind so tolerant, dass wir auch Ideologien und Religionen tolerieren, deren Ziel es ist, uns zu töten.
Denn unser Glaube ist die Toleranz. Wir sind eben jung, dumm und liberal…

(MM-Satire)

***

  [...]

Thema: Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (36) | Autor:

“DER KORAN IST EIN MÜLLEIMER!” Dänisch-iranische Künstlerin Firoozeh Bazrafkan zerreißt den Koran

Montag, 26. Mai 2014 13:29

Koran zerreißen

Firoozeh Bazrafkan: “DER KORAN IST EIN MÜLLEIMER!”

Sie ist klasse. Und sie ist todesmutig. Todesmutiger als all jene künstlerischen und journalistischen Feiglinge, die etwa christliche Symbole beschmieren und dies als “Kunst” ausgeben bzw. beschreiben. Westentlich todesmutiger auch als der italienische “Künstler”, ein Moslem, der in ein Glas urinierte und dann ein Kruzifix mit dem Kopf nach unten hineinstellte Wie “originell”. Der Mut der zuvor Beschriebenen geht jedoch gegen null. Denn wissen sie doch, dass Krtik am Christentum keine Folgen nach sich zieht. Weder juristische, noch finanzielle, noch körperlich spürbare. Sondern im Gegegnteil von der christenhassenden Journaille mit “Ehrungen” oft überhauft wird.

Die iranischstämmige Künsterlin Firoozeh Bazrafkan legt ihre Finger hingegen in echte – und nicht in eingebildete Wunden. Sie tut etwas, worauf im Iran und Dutzenden weiteren islamischen Staaten der Tod steht: Entweder durch Auspeitschen, Hängen (mit und ohne vorherige Amputationen gewisser Gliedmassen, und wofür in der 1400-jährigen Gewschichte des Todeskults Islam unzählige Menschen bereits ihr Leben verloren. Wer den Koran schmäht, ihn beschmiert, ihn durch Heraussreißen von Seiten entheiligt, ihn kritisiert, beschimpft oder auch nur – weil er alt und unansehnlich geworden ist – auf einer Müllkippe entsorgt, ist mit einem Schlag ein “Ungläubiger” und darf, ja muss getötet werden. Dabnei ist der Koran das Gegenteil dessen, was man ansonsten als Heiliges Buch versteht: Es wird kein Frieden, kein Miteinander, keine Vergebung und keine Versöhnung gelehrt im blutigsten Buch der Weltgeschichte. Anstelle dessen lehrt es die “Rechtgläubigen”, all jene zu hassen, zu verfolgen und zu töten, die nicht muslimischen Glaubens sind. Auch uns. Es lehrt zudem, auch jene Moslems zu töten, die den Koran – und wenn es auch nur ein einziges Wort oder ein einziger Satz sei – zu kritisieren. Und er lehrt, sich die Welt untertan zu machen mit allen Mitteln – auch und besonders mit denen des Kriegs. So hat der islamische Dschihad binnen 1400 Jahren die unfassbare Summe von über 300.000.000 Millionen Mneschenleben gekostet. Mehr als alle anderen Kriege der Weltgeschichte zusammen. Sich dagegen zu wehren, ehrt den Kritiker. Und ich wette: Keiner unserer westlichen, feigen und verweichlichten “Journalisten” und “Künstler” würde sich das trauen, was sich die dänisch-iranische Künstlerin Firoozeh Bazrafkan traute. Diese Feiglinge kritisieren doch nur dort, wo ihnen keine Gefahr droht. Denn in sicheren Zeiten glaubten Feiglinge stets, die Mutigen zu sein. (MM)

***

21. Mai 2014

“Der Koran ist ein Mülleimer“!

EuropeNews: Firoozeh Bazrafkan ist eine umstrittene Künstlerin und hat es schon wieder getan. Im vergangenen September war sie zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil sie anti-islamische Kommentare geäußert hatte. [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Prophetenbeleidigung, Prozesse gegen Islamkritiker, Terror gegen Islamkritiker, Terror und Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (32) | Autor:

Wie in der DDR: Gesinnungsjustiz in München am Beispiel des Falles Christian Holz, Islam-Aufklärer

Dienstag, 13. Mai 2014 5:50

chr

Justizopfer Christian Holz,
Vorstandsmitglied “Die Freiheit”, ehemaliger Grüner

Es ist längst so weit: Wir haben eine politische Justiz – wie in der DDR. Noch sind es Einzelfälle, in 10 Jahren wird das System damit die ganze Bevölkerung einschüchtern und in Schach halten. Gerechtigkeit, heute eine Frage linksextremer Gesinnung.

***

Von Michael Stürzenberger

Preußische Allgemeine Zeitung: Münchner Justiz misst mit zweierlei Maß

Gestern lief die Zahlungsfrist der Staatsanwaltschaft München I, Abteilung Strafvollstreckung, für den Islam-Aufklärer Christian Holz (Foto) ab. Er soll 1600 Euro dafür zahlen, dass er völlig berechtigt einer wohl etwas geistig verwirrten linksverdrehten Gegendemonstrantin den Scheibenwischer zeigte, nachdem sie ihm gesagt hatte, wir würden ihn “in die Kammer stecken”, wenn wir an die Macht kämen. Die Anzeige gegen diese bodenlose Unverschämtheit und Gleichsetzung mit menschenvergasenden National-Sozialisten wurde von der Münchner Staatsanwaltschaft eingestellt, Christian hingegen drastisch verurteilt. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür, Terror gegen Islamkritiker, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (29) | Autor:

Rentner, der einen Einbrecher (Moslem) in Notwehr erschoss, wurde zuerst freigesprochen, nun aber wegen Totschlag angeklagt

Freitag, 25. April 2014 19:19

http://i2.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2010/12/sittensen.jpg?resize=370%2C263

Das ist das Haus des Rentners, in der er Opfer des Überfalls wurde

Deutschland absurd: Da wird ein Rentner gleich von 4 türkischen und aus dem Kosovo stammenden gewalttätigen und mehrfach vorbestraften Kriminellen (Kosovo-Albaner Labinot S., Hakan Y., Burhan K. und Smian K. ) in seinem Haus überfallen, misshandelt, verprügelt und dann mit gegen seinen Kopf vorgehaltenen Pistole gezwungen zu sagen, wo er Geld und Schmuck in seinem Haus versteckt habe. Beim Gehen feuern die Gangster noch einen Schuss ab, doch rechnen sie nicht damit, dass sich der Renter dann wehrt. Er hat als Jäger eine Waffenlizenz und konnte zur Waffe greifen, ehe die Männer flüchteten. Dabei erschoss er den 16-jährigen albanischen Intensivtäter Labinot S. Die Sache schien selbst der Staatsanwaltschaft so klar für eine vorliegende Notwehrsituation sprechen, dass sie damals das Verfahren einstellte. Doch der Familienclan des Getöteten legte Widerspruch ein – und kam damit letztendlich durch. Nun wird sich der  80-Jährige wegen Totschlags vor einem Landgericht zu verantworten haben. (MM)

***

In deutschen Medien wird die ausländische Herkunft der vier Täter weitestgehend verschwiegen

Zwei Dinge sind mir bei dieser Geschichte aufgefallen: 1: Ich habe zu dieser Geschichte auf über 40 deutschen Online-Zeitungen nachgeforscht. Nur auf einer einzigen Quelle konnte ich überhaupt einen Hinweis dazu lesen, dass mindestens ein Räuber aus dem südeiropäischern Raum stammt. Die übrigen mussten auch bei dieser Teiloffenlegung als Deutsche gehalten werden. Bei den 39 anderen musste man als Leser davon ausgehen, dass es Deutsche waren, die diesen Überfall durchführten. [...]

Thema: Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Migrantenkriminalität, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (24) | Autor:

Islam und Christentum/westliche Kultur sind inkompatible Gesellschaftsentwürfe

Donnerstag, 27. März 2014 18:13

halal

Diese beiden Kulturen -Islam und Christentum bzw.westliche Kultur – werden niemals friedlich miteinander leben können. Dort der Blut-und Mordkult, hier das versöhnliche Miteinander (MM)

*** [...]

Thema: Christentum vs. Islam - worin sich beide Religionen unterscheiden, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (56) | Autor:

“Keine Partei betreibt eine solche Kriegshetze gegen Russland wie die Grünen”

Montag, 24. März 2014 14:00

Gruene+Krieg

“Die Zusammenarbeit mit Faschisten und der Kriegskurs gegen Russland ist der vorläufige Höhepunkt der Rechtsentwicklung der Grünen. 1998 hatten die ehemaligen Pazifisten eine zentrale Rolle dabei gespielt, ihre kleinbürgerliche Klientel für den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr seit dem Zweiten Weltkrieg zu mobilisieren. Seither haben sich die Grünen zur Partei entwickelt, die am heftigsten für Kriegseinsätze trommelt.”

***

Von Christoph Dreier (wsws), 20. März 2014

Grüne Kriegshetze

Der Konfrontationskurs der Bundesregierung gegen Russland wird von allen im Bundestag vertretenen Parteien unterstützt. Doch keine tut dies derart aggressiv und hysterisch wie die Grünen.

Vor 15 Jahren hatten die Grünen den ersten internationalen Kampfeinsatz der Bundeswehr im Nato-Krieg gegen Jugoslawien mit beschlossen. Nun verteidigen sie in der Ukraine faschistische Kräfte und betreiben eine wutschnaubender Kriegshetze gegen Russland. Bei der Sendung „Menschen bei Maischberger“ am Mittwochabend passte zwischen den Grünenpolitiker Werner Schulz und die Präsidentin des revanchistischen Bunds der Vertriebenen (BdV), Erika Steinbach, in dieser Hinsicht sprichwörtlich kein Blatt mehr. [...]

Thema: Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (15) | Autor:

Neuer Edathy-Skandal: Großer “Spaß” an rassistischem Killer-Movie!

Dienstag, 11. März 2014 12:00

Edathy+Machete

“Was wohl niemand wusste: Edathy beschäftigte sich einerseits mit der Aufklärung dieser grausamen Mordserie an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund und einer Polizistin, hatte aber selbst Spaß an – zumindest belegbar – einem abartigen und “rassistischen” Killerfilm. Die Sprache ist von “Machete Kills” des Kult-Regisseurs Robert Rodriguez, der im Dezember 2013 in den deutschen Kinos anlief.”

***

Von Guido Grandt, 7 März 2014

Neuer Edathy-Skandal: “Spaß” an Killer-Movie!

STIMME RUSSLANDS Es klingt – im wahrsten Sinne des Wortes – wie in einem schlechten Film: Als ob Sebastian Edathy nicht schon genug Probleme mit den Kinderporno-Vorwürfen hätte, gibt es einen neuen Skandal, der bislang als solcher noch gar nicht entdeckt wurde.Ein Skandal, der das Ansehen der Bundesregierung in der ganzen Welt erschüttern kann. [...]

Thema: Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (49) | Autor:

Protest gegen Ausschlussverfahren: Edathy vergleicht sich mit Willy Brandt

Mittwoch, 5. März 2014 19:17

brandt_edathyDer Unterschied zwischen Brandt und Edathy: Brandt hatte Affairen mit erwachsenen Frauen. Edathy interessiert sich hingegen für Sex mit Kindern. Zwischen beiden Interessen liegen moralische Welten (MM)

***

Skurriler Vergleich Edathys offenbart den moralischen Verfall einer ganzen Politiker-Generation

Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat auf seiner Facebook-Seite mit einem skurrilen Vergleich gegen sein Parteiordnungsverfahren protestiert: “Hätte man die Kriterien, an denen er gemessen werde, schon früher angelegt, hätte sich der legendäre SPD-Vorsitzende Willy Brandt wegen seines lockeren Lebensstils wohl auch einem Ordnungsverfahren stellen müssen.” (Quelle)

An dieserAussage kann man ermessen, dass vielen unserer Politiker – besonders jenen, die von der linksgrünen Ecke kommen – jedes Empfinden für einen moralischen Maßstab abhanden gekommen ist. [...]

Thema: Genderismus der Linken, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Grüne und (Kinder-)Sex, Politik Deutschland, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (35) | Autor:

Friedensnobelpreisträger Obama gegenüber Beratern: „Ich bin echt gut darin, Menschen zu töten“

Donnerstag, 16. Januar 2014 7:00

Spätestens mit der Vergabe des Friedensnobelpreises an Obama ist der Preis selbst zum Witz geworden. Obama erhielt ihn, als er gerade zum Präsidenten gewählt wurde. Er hatte nichts vorzuweisen außer gesalbten Worten, die unsere westlichen Gutmenschen – vor allem die in den Medien – in eine religiöse  Verzückungsorgie versetzten, als wären ihnen die heilige Mutter Gottes nebst Jesuskindchen persönlich erschienen. Es war ein Preis nicht etwa für erbrachte Lesitunbgen, sondern einer für die Hoffnung, dass den salbungsvollen Worten heilige Taten folgen würden. Geblieben ist davon nichts. Im Gegenteil: Obama steht seinen Vorgängern in Sachen Entschlossenheit im militärischen Bezwingen seiner Feinde in nichts nach. Nun berichtete FOCUS über Äußerungen Obamas unter seinen Beratern, die – wären sie von Europas meistgehasstem US-Präsidenten George W. Bush gefallen – zu einem monatelangen Medienaufschrei wie bei Abu Ghoreib geführt hätten. Doch bei Obama – der gleich einen doppelten Gutmenschenbonus als Schwarzer und als US-Demokrat hat – schweigen sie wie gewohnt wie sie es immer tun, wenn’s um’s Eingemachte geht. (MM)

***

Von Michael Mannheimer

Oslo hätte den Friedensnobelpreis niemals an Obama vergeben dürfen. Obama hätte ihn niemals annehmen dürfen

Allein aus Anstand hätte Obama die Annahme des Friedensnobelpreises verweigern müssen. Denn ein anständiger Mensch nimmt keinen Preis für nicht erbrachte Leistungen an. Noch gebotener wäre die Rückweisung des Preises aus staatspolitischem Kalkül heraus gewesen: Ein vorgezogener Friedensnobelpreis engt die persönliche und vor allem politisch-militärische Souveränität ein, vor allem dann, wenn es sich beim Preisträger um den Präsidenten der Weltmacht USA handelt. Denn diese befindet sich im Krieg mit dem, was gemeinhin als “Islamisten” bezeichnet wird – in Wirklichkeit jedoch der unfriedliche Islam selbst ist. [...]

Thema: USA und Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (14) | Autor:

Reflexionen über den (politisch korrekten) Umgang mit Worten (oder: das “Kobra-Syndrom“)

Montag, 4. November 2013 14:23

Kobra-Syndrom 3

Ich bin mit einem Ehepaar befreundet – nette, sympathische Menschen, hoch gebíldet, weit gereist, Sinn für Humor. Es gibt jedoch einen Bereich, in dem diese Freunde bedauerlicherweise völlig und kompromisslos – bei aller Sympathie fällt mir kein anderer Ausdruck ein – vernagelt sind: Sobald das Gespräch auf Themen wie “Zuwanderung“, “Islamisierung, “Unterschiede in der kulturellen Entwicklung“ kommt, schnappen sie zu wie eine Auster und sind zu keinerlei sachlicher Diskussion bereit. Veröffentlichungen zu solchen Themen wie die Bücher von Sarrazin, Buschkowsky, Kleine-Hartlage oder Necla Kelek sind aus der Sicht meiner Freunde “Schmutz“ oder “Pamphlete“, die man allenfalls mit Gummihandschuhen anfasst, um sie aus dem Haus und in die Mülltonne zu befördern. Mit einem Wort: Völlige Verweigerung, vergleichbar mit der Haltung der mittelalterlichen Kirche gegenüber der Lehre vom heliozentrischen Sonnensystem. Da mir der Erhalt des freundschaftlichen Verhältnisses, in Anbetracht der sonstigen positiven Aspekte, am Herzen liegt, hüte ich mich inzwischen davor im Umgang mit diesem Ehepaar Reizthemen dieser Art aufs Tapet zu bringen.

***

Das “Kobra-Syndrom;  Diagnose

Meine armen Freunde leiden an einer partiellen Lähmung der intellektuellen Fähigkeiten, einem Leiden welches ich in dieser besonderen Ausprägung ) als “Kobra-Syndrom“ definieren möchte (in Ermangelung einer offiziellen wissenschaftlichen Bezeichnung – das Phänomen scheint bisher kein Interesse bei den einschlägigen Wissenschafts-Zweigen gefunden zu haben). Diese Fehlfunktion von Wahrnehmungs- und Urteilsfähigkeit ist, was Deutschland anbetrifft, vorwiegend in den Wohnvierteln der gehobenen Mittelklasse, mit ihren sauberen, kopftuch-freien Straßen, hübschen Häusern und gepflegten Gärten zuhause; die sog. “unteren Schichten“, welche auf etwas engerer Tuchfühlung mit den Segnungen von Multi-Kulti stehen, sind, im Gegensatz dazu, relativ frei von diesem Leiden. Das “Kobra-Syndrom“ ist eine direkte Folge der Gehirnwäsche, welcher die (west-)deutsche Bevölkerung, beginnend bereits im Kindergarten, seit inzwischen fast 70 Jahren unterzogen wird. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Auto-Rassismus im Westen, Gutmenschen - psychisch krank?, Immigration sonstiges, Political Correctness - die neue Inquisition, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (20) | Autor: