Beitrags-Archiv für die Kategory 'Weltherrschaft und Islam'

Elfenbein: Muslim-Rebellen schlachten massenweise Wildelefanten

Donnerstag, 21. November 2013 14:00

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon warnt vor afrikanischen Wilderern und deren Verbindungen zu kriminellen und sogar islam-terroristischen Organisationen. Nach  Ban Ki-moon  wird dadurch der nachhaltige Frieden und die Sicherheit in ganz Zentralafrika massiv bedroht. Staaten wie Katar und Saudi-Arabien stacheln Muslime auf der ganzen Welt zur letzten entscheidenden Schlacht gegen die “Ungläubigen” an. 

***

Von Michael Mannheimer

Wildhüter und Soldaten kämpfen in Zentralafrika einen aussichtslosen Kampf gegen schwer bewaffnete Islamrebellen

Ich musste schon etwas recherchieren um meinen Verdacht zu erhärten, den ich von Anfang an hatte: Die Rebellengruppe Seleka, die massiv Jagd auf Elefanten macht, um mit deren Stoßzähnen Geld für Waffenkäufe zu finanzieren, ist tasächlich eine muslimische Terrorbande. Selbst bei Wikipedia fand ich keinen Hinweis dazu – ausgerechnet in der taz wurde ich fündig. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Mordkultur Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (8) | Autor:

OpenDoors: “Land für Land zerstört der islamische Terror Afrika”

Dienstag, 12. November 2013 0:20

Quelle obige Grafik

Land für Land wird Afrika derzeit von islamischen Terrorgruppen zerstört. Im besten Fall schweigt der Westen dazu. Im schlimmsten Fall unterstützt der westen direkt oder indirekt die Mutterorganisationen der Terrorristen: Sei es die Muslimbrüder, seien es terrorunterstützende Ölsttaaten wie Katar oder Saudi-Arabien. Besonders Saudi-Arabien, Geburts- und Wirkungsstätte des Propheten, ist weltweit führend bei der Islamisierung der Welt, wie Mohammed es befahl. Dank seines sagenhaften Öl-Reichtums überrollt Saudi-Arabien Afrika, Asien, Europa und den amerikanischen Kontinent mit einer geschichtlich beispiellosen Welle an Moscheenbauten und islamischen Polit- und Kultur-Organisationen. Deren einziges Ziel ist die Ausrottung nichtislamischer Religionen und Schaffung des “Dar-al-Islam” – des islamischen Weltkalifats (MM)

***

Zentralafrikanische Republik: Akute Gefahr eines Genozids von Christen durch islamische Rebellen

11. November 2013: Verantwortliche Christen fordern internationale Unterstützung gegen islamische Rebellen

Open Doors: Die Rebellengruppe Seleka sorgt in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) weiter für große Unruhe. Seit die Rebellen im März den Präsidenten gestürzt und aus dem Land vertrieben haben, kommt die Republik nicht mehr zur Ruhe. Den Rebellen werden zahlreiche Übergriffe auf Christen angelastet. So wurden Pastoren getötet, Frauen vergewaltigt, Kirchen zerstört, Häuser geplündert und niedergebrannt. “Es vergeht kein Tag ohne Gewalt. Nach sechs Uhr abends ist niemand mehr auf der Straße, aber dann werden wir in unseren Häusern überfallen”, schildert eine besorgte Kontaktperson von Open Doors aus der Hauptstadt Bangui die Lage. 200.000 Menschen sind auf der Flucht. Allein im Oktober wurden während gewalttätiger Angriffe im Nordwesten des Landes etwa 30.000 Personen zu Binnenflüchtlingen. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Diese Kirchengebäude und Heiligtümer wurden zu Moscheen umgewidmet

Mittwoch, 30. Oktober 2013 12:00

File:Hagia Sophia Mars 2013.jpg

Die Hagia Sophia ist das berühmteste zur Moschee umgewandelte Kirchengebäude. Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte verbunden. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren von außerordentlich hoher Bedeutung für die orthodoxe Christenheit und das Reich. Daher gilt sie den meisten Christen noch heute als großes Heiligtum. Mit der Eroberung Konstantinopels im Jahre 1453 durch die Osmanen wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt

***

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam, während der Lebenszeit des islamischen Propheten Muhammad und setzte sich später während der Islamischen Eroberungen fort.

Zahlreiche Hindu-Tempel, christliche Kirchen, jüdischen Synagogen, zoroastrische Tempel, in der Neuzeit auch Kirchen der Bahai und andere Heiligtümer wurden in Moscheen umgewandelt. Diese Umwandelungen führen bis heute zu politischen Auseinandersetzungen so z. B. in Israel oder auch in Indien. In Indien kam es wegen eines solchen Konfliktes in Ayodhya im Jahre 1992 mehr als 2000 Menschen um Leben kamen. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Das Handy der Kanzlerin

Samstag, 26. Oktober 2013 12:31

Abhörskandal; Endprod.

Solange es so aussah, als ob lediglich die Telefongespräche und SMS von Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher seitens der US-Geheimdienste abgehört und aufgezeichnet würden, war die Losung der regierenden Kreise der BRD Beschwichtigung (“Ist doch alles gar nicht so schlimm“, “unsere Verbündeten tun nur das Notwendige“, “wir sitzen doch alle im selben Boot“).

Kaum ist durchgesickert, dass auch das Kommunikations-Utensil der Bundeskanzlerin abgehört wurde (und weiterhin wird?), kommt plötzlich Leben in die Bude: Der politische Corpus aller couleurs schnattert und rennt durcheinander wie eine Herde aufgescheuchter Gänse, die bundesdeutschen Medien kennen kein anderes Thema mehr, offizielle Demarchen, Einbestellung von Botschaftern, Telefongespräche auf höchster Ebene, Rütli-Schwüre der europäischen Verbündeten. [...]

Thema: EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Kampf der Kulturen, Weltherrschaft und Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (32) | Autor:

Italienischer Journalist: „Kennen Sie gemäßigte Bolschewisten? Ebensowenig gibt es einen gemäßigten Islam“

Dienstag, 15. Oktober 2013 15:00

Es ist der Westen, so Quirico, der „nicht verstehen will, daß es einen moderaten Islam nicht gibt, daß der Arabische Frühling vorbei ist und daß dessen neue Phase im islamistischen und dschihadistischen Projekt die Errichtung des großen islamischen Kalifats ist.“

***

Quirico: „Islam ist totalitäre Kriegsreligion“ – „Kennen Sie gemäßigte Bolschewisten? Ebensowenig gibt es einen gemäßigten Islam“

(Damaskus) „Der Westen will nicht sehen, daß sie uns den Krieg erklärt haben. Einen moderaten Islam gibt es nicht. Syrien ist der erste Baustein des Großen Kalifats“. Der Journalist Domenico Quirico, der am 8. September aus der Geiselhaft syrischer Rebellen freikam, findet ernüchternde Worte zum Islam. Quirico war als Kriegsberichterstatter nach Syrien entsandt worden. Im April wurde er von islamischen Rebellen entführt und fünf Monate lang festgehalten. Zur Lage im Nahen Osten und dem Islam generell sagte Quirico nun in einem ausführlichen Interview für Tempi: „Den Arabischen Frühling hat sich eine Islamische Internationale unter den Nagel gerissen, die das Große Kalifat des 7. Jahrhunderts wiedererrichten will.“ [...]

Thema: Islamismus = Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Mordkultur Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (21) | Autor:

,Türkin zu deutscher Kassiererin: “Was glaubt Ihr eigentlich, wer Ihr seid?”

Freitag, 28. Juni 2013 12:00

Sie saugen ihre Herrenmenschen-Mentalität mit der Muttermilch auf: Muslime erwarten von Nichtmuslimen entweder den Übertritt zum Islam – oder das Leben als Dhimmi: Als Mensch dritter Klasse, der sich ihnen ohne Widerspruch unterwirft und die Dhimmissteuer bezahlt

***

1997: Eine türkische Frau in einem deutschen Kaufhaus:

Es ist schon 17 Jahre her. Und dennoch ist die Meldung gerade heute aktueller als damals. Denn schon damals zeigte sich die hässliche Fratze des islamischen Herrenmenschentums jedem, der sie sehen wollte. Ein Dialog wie der folgende wäre vollkommen undenkbar seitens Immigranten aus nichtislamischen Ländern. Unnkbar für einen Brasilianer etwa. Oder einen Chinesen. Oder einen hinduistischen Inder.  Solche Dialoge kommen stets von einer Seite: von Menschen islamischen Glaubens. Wir haben hunderte ähnliche solcher Dialoge in unseren Archiven. Doch es reicht, wenn Sie den folgenden aus dem Jahr 1996 lesen: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (58) | Autor:

Saudischer Imam: “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”

Dienstag, 8. Januar 2013 20:12

In einer blutrünstige Rede, die der saudische Imam Muhammad Al-Arifi in Al-Rahma TV (Ägypten) am 19.Juli 2010 hielt, beschreibt er die Eckpfeiler der islamischen Lehre, wie mit uns “Ungläubigen” umzugehen ist: Schädel einschlagen, Gliedmaßen abhacken, Köpfe abschlagen. Wer dies als Muslim tut, würde von Allah mit “großer Ehre” gesegnet.

***

Imam: Unsere Religion lehrt Blutrünstigkeit, Mord und Versklavung

Man muss sich die folgenden Sätze, die ein saudischer Imam 2010 in einem saudischen Fernsehsender  geäußert hat, Satz für Satz auf der Zunge zergehen lassen. Jeder einzelne davon ist ein gröbster Verstoß gegen fundamentale Menschenrechte der UN, ist Rassismus und Volksverhetzung in Reinstformat – und doch ist jeder einzelne ein genaues Abbild dessen, was Islam bedeutet und was der Koran von seinen Gläubigen fordert: Mord, Mord, Mord an uns “Ungläubigen”.

Am Ende bedauert der Imam nicht etwa, dass seine Religion eben dies fordert. Er bedauert, dass man gegenüber den “Ungläubigen” oft zu nachsichtig war und ihnen nicht gleich und überall die Köpfe abgeschlagen hat.

Eine Religion, die von ihren religiösen Führern folgendermaßen dargestellt wird: “Hingabe für die Sache Allahs und den Jihad und der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen” ist das, was ich als Mordkultur bezeichne. Sie kann keinen göttlichen Ursprung haben, wie sie sich selbst darstellt. Solche Aussagen werden von allen zivilisierten und humanen Religionen vielmehr dem Satan zugeordnet, den es in allen Religionen (mit Ausnahme des Buddhismus) in Form der Verkörperung dunkler und böser Kräfte gibt. Wenn es es daher einen Satan gibt, dann heißt seine Religion Islam und sein Prophet Mohammed.

Hier die Rede des saudischen Friedens-Imams Muhammad Al-Arifi, gehalten am 19.Juli 2010  im Al-Rahma TV (Ägypten): [...]

Thema: Imame - ihre Rolle im Islam, Mordkultur Islam, Töten als Auftrag des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Islam: Frieden gibt es nur bei militärischer Unterlegenheit (Hudna)

Samstag, 1. Dezember 2012 10:00

*
Islamische Friedenslüge Hudna: Kein Thema in den Medien. Kein Thema in der westlichen Politik. Kein Thema bei öffentlichen und privaten Diskussionen über den Islam.
DAS HEISST: WIR LIEFERN UNS HEUTE DEM ISLAM GENAUSO BLIND UND DUMM AUS WIE DESSEN OPFER VOR 1400 JAHREN
***

Hudna: (Vorübergehnden) Frieden gibt es nur bei militärischer Unterlegenheit – bis wieder militärische Übelegeneheit erreicht wurde

Die Schriftbesitzer müssen bekämpft werden, bis sie sich unterwerfen und die Dschizya bezahlen. Das ist der ursprüngliche Islam.

Bereits in den frühen Werken zum islamischen Recht wurde eine grundsätzliche Zweiteilung der Welt entwickelt, die bis ins 20. Jahrhundert hinein mit Modifikationen Grundlage der Erörterungen war. Dem islamischen Herrschaftsgebiet (dar al-Islam, “Haus des Islam”), auf dem die Normen der Scharia durchgesetzt werden, stand der grundsätzlich als feindlich und rechtlos angesehene Rest der Welt als “Haus des Krieges” (dar al-harb) gegenüber.

Dauerhafte Friedensschlüsse ließ die klassische Doktrin nicht zu, sondern nur zeitlich begrenzte Waffenstillstände im Falle der eigenen Unterlegenheit. Im Übrigen blieb der – von den Schriftgelehrten zweifellos vor allem militärisch verstandene – Einsatz zur Ausbreitung der der Religion (Dschihad) im Sinne der Erweiterung muslimischen Herrschaftsterritoriums religiöse Pflicht einer hierfür hinreichenden Zahl von Gläubigen (fard kifaya). [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Töten als Auftrag des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (11) | Autor:

Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”

Samstag, 17. November 2012 14:47

Ob der Islam bald über Europa herrschen wird, liegt nicht mehr an der Politik. Die hat total versagt und ist im Gegenteil der größte Förderer der Islamisierung Europas. Die europäischen Bürger selbst sind nun aufgerufen, diesem Spuk ein Ende zu bereiten und sich vom demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Islam sowie den diesen unterstützenden Politikern und Medien zu befreien.

Auch die folgende Reportage in “Radio Stimme Russland” über ein israelisches Filmteam, das einen Film über die Islamisierung Europas gedreht hat, bestätigt uns Islamkritiker in allen Punkten, die wir an Kritik gegen den Islam anbringen: 1. In den Moscheen Europas wird der Dhschad vorbereitet. 2. Muslime begrüßen 9/11 als Anfang vom Ende des Westens. 3. Muslime werden sich nie in die wesltichen Gesellschaften integrieren. 4. Der neue Antisemitismus  in Europa ist islamisch. 5. Europäische Politiker veniedlichen die Gefahr des Islam, oder sie kuschen längst vor ihm. MM

Lesen Sie selbst: [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kolonialismus des Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (35) | Autor:

Ägyptischer Prediger macht Vorschläge, wie man mit Europäern umgehen muss, damit Islamkritik erfolglos bleibt

Montag, 12. November 2012 8:14

Ganz ungeniert spricht der ägyptische Prediger Amr Khaled über das wahre Ziel des Islam in Europa: Die Erringung der Herrschaft über den abendländischen Kontinent

***

Der ägyptische Prediger Amr Khaled: Bereits in einer Generation werden wir Europa beherrschen

Ich habe die folgende Transskription eines Vide0mitschnitts auf Youtube von einem meiner Kommentatoren erhalten. Ich bedanke mich bei ihm für diese Mühe. In diesem Video spricht der ägyptische Prediger Amr Khaled über den bsiherigen grandiosen Erfolg der Islamisierung Europas und weist darauf hin, dass bereits in einer Generation Europa aufgrund der zahlenmäßigen Zunahem der dortigen Muslime nicht mehr ohne den Islam zu regieren ist. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kolonialismus des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (46) | Autor:

In Sydney dürfen muslimische Kinder für den Dschihad hetzen

Samstag, 6. Oktober 2012 19:55