Beitrags-Archiv für die Kategory 'Weltherrschaft und Islam'

Islamische Welteroberung: Nur noch vier Landgebiete der Erde – Ost-China, Japan, Osteuropa und Südamerika (außer Guyana und Surinam) – können heute als islamfaschismusfrei bezeichnet werden.

Sonntag, 9. Februar 2014 7:00

Holzschnitt aus der Weltchronik des Sebastian Münster, 16.Jh.: Ein muslimischer Türke würgt einen Südosteuropäer zu Tode

***

DER ISLAMISCHE FASCHISMUS IST EIN URFASCHISMUS-EXPONENT

Seit seinem ersten Auftreten um das Jahr 622 in Arabien verbreitete sich der Islamische Faschismus bis heute auf fast alle Länder der Erde. Eine 150-jährige historisch kurze Pause legte er nur ein von 1822 (Ende der 400 jährigen islamischen Besetzung Griechenlands) bis zum Beginn seiner Masseneinwanderung nach Westeuropa 1972. Viele meinen, er würde sich noch in dieser kurzen Pause befinden. Doch nur noch vier Landgebiete der Erde – Ost-China, Japan, Osteuropa und Südamerika außer Guyana und Surinam – können heute als islamfaschismusfrei bezeichnet werden. [...]

Thema: Cordoba-Islam - Der Mythos eines angeblich friedlichen Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Genozide des Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Totalitarismus, Türkenkriege gegen Europa, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Anlässlich des Erdogan-Besuchs in Deutschland: Gesammelte Infos über die historische und gegenwärtige Rolle der Türkei bei der Islamisierung Deutschlands und Europas

Dienstag, 4. Februar 2014 20:48

 http://i2.wp.com/www.gagrule.net/wp-content/uploads/2013/08/Sultan-or-Dictator.png?resize=315%2C419

Erdogan steht in der langen historischen Tradition des Griffs der Türkei zur totalen Macht in Europa. Erdogan ist ein islamischer Wolf in demokratischem Schafspelz. Das ergaben auch die Enthüllungen geheimer Dossiers durch  US-Botschafter durch WikiLeaks im Jhre 2010: Erogan strebt die Wiederherstellung der Osmanischen Herrschaft an: Das türkisch-osmanische Neureich sollen von Uigurien (Westchina) bis Deutschland reichen. Im Folgenden zitiere ich dazu eine geballte Übersicht von 23 Artikeln, die zu diesem Thema im Laufe der letzten Jahre auf meinem Blog erschienen sind. Die Liste ist nicht komplett. So fehlt etwa der Genozid an 1,5 Millionen Aramäern und Syrern im Jahre 1915/16 auf dem Gebiet der heutigen Türkei. Es fehlen auch die Drohszenarien der Türkei gegenüber Zypern, Israel, den USA und allen anderen Staaten, die sich dem Willen der türkischen Regierung(en) nicht beugen wollten. Doch in dieser Umfänglichkeit und Inhaltstiefe dürfte diese Liste – zumindest im Netz – vermutlich ohne Beispiel sein. (Sie dürfen die Liste in ihren Kommentaren gerne erweitern) Lesen Sie selbst… (MM)

***

1.

Heute vor 39 Jahren griff die Türkei den kleinen Inselstaat Zypern an – und hält ihn bis heute widerrechtlich besetzt

Mit einer Fläche von ca. 9251 km² (südlicher Teil ca. 5384 km², nördlicher Teil ca. 3355 km²) ist Zypern nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer (West-Ost-Ausdehnung ca. 230 km, Nord-Süd-Ausdehnung ca. 95 km). Die Entfernung zur Südküste der Türkei beträgt ca. 68 km

Am 15. Juli 1974 überfiel die Türkei den kleinen Inselstaat Zypern – und hält ihn bis heute besetzt

Heute früh um exakt 4 Uhr morgens (3 Uhr MEZ) heulten im griechischen Teil Zyperns tausende Sirenen auf. Viele Menschen schreckten aus dem Schlaf und machten sofort ihren Fernseher an … besonders die ältern, die sich  vergwissern wollten, ob wieder ein nationaler Notstand ausgebrochen ist. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Türkei und Türkentum, Türkenkriege gegen Europa, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (14) | Autor:

UMMA-DAWA-DSCHIHAD: Der islamische Dreizack zur Erringung der Weltherrschaft

Sonntag, 12. Januar 2014 7:00

Es gibt DREI Grundpfeiler der islamischen Strategie bei der Überwindung der “ungläubigen” Demokratien: Die UMMA, DAWA und DSCHIHAD. Jede für sich ist notwendig für den Erfolg des Islams, aber Dschihad ist der finale Schlag und verbraucht wesentlich weniger Zeit, Ressourcen und Menschenmaterial als die anderen beiden…

***

 

ISLAMISCHE ENDLÖSUNG: Der islamische Dreizack

von Baron Bodissey (übersetzt von Kairos). Das Original erschien am 5. Juli 2010 unter dem Titel “The Three-Pronged Islamic Pitchfork” auf Gates of Vienna.

Die westlichen Nationen sind, wenn sie sich überhaupt mit den Gefahren des Islam auseinandersetzen, vollkommen mit dem gewaltsamen Dschihad beschäftigt. Wenn sie sich selbst dazu bringen können, dieses Thema zu diskutieren, dann ziehen Politiker und Journalisten es allerdings vor, Wörter wie „Islam“ und „Dschihad“ zu vermeiden und stattdessen von „Terrorismus“ zu sprechen. Dieses T- Wort selbst aber hat in den letzten Jahren an Beliebtheit verloren und wurde durch „gewalttätiger Extremismus“ oder sogar „menschlich verursachtes Unglück“ ersetzt – so der Wortlaut der Sekretärin des Heimatschutzministeriums Janet Napolitano. Das ist das klassiche Reden um den heißen Brei bei Nichtnennung der Gefahr, die nicht benannt werden darf. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (41) | Autor:

Englischer Imam: “Die dummen Europäer bezahlen uns dafür, dass wir sie erobern werden”

Sonntag, 5. Januar 2014 8:39

Der Londoner Prediger Anjem Choudary spricht aus, worauf wir Islamkritiker stets hinweisen und wovor wir unentwegt warnen: 1. Der Islam will die Weltherrschaft. 2. Europa steht dabei an erster Stelle der Wunschliste der Moslems. 3. Moslems verachten uns. 4. Sie machen sich über unsere Arbeitsmoral lustig. 4. Sie leben von der Arbeit der Europäer wie Parasiten vom Wirt. 5. Zur Erfüllung ihres parasitären Daseins beuten sie die europäischen Sozialstaaten bis an deren Grenzen aus.
Das Absurde daran: Nicht der Islam oder solche Prediger werden von den europäischen Staaten und Medien an den Pranger gestellt und verfolgt, sondern diejenigen, die davor warnen. (MM)

***

Islamprediger: „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“

(London) Anjem Choudary weiß was er will. Der islamistische Prediger in Großbritannien will die Scharia einführen. Er wurde von der Tageszeitung Sun geheim gefilmt. Der sich unbeobachtet fühlende Moslemvertreter gab erhellende Anweisungen an seine Anhänger von sich, wie Moslems sich in Europa verhalten sollten. Dies berichtete die Seite gegen Christianophobie No Cristianofobia.

Anjem Choudary forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Imame - ihre Rolle im Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (36) | Autor:

Führer der arabisch-europäischen Liga in Antwerpen: “Belgier, die keinen Mulitkulturalismus wollen, sollen auswandern”

Mittwoch, 18. Dezember 2013 20:26

 

Es wird nun klar, was wir immer schon wussten: Multikulti ist das Synonym für Islamisierung

Noch drohen Sie nur mit dem “Wunsch”, alle Belgier, die den Islam – denn nur um den geht – nicht akzeptieren könnten, sollten dann halt auswandern. Doch aus der Geschiccte des Islam wissen wir: Wenn Muslime erstmal eine bedeutende Minorität (20-30 Prozent) geworden sind, fangen sie mit Stufe 3 der Islamisierung: Dem bewaffenten Dschihad an. So war’s im Libanon, so auch in Nigeria, in Kenia, im Sudan und allen andren Ländern, die in den “dar Al-Islam” einzuverleiben der Islam sich anschickte. (MM)

***

 

Belgier, die keinen Mulitkulturalismus wollen, sollen auswandern

“Die eingeborenen Menschen können sich nicht an die multikulturelle Realität anpassen. Das ist das was gerade passiert und sie sollten dann ausreisen. Jeder, der dies nicht mag, sollte weggehen,” sagte der Führer der arabisch-europäischen Liga in Antwerpen, Dyab Abou Jahjah in einem Interview mit dem holländischen Magazin ‘Society Quarterly’ laut einem Bericht auf “Islam versus Europe”. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (36) | Autor:

Wie Politik und Medien uns belügen: Die verheimlichte islamische Expansion

Dienstag, 10. Dezember 2013 2:36

Die stärkste Expansion der islamischen Geschichte geschieht in der Gegenwart. Allein binnen 50 Jahren sind 55 Millionen Muslime nach Europa – und weitere Zigmillionen in die übrigen Regionen der westlichen Welt (.s.rote Pfeile) eingeströmt. Es handelt sich dabei um einen aus Kairo (Muslimbrüder) und Saudi-Arabien (Wahabismus) gesteuerten demografischen Dschihad, der nur ein Ziel kennt: Die mittelfristige Übernahme der gesamten Welt durch den Islam und von Allah geforderte islamische Weltherrschaft (dar Al-Islam). Westliche Politiker und Medien vertuschen diese tödliche Gefahr und verfolgen jene wenigen, die davor warnen (MM)

***

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (19) | Autor:

Bereits 117 (!) Moscheen in Deutschland nach islamischem Massenmörder benannt

Donnerstag, 28. November 2013 7:00

Keine andere Religion zelebriert einen solchen Kult um Militärführer und deren Eroberungen wie der Islam. Einer der erfolgreichsten und gleichzeitig brutalsten Eroberer der islamischen Geschichte war Mehmet II. Franz Babinger, ein profunder Kenner Mehmeds und der ihn beschreibenden Quellen, vermutete, alles Denken, Streben und Wirken Mehmeds II. gründe in seiner schon als Kind und Jüngling gefassten Idee, ein islamischer Weltenherrscher zu werden. Dieses Ziel habe er rigoros verfolgt, und dem habe er alles Persönliche untergeordnet. Das habe auch seine Gefühlskälte, seine dokumentierten und kolportierten Grausamkeiten und seinen Wissensdurst bestimmt.

***

Sultan Mehmed II.  genannt “Vater der Eroberung” und später “Fatih, der Eroberer“, war der siebte Sultan des Osmanischen Reiches. Er regierte von 1444 bis 1446 sowie von 1451 bis zu seinem Tod. Am 29. Mai 1453 eroberte er Konstantinopel und besiegelte damit das Ende des Byzantinischen Reiches. Aufgrund seiner zahlreichen Eroberungen kann er neben Osman I. als zweiter Gründer des Osmanischen Reiches bezeichnet werden, für das er die territoriale, ideologische und ökonomische Basis schuf. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Das Gesicht des Dschihad

Mittwoch, 27. November 2013 9:43

Hier eine weitere Ausgabe aus unserer beliebten Reihe “Blicke in die Zukunft: Vorher – Nachher”.

***

 Ich nehme an, dass ich mir weitere Kommentare sparen kann.

Quo usque tandem

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Islamisierung - Eurabia, Politik Deutschland, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (13) | Autor:

Elfenbein: Muslim-Rebellen schlachten massenweise Wildelefanten

Donnerstag, 21. November 2013 14:00

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon warnt vor afrikanischen Wilderern und deren Verbindungen zu kriminellen und sogar islam-terroristischen Organisationen. Nach  Ban Ki-moon  wird dadurch der nachhaltige Frieden und die Sicherheit in ganz Zentralafrika massiv bedroht. Staaten wie Katar und Saudi-Arabien stacheln Muslime auf der ganzen Welt zur letzten entscheidenden Schlacht gegen die “Ungläubigen” an. 

***

Von Michael Mannheimer

Wildhüter und Soldaten kämpfen in Zentralafrika einen aussichtslosen Kampf gegen schwer bewaffnete Islamrebellen

Ich musste schon etwas recherchieren um meinen Verdacht zu erhärten, den ich von Anfang an hatte: Die Rebellengruppe Seleka, die massiv Jagd auf Elefanten macht, um mit deren Stoßzähnen Geld für Waffenkäufe zu finanzieren, ist tasächlich eine muslimische Terrorbande. Selbst bei Wikipedia fand ich keinen Hinweis dazu – ausgerechnet in der taz wurde ich fündig. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Mordkultur Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (8) | Autor:

OpenDoors: “Land für Land zerstört der islamische Terror Afrika”

Dienstag, 12. November 2013 0:20

Quelle obige Grafik

Land für Land wird Afrika derzeit von islamischen Terrorgruppen zerstört. Im besten Fall schweigt der Westen dazu. Im schlimmsten Fall unterstützt der westen direkt oder indirekt die Mutterorganisationen der Terrorristen: Sei es die Muslimbrüder, seien es terrorunterstützende Ölsttaaten wie Katar oder Saudi-Arabien. Besonders Saudi-Arabien, Geburts- und Wirkungsstätte des Propheten, ist weltweit führend bei der Islamisierung der Welt, wie Mohammed es befahl. Dank seines sagenhaften Öl-Reichtums überrollt Saudi-Arabien Afrika, Asien, Europa und den amerikanischen Kontinent mit einer geschichtlich beispiellosen Welle an Moscheenbauten und islamischen Polit- und Kultur-Organisationen. Deren einziges Ziel ist die Ausrottung nichtislamischer Religionen und Schaffung des “Dar-al-Islam” – des islamischen Weltkalifats (MM)

***

Zentralafrikanische Republik: Akute Gefahr eines Genozids von Christen durch islamische Rebellen

11. November 2013: Verantwortliche Christen fordern internationale Unterstützung gegen islamische Rebellen

Open Doors: Die Rebellengruppe Seleka sorgt in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) weiter für große Unruhe. Seit die Rebellen im März den Präsidenten gestürzt und aus dem Land vertrieben haben, kommt die Republik nicht mehr zur Ruhe. Den Rebellen werden zahlreiche Übergriffe auf Christen angelastet. So wurden Pastoren getötet, Frauen vergewaltigt, Kirchen zerstört, Häuser geplündert und niedergebrannt. “Es vergeht kein Tag ohne Gewalt. Nach sechs Uhr abends ist niemand mehr auf der Straße, aber dann werden wir in unseren Häusern überfallen”, schildert eine besorgte Kontaktperson von Open Doors aus der Hauptstadt Bangui die Lage. 200.000 Menschen sind auf der Flucht. Allein im Oktober wurden während gewalttätiger Angriffe im Nordwesten des Landes etwa 30.000 Personen zu Binnenflüchtlingen. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Terror und Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Diese Kirchengebäude und Heiligtümer wurden zu Moscheen umgewidmet

Mittwoch, 30. Oktober 2013 12:00

File:Hagia Sophia Mars 2013.jpg

Die Hagia Sophia ist das berühmteste zur Moschee umgewandelte Kirchengebäude. Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte verbunden. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren von außerordentlich hoher Bedeutung für die orthodoxe Christenheit und das Reich. Daher gilt sie den meisten Christen noch heute als großes Heiligtum. Mit der Eroberung Konstantinopels im Jahre 1453 durch die Osmanen wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt

***

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam, während der Lebenszeit des islamischen Propheten Muhammad und setzte sich später während der Islamischen Eroberungen fort.

Zahlreiche Hindu-Tempel, christliche Kirchen, jüdischen Synagogen, zoroastrische Tempel, in der Neuzeit auch Kirchen der Bahai und andere Heiligtümer wurden in Moscheen umgewandelt. Diese Umwandelungen führen bis heute zu politischen Auseinandersetzungen so z. B. in Israel oder auch in Indien. In Indien kam es wegen eines solchen Konfliktes in Ayodhya im Jahre 1992 mehr als 2000 Menschen um Leben kamen. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Das Handy der Kanzlerin

Samstag, 26. Oktober 2013 12:31

Abhörskandal; Endprod.

Solange es so aussah, als ob lediglich die Telefongespräche und SMS von Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher seitens der US-Geheimdienste abgehört und aufgezeichnet würden, war die Losung der regierenden Kreise der BRD Beschwichtigung (“Ist doch alles gar nicht so schlimm“, “unsere Verbündeten tun nur das Notwendige“, “wir sitzen doch alle im selben Boot“).

Kaum ist durchgesickert, dass auch das Kommunikations-Utensil der Bundeskanzlerin abgehört wurde (und weiterhin wird?), kommt plötzlich Leben in die Bude: Der politische Corpus aller couleurs schnattert und rennt durcheinander wie eine Herde aufgescheuchter Gänse, die bundesdeutschen Medien kennen kein anderes Thema mehr, offizielle Demarchen, Einbestellung von Botschaftern, Telefongespräche auf höchster Ebene, Rütli-Schwüre der europäischen Verbündeten. [...]

Thema: EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Kampf der Kulturen, Weltherrschaft und Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (32) | Autor:

Italienischer Journalist: „Kennen Sie gemäßigte Bolschewisten? Ebensowenig gibt es einen gemäßigten Islam“

Dienstag, 15. Oktober 2013 15:00

Es ist der Westen, so Quirico, der „nicht verstehen will, daß es einen moderaten Islam nicht gibt, daß der Arabische Frühling vorbei ist und daß dessen neue Phase im islamistischen und dschihadistischen Projekt die Errichtung des großen islamischen Kalifats ist.“

***

Quirico: „Islam ist totalitäre Kriegsreligion“ – „Kennen Sie gemäßigte Bolschewisten? Ebensowenig gibt es einen gemäßigten Islam“

(Damaskus) „Der Westen will nicht sehen, daß sie uns den Krieg erklärt haben. Einen moderaten Islam gibt es nicht. Syrien ist der erste Baustein des Großen Kalifats“. Der Journalist Domenico Quirico, der am 8. September aus der Geiselhaft syrischer Rebellen freikam, findet ernüchternde Worte zum Islam. Quirico war als Kriegsberichterstatter nach Syrien entsandt worden. Im April wurde er von islamischen Rebellen entführt und fünf Monate lang festgehalten. Zur Lage im Nahen Osten und dem Islam generell sagte Quirico nun in einem ausführlichen Interview für Tempi: „Den Arabischen Frühling hat sich eine Islamische Internationale unter den Nagel gerissen, die das Große Kalifat des 7. Jahrhunderts wiedererrichten will.“ [...]

Thema: Islamismus = Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Mordkultur Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (21) | Autor:

,Türkin zu deutscher Kassiererin: “Was glaubt Ihr eigentlich, wer Ihr seid?”

Freitag, 28. Juni 2013 12:00

Sie saugen ihre Herrenmenschen-Mentalität mit der Muttermilch auf: Muslime erwarten von Nichtmuslimen entweder den Übertritt zum Islam – oder das Leben als Dhimmi: Als Mensch dritter Klasse, der sich ihnen ohne Widerspruch unterwirft und die Dhimmissteuer bezahlt

***

1997: Eine türkische Frau in einem deutschen Kaufhaus:

Es ist schon 17 Jahre her. Und dennoch ist die Meldung gerade heute aktueller als damals. Denn schon damals zeigte sich die hässliche Fratze des islamischen Herrenmenschentums jedem, der sie sehen wollte. Ein Dialog wie der folgende wäre vollkommen undenkbar seitens Immigranten aus nichtislamischen Ländern. Unnkbar für einen Brasilianer etwa. Oder einen Chinesen. Oder einen hinduistischen Inder.  Solche Dialoge kommen stets von einer Seite: von Menschen islamischen Glaubens. Wir haben hunderte ähnliche solcher Dialoge in unseren Archiven. Doch es reicht, wenn Sie den folgenden aus dem Jahr 1996 lesen: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (58) | Autor:

Saudischer Imam: “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”

Dienstag, 8. Januar 2013 20:12