Beitrags-Archiv für die Kategory 'Ungläubige in den Augen des Islam'

Bestie Islam: Syrische “Rebellen” zwingen jungen Christen zuerst zum Islam. Dann schneiden sie ihm vor laufender Kamera unter “Allahu akhbar” -Rufen den Kopf ab

Samstag, 8. März 2014 15:00

6

WARNUNG: Sollten Sie zu den Zartbesaiteten gehören, schauen sie sich das Video nicht an. Und: Zeigen sie es unter keinen Umständen (!) Kindern und Jugendlichen. Das Betrachten des vorliegenden Videos kann bei dieser Zielgruppe eine lebenslange posttraumatische seelische Störung hervorrufen. (MM)

***

Der Islam ist der brutalste Mordkult der Geschichte. Es wird Zeit, ihm Einhalt zu gebieten

Die folgende Geschichte ist so barbarisch, dass selbst ich, der ich einiges gewöhnt bin, tagelang kämpfen musste, mich von ihr halbwegs zu erholen. Und mir lange überlegte, ob ich sie meinen Lesern vorstellen soll. Es geht um die syrische “Rebellion”. Es geht darum, wie Moslems ihre Gegner liquidieren. Es geht um die Lügen des Islam:

Zuerst wird einem Christen die Konversion zum Islam befohlen, um sein Leben zu retten. Nachdem er sich zum Islam bekehrte, schneiden ihm Moslems dennoch – unter Gelächter und lauten “Allahu akhbar”-Rufen – den Hals durch. Womit sie ihr Versprechen schändlich brachen und wiederum bewiesen, dass man ihnen nicht trauen kann. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (69) | Autor:

Fatwa: “Eine Frau, die den Islam angenommen hat, darf nicht weiter mit ihrem nichtmuslimischen Ehemann zusammenleben”

Mittwoch, 5. März 2014 7:00

Fatwa nichtmuslimischer EhemannFatwa zu der Frage, ob eine Frau, die den Islam angenommen hat, weiter mit ihrem nicht-muslimischen Ehemann zusammenleben darf

Das ist auf keinen Fall erlaubt, die Trennung muss umgehend vollzogen werden.

Von dem Rechtsgutachtergremium “www.islamqa.info”, einem Zentrum zur Verkündigung des Islam in Saudi-Arabien unter der Leitung des muslimischen Geistlichen, Autors und  Verkündigers des Islam, Muhammad Saleh al-Munajjid. [...]

Thema: Fatwa, Scharia, Toleranz, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (33) | Autor:

Katar Fußball WM: Bereits 1000 Gastarbeiter verloren ihr Leben unter den unsäglichen Arbeitsbedingungen

Donnerstag, 27. Februar 2014 12:00

Katar Fußball WM: Hunderte toter Arbeiter aus Indien

EuropeNews • 20 Februar 2014

Mehr als 450 indische Arbeiter, die in Katar an den neuen Sportstätten arbeiten, sind nach Medienberichten in den vergangenen zwei Jahren gestorben. Nach einem neuen Bericht haben auch 400 Nepalesen ihr Leben verloren, bei dem Versuch den Golfstaat für die Fußball WM im Jahr 2022 fit zu machen. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Mythos friedlicher Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (9) | Autor:

Islamisierung Deutschlands: Sind wir bereits Dhimmis?

Freitag, 7. Februar 2014 7:00

Dhimmis

Einer “dhimmi“-Gemeinschaft ist es untersagt, der Ausbreitung des Islam auch  nur den geringsten Widerstand entgegen zu setzen

***

Aus aktuellem Grund wird dieser Artikel wieder eingestellt

Von Quo usque tandem

Sind wir bereits Dhimmis?

So lieb es mir wäre, diese Frage verneinen zu können, so kann ich dies, angesichts der im Nachfolgenden geschilderten Gegebenheiten, mit dem besten Willen nicht – oder nur sehr eingeschränkt – tun. Ehe ich auf die Gründe hierfür eingehe, seien – im Interesse des besseren Verständnisses – einige Begriffe und Hintergründe geklärt:

Mit dem arabischen Wort “dhimmi“ bezeichnet die muslimische Rechtstradition diejenigen Angehörigen von (nicht-muslimischen, aber monotheistischen) Religionen, welche mit der “umma“, der gesamt-islamischen Glaubensgemeinschaft eine sog. “Schutzvertrag“ (dhimma) geschlossen haben (also, um es allgemeinverständlich auszudrücken: Die vor dem “dschihad“ – der Welteroberungs-Mission des Islam – den Schwanz eingezogen und sich unterworfen haben). [...]

Thema: Dhimmitude, Scharisierung des Westens, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (91) | Autor:

Englischer Imam: “Die dummen Europäer bezahlen uns dafür, dass wir sie erobern werden”

Sonntag, 5. Januar 2014 8:39

Der Londoner Prediger Anjem Choudary spricht aus, worauf wir Islamkritiker stets hinweisen und wovor wir unentwegt warnen: 1. Der Islam will die Weltherrschaft. 2. Europa steht dabei an erster Stelle der Wunschliste der Moslems. 3. Moslems verachten uns. 4. Sie machen sich über unsere Arbeitsmoral lustig. 4. Sie leben von der Arbeit der Europäer wie Parasiten vom Wirt. 5. Zur Erfüllung ihres parasitären Daseins beuten sie die europäischen Sozialstaaten bis an deren Grenzen aus.
Das Absurde daran: Nicht der Islam oder solche Prediger werden von den europäischen Staaten und Medien an den Pranger gestellt und verfolgt, sondern diejenigen, die davor warnen. (MM)

***

Islamprediger: „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“

(London) Anjem Choudary weiß was er will. Der islamistische Prediger in Großbritannien will die Scharia einführen. Er wurde von der Tageszeitung Sun geheim gefilmt. Der sich unbeobachtet fühlende Moslemvertreter gab erhellende Anweisungen an seine Anhänger von sich, wie Moslems sich in Europa verhalten sollten. Dies berichtete die Seite gegen Christianophobie No Cristianofobia.

Anjem Choudary forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Imame - ihre Rolle im Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (36) | Autor:

“Fest der Ungläubigen”: Saudi-Arabien verbietet Neujahrsfestlichkeiten

Dienstag, 31. Dezember 2013 15:00

 

Saudi-Arabien ist eines der ideologisch reaktionärsten Länder der Erde. Als Heimstätte des “Propheten” sieht sich dieses Land als den religiösen Nabel der Welt und des Universum. Von Saudi-Arabien aus wird die Islamisierung des Westens gesteuert und mit Milliarden an Petrodollars finanziert. Nun hat ein Komitee von saudischen Islamgelehrten per Fatwa den Erlass verfügt, dass es sich nicht ziemt, sich nach dem Kalender der “Ungläubigen” zu orientieren. Daher dürfen die Einwohner von Saudi-Arabien am 31. Dezember und 1. Januar ihre Freude über das neue Jahr nicht publik äußern und die Geschäfte keine Geschenke und Blumen verkaufen. (MM)

***

Neujahr in Saudi-Arabien verboten

STIMME RUSSLANDS Die Saudi-Arabische religiöse Polizei hat den Einwohnern des Königreichs verboten, das Neujahrsfest nach dem Gregorianischen Kalender zu feiern. Dies ist auf die Fetwa zurückzuführen, die vom Komitee der autoritärsten Theologen herausgegeben wurde. [...]

Thema: Araber - ihre Rolle im Islam, Fatwa, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (13) | Autor:

Syrische Rebellen zwingen Drusen zu Islam-Bekehrung

Dienstag, 31. Dezember 2013 10:00

Drusen werden von Moslems nicht als Moslems anerkannt. In der Tat haben Drusen starke Wurzeln zum Platonismus und Neoplatinismus und glauben an die Seelenwanderung. 700.000 Drusen leben in Syrien – und nun werden sie von den intoleranten und mörderischen Fundamental-Moslems – von westlichen Medien als “Rebellen” geadelt – genauso gnadenlos gejagt wie Christen und Alaviten. Dieser Theozid im Namen Mohammeds und des Koran nimmt bereits Ausnmaße eines Genozids an Nichtmoslems an. Dass dies von unseren Medien nicht so erkannt und auch sogenannt wird, zeigt, wes Geistes Kind sie sind.  Sie und der Großteil unserer Politiker machen sich aktuell mitschuldig an einem Verbrechen historischen Ausmaßes. (MM)

***

24.12.2013

Syrien: Rebellen zwingen Drusen zu Islam-Bekehrung

STIMME RUSSLANDS Rebellen der Gruppierung „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ haben Drusen von 14 abgegrenzten Dörfern der nördlichen Provinz Idlib gezwungen, sichh publik zum Islam zu bekehren. Anderenfalls wollten sie sie laut ihrer Drohung alle töten. Die Islamisten bestanden auch darauf, dass die Gebetshäuser der Drusen in Moscheen umgebaut und über ihnen Minarette errichtet werden sollten. [...]

Thema: Thailand und Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (14) | Autor:

Imam in Basel: “Nichtmuslime sind niedriger als Tiere”

Freitag, 20. Dezember 2013 20:00

Am 01.04.2010 wurde im Schweizer Fernsehen die Dok-Sendung „Hinter dem Schleier“ ausgestrahlt. In diesem Film wurde ein Imam der Ar-Rahman-Moschee Basel wie folgt zitiert:

…„ohne die Botschaft Mohammeds anzuerkennen, ist die Menschheit auf dem Irrweg. Sie ist niedriger als ein Tier. Ja doch, meine Glaubensbrüder: Niedriger als ein Tier. Weil: Ein Tier anerkennt Allah und dient ihm. Aber der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier“…. 

Man kann dem Imam persönlich wegen dieser rassistischen und diskriminierenden Aussage jedoch keinen Vorwurf machen ohne darauf hinzuweisen, dass er sich direkt auf den Koran – das islamische Buch des Schreckens und Grauens – bezieht. Denn er paraphrasiert bei diesem Interview lediglich Sure 8:55, wo es wörtlich heißt:

“Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

Dennoch wollen die westlichen Eliten den bösartigen, ja genozidalen Charakter der Pseudoreligion Islam immer noch nicht wahrhaben und verschließen ihre Augen vor einem Totalitarismus, der schlimmer ist als Kommunismus, Faschismus und Nationalsozialismus zusammengenommen und aus heutigem Wissen als die größte Bedrohung in der Geschichte menschlicher Ziviliation gelten darf.

In der Folge geht es zu den Hintergründen dieser Ausage des Imam von Zürich – und darum, weshalb das auf diese Aussage erfolgte “Verfahren wegen Rassendiskriminierung, Angriffs auf die verfassungsmäßige Ordnung und staatsgefährlicher Propaganda”  eingestellt wurde. Beides liest sich wie ein Horrormärchen – und doch es ist traurige Realität im Herzen Europas zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

[...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Imame - ihre Rolle im Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (38) | Autor:

Weihnachts-Fatwa: “Muslime dürfen nicht an den Feierlichkeiten der Juden, Christen oder anderen Ungläubiger teilnehmen”

Mittwoch, 18. Dezember 2013 12:00

Muslime dürfen uns “Ungläubige” weder grüßen, noch mit uns Freundschaft schließen. Besonders das Mitfeiern an christlichen Festtagen wie Weihnachten ist ihnen streng untersagt. So stehts im Koran. Und so besagen es die islamischen Rechtsgutachten wie die vorliegende. Der Islam als selbsternannte “Religion des Friedens” ist in Wirklichkeit ein totalitäres System, das weder Toleranz noch Religionsfreiheit kennt.

***

Jura-Professor nennt Deutschland ein “Irrenhaus” unter Leitung der Linken

Deutschland ist ein “Irrenhaus” geworden. Die sagte mir kürzlich ein ungenannt bleiben wollender Jura-Professor im Hinblick auf die Islamisierung und die diese verteidigenden Medien. Ein Irrenhaus angesichts der nicht abnehmenden, sondern im Gegenteil immer stärker werdenden Unterstützung des Islam durch Politik und Systemmedien vor dem Hintergrund, dass es mittlerweile eine überwältigenden Fülle an Beweisen undgibt, die den Islam als totalitäres, frauen- und menschenverachtendes System bloßlegen. “Schlimmer als während der Inquisition” sei die Gedanken- und Gesinnungsdikatur der Linken heutzutage, so der Jura-Professor. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Christenverfolgung durch den Islam, Fatwa, Integrationsverweigerung des Islam, Intoleranz im Islam, Religionsfreiheit und Islam, Toleranz, Ungläubige in den Augen des Islam, Unterschied Christentum vs. Islam | Kommentare (28) | Autor:

Imam über die nativen Italiener: „Man muss sie alle töten – und damit basta!“

Dienstag, 17. Dezember 2013 20:00

Der in einer Moschee Turins lehrende Imam Mohammed Kohalia (Bild oben) wurde von Journalisten heimlich dabei aufgenommen, wie er seine Muslime dazu aufforderte, Christen und Juden zu hassen und für deren Tod zu beten (Quelle)

 Man muss sie alle töten – und damit basta!“
Imam Mohammed Kohalia in der Cottolengo Moschee der Stadt Turin über Italiener

Dieser Satz wurde vom italienischen Journalisten Michele Santoro aufgenommen, der in verschiedenen Moscheen und sonstigen „Gebets“räumen des Islam heimlich Ton- und Bildaufnahmen mitgeschnitten hat. Gesprochen wurden Sie vom Imam Mohammed Kohalia in der Cottolengo Moschee der Stadt Turin.

Mit „sie“ meinte die „Ungläubigen“ Italiens. Also etwa 58 Millionen ethische Italiener oder sonstige in Italien lebende Nichtmuslime. Wörtlich sagte der fromme Imam:

„Der Prophet hat gesagt, dass Juden und Christen getötet werden müssen…”

Allah sollte alle Polytheisten töten!…Mit Atheisten kann es keinen Kompromiss geben. Sie müssen alle getötet werden. Basta!“

Was Imame in ihren Predigten sonst noch von sich geben, finden Sie hier!

[...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Fundstellen des Tages, Genozide des Islam, Imame - ihre Rolle im Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (40) | Autor:

Der verschwiegene Alltags-Rassismus des Islam. Beispiel Dänemark und Schweden

Dienstag, 12. November 2013 12:00

 

„Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“ 

Hilaire Belloc, britischer Schriftsteller

***

Von Michael Mannheimer

Palästinensische Asylbewerber feuern mit scharfen Waffen auf dänische Polizei

Seit Mitte August 2009 haben palästinensische Flüchtlinge immer wieder auf dänische Polizisten geschossen – mit scharfer Munition. Allein in einem einzigen Falle konnten die Hülsen von 50 abgefeuerten Patronen sichergestellt werden, die Palästinenser auf dänische Rettungssanitäter und Polizisten abfeuerten. Dieser „umgekehrte Rassismus“  wurde bis heute seitens der westlichen Jounaille totgeschwiegen. [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Rassismus, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (26) | Autor:

Mitten in Europa dürfen Imame ungestraft verkünden, dass Nichtmuslime niedriger seien als Tiere

Sonntag, 29. September 2013 7:00

Der Islam ist gegenüber westlicher Strafverfolgung mitterweile offenbar sakrosankt: Was jedem Bio-Europäer ein Strafverfahren und anschließenede Verurteilung wegen Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Anti-Diskriminierungsgesetz eingebrach hätte, darf aus muslimischem Mund ungeahndet verkündet werden: Seine mehrfache Äußerung gegenüber Muslimene, Ungläubige seien niedriger als Tiere, blieb für einen Imam in Basel folgenlos…

***

Am 01.04.2010 wurde im Schweizer Fernsehen die Doku-Sendung „Hinter dem Schleier“ ausgestrahlt. In diesem Film wurde ein Imam der Ar-Rahman-Moschee Basel wie folgt zitiert:

…„ohne die Botschaft Mohammeds anzuerkennen, ist die Menschheit auf dem Irrweg. Sie ist niedriger als ein Tier. Ja doch, meine Glaubensbrüder: Niedriger als ein Tier. Weil: Ein Tier anerkennt Allah und dient ihm. Aber der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier“….  [...]

Thema: Beleidigung des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (38) | Autor:

Islamischer Rassismus in der Schweiz angelangt: “Nichtmuslime niedriger als Tiere” (Basler Imam)

Mittwoch, 7. August 2013 7:00

Die obige Aussage des Imams ist ohne Frage rassistisch, in höchstem Maße diskriminierend und für drei Viertel aller Menschen dieses Planeten eine ungeheure Provokation und Beleidigung. Dennoch wurde das staatsanwaltliche Verfahren gegen den Imam eingestellt!

Wenn Richter dies so nicht sehen, sind entweder sie – oder die Gesetze, auf denen deren Richterspruch beruht – nichts wert. Eine Verfassung, die ihre Bürger vor Vernichtung nicht zu schützen vermag, ist nicht das Papier wert, auf der sie gedruckt ist. Sie muss verworfen oder neu definiert werden

***

“Der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier“

Am 01.04.2010 wurde im Schweizer Fernsehen die Dok-Sendung „Hinter dem Schleier“ ausgestrahlt. In diesem Film wurde ein Imam der Ar-Rahman-Moschee Basel wie folgt zitiert: [...]

Thema: Imame - ihre Rolle im Islam, Rassismus, Scharisierung des Westens, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (70) | Autor:

Mordsgefährlich: Wenn Ramadan ist, müssen viele Christen um ihr Leben rennen

Samstag, 27. Juli 2013 14:51

Warnung des Autors: Der vorliegende Essay enthält grausames Text- und Fotomaterial!

http://michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2010/01/Christenverfolgung-in-Indonesien-02.jpg

Bild oben: Christliche Ramadan-Opfer in Indonesien. Bis heute schweigen Kirchen und Politk zu diesem Ramadan-Massakker auf Sulawesi. Näheres zu den beiden Mädchen im Text dieses Artikels

***

Von Michael Mannheimer

Sie nennen ihren Fastenmonat das Fest der Liebe, das Fest des Friedens. Doch regelmäßig während des Fastenmonats Ramadan startet der Islam eine gnadenlose Christen- und „Ungläubigen“jagd.

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest – einem der fünf Säulen des Islam – zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten. Doch weit gefehlt.  [...]

Thema: Ramadan, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (74) | Autor:

Helmut Zott über die tiefe Verwurzelung des Antisemitismus im Islam

Montag, 15. Juli 2013 7:00

„Allah hat uns das einzigartige Vorrecht verliehen, das zu beenden, was Hitler nur beginnen konnte. Fangen wir mit dem Djihad an. Tötet die Juden, tötet sie alle“.

Der Groß-Mufti von Jerusalem Amin el-Husseini

***

Antisemitismus und Islam

Helmut Zott, 6. Juli 2013
(Zwischenüberschriften und Grafiken von Michael Mannheimer)

Von muslimischer Seite erzählt man uns Ungläubigen ständig „Islam ist Frieden“ und beschimpft diejenigen als „islamophob“, die diesen Betrug und dieses Lügengespinst durchschauen und zu Recht über die Entwicklung in Europa besorgt sind. Man möchte uns Ungläubigen suggerieren, dass bei uns eine krankhafte Fehlhaltung vorliege, aber in Wirklichkeit ist es so: je besser man den Islam kennt und versteht, desto größer werden die Sorgen und Ängste um die eigene Existenz und um die Zukunft unseres demokratischen Staates sein. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Mohammeds Verbrechen, Mordkultur Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (10) | Autor: