Beitrags-Archiv für die Kategory 'Totalitarismus'

Was uns Linksmedien und LinksPartei verschweigen: Der nahtlose Übergang von NSDAP zu SED

Dienstag, 22. April 2014 7:00

NSDAP-SED

Offizieller SED-Text zur Werbung neuer Mitglieder unmittelbar nach WWII:

“Die SED ruft dich zur Mithilfe am Neuanfang Deutschlands! Sie ruft dich dann, wenn du nicht aus materiell-egoistischen Gründen, sondern aus Überzeugung und Idealismus einstmals zur NSDAP gegangen bist, wenn du dorthin gingst im Glauben, das Gute, den sozialismus zu finden. Dann komme zu uns. Denn was Hitler die versprochen hat und niemals hielt, das wird die die SED geben”

Noch Fragen? (MM)

***

Von Michael Stürzenberger

Der nahtlose Übergang von NSDAP zu SED

Dieses Dokument der ersten Nachkriegszeit, das ein Verfolgter des DDR-Regimes beim Recherchieren in Archiven fand, belegt eindrucksvoll die geistige Verwandtschaft der internationalen mit den nationalen Sozialisten. Der Aufruf des SED-Kreisverbandes Sonneberg ist ein entlarvendes Beispiel, wie nahe sich die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands der National-Sozialistischen Deutschen Arbeiter Partei Hitlers fühlte. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Medien und ihre Lügen, Nazis waren in Wahrheit Linke, Totalitarismus | Kommentare (19) | Autor:

München: Justiz-Terror gegen Deutschlands bekanntesten Islamkritiker

Mittwoch, 16. April 2014 13:00

nahles

Dieses Urteil gegen Michael Stürzenerger – Deutschlands bekanntesten und tapfersten Islamaufklärer und Kritiker der zunehmenden Linksverschiebung Deutschlands – lässt vermehrt Zweifel darüber aufkommen, ob sich Deutschland als Rechtsstaat nicht bereits verabschiedet hat. Das Amtsgericht München hat nun Stürzenberger, den die Millionenmetropole München unter Führung des roten Zaren Ude und der mit ihm verbandelten Süddeutschen Zeitung zum Stadtfeind Nummer 1 erklärt hat, wegen obiger Bildcollage (die im Original links das Hakenkreuz enthielt), wegen “gesetzeswidrigen Zeigens eines Nazisymbols” zu der unfassbar hohen Strafe von 6.000 Euro verurteilt. Die Verwendung von Nazisymbolen (Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) ist jedoch dann nicht strafbar, “wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.” So steht es in §86 des Strafgesetzbuches. Nichts anderes als “staatsbürgerlichen Aufklärung” und “Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen” war das unzweideutige Ziel des Artikels, in dem Stürzenberger diese Grafik verwandte. Ich nenne dieses Urteil unverblümt als das, was es ist: Reine Justiz- und Richterwillkür und eine Schande, ja ein Skandal für ein Land, das nach einer kurzen Zeit blühender Demokratie nun dank der Saat, die die 68er gelegt haben, wiederum zu einem zunehmend totalitären System Richtung DDR2.0 abdriftet. Jeder, der sich heute nicht aktiv am Widerstand gegen diese totalitäre Linksverschiebung beteiligt, macht sich mitschuldig an unserer Gechichte. (MM)

***

Von Michael Stürzenberger

Amtsgericht München: 6000 Euro Strafe für Islam-Aufklärer wegen dieser Bild-Collage

Eine solch knallharte, kompromisslose und auch bissige Richterin habe ich noch nie erlebt. Bei dieser Verhandlung am vergangenen Montag vor dem Münchner Amtsgericht wurde schnell klar, wie die Sache enden wird: Mit meiner Verurteilung. Richterin Birkhofer-Hoffmann ließ keine Beweisaufnahme durch meinen Rechtsanwalt zu und lehnte auch einen Zeugen ab, der aus jüdischer Sicht verdeutlichen wollte, wie schwerwiegend die Erklärung der damaligen Generalsekretärin Nahles über den “strategischen Dialog” der SPD mit der islamischen Terror-Organisation Fatah ist. [...]

Thema: Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür, Terror gegen Islamkritiker, Totalitarismus | Kommentare (22) | Autor:

UKRAINE: Pro-russische Partisanengruppe in Lugansk bereits 20.000 Mann stark

Sonntag, 23. März 2014 7:00

Ukraine

Es sieht danach aus, dass prorussische “Selbstverteidigungskräfte” in Teilen der Ost-Ukraine das Kommando übernommen haben. Ein Kommandeur sagte in einem Interview, dass die “selbstorganisierten Selbstverteidigungskräfte” von Lugansk nun die stärkste bewaffnete Kraft im Bezirk Lugansk sind und sie zur Verteidigung der Region Lugansk gegen reguläre Kräfte unter dem Kommando von Kiew und gegen die irregulären Kräfte des Kiewer Regimes wie die Männer vom “Rechten Sektor” bereit sind

***

22. März 2014

Pro-russische Partisanengruppe in Lugansk bereits 20.000 Mann stark

Russischen Nachrichten zufolge umfasst die Partisanengruppe in Lugansk, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Selbstbestimmungsrecht des Volkes von Lugansk durchzusetzen und vor unlauteren Ambitionen der illegitimen Machthaber in Kiew zu schützen, bereits 20.000 gut bewaffnete und ausgebildete Männer.

Die russische Komsomolskaya Pravda hat gerade ein Interview mit einem Kommandeur der selbstorganisierten Selbstverteidigungskräfte von Lugansk veröffentlicht. [...]

Thema: Totalitarismus | Kommentare (59) | Autor:

Krim hat sich von der Ukraine abgespalten. 95% der Wähler stimmen für Russland

Montag, 17. März 2014 17:01

http://en.ria.ru/images/18831/88/188318844.jpg

Mit solchen Plakaten warben Russen für die Krim-Wahl

Es kam, wie alle nüchternen Beobachter – auch dieser Blog – dies vorausgesagt hatten. Die Krim gehört nun wieder zu Russland. Ihr 60jähriges Zwischenspiel als Teil der Ukraine – dies hatte sie einer Laune das damaligen Chrustchow zu verdanken, der die Insel 1954 Ukraine “schenkte” – ist nun definitiv beendet. Und keiner wird’s ändern können, weder die USA, und die EU schon gar nicht. Denn mit Russland legt man sich nicht ungestraft an. Das größte Land der Welt mit den größten Bodenschätzen der Welt und der weltweit zweitgrößten atomaren Bewaffung ist unangreifbar. Wer’s tut, wird ausgelöscht. Das wissen alle vernünftigen und weniger vernünftigen Politiker. Daher wird eine Zeitlang noch mit den Säbeln gerasselt, und es dürfte eine kleine diplomatische Eiszeit zwischen dem Westen und Russland einkehren. Doch bereits nach 2-3 Jahren wird alles wieder vergessen sein. Allerdings gibt es auch für Russland eine rote Linie: Sollte es versuchen, beim Baltikum ähnlich vorzugegen wie auf der Krim, stünden wir in der Tat an der Schwelle zum Dritten Weltkrieg. (MM)

***

Nach Krim-Referendum: Obama befiehlt Sanktionen gegen Russland

WASHINGTON, 17. März (RIA Novosti)

Als Reaktion auf den prorussischen Volksentscheid auf der Krim hat US-Präsident Barack Obama Sanktionen gegen hohe russische Politiker verhängen lassen.

Auf der Sanktionsliste landeten unter anderem Wladislaw Surkow, Berater von Präsident Wladimir Putin, Valentina Matwijenko, Vorsitzende des Föderationsrats (Parlamentsoberhaus), Vizepremier Dmitri Rogosin, aber auch Abgeordnete und Vertreter aus der russischen Rüstungsindustrie, wie das Weiße Haus am Montag mitteilte. Gegen sie wurden Einreiseverbote verhängt und ihre Konten wurden gesperrt. Zudem ließ Obama die Konten russischer Rüstungsunternehmen blockieren. Wenn Russland nicht einlenke, würden weitere Strafmaßnahmen folgen, hieß es. [...]

Thema: Totalitarismus | Kommentare (28) | Autor:

Wer regiert eigentlich in Kiew? Sind es Rebellen – oder Neonazis?

Samstag, 8. März 2014 7:00

Arbeitet Klitschko (oben rechts neben Tjagnibiok, Jazenjuk) mit Neo-Nazis zusammen? Wer regiert in Kiew: Sind es tatsächlich Rebellen? Sind die Nachrichten unserer Mainstream-Medien zur Ukraine verlässlich? Warum enthalten unsere Linksmedien Fotos wie das obige (und weitere davon im Artikel unten) ihren Lesern vor? Werden wir wiederum (wie beim Kosovo in den 1990er Jahren) hinter’s Licht geführt? Lesen Sie dazu den folgenden Artikel und kommentieren Sie, wie sie die Lage sehen (MM)

***

Donnerstag, 6. März 2014

ARD und Handelsblatt: Diffamierung aus Hilflosigkeit?

Sie führen das Volk hinter die Fichte: Konservative Politiker von schwarz bis grün, von NATO bis UNO. Dort müssen wir es wieder “abholen”. Gebt diese Informationen hier weiter. Es gibt kein Copyright für die Wahrheit. Handelsblatt-MEEDIA: “Eiterbeulen”, ARD süffisant: „Die Faschisten sind die Ukrainer.“ Hilflosigkeit im Mainstream

“Hinter der Fichte” wird vom Mainstream immer mal wieder „Polemik“ vorgeworfen, weil wir Obama „Drohnen-Killer“ oder „Guantanamo-Machthaber“ nennen; oder weil hier das, was nach allen Definitionen und Fakten Faschismus ist, auch „Faschismus“ heißt. Wenn klare Worte Polemik sind, gerne. Ein gewisser Winterbauer, der für die dem Handelsblatt gehörende MEEDIA arbeitet, hat “Hinter der Fichte” wegen der ins Netz gestellten E-Mails von Klitschko (die wir von Anonymous Ukraine übernommen und ins Deutsche übersetzt haben) als „Eiterbeule der Meinungsfreiheit“ diffamiert. Da haben wir ja was richtig gemacht. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Totalitarismus | Kommentare (44) | Autor:

Krimkrise zeigt: Alle Macht der Erde kommt aus dem Lauf der Gewehre

Dienstag, 4. März 2014 18:00

http://image4-cdn.n24.de/image/4364466/5/large16x9/r2y/krim-militaer_580x325.jpg

Westliche Friedensbewegte und Totalpazifisten, die  von einer Welt ohne Waffen träumen, sind esoterische Träumer und Westliche Friedensbewegte und Totalpazifisten, die  von einer Welt ohne Waffen träumen, sind esoterische Träumer und gefährliche Realitätsverweigerer. Denn jede Diplomatie zwischen verfeindeten Ländern – auf die sie ja setzen – ist ohne militärisches Rückgrat zum Scheitern verurteilt. Die Bösen der Welt hören auf warnende Worte erfahrungsgemäß nur dann, wenn sie wissen, dass auf Worte schmerzhafte Erfahrungen folgen können. Das zeigt ein Blick in die Geschichte und nun, angesichts der aktuellen Krimkrise, auch in der Gegenwart (MM)

***

Von Michael Mannheimer

Wäre es nicht Russland: Keine andere Macht der Welt hätte es sich erlauben können, ein unabhängiges europäisches Land Anfang des 21. Jahrhunderts militärisch zu besetzen, ohne auf militärische Reaktion der NATO zu stoßen. Doch mit seinem atomaren Potential ist Russland selbst für das größte und stärkste Militärbündnis der Weltgeschichte unangreifbar und damit sakrosankt. Denn ein Angriff gegen russische Einheiten auf der Krim könnte einen Krieg aussetzen, der nicht mehr kontrollierbar wäre. [...]

Thema: Politik Deutschland, Sonstiges, Totalitarismus | Kommentare (78) | Autor:

Worum es in der Ukraine wirklich geht

Montag, 3. März 2014 7:00

politische-karte-europa

Die folgende Analyse habe ich dem dem Eulenspiegel-Blog entnommen. Sie stammt von Ende Dezember 2013 und konnte damals die Ereignisse in der Ukraine, wie wir sie heute kennen, noch nicht vorausahnen. Ob sich das Ukraine-Problem tatsächlich um die Machterweiterung der USA und/oder EU handelt, wie der Artikel behauptet, kann ich weder verifizieren noch falsifizieren. Dazu fehlt mir schlicht der Überblick über dieses komplexe Thema. Da sich im Schicksal der Ukraine jedoch möglicherwiese die Zukunft Europas entscheiden könnte, habe ich mich entschlossen, diesen Artikel zu bringen Ich stelle ihn meinen Lesern zur Diskussion. (MM)

***

Worum es in der Ukraine wirklich geht

von till-eulenspiegel Pro @ 2013-12-19

Wenn es nach der Politpropaganda der gleichgeschalteten Medien geht, versucht sich das ukrainische Volk gerade von der Tyrannei ihres Präsidenten und Russlands zu befreien, um von der EU “gerettet” zu werden. Nichts ist von der Wahrheit weiter entfernt als das. Es ist bereits wie zu Zeiten der DDR Politpropaganda: Mann muss die Aussagen umdrehen, um der Wahrheit näher zu kommen.

Denn bei der Ukraine geht es um sehr, sehr viel – für die Strategen der totalitären neuen Weltordnung (NWO). Allein der Blick auf die Landkarte offenbart die geostrategische Bedeutung. Der texanische und gut informierte US-Nachrichtendienst Stratfor bringt es auf den Punkt wenn er sagt, dass die Ukraine ein Gebiet sei, “das tief im Herzen Russlands liegt” und dessen Ausscheiden aus der Einflußspäre Rußlands bedeute, “daß Rußland nicht mehr zu verteidigen ist”. [...]

Thema: EUdSSR, Totalitarismus, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (35) | Autor:

Ukraine: Stehen wir vor einem zweiten Krimkrieg?

Sonntag, 2. März 2014 3:37

3288B600BA89A9D3

Angesichts der Spannungen auf der südukrainischen Halbinsel Krim hat Russland den Schutz seiner dort stationierten Schwarzmeerflotte verstärkt. „Wir treffen Maßnahmen, um die Sicherheit unserer Einrichtungen, unserer Infrastruktur und unseres Arsenals auf dem Schwarzen Meer zu garantieren“, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu gestern. Was sich auf der Krim und um die Flotte herum ereigne, werde aufmerksam verfolgt, sagte Schoigu. Angeblich wurden Teile der russischen Streitkräfte wegen der angespannten Lage auf der Krimhalbinsel in Alarmbereitschaft versetzt.

***

Die Krim ist mit der Geschichte und Identität Russlands so eng verknüpft wie der Kosovo mit der Identität Serbiens

Am Beispiel der aktuellen Krise in der Ukraine, die sich besonders an den russischen Gebietsansprüchen um die Krim entzündet, wird eine alte Weisheit wieder wahr: Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen. Die Krim ist mit der Geschichte und Identität Russlands so eng verknüpft wie etwa der Kosovo mit der Identität Serbiens. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Sonstiges, Totalitarismus | Kommentare (34) | Autor:

Die Lehre von Kiew: Nur denen, die für die Freiheit kämpfen, winkt die Freiheit

Mittwoch, 26. Februar 2014 3:26

Im Gegensatz zu dem meisten Westeuropäern wissen die Ukrainer noch, was Freiheit bedeutet. Denn sie leben seit Jahrzehnten in absoluter oder relativer Unfreiheit. Das – und nichts anders, auch nicht das von westlichen oder russischen Medien herbeigeschwätzte Gerücht, dass Brüssel oder die CIA hinter den Aufständen der ukrainischen Freiheitsbewegung stünde – ist die Hauptursache, warum sich Zehntausende Ukrainer unter klirrend kalten Bedingungen von manchmal bis unter minus 50 Grad – Tag und Nacht auf dem Majdanek-Platz ausharrten und die Staatsmacht schließlich in die Knie zwang (MM)

***

Wer für seine Freiheit nicht täglich kämpft, wird über kurz oder lang in der Sklaverei enden

In der Ukraine offenbart sich eine alte Lehre der Geschichte: Freiheit gibt’s nicht umsonst, und hat es auch nie umsonst gegeben. Das, was wir in Deutschland heute noch als Freiheit (oder dem Rest davon) genießen können, wurde von mutigen Menschen unserer Vorfahrer oft mit ihrem Leben erkämpft. Und dort, wie sie es nicht konnten, wurde sie (wie bei der Besiegung des NationalSOZIALISMUS), von Millionen Soldaten zurückerobert. Unsere heutige Freiheit kostete 55 Millionen Menschen im Zweiten Weltkrieg das Leben. Wir Deutsche und Westler vergessen dies – nah einer der längsten Friedensperioden der Geschichte – nur zu leicht und zu schnell und haben unseren Sinn für das Kostbarste, was das Leben uns zu bieten hat, fast vollkommen verloren: Die Freiheit. [...]

Thema: Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Medien und ihre Lügen, Politik Deutschland, Rechtstaat in Gefahr, Totalitarismus, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (41) | Autor:

USA: Das Ende der Pressefreiheit?

Dienstag, 18. Februar 2014 18:00

No Free Speech 

Paul Craig Roberts, der Autor des folgenden Artikels (* 3. April 1939),  ist ein US-amerikanischer Ökonom und Kolumnist für das Creators Syndicat. Er diente als Assistant Secretary of the Treasury in der Reagan-Administration und war als Mitbegründer der Reaganomics festgestellt. Er ist ein ehemaliger Redakteur und Kolumnist für das Wall Street Journal, Business Week und Scripps Howard News Service

***

 

Von Paul Craig Roberts

Als ein Überbleibsel des Kalten Krieges haben die Medien der Vereinigten Staaten von Amerika das Image einer freien Presse, der getraut werden kann

In Wirklichkeit gibt es keine freie Presse in Amerika (außer im Internet). In den letzten Jahren des Clintonregimes gestattete die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika 5 großen Konglomeraten, die verschiedenen verstreuten und irgendwie unabhängigen Medien zu konzentrieren. Der Wert dieser großen Megakonzerne liegt in ihren von der Regierung vergebenen Sendelizenzen. Aus diesem Grund wagen die Medien nicht, in irgendeiner wichtigen Angelegenheit gegen die Regierung vorzugehen. Dazu kommt, dass die Medienkonglomerate nicht mehr von Journalisten geleitet werden, sondern von Werbemanagern und ehemaligen Regierungsleuten, die nicht auf die Fakten schauen, sondern auf Werbeeinnahmen und Zugang zu Regierungs“quellen.“

Washington benützt die Medien, um die Menschen Amerikas auf die Konfrontation mit Russland vorzubereiten und um die Russen und andere Völker in der Welt gegen Putin zu beeinflussen. Washington hätte gerne einen schwächeren oder zugänglicheren russischen Anführer als Putin. [...]

Thema: Sonstiges, Totalitarismus | Kommentare (11) | Autor:

Nachtrag zum Shitstorm gegen Markus Lanz: Was Medien uns verschweigen

Donnerstag, 13. Februar 2014 14:00

 

Der Shitstorm gegen Markus Lanz bei dessen Interview mit der Stalinistin Sahra Wagenkencht war ein Aufbäumen der deutschen DDR-Sozis gegen das, was sie ihren Menschen, als sie an der Macht waren, stets vorenthielten: mei ungsfreiheit und berechtigte Kritik am Sozialismus. Er zeigt, dass mit der Wiedervereinigung unsr Land keinesfalls sichere geworden ist. Und es zeigt, dass es in Deutschland eine bedeutende Minorität von Kommunisten gibt, die immer noch den Traum von Marx, Lenin und Stalin träumen

***

Von Michael Mannheimer

Der Shitstorm gegen Lanz zeigt. Radikale Kommunisten sind noch immer da

Ein einmaliger shitstorm, wie es ihn in der bsiherigen TV-Geschichte so noch nie gegeben hatte: Nachdem Markus Lanz die bekennende Stalinisten Sahra Wagenknecht mehrfach unterbrach, um ir kritische Fragen zu stellen, in den nächste Tagen brach ein gewaltiger Shitstorm über den smarten TV-Moderator herein. 250.000 Unterschriften sammelte die online-Petition, die sich über die Tatsache beschwerten, Lanz hätte Wagenknecht nicht ausreen lassen, sie mit zu kritischen Fragen bedrängt und Lanz daher vom Sender zu feuern sei. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Politik Deutschland, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Totalitarismus | Kommentare (13) | Autor:

Die Lüge vom “Terror von rechts”: Linksextremistische Anschläge 2013 in Deutschland

Mittwoch, 12. Februar 2014 12:00

Die obige Tabelle zeigt die von  der US-amerikanischen Antiterrorbehörde NCC (National Counterterrorism Center) erfassten Daten der weltweiten  Terroranschläge für den Zeitraum 2000-2010. Sie demonstriert, dass rechtsradikale Gruppen so gut wie keine Rolle spielen, wenn es um den internationalen Terrorismus geht (der weiße Balken für den Terror durch Rechts müsste wesentlich kleiner dargestellt werden. Doch dann wäre er nicht mehr erkennbar). Nur der Islam stellt eine noch geringfügig größere Gefahr dar, als sie von linker Seite ausgeht. Die größten Gefahren gehen dabei von sunnitischen Islamisten  aus; danach werden Terroranschläge besonders häufig von Sozialisten und linken Anarchisten begangen. Rechtsradikale sind etwa so gefährlich wie radikale Umweltschützer

***

Von Michael Mannheimer

Deutsche und US-Studie: Linker und islamischer Terror mit weitem Abstand führend. Rechter Terror verschwindend gering

Schaut man sich die Statistiken der Bundesverfassungsschutzberichte zur Terrorszene und Terrorgefährung in Deutschland an, dann stellt man fest, dass – entgegen der veröffentlichten und öffentlichen Meinung (ersteres bedingt zweiteres) – die größte Gefahr nicht von rechts, sondern mit großem Abstand von links und von islamischer Seite aus droht. Medien und Politik haben sich offenbar darauf eingeschworen, die Realität zu leugnen – und zur Ablenkung vor der wahren Gefahr (links und Islam) sich auf die Schimäre “Terror von Rechts” zu konzentrieren. [...]

Thema: Politik Deutschland, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Totalitarismus | Kommentare (16) | Autor:

Islamische Welteroberung: Nur noch vier Landgebiete der Erde – Ost-China, Japan, Osteuropa und Südamerika (außer Guyana und Surinam) – können heute als islamfaschismusfrei bezeichnet werden.

Sonntag, 9. Februar 2014 7:00

Holzschnitt aus der Weltchronik des Sebastian Münster, 16.Jh.: Ein muslimischer Türke würgt einen Südosteuropäer zu Tode

***

DER ISLAMISCHE FASCHISMUS IST EIN URFASCHISMUS-EXPONENT

Seit seinem ersten Auftreten um das Jahr 622 in Arabien verbreitete sich der Islamische Faschismus bis heute auf fast alle Länder der Erde. Eine 150-jährige historisch kurze Pause legte er nur ein von 1822 (Ende der 400 jährigen islamischen Besetzung Griechenlands) bis zum Beginn seiner Masseneinwanderung nach Westeuropa 1972. Viele meinen, er würde sich noch in dieser kurzen Pause befinden. Doch nur noch vier Landgebiete der Erde – Ost-China, Japan, Osteuropa und Südamerika außer Guyana und Surinam – können heute als islamfaschismusfrei bezeichnet werden. [...]

Thema: Genozide des Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Mythos friedlicher Islam, Mythos friedliches Andalusien, Totalitarismus, Türkenkriege gegen Europa, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Ehemaliger Sowjet-Dissident zur EU: “Ich habe in eurer Zukunft gelebt. Und es hat nicht funktioniert.”

Samstag, 1. Februar 2014 7:00

Es ist oft erhellend, ältere Artikel zu einem gegenwärtigen Problem zu bringen. Artikel wie den folgenden. Das Artikel wurde am 31. Mai 2009 veröffentlicht. Das Problem ist die EU. Der Artikel befasst von einem Sowjet-Experten, der weiß, wovon er spricht: Der 1942 geborene Wladimir Bukowski ist ein ehemaliger Sowjet-Dissident, der 12 Jahre in Gefangenschaft verbracht hat – im Lager, in Haft und in der psychiatrischen Klinik, weil er eine “falsche” Meinung vertrat. Bukowski, ein Held des 20. Jahrhunderts, vergleicht den Unrechtsstaat UdSSR mit der EU, die immer stärker zur EUdSSR wird. Es ist die mit Abstand beste und klügste Analyse, die ich bislang zur EU gelesen habe.

***

Der Sowjet-Dissident Wladimir Bukowski über die EUdSSR-Dämmerung

Der 1942 geborene Wladimir Bukowski (s.u.) ist ein ehemaliger Sowjet-Dissident, der 12 Jahre in Gefangenschaft verbracht hat – im Lager, in Haft und in der psychiatrischen Klinik, weil er eine “falsche” Meinung vertrat. Bukowski, ein Held des 20. Jahrhunderts, vergleicht den Unrechtsstaat UdSSR mit der EU, die immer stärker zur EUdSSR wird.

Kurz nachdem das UdSSR-Monster besiegt wurde, wird ein neues EUdSSR-Monster errichtet. Die Sowjetunion wurde ähnlich unantastbar regiert und hat die darin zusammengefassten Staaten in ähnlicher Weise unterdrückt, wie heute die EU, auch wenn die EU gewählte Abgeordnete hat. [...]

Thema: EUdSSR, Totalitarismus | Kommentare (36) | Autor:

Ukraine: “Wir verteidigen eure Werte mit unserem Blut”

Sonntag, 26. Januar 2014 20:00