Beitrags-Archiv für die Kategory 'Terror rechter National-Sozialisten'

NSU: BKA-Chef Ziercke als Lügner entlarvt? Uwe Mundlos hatte keine Rußpartikel in der Lunge

Freitag, 4. April 2014 16:33

NSU2

Was stimmt eigentlich alles nicht bei der sog. NSU-Terrorbande? War es wirklich Uwe Mundlos, der zuerst Böhnhardt erschoss, bevor er sich dann selbst richtete? Warum aber fand man dann Rußpartikel nur in der Lunge Böhnhardts, aber nicht bei Mundlos, da letzterer doch länger lebte und damit ebenfalls Rußartikel hätte einatmen müssen? Wer erschoss die beiden NSU-Mitglieder? Je länger der Prozess um NSU geht, desto mysteriöser wird das Ganze … (MM)

***

02. April 2014

NSU: BKA-Chef Ziercke als Lügner entlarvt?

von Henning Lindhoff

Uwe Mundlos hatte keine Rußpartikel in der Lunge

Am 21. November 2011, gute zwei Wochen nach dem angeblichen Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, trat der Innenausschuss des Bundestages in einer nichtöffentlichen Sitzung zum Thema „Ermittlungsstand in Sachen Rechtsterrorismus“ zusammen. Zwecks Unterrichtung der Parlamentarier waren unter anderem der Generalbundesanwalt Harald Range, der Präsident des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Heinz Fromm sowie Vertreter der Landesverfassungsschutzämter aus Hessen, Thüringen und Niedersachsen geladen. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Politik Deutschland, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (10) | Autor:

Ein Erklärungsversuch zum Fall NSU

Samstag, 1. März 2014 14:41

Zwickau-Sketch 2

Inspiriert durch den gestern auf dieser Seite erschienenen Beitrag zum Thema des  o. g. Falls, möchte ich meinerseits mit einer Theorie zur lückenlosen Aufklärung desselben  (und hierbei spezifisch zum Aspekt der – so gar nicht in das Gesamtbild passen wollenden – Ermordung der Polizistin Michelle Kiesewetter) beitragen. Ich habe mich entschlossen, meinen Beitrag in die Form eines kurzen Einakters zu fassen.

***

Neues zu Zwickau (oder: Des Rätsels plausible Lösung)

Vorhang auf.

Eine konspirative Wohnung irgendwo in Ostdeutschland. Matratzen am Boden, ein wackliger Tisch, drei Stühle, ein Metall-Spind, einziger Wandschmuck: ein einsames Poster von Adolf Hitler mit zahlreichen roten Lippenstiftspuren. Die  Beleuchtung wird durch eine nackte, ohne Schirm an Kabel hängende Glühbirne geliefert. Vor dem einzigen Fenster treibt der Sturm dunkle Gewitterwolken vor sich her, es blitzt und donnert in unregelmäßigen Abständen. Mit jedem Blitz flackert das Licht der Glühbirne. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Political Correctness, Politik Deutschland, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (7) | Autor:

Arbeitete das NSU-Trio mit einem US-geführten Terrornetzwerk zusammen?

Freitag, 28. Februar 2014 21:31

“Das größte Rätsel ist freilich der Mord, den das Trio angeblich am 25. April 2007 an der Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter in Heilbronn begangen haben soll. Es ist die einzige der angeblichen NSU-Bluttaten, bei der die tödlichen Kugeln nicht aus der tschechischen Ceska 83 kamen, sondern aus einer russischen Tokarev bzw. einer polnischen Radom Vis. Und nur in diesem Fall war ein deutsches Opfer zu beklagen – und zwar nicht aus Gruppen, die von Rechts-radikalen ansonsten als „undeutsch“ angesehen werden wie Linke, Punks oder Obdachlose. Warum sollten die NSU-Killer 600 Kilometer nach Heilbronn fahren, um eine Polizistin zu töten?”

Jürgen Elsässer

***

Vorwort von Michael Mannheimer

Beim “NSU”-Fall ist noch alles möglich. Selbst, dass es die NSU niemals gab

Zum NSU-Fall selbst habe ich keine festgelegte Meinung. Weder weiß ich, ob es die NSU tatsächlich gab (oder ob sie eine Erfindung der Politik oder Staatsanwaltschaft ist). Noch weiß ich, ob die den Mitglieder der NSU zugeschobenen Taten auch so erfolgten, wie sie uns weisgemacht werden (oder ob die Mörder nicht ganz woanders zu suchen sind). Da ich mich an Verschwörungstheorien grundsätzlich nicht beteilige, parke ich meine Meinung unter meiner  Schublade: “Hergang und Unstände völlig ungewiss”.

Eines jedoch ist sicher: Der Version, wie wir sie von den versammelten Linken unserer Republik (Grüne, Sozis, Medien, Gewerkschaften, den diversen Aktionen “gegen rechts”) vorgesetzt bekommen, fehlt es an Transparenz, Logik, inhaltlicher Stimmigkeit und vor allem an den ungeklärten Umständen, wie und wann der Verfassungsschutz an diesen Morden beteiligt war – wenn diese denn überhaupt auf das Konto von Mundlos und Böhnhardt gehen. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Medien und ihre Lügen, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (23) | Autor:

„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen NEIN!“ Kurt Tucholsky

Donnerstag, 23. Januar 2014 18:52

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen NEIN!“
Kurt Tucholsky

***

Im Gegensatz zur Spätphase der Weimarer Republik ist der Zeitgeist heute links:

Genderismus, Emanzipatismus, totale Sexualisierung der Schule schon im Grundschulalter, Zerstörung der Familie, verordnete Massenimmigration, verordnetes Schweigen der Deutschen bei ihrer gerade stattfinden sozialistischen Umerziehung, (ansonsten kommt die Nazikeule), Herrschaft der Political Correctness (ist nichts anderes als Herrschaft linker Denmuster) [...]

Thema: Deutscher Genius - Bedeutende Deutsche, Politik Deutschland, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (7) | Autor:

NSU-Hexenprozess in München: “Brennen soll sie!”

Montag, 17. Juni 2013 7:00

Keine Verhandlung, keine gesicherten Erkenntnisse, aber ein Straßenschild in Kassel ist sich sicher: Halit Yozgat wurde Opfer einer rechtsterroristischen Mordserie
***
Neueste Entwicklung (Stand 11.06.2013):  ·  In einer Zeugenaussage vor dem Münchner Gericht wurde Zschäpe vom NSU-Waffenlieferant Carsten S. mit der Aussage, Mundlos und Böhnhardt hätten ihre Aktionen vor Beate Zschäpe verheimlicht, massiv entlastet. Medien berichten nur an hinterer Stelle darüber.
***
blue-News Frank-Furter Schnauze  27 März 2013

Frank-Furter Schnauze: Beate Zschäpe und die neuzeitliche Inquisition

Das Münchner Gericht erhält aktuell einen Vorgeschmack auf das, was ihm im Rahmen des Prozesses um die NSU-Morde blüht. Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit setzen Verhältnismäßigkeit voraus. Die ist in diesem Fall schon lange abhandengekommen. Und sie ist ganz und gar nicht erwünscht, wenn es darum geht, den Deutschen ihren vermeintlichen Teufel auszutreiben. Es ruft zur Verhandlung die neuzeitliche Inquisition: Brennen soll sie, die rechte Hexe! Und brennen soll mit ihr das deutsche Volk. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (25) | Autor:

Nazi-Generalverdacht: Linke wollen Zschäpe-Prozess zu einem Schauprozess gegen alle Deutsche umfunktionieren

Freitag, 29. März 2013 8:00

Zschäpe Prozess

Sowohl historisch (Sozialismus)  als auch neuzeitlich (RAF, Rote Brigaden, Leuchtender Pfad etc. ) wird der Terror der Linken nur noch vom Terror des Islam übertroffen. Nun benutzen sie die NSU-Morde, um von sich selbst abzulenken.

***

Der Propaganda der Linken zum Trotz: Nicht rechter, sondern linker und islamischer Terror ist die größte Gefahr

Was hier mit Beate Zschäpe passiert, ist schon mehr als merkwürdig. Kaum je zuvor wurde ein angeklagter von der veröffentlichten Meinung  derart instrumentalisiert und vorab für schuldig befunden wie diese Dame, die Mitglied der Zwickauer Zelle gewesen sein soll. Die linken Medien und die mit ihnen verbandelten diversen linken Protestverbände haben zu einem einzigartigen Halali gegen Zschäpe aufgerufen: Bis zu 300 (!) linke Organisation sollen Protestmärsche anlässlich des Prozesses gegen Zschäpe angemeldet haben. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Terror rechter National-Sozialisten | Kommentare (20) | Autor:

In memoriam 40 Jahre nach dem München-Massaker: Islam, International- und National-Sozialisten arbeiteten zusammen

Mittwoch, 12. September 2012 10:00

Beim Olympiamassaker 1972 gegen die israelische Olympia-Mannschaft arbeiteten Linke, Rechte und Muslime zusammen. Dies ergibt sich aus der Freigabe bislang geheimgehaltener Akten.

ROT = BRAUN
BRAUN = ROT
Pack schlägt sich – Pack verträgt sich!

Dieser Blog berichtete bereits in einem umfassenden Dossier bereits über die Kollaboration rechter und linker Sozialisten mit den islamofaschistischen Terroristen des Schwarzen September am München-Massaker 1972. Hier werden einige Erkenntnisse zur Beteiligung deutscher Neo-Nazis (Nationalsozialisten) nachgeliefert, die beim Erstellen des Dossiers noch nicht vorlagen.

Neueste Erkenntnisse zum München-Massaker 1972

Halfen deutsche Neonazis den Olympia-Attentätern? 40 Jahre nach dem München-Massaker sind jetzt neue Details ans Licht gekommen. Vor dem Attentat sollen die Terroristen Hilfe aus der deutschen Neonazi-Szene bekommen haben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf freigegebene Akten des Bundesamtes für Verfassungsschutz. In dem mehr als 2000 Seiten dicken Schriftstück gebe es ein Fernschreiben, das die Dortmunder Kriminalpolizei sieben Wochen VOR dem Anschlag an den Verfassungsschutz geschickt habe. [...]

Thema: Nahost-Konflikt, Terror rechter National-Sozialisten, Terror und Islam | Kommentare (2) | Autor: