Beitrags-Archiv für die Kategory 'Rassismus'

“Black Muslims” bzw “Nation of Islam” wollen aus den USA einen rein schwarzen und muslimischen Staat machen

Mittwoch, 29. Januar 2014 7:00

Sie haben die Begriffe Justice, Freedom, Equality, Islam (Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, Islam) in ihrem Logo. Und fangen damit die Dummen und Ahnungslosen, die nichts davon wissen, dass es Islam keinen Platz gibt für Gerechtigkeit, Freiheit und Gleichheit. Sie wollen genau das, was Muslimeimmer dann  wollen, wenn sie eine bedeutende Minderheit in einer überwiegend nichstislamischen Gersellschaft sind: Eine Abspaltung von der Mehrheitsgesellschaft und die Gründung eines rein islamischen Staats. Und sie sehen sich als auserwähltes Volk Allahs – ohne wohl zu ahnen, dass es arabische und türkische Muslime waren, die in Afrika Jagd auf sie machten und sie als Sklaven in alle Welt verkauften. Ihre erklärten Feinde sind Juden und Weiße. Damit leben sie den Rassismus, den sie Nichtmuslimen vorwerfen. Sie nennen sich “Black Muslims” und in erwartung eines baldigen eigenen Staats die “nation of Islam”. (MM)

***

12.08.2007

Ziel der  “Black Muslims” bzw “Nation of Islam”: Gründung eines rein schwarzen und islamischen Staats auf dem Gebiet der USA

Bisher wurde noch nie über die “Black Muslims” bzw “Nation of Islam” (NOI) gesprochen. Diese Muslimische Sekte wurde in den 1930er Jahren in den USA gegründet. Ihr Ziel ist es, einen rein Schwarzen Staat auf dem Gebiet der heutigen USA zu gründen.

Sie sehen sich selbst (die Schwarzen) als das auserwählte Volk Allahs. Schuld an Ausbeutung und Unterdrückung der „überlegenen schwarzen Minderheit“ sind laut NOI nämlich in erster Linie die „jüdischen Blutsauger“. Farrakhan, ihr Oberhaupt, betet, Gott möge seine Feinde umbringen, zu denen er auch den Papst, Homosexuelle, Europäer und Koreaner zählt.

Im Islam fanden sie eine Möglichkeit, sich von den Weißen abzugrenzen und sie als minderwertig zu brandmarken. Sie bezeichnen diese oft als z.B. “blauäugige Teufel”. [...]

Thema: Rassismus, USA Islamisierung | Kommentare (15) | Autor:

Landshut: Türkische “Grünen”-Kandidatin Raziye Saringlu provoziert erfolgreichen Widerstand nach ungeheuerlicher deutschenfeindlicher Aussage

Montag, 27. Januar 2014 14:00

 

Was war geschehen? In Landshut gibt es einen verdienten Bürger, Träger der Bürgermedaille der Stadt, namens Heinrich Egner. Dieser Herr Egner, offensichtlich ein Freund klarer Worte, hatte sich in der Landshuter Zeitung zum Thema Integration geäußert in – wie die Dame Saringlu klagte – „rassistischer Weise

***

Von Peter Helmes, 26.1.2014

“Rübe-ab-Muslima“ Raziye Saringlu gegen einen verdienten Träger der Bürgermedaille von Landshut

Scheinbar Unwichtiges, aber nichtsdestotrotz Ungeheuerliches trug sich vor einigen Wochen in der traditionsreichen Stadt Landshut zu. Dort wurden, wie überall in Bayern, in den Parteien die Listen zur Kommunalwahl erstellt. Auf der Liste der Landshuter „Grünen“ wollte auch die türkisch-stämmige Stadträtin Raziye Saringlu erneut auf einem vorderen Platz kandidieren. Nach einer mißglückten Bewerbungsrede wurde die Dame aber „nach hinten weitergereicht“. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Integrationsverweigerung des Islam, Opferrolle des islam, Rassismus | Kommentare (36) | Autor:

“Rassismus”-Hysterie trifft nun auch Super-Moderator Markus Lanz

Mittwoch, 8. Januar 2014 7:00

Rassismus

Der Rassismus-Vorwurf entwickelt sich neben der allseits drohenden Nazi-Keule” als ein weiteres, wirkmächtiges Kontroll- und Disziplinierungssystem der Linken bei ihrem Umbau Deutschlands zu einem sozialistischen Staat ala DDR. Ihm zu entgehen ist nahezu unmöglich – denn die Fettnäpfe des Rassismus stehen an jeder Ecke und lauern oft verdeckt darauf, dass man in sie hineintritt. Es gibt nur eine Möglichkeit, dem Rassismus-Vorwurf auf Dauer entgegenzutreten: Man darf sich nicht von den linksfaschistoiden Gesinnungs-Schnüfflern ins Bockshorn jagen lassen und anstelle dessen weiterhin vom “Mohren”, “Neger”, “Schwarzen” und “Negerkuss” reden. Denn wer die Sprache kontrolliert, kontrolliert das Denken. Die Hoheit darüber darf den Linken nicht kampflos überlassen werden (MM)

***

Rassismusvorwurf gegen Supermoderator der ZDF Markus Lanz

Auf dem ersten Blick sieht der Vorfall nach der üblichen Rassismuskeule aus. Der bekannte TV-Moderator Markus Lanz steht heute in den Spitzenmedien unter dem Vorwurf des Rassismus. Den “Ausrutscher” leistete er sich in der Sendung, die über Jahrzehnte ein sicheres Quotenrenner des ZDF war, im “Wetten Dass?”, eine Sendung, die voriges Jahr sogar in den USA Schlagzeilen gemacht hatte. Markus Lanz soll bei der Augsburger Stadtwette empfohlen haben, die Einwohner sollen sich mit “Kohle oder Schuhkreme” angeschwärzt als Jim Knopf antreten: [...]

Thema: Genderismus der Linken, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Rassismus | Kommentare (34) | Autor:

Rassimus-Keule der Linken: Stuttgarter Gymnasium sagt Multikulti-Veranstaltung wegen “rechter Hetze” (SWR) ab

Donnerstag, 19. Dezember 2013 23:11

Orwell

Deutschland ist weder rassistisch noch fremdenfeindlich, wie die linke Journaille in einer nie dagewesenen Medienkampagne behauptet. 192 Nationen der Welt leben in Deutschland – und damit nahezu alle Nationen, die Mitglied der UN sind. Überwiegend friedlich, überwiegend zivilisiert. Doch es gibt eine Kultur, die diesen Frieden nicht will: Der Islam. Überall in seinen Ländern und seit Jahrzehnten vermehrt in den westlichen Ländern, die seine um Hilfe und um Asyl bittenden Angehörigen zu Millionen aufgenommen haben, hat der Islam einen Krieg entfacht, der bereits die Ausmaße eines Dritten Weltkriegs angenommen hat. Terror und Rassismus kommen vom Islam – und eben nicht von dessen Kritikern. Mehr als 22.000 Terrorattacken seit 9/11 sind genügende Beweise dieser Aussage. Wer jene, die dies kritisieren, zu potentiellen Terroristen oder “Rechten” abstempelt, ist Teil des Terrors, gegen den vorzugehen er vorgibt

Uns Islamkritikern Terror vorzuwerfen, uns gar Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus vorzuhalten, erinnert in dieser Diktion an die berüchtigte Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten Gauck (der nicht der Präsident aller Deutschen ist, wie er meint), in der er wahrheitswidrig die Deutschen wegen (nie erfolgter) Angriffe gegen dunkelhaarige Mitmenschen auf den Bahnhöfen dieser Republik vorwarf.  Es ist ist genau umgekehrt.  (MM)

“Vor allen Dingen, muss man ja auch wirklich eine so große Angst vor den PI-Lesern haben. Es wurde also eine “Drohkulisse” aufgebaut, sodass man vermutlich mit Bombenanschlägen bzw. PI-Selbstmord-Attentätern rechnen musste.Zu geil, diese Gutmenschen.” (PI-Kommentator kira7)

***

PI wirkt: Stuttgarter Gymnasium sagt Multikulti- Feier in katholischer Kirche ab

Stuttgart. Wie verschiedene Presseorgane berichten, hat das Gottlieb-Daimler Gymnasium in Bad-Cannstatt ihr für morgen geplantes multireligiöses “Fest der Werte” in der Liebfrauenkirche (PI berichtete) abgesagt. Es sollte den alljährlich stattfindenden Adventsgottesdienst ersetzen. In den Meldungen heißt es, die Einladung sei “auf Internetseiten der ‘rechtslastigen Szene` gelandet” von dem ein sogenannter “Shitstorm” ausgegangen sei. Seit heute Mittag wird in den Stuttgarter Nachrichten PI-News als Urheber des “Aufruhrs” genannt: [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Rassismus, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (15) | Autor:

„Antidiskriminierung”: Die Links-Diktatur im neuen Deutschland Marke DDR2.0

Donnerstag, 12. Dezember 2013 14:00

Die ursprünglich als Befreiung von der Diktatur der Mehrheit gedachte Antidiskriminierungs-Kampagne ist selbst zur Diktatur geworden: Zur Diktatur beliebiger Minderheiten gegen die Mehrheitgesellschaft. Das Antidiskriminierungsgesetz hat sich als ideales Werkzeug zum widerstands-immunsierenden Import weiterer Millionen an Sinti und Roma, an “Homosexualitäts-Verfolgten” und besonders an angeblich diskriminierten Moslems entpuppt. Wer Zigeuner, wer Homosexualität oder den Islam kritisiert, wird damit zum Rassisten und Feind “benachteiligter Minderheiten” erklärt. Ob diese Minderheiten selbst feindselige und/oder inhumanitäre Absichten verfolgen, wird nicht thematisiert. Recht hat, wer in der Minderheit ist: Schwule, Päderasten, Schwarze, Muslime, Feministen, Genderisten. Es gibt eine einzige Ausnahme: Die Neo-Nazis. Obwohl ebenfalls eine Mindeheit, darf, neun muss sie krititisiert werden. Doch bei Licht besehen klärt sich diese Ausnahme von der Regel wieder auf: Denn in den Augen der Linken, die die Anti-Rassismus- und Antidiskriminierungskampagne ersonnen hatten, ist die Mehrheit der Deutschen von Natur aus naziophil. Und damit hat sich das zuvor erwähnte Problem der (eigentlich geächteten) Kritisierung einer Minderheit (Neonazis) auf wundersame Weise von selbst geklärt (MM)

***

In den Niederlanden hat die Antidiskriminierungsdebatte einen neuen Höhepunkt erreicht

Anlass ist der „Zwarte Piet”, der Helfer des Nikolaus, der mit einem schwarz bemalten Gesicht, roten Lippen und krausen schwarzen Haaren den holländischen Kindern schon seit über 100 Jahren am 5. Dezember Geschenke bringt. Nun haben sich die Vereinten Nationen eingeschaltet, denn eines ist klar: In Zeiten, in denen die von Kindern und Erwachsenen heiß geliebten „Negerküsse” und „Zigeunerschnitzel” von den Einkaufszetteln und Speisekarten verschwinden müssen, ist auch für eine Tradition wie diese kein Platz mehr. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Auto-Rassismus im Westen, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Rassismus | Kommentare (16) | Autor:

Oprah Winfrey: Weiße Menschen müssen sterben

Freitag, 22. November 2013 22:07

http://image1.tvdigital.de/files/imagecache/content_medium/images/magazin/oprah-winfrey-395.jpg

Der Text ist aus dem Norwegischen übersetzt worden. Meine Leser mögen das holprige Deutsch entschuldigen. Quelle

***

Oprah Winfrey: Weiße Menschen müssen sterben

USA / Rassenhass. Die afrikanische amerikanische TV-Star Oprah Winfrey, die für ihre langjährige Show im amerikanischen Fernsehen “The Oprah Winfrey Show” bekannt ist, sagte bei der Vorstellung ihres neuesten Film, “The Butler”: “Ältere weiße Menschen müssen wegen ihres Rassismus ausgerottet werden.”

Oprah Winfrey glaubt, dass der einzige Weg, den Rassismus in der Gesellschaft zu entfernen, ist, dass die alten weißen Menschen sterben müssen. Die Aussage kam im Zusammenhang mit ihrem neuesten Film “Der Butler” auf der Basis der Hautfarbe eines Menschen dient, in das Weiße Haus unter acht verschiedenen Präsidenten. [...]

Thema: Political Correctness, Rassismus | Kommentare (46) | Autor:

Der verschwiegene Alltags-Rassismus des Islam. Beispiel Dänemark und Schweden

Dienstag, 12. November 2013 12:00

 

„Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“ 

Hilaire Belloc, britischer Schriftsteller

***

Von Michael Mannheimer

Palästinensische Asylbewerber feuern mit scharfen Waffen auf dänische Polizei

Seit Mitte August 2009 haben palästinensische Flüchtlinge immer wieder auf dänische Polizisten geschossen – mit scharfer Munition. Allein in einem einzigen Falle konnten die Hülsen von 50 abgefeuerten Patronen sichergestellt werden, die Palästinenser auf dänische Rettungssanitäter und Polizisten abfeuerten. Dieser „umgekehrte Rassismus“  wurde bis heute seitens der westlichen Jounaille totgeschwiegen. [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Rassismus, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (26) | Autor:

Neuzeitliche Bilderstürmer (LinksGrüne) verhunzen unsere gewachsene Sprache

Donnerstag, 19. September 2013 7:00

SAROTTI-MOHR

Die deutschen Sprach-Talibans müssen gestoppt weden

Die politisch “Korrekten” haben sich daran gemacht, die deutsche Sprache auf “versteckte Rassismen” zu überprüfen und wenn sie “fündig” wurden, in Jahrhunderten gewachsene Sprach-Idiome abzuschaffen und zu kriminalisieren – weil sie angeblich politisch nicht “korrekt” seien. Damit unterscheiden sie sich in nichts von den mittelalterlichen Bilderstürmern oder den neuzeitlichen Talibans. Letztere sprengten jahrtausendealte Buddha-Figuren in Aghanistan oder schwarzafrikanische Lehmbauten in Timbuktu, beide  vorislamischen Ursprungs und damit nicht “halal” (und als Unesco-Kulturerbe geschützt) in die Luft.(MM)

***

 

Hier ein Stückchen, da ein Stückchen……..

Vielen Dank singt man im Chor, vielen Dank Sarotti-M… , ja wem danken wir denn nun?

In der hinlänglich bekannten Debatte der politisch korrekten Gutmenschen, welche sich schon tatsächlich auf den Speisekarten in Restaurants widerspiegeln wo das seit Jahrzehnten beliebte Zigeunerschnitzel mit krampfhaften Bemühungen seitens der Restaurantbetreiber umbenannt wird. So z. B. in einem letztlich besuchten Restaurant, in dem auf der Speisekarte das “Schnitzel Zigan” angeboten wird. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Political Correctness, Rassismus, Zerstörung vorislamischer Hochkulturen durch den Islam | Kommentare (22) | Autor:

Islamischer Rassismus in der Schweiz angelangt: “Nichtmuslime niedriger als Tiere” (Basler Imam)

Mittwoch, 7. August 2013 7:00

Die obige Aussage des Imams ist ohne Frage rassistisch, in höchstem Maße diskriminierend und für drei Viertel aller Menschen dieses Planeten eine ungeheure Provokation und Beleidigung. Dennoch wurde das staatsanwaltliche Verfahren gegen den Imam eingestellt!

Wenn Richter dies so nicht sehen, sind entweder sie – oder die Gesetze, auf denen deren Richterspruch beruht – nichts wert. Eine Verfassung, die ihre Bürger vor Vernichtung nicht zu schützen vermag, ist nicht das Papier wert, auf der sie gedruckt ist. Sie muss verworfen oder neu definiert werden

***

“Der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier“

Am 01.04.2010 wurde im Schweizer Fernsehen die Dok-Sendung „Hinter dem Schleier“ ausgestrahlt. In diesem Film wurde ein Imam der Ar-Rahman-Moschee Basel wie folgt zitiert: [...]

Thema: Imame - ihre Rolle im Islam, Rassismus, Scharisierung des Westens, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (70) | Autor:

Islamischer Rassismus, der unsere Rassismus-und Diskriminierungs”experten” kalt lässt

Dienstag, 30. Juli 2013 14:20