Beitrags-Archiv für die Kategory 'Ramadan – der Monat des Terrors und der Völlerei'

Terrormonat Ramadan

Sonntag, 6. Juli 2014 7:00

Warnung des Autors: Der vorliegende Essay enthält
grausames Text- und Fotomaterial!

Poso 02Bild: Indonesischer Dschihadist mit Kopf eines Christen-Mädchens, den er kurz zuvor mit seiner Machete abtrennte. Später legte er den Kopf auf die Stufe der einzigen Kirche im Ort – als Menschen-Opfer für den nach “Ungläubigen”-Blut dürstenden Gott des Islam

Für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Denn Allah ruft seine Gläubigen zum Ende des Fastenmonats explizit zum Töten aller „Ungläubigen“ auf. So steht es im Koran. Der vorliegende Essay klärt über die fatalen Auswirkungen auf, die der „Friedensmonat“ Ramadan auf Nicht-Muslime überall dort haben kann, wo Muslime leben. Dass dieser Fasten-Monat – der in Wirklichkeit ein Monat temporärer (nächtlicher) Völlerei ist – von westlichen Politikern und Medien mitgefeiert wird, zeigt die an eine Kollektivpsychose grenzende Verblendetheit unserer Eliten (MM)

***

Ein Essay von Michael Mannheimer, 2009

Für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest – einem der fünf Säulen des Islam – zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten.

Doch für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Denn Allah ruft seine Gläubigen zum Ende des Fastenmonats explizit zum Töten aller „Ungläubigen“ auf. So steht es im Koran. Der vorliegende Essay klärt über die fatalen Auswirkungen auf, die der „Friedensmonat“ Ramadan auf Nicht-Muslime überall dort haben kann, wo Muslime leben. 

Hinweis MM: Obwohl der Artikel aus dem Jahr 2009 stammt, hat er an seiner Aktualität und seinem Wahrheitsgehalt nichts eingebüßt

[...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Terror und Islam | Kommentare (59) | Autor:

Mordsgefährlich: Wenn Ramadan ist, müssen viele Christen um ihr Leben rennen

Samstag, 27. Juli 2013 14:51

Warnung des Autors: Der vorliegende Essay enthält grausames Text- und Fotomaterial!

http://i1.wp.com/michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2010/01/Christenverfolgung-in-Indonesien-02.jpg?resize=481%2C339

Bild oben: Christliche Ramadan-Opfer in Indonesien. Bis heute schweigen Kirchen und Politk zu diesem Ramadan-Massakker auf Sulawesi. Näheres zu den beiden Mädchen im Text dieses Artikels

***

Von Michael Mannheimer

Sie nennen ihren Fastenmonat das Fest der Liebe, das Fest des Friedens. Doch regelmäßig während des Fastenmonats Ramadan startet der Islam eine gnadenlose Christen- und „Ungläubigen“jagd.

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest – einem der fünf Säulen des Islam – zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten. Doch weit gefehlt.  [...]

Thema: Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (74) | Autor:

Bisheriger Ramadan-Blutzoll 2012: 127 Terroranschläge, über 500 Tote

Sonntag, 5. August 2012 21:59

Der diesjährige Ramada hat gerade erst mal seine Halbzeit überschritten und es bereits zu 127 Terroranschläge mit mehr als einem halben Tausend Todesopfern  gebracht. Andere Religionen: O (in Worten Null)

Von Michael Mannheimer

(Ein Service des Blogs “Islam – the Religion of Peace” (Quelle).)

Ich habe bereits vor Jahren in meinem Essay Terrormonat Ramadan (Warnung vor grausamen Bildern) darauf hingewiesen, dass die gefährlichste Jahres-Zeit für Nichtmuslime der Ramadan ist  und die Tage unmittelbar davor und danach.

Vor zwei Wochen – zu Beginn des diesjährigen Ramadan, habe ich diesem Phänomen einen weiteren Artikel gewidmet (Ramadan – der Monat des Konsums, der Völlerei und des Terrors gegen “Ungläubige”), wobei ich zusätzlich nachweisen konnte, dass Ramadan nichts mit üblichem Fasten zu tun hat, sondern im Gegenteil ein Monat der Völlerei und grenzenlosen Konsums ist – und sich nach den einmonatigen nächtlichen Fressgelagen das Gesamtgewicht der islamischen umma nicht etwa reduziert, sondern um mehrere Millionen Tonnen vermehrt hat. [...]

Thema: Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei | Kommentare (14) | Autor:

Ramadan 2011: Italienischer Priester lässt seine Gemeinde zu Allah beten

Montag, 30. Juli 2012 15:00

***

Freitag, 2. September 2011 (Quelle)

Italien: Priester betet zu Allah in seiner Kirche

Als großen Glaubensverräter bezeichnete Magdi Allam  (Autor auf Giornale.it) den Priester Don Lino Cerutti, der in der Basilika St. Paul in Como vor der Messe im Kirchenschiff Flugblätter verteilte mit Texten zu islamischen Gebeten zum Ende des Ramadan. Bei den  Texten handelte es sich, von den islamischen Philosoph Sejjed Hossein Nasr geschrieben  von den mystischen Dichters Hafez Rabi’ae , wo sie ein Loblied singen auf Allah und  den Islam und als die höchste Religion.

Es ist wahr, dass am selben Tag das Staatsoberhaupt Napolitano beschlossen hat, Grüße an die Muslime zu senden,  um den Dialog mit dem Islam zu unterstützen.(…)

Entweder Sie glauben an Jesus oder an Mohamed, entweder  bist du Christ oder Muslim.  Aber man kann absolut nicht den Anspruch erwecken, in Jesus und zur gleichen Zeit Mohammed als Propheten  zu legitimieren  oder zu glauben, als bekennende Christen, zur gleichen Zeit den Islam als eine Religion zu legitimieren. [...]

Thema: Kirche und Islam, Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (45) | Autor:

Ramadan – der Monat des Konsums, der Völlerei und des Terrors gegen “Ungläubige”

Montag, 23. Juli 2012 16:21

***

Derzeit ist Ramadan – die westlichen christophoben Mainstreammedien verkünden ihn begeistert. Diese wissen wieder mal nicht, was sie tun.  Oder doch?

Von Michael Mannheimer

Ramadan – der Monat des Konsums und der Völlerei

Fasten ist die willentliche, völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen, Getränken und Genussmitteln. Unter striktem Fasten versteht man den völligen Verzicht auf Speisen und Getränke über einen bestimmten Zeitraum hinweg, üblicherweise für einen oder mehrere Tage. Im religiösen Kontext dient das Fasten unter anderem der Reinigung der Seele, der Buße im Christentum, der Abwehr des Bösen, dem Streben nach Konzentration, Erleuchtung oder Erlösung.

Im Islam dient der Fastenmonat theoretisch dem selben Zweck. Theoretisch. Denn in Wirklichkeit ist der “Fastenmonat” Ramadan der Monat der muslimischen Völlerei und Konsumgier. Doch Ramadan hat einen tieferen Hintergrund:  Es geht vor allem auch darum, die Umma zu disziplinieren  – und dem Mondgott Allah zu huldigen. Ramadan ist damit eine alljährliche Mobilachung der Umma. Seit 1400 Jahren wird dies einstudiert. Und wenn ein Krieg gegen “Ungläubige” eintreten sollte, sind die Mechanismen der Mobilmachung bestens eingeübt.
[...]

Thema: Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei | Kommentare (64) | Autor: