Beitrags-Archiv für die Kategory 'Psychopathologie des Islam'

Über den netten Moslem von nebenan. Oder die Banalität des Bösen

Montag, 6. Oktober 2014 19:34

Netter Moslem Teil1

Der obige Mann scheint ein netter zu sein. Er ist Moslems. Wir wissen das. Also alles Quatsch, dass Moslems allesamt Schlächter und Dschihadisten sind. Haben wir Islamkritiker auch nie behauptet. Und niemand soll sagen – so die Islamversteher, dass alle 1,2 Mrd Moslems Ungläubige” töten. Haben wir auch nie gesagt. Es sind derzeit vielleicht 100 Millionen, die damit beschäftigt sind. Mehr oder weniger. Der obige gehört sicher nicht dazu. Er schaut entspannt, lächelt, ist gut drauf. Ein Kerl wie aus dem Döner-Shop, der nett zu seinen Kunden ist. Auch zu uns Deutschen. Oder?

[...]

Thema: Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Psychopathologie des Islam, Rassismus im Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (36) | Autor:

Die widerliche Sexualmoral des Islam: Erlaubter Sex mit Tieren

Mittwoch, 24. September 2014 15:00

Sex mit Tieren

„Ein Mann kann (darf) Sex mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen und so weiter haben. Er soll jedoch nach dem Orgasmus das Tier töten. Er soll das Fleisch nicht an die Menschen in seinem eigenen Dorf verkaufen, soweit er dies jedoch im Nachbardorf verkauft, ist nichts dagegen zu sagen.“

Ayatholla Khomeini,
Quelle: Khomeinis “Tahrirolvasyleh”
Band IV, Darol Elm, Gom, Iran, 1990)

 

Erlaubter Sex mit Tieren: Wo bleibt der Aufschrei unserer Tierschutzorganisationen?

Natürlich ist das nur eine rhetorische Frage. Denn beim Islam hört bei den diversen Menschenrechts- und Tierschutzorganisationen der Spaß auf. Deren Mut verlässt sie, wenn sie merken, dass sie sich mit ihrer Kritik auf feindliches, vermintes und damit auch potentiell für jeden einzelnen von ihnen tödliches Gelände begeben. Das Gezeter, das Feministen,- Schwulen-, Tierschutz- und Lesbenverbände ansonsten bei jeder Gelegenheit von sich geben, ist nichts als Camouflage. Gezeter, der sie nichts kostet, weil unser Staat und unsere Gesellschaft sie zetern lässt. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Feminismus und Islam, Homosexualität und Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Komplott der Linken mit dem Islam, Psychopathologie des Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (38) | Autor:

Der fundamentalistische Islam im Vergleich mit anderen Steinzeitkulturen (Fortsetzung der Reihe)

Sonntag, 7. September 2014 22:32

Aztekenopfer 3   Lampedusa i. HH 1

Islam ist Frieden 5  Islam ist Frieden 13

In der Geschichte der Menschheit wiederholen sich gewisse widernatürliche,  das Menschenbild verzerrende Erscheinungen wieder und wieder; sehen wir uns im Nachfolgenden einige Beispiele an. Im Interesse der Überschaubarkeit dieses Beitrags ist die Auswahl auf einige wenige solcher Beispiele beschränkt worden.

***

Wie sich die Bilder gleichen

Die Abbildung links in der oberen Reihe gibt eine Alltags-Szene (keine Übertreibung; s. u.) aus der Welt der Azteken wieder.

Die Azteken, als Nomaden (sprich: heimatlose Wanderer) aus den Südwesten der heutigen USA kommend, erhalten um ca. 1320 n. Chr. von den dort bereits ansässigen Völkern ein Aufenthaltsrecht im Zentrum des heutigen Mexiko. Sie unterwerfen nach relativ kurzer Zeit ihre Wirts-Völker und erobern danach ein Territorium, das heute von Mexiko sowie Teilen der modernen Staaten Guatemala und Honduras eingenommen wird. (Kommt uns dieser Vorgang in seinen Ansätzen nicht irgendwie vertraut vor?) Obwohl ihre Gesellschafts-Struktur von romantisch veranlagten Ethnologen als “Hochkultur” eingestuft wird, verstanden die Azteken sich lediglich auf die Bearbeitung von Stein, kannten das Rad nicht wie auch (außer der von Gold) keine Metall-Verarbeitung – ihre Kultur war somit im Prinzip eine Steinzeit-Kultur. In einer Hinsicht hatten sie allerdings eine herausragende Stellung: Das Kern-Element ihrer Religion (der Fruchtbarkeits-Kult) verlangte Menschenopfer auf täglicher Basis und zwar (um den vermeintlichen Ansprüchen der Götter zu genügen) Opfer mittels des Herausschneidens des Herzens der Opfergabe bei lebendigem Leib. Um den enormen Bedarf an Opfer-“Material” zu decken, führten die Azteken pausenlos Kriege an der Peripherie ihres Herrschafts-Gebiets und legten besiegten Völkern die Verpflichtung der periodischen Lieferung eines menschlichen Tributes auf. Die Opfer wurden verschiedenen Göttern, mehrheitlich jedoch dem Regengott Tlaloc, dargebracht. Die “Kultur” der Azteken gilt mit als eine der blutrünstigsten der Menschheits-Geschichte. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Mordkultur Islam, Psychopathologie des Islam, Terror und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Terrororganisation ISIS köpft jetzt auch systematisch Christen-Kinder

Samstag, 30. August 2014 0:55

Kinder gekoepft by ISIS

Dem Vater des zuvor geköpften Christenmädchens steht sein Schock ins Gesicht geschrieben
Quelle

Während die Hamas-Verbrecher Israel vorwerfen, ihre Kinder zu töten (in Wahrheit benutzt Hamas Kinder und Zivilisten als menschliches Schutzschild, aus deren Mitte heraus sie ihre hunderten Raketen gegen israelische Wohngebiete abfeuern), schlachten nur ein paar Kilometer entfernt ihre Glaubensbrüder Kinder auf eine Weise, die man nur aus vorgeschichtlicher Zeit zu kennen glaubte. ISIS-Teufel im Irak schächten Kinder vor den Augen ihrer Eltern, weil diese das “Verbrechen” begangen, Christen zu sein. Unsere Palästinenser- und Hamasfreunde in den Medien und Politik ficht das offensichtlich nicht an – da es ja nicht um Moslemkinder geht. Darin zeigt sich der wahre, der von links kommende Rassismus…Gleichzeitig jammern Linke über die “brutalen Israelis”, die jedoch keine andere Wahl haben, zur nackten Selbstverteidigung gegen Tausende aus dem Gaza abgeschossenen Raketen (trotz vorheriger Bombenwarnung) auch zivile Opfer unter den Palästinensern in Kauf zu nehmen. Die Hamas verlegte ihre Hauptquartiere sogar in Kindergärten und OPs von Kinderkrankenhäuser. Perfider geht’s nimmer. Es verdichtet sich der Verdacht, dass der Islam eine geradezu magische Anziehungskraft auf sadistische und psychopathologische Charaktere ausübt. Diese dürfen bei ihren Mordritualen der Legitimierung durch Allah und Mohammed sicher sein. Kein Wunder, dass (nicht nur in den USA) der Islam unter Schwerstkriminellen den stärksten Zulauf erfährt. Doch der Worte über den Islam sind genug gewechselt. Es wird höchste Zeit, entschieden zu handeln. Denn „das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“ (Edmund Burke, irisch-britischer Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker)…MM

***

27 August 2014

Irak: Islamistische Terrororganisation ISIS köpft jetzt auch Kinder
Die Not der Flüchtlinge ist riesig. Diese hausen in der nordirakischen Kurdenmetropole Erbil in Kirchen und auf Kirchhöfen, in Schulen, Tiefgaragen und am Straßenrand und warten auf Hilfe. Er selber hat kein Bischofshaus mehr, dies sei jetzt sein Auto. Nona sei vom Verhalten vieler Muslime dort enttäuscht, weil diese christliche Nachbarn, mit denen sie über Jahre freundlich Haus an Haus gelebt haben. In der Nacht haben Unbekannte ein “N” an die Haustür gepinselt. Noch bevor die Bewohner am Morgen flüchten konnten, kamen Nachbarn und haben die Wohnungen ausgeräumt.

[...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, ISIS, Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Psychopathologie des Islam, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (96) | Autor:

Das wahre Gesicht des Islam: Bilder des Grauens aus dem Irak

Dienstag, 26. August 2014 23:22

Islam wahres Gesicht

DIESER ARTIKEL IST NUR FÜR ERWACHSENE MENSCHEN (über 18 Jahre) MIT STARKEN NERVEN. KINDER UNBEDINGT VOR DIESEN BILDERN ABHALTEN !

Den polnischen Originaltext habe ich mit Google-Translater übersetzt. Daher überhme ich keine Garantie für die Richtigkeit der Übersetzung. Vielleicht gibt es ja einen polnischen Leser, der die polnische Quelle ins Deutsch übersetzt. Anosnsten brauchen diese Bilder keine weiteren Kommentare. Sie sprechen für sich und zeigen, dass es eine Religion gibt, deren Gott der Teufel und deren Prophet der  Verkünder Satans ist. MM

***

11.08.2014

Der Holocaust gegen Christen

Berichte über das Grauen, was im Norden des Irak geschieht, der von islamischen Fundamentalisten beherrscht wird, kommen in der polnischen Öffentlichkeit nie an.

Die polnische Gesellschaft ist sich nicht darüber bewusst, was los ist. Unsere Website zeigt, was die Realität in dieser Region ist. Dieser Artikel beschreibt die Situation der Christen in den von der IS und von Al-Qaida-Plan besetzten Gebieten. [...]

Thema: Allah - der grausame Gott des Islam, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Arabischer "Frühling", Christenverfolgung durch den Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Genozide des Islam, Grausamkeiten sonstige, Gutmenschen - psychisch krank?, Hass-Religion Islam, ISIS, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Massenmörder des Islam, Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Psychopathologie des Islam, Terror und Islam | Kommentare (69) | Autor:

Ratschläge zum Überleben in einer (in den Islam) integrierten BRD der Zukunft

Montag, 16. Juni 2014 16:20

Ramadan -Ausraster; Churchill-Wort

Der obige Ausspruch Winston Churchills besagt (frei) ins Deutsche übersetzt: “Der Islam erzeugt im Menschern denselben Gefährlichkeitsgrad, wie die Tollwut im Hund”. Der Autor des Ausspruchs kannte den Islam auf Grund intensiver persönlicher Kontakte sehr genau. Der nachfolgende Artikel ist ein Versuch, Ihnen Verhaltens-Maßregeln an die Hand zu geben, welche Ihnen ermöglichen sollen, die Risiken rechtzeitig zu erkennen und erfolgreich zu umschiffen, welche sich aus dem oft fragilen Emotions-Kostüm unserer Mitbürger und Gäste mit Wurzeln im islamischen Kulturkreis ergeben.

***

Wie überlebe ich in einem (zunehmend) muslimisch geprägten Umfeld ?

Am 15. Juli 2013 tötet der türkisch-stämmige Mustafa Y. seinen Doppelhaus-Nachbarn, den Bio-Deutschen Hanspeter W., mit drei Schüssen aus einer Pistole (wie inzwischen üblich, sind die Familiennamen bei allen berichtenden Medien absolute Geheimsache). Die Tat ereignet sich im Ortsteil Wiflingen der in der Nähe von Rottweil (Baden-Württemberg) gelegenen Gemeinde Wellendingen. Die Tat folgt einer erhitzten verbalen Auseinadersetzung von Opfer und Täter, die wiederum die letzte in einer ganzen Reihe von solchen über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren ist. Im Gefolge dieses letzten Wortgefechts läuft Mustafa Y. in seine Doppelhaus-Hälfte, holt von dort eine Schusswaffe (die er, als Sport-Schütze, legal besitzt), schießt im Freien zweimal auf Hanspeter W., wobei dieser verletzt wird, folgt dem Opfer dann in dessen Haushälfte, wo er ihn, vor dessen Ehefrau und minderjährigem Sohn, mit drei Schüssen tötet. Das Alter des Opfers ist zur Tatzeit 43, das des Täters 38 Jahre. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Psychopathologie des Islam, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (16) | Autor:

Ein Weihnachts-Massaker

Mittwoch, 25. Dezember 2013 19:18

Weihnachtsmärchen 4

Michael Mannheimer hat zu Weihnachten auf dieser Seite eine Geschichte veröffentlicht, die im Hochmittelalter spielt. Auch ich möchte heute mit einer Wehnachtsgeschichte aufwarten, die allerdings in der unmittelbaren Gegenwart angesiedelt ist.  Meine Geschichte ist zwar Fiktion, aber analoge Dinge, die hautnahe, brutale Realität sind, geschehen in Deutschland inzwischen mehrmals in der Woche.

***

Wie es Weihnachtsmann und Christkind erging – eine (ebenfalls vom Standardtyp abweichende) Weihnachtsgeschichte

Der Weihnachtsmann ist genervt und in Eile – der Eingang der Geschenke, vor allem von Amazon, ist dieses Jahr schleppend verlaufen, dann gab es Verzögerungen beim Einpacken und Verladen. Als endlich alles bereit ist, schwingt sich der Weihnachtsmann mit einem Seufzer der Erleichterung auf den Bock des Schlittens,  wo das Christkind, in weißem, spitzenbesetztem Kleidchen und mit einem Sternreif im blonden Haar, bereits Platz genommen hat, schnalzt mit den Zügel, um die vier Rentiere in Gang zu bringen – und los geht’s endlich. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Immigration sonstiges, Migrantenkriminalität, Psychopathologie des Islam | Kommentare (5) | Autor:

Unzucht mit Minderjährigen – in legitimem Gewande

Samstag, 30. November 2013 17:37

Kinderehe

Veröffentlichungen wie “Reader’s Digest” oder “Natíonal Geographic Magazine” (die erstgenannte für eine intellektuell etwas einfacher gestrickte Klientel, die letztgenannte für anspruchsvollere Kreise) haben sich zur Aufgabe gemacht, die Allgemeinheit u. A. auch über Sitten und Gebräuche fremder Völker zu unterrrichten; altruistisch, wie ich nun eimal bin, möchte ich mich ebenfalls in dieser Richtung betätigen.

***

Faktische Vergewaltigung von Kindern

Unter diesem Begriff möchte ich meiner verehrten Leserschaft heute einen  Brauch vorstellen, welcher sich – vorwiegend im islamischen Kulturkreis – weiter Verbreitung und größter Beliebtheit erfreut, und welcher durch das Titelbild dieses Beitrags exemplifiziert wird. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: dieses Bild ist nicht mit böswilliger Absicht gestellt, sondern dolumentiert einen realen Fall. Der angesprochene Brauch beinhaltet, dass im Alter bereits fortgeschrittene Herren – völlig legal und mit dem Plazet der einschlägigen Geistlichkeit – Angehörige des weiblichen Geschlechts  ehelichen (die Vermeidung des Wortes “Frau”  ist Absicht) , die nach westlichen Normen als “knapp dem frühen Kindesalter entwachsen” eingestuft würden. So dürfte z. B. das Alter des strahlenden Bräutigams im Titelbild so zwischen 50 und 60 sein – also relativ ” jugendlich” im Gesamt-Kontext “Ehewilliger” dieser Art ; das – bestätigte – Alter der (glücklichen?) Braut ist 9 (in Worten: Neun). [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frauen und Islam, Grüne und (Kinder-)Sex, Psychopathologie des Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (18) | Autor:

Österreichischer Psychiater: “Das Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion ist”

Montag, 17. September 2012 10:00

https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTbfSeYr5b3rMdyrmVCAd7cZWh1mAkObGmQ0gpaW_OCoPSN0vdm

Krankheitsbild Islam: Seit 1400 Jahren sät der Islam Hass – und erntet Gewalt

***

Islam: Ein Psychiater spricht Klartext

Immer mehr Menschen trauen sich mittlerweile,  entgegen der vorherrschenden linksverseuchten Gesinnungsdiktatur ihre – politisch inkorrekte – Meinung zu äußern und ihren Unmut gegenüber dem Islam zu bekunden. Wie etwa ein österreichischer Spezialist für Psychiatrie und Neurologie, dessen Analyse über den Islam nichts an Deutlichkeit und Klarheit vermissen lässt.

Auch er kommt zu denselben Schlüssen wie alle klar denkenden Menschen, die sich mit dieser Pseudoreligion befasst haben:

Der fundamentalistische Islam ist eine Religionsform, die Menschenrechte unterdrückt – also durchaus als faschistisch bezeichnet werden kann! [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Psychopathologie des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (20) | Autor:

Von der Psyhopathologie Mohammeds zum islamischen Mohammed-Prinzip

Montag, 30. April 2012 17:54

Von Michael Mannheimer

Der Islam gibt seit 1400 Jahren die psychopathologischen Elemente seines Gründers an seine Gläubigen weiter

Mohammed, der Erfinder des Islam, war ohne Frage ein psychisch schwer gestörter Massenmörder und sexueller Perversling. Er hatte Sex mit Tieren und zahlreichen Kindern (nicht nur mir Aisha, seiner Lieblinsgfrau, die er mit 9 Jahren beschlief) – sondern auch mit Kindern unter 6 Jahren. Sogar Sex mit Säuglingen wird ihm nachgesagt. Wer’s  nicht glaubt, lese dazu die Fatwa von Ayathollah Khomeini, in welcher er just dies männlichen Muslimen als sexuelle “Abwechslung” erlaubt. Und wer weiß, dass sich Fatwas oder sosntige islamische Empfehlungen hochrangiger Geistlicher stets an Koran und den Hadith (die Überlieferungen über das Leben des Propheten) zu orientieren haben, weiß, dass es sich nicht um einen üblen Scherz eines perversen Ayathollas, sondern um eine todernste Angelegenheit des Islam handelt.
Und weiß, dass eine Religion, die sich seit 1400 ausschließlich um ihren Gründer dreht, dessen psychopathologischen Züge weitergibt, ja weitergeben muss, wenn es – wie beim Islam – kein humanes oder aufgeklärtes  Korrelativ innerhalb der Religion gibt. Bereits zu Zeiten Mohammeds fürchteten die Menschen des heutigen Saudi-Arabiens die Brutalität des neuen Religionsgründers, und Eltern fürchteten um ihre Töchter und um ihre Kleinkinder, wenn sich die Karawane des “Propheten” ihrem Dorf näherte. Niemand war sicher von der sexuellen Begehrlichkeit und religiösen Anmaßung des ehemaligen Kameltreibers. Schon damalige Menschen hielten Mohammed für abartig. Geschichtliche Erkenntnisse lassen daran heute keinen Zweifel. [...]

Thema: Mohammed - allgemeine Infos, Mohammeds Psychopathologie, Mohammeds Verbrechen, Psychopathologie des Islam | Kommentare (11) | Autor:

Mohammed als Vorbild: Islam erlaubt Sex mit Toten

Samstag, 28. April 2012 2:14

*******

Ein Beitrag von Udo Ulfkotte

Vorwort von Michael Mannheimer

Sex mit einer Toten? In Ägypten künftig erlaubt! Mohammed ist das Vorbild dazu.

Hat natürlich “nichts mit dem Islam zu tun”, wie unsere “islamkundigen” Mainstreammedien, die immer noch an das Märchen eines friedlichen Islam glauben, in ihrer unüberbietbaren Ignoranz bezüglich des Islam behaupten werden. Und ich sehe schon entrüstete Muslime, die allen Ernstes behaupten, ihre Religion “sei nicht so”, es würde sich um eine gezielte Falschmeldung westlicher Islamhasser handeln, und wenn es doch so sei, dann habe dies – wir kennen diese Standardformel bestens, wird sie doch stets dann an die Oberfläche geholt, wenn der Islam sein wahres, perverses und menschenfeindliches  Gesicht zeigt  – “nichts mit dem Islam zu tun”. Das sagen sie so bei Ehrenmorden, beim koranisch erlaubten Verprügeln der Frauen durch ihre Ehemänner, bei den jährlich 750.000 brutalen  Genitalverstümmelungen in islamischen Ländern, beim 1400 Dschihad, beim Sex mit Kindern – und nun, beim Sex eines muslimischen Mannes mit einer Toten. Dies soll nun zukünftig in Ägypten, wo die Muslimbrüder die Macht übernommen haben, ganz legal möglich und vom Islam sanktioniert werden. Udo Ulfkotte schreibt hierzu (Näheres dazu weiter unten):
“Im schönen Ägypten setzen Muslime gerade ihr Recht auf Geschlechtsverkehr mit Toten per Gesetz durch. Vor 14 Monaten wurde Staatschef Mubarak unter dem Jubel westlicher Journalisten gestürzt. Und jetzt tritt das ein, was wir (Anm. die Islamkritiker) damals vorausgesagt haben. Und die abscheuliche Entwicklung wird nicht vor unseren Grenzen stoppen.” [...]

Thema: Frauen und Islam, Psychopathologie des Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (133) | Autor:

Mohammed: Zur Psychopathologie eines Propheten und seiner Pseudo-Religion

Sonntag, 13. November 2011 16:06

“Der Islam ist keine Religion, sondern (religiös gesprochen) die Anbetung des Teufels bzw. (psychoanalytisch gesprochen) die Absolutsetzung der negativen, destruktiven Seelenanteile, das Herz der Finsternis.” Michael C. Schneider

Vorwort von Michael Mannheimer

Bereits Zeitgenossen Mohammeds bezeichneten den selbsternannten Propheten als “wahnsinnig” und “besessen” und empfahlen eine ärztliche Behandlung.  . Der oströmische Historiker Theophanes Confessor (765–814) meinte, der Prophet leide an epileptischen Anfällen, die seit den ältesten Zeiten mit Dämonen und bösen Geistern in Verbindung gebracht wurden. Bereits damals hatten griechische Ärzte den somatischen (körperlichen)  Charakter der Heiligen Krankheit erkannt und cerebrale Störungen als eigentliche Ursache diagnostiziert. Heute sind sich führende Medizinhistoriker  jedoch einig darin, dass Mohammed unter einer typisch “paranoiden Persönlichkeitsstörung” litt.  Eine Krankheit mit fatalen Folgen für den Patienten – und dessen sozialer Umwelt. Insbesondere dann, wenn ein an dieser Krankheit Leidender nicht nur religöser, sondern auch politischer  Führer werden sollte (wie dies bei Mohammed ja seit seiner Ära in Medina der Fall war), sind der Ausagierung der kranken und wahnhaften Symptome dieser verhängnisvollen Störung keine Grenzen mehr gesetzt.  [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Mohammed - allgemeine Infos, Mordkultur Islam, Nigeria und Islam, Psychopathologie des Islam | Kommentare (10) | Autor: