Beitrags-Archiv für die Kategory 'Palästina – Palästinenser'

Wenn der palästinensische Mob tobt

Dienstag, 22. Juli 2014 21:51

Pro-Palästina-Demonstration in Paris

Wenn um Angriffe gegen ihre Glaubengenossen geht, sind Moslems bestens organisiert und zu zigtausende auf der Straße. Wenn’s aber darum geht, dass Moslems selbst angreifen (Juden, Christen sonstige “Ungläubige”), diese zu hunderten oder tausenden töten schlachten, foltern und morden – dann sieht man weit und breit nichts von diesen Demos. Es bleibt ein einziger logischer Rückschluss: Der Großteil der Moslems billigt offen oder stillschweigend das Töten und Verfolgen von Nichtmoslems durch ihre Glaubensbrüder- und -schwestern. (MM)

***

 

Dienstag, 22. Juli 2014

Oliver Jeges: Wenn der palästinensische Mob tobt

 Wer den ewigen Konflikt im Nahen Osten verstehen will, muss nicht in alten Folianten [Büchern] blättern, wissenschaftliche Studien bemühen oder dicke Politikfachjournale wälzen. Auch die Analysen von Wolf Blitzer, Jörg Armbruster und Peter Scholl-Latour kann man für einen kurzen Augenblick getrost ignorieren, wenn es um das Urproblem zwischen Juden und Arabern geht. Es reicht vollkommen, einen Schritt vor die Türe zu tun, und mit offenen Augen und wachem Blick durch europäische Städte zu spazieren.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus und Judenhass im Islam, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (11) | Autor:

Während (!) der Papstmesse vor der Geburtskirche Jesus’ in Bethlehem provoziert palästinenscher Muezzin mit “Allahu akhbar”- Rufen

Mittwoch, 28. Mai 2014 15:37

 

Ein Geschmacklosigkeit sondergleichen und ein Affront durch Muslime gegenüber allen Christen dieser Welt. Man darf sicher sicher, dass der Muezzin-Ruf von der Omar Moschee am Manger Platz in Bethlehem, der inmitten der Messe von Papst Franziskus vor der Geburtskirche erscholl, eine gezielte Demütigung des Islam gegen seinen Hauptfeind, die Christen, war. Dieser Muezzinruf an der Grabesstädte Jesus’, der zentralen Identifikationsfigur des Christentum, ist in etwa so, als würden Christen inmitten Mekkas, unmittelbar vor der Kaaba, das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach singen. Würden sie nie tun. Die Provokation des Muezzins zeigt, dass der Islam bis heute einen Vernichtungskrieg gegen alle anderen Religionen führt. Denn Allahu akhbar, der Kampf- und Todesruf des Islam, ist das letzte, was Millionen von Moslems geschlachteten Hindus, Buddhisten, Zoroastiker, Juden Christen, und “Heiden” vernommen haben, bevor man ihren Kopf vom Halse schnitt. Allahu akhbar heißt nämlich nicht, “Gott ist groß!” (wie sämtliche unserer ahnungslosen Medien und deren islamophile Journaille berichten), sondern “Gott ist größer!”. Größer als die übrigen 364 koreischitischen Götter, die die pseudomonotheistische Religion Islam in ihrem Schlepptau hat (die Kaaba ist deren uralte Anbetungsstelle), größer als jeder nicht-islamische Gott, und im Fall des Muezzinrufs in Bethlehem zielte er direkt auf den Gott der Christen: “Allah ist größer als euer Gott!”

(MM. Für diejenigen, die es immer noch nicht wissen. Michael Mannheimer ist überzeugter Atheist, toleriert aber jede friedliche Religion)

***

EuropeNews • 27 Mai 2014

Allahu Akhbar während Papst Messe in Bethlehem

Die Christen waren einmal die Mehrheit in Bethlehem. Der Friedensprozess und die Macht der PLO haben die christliche Bevölkerung vertrieben, in dem Maße in dem sich die islamische Vorherrschaft im gesamten Nahen Osten ausgebreitet hat. Das Frontpage Magazine berichtet, dass die Christen Anfang des 20. Jahrhunderts 90 Prozent in Bethlehem ausmachten, bei einer Gesamtbevölkerung von 22.000. Heute ist sie zu zwei Dritteln muslimisch. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Palästina - Palästinenser | Kommentare (47) | Autor:

Der einzig freie Teil Palästinas heißt ISRAEL

Montag, 10. Februar 2014 7:00

Allein bei dieser Überschrift wird den Israelhassern von LinksGrün und ihren Freunden – den Palästinensern und vielen Moslems in Deutschland -  die Galle überlaufen. Steht für diese doch fest: Israel ist der Hort des Bösen. Doch die Fakten sind genau andersherum: Im Jahr 2013 lebten über 8 Millionen Palästinenser in einem demokratischen Land mit garantierten Menschen- und Bürgerrechten, in dem die Geschlechter gleichberechtigt und die Kunst, Presse, sexuelle Identität und Religionsausübung frei sind. Zu diesen 8 Millionen Palästinensern gehören über 1,6 Millionen Araber und über 6 Millionen Juden. Das Land heißt Israel! Ob es den Israelhassern nun gefällt oder nicht (MM)

***

Israel: Der freie Teil Palästinas

Wenn man, wie ich, ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Rechte der Palästinenser ist, dann ist es wichtig, sich jenes Land anzuschauen, in dem es den Palästinenserin mit Abstand am Besten geht.

Im Jahr 2013 lebten über 8 Millionen Palästinenser in einem demokratischen Land mit garantierten Menschen- und Bürgerrechten, in dem die Geschlechter gleichberechtigt und die Kunst, Presse, sexuelle Identität und Religionsausübung frei sind. Zu diesen 8 Millionen Palästinensern gehören über 1,6 Millionen Araber und über 6 Millionen Juden. Das Land heißt Israel! [...]

Thema: Israel und Islam, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (12) | Autor:

“Die Religion des Friedens” live: Hasserfüllte Palästinenser beschießen Scharons Grab – Israelische Vergeltung folgt prompt

Mittwoch, 15. Januar 2014 12:00

Niederträchtiger geht es nicht: Wie am 11. September 2001 verteilten die Palästinenser Süßigkeit als Jubel über Scharons Tod.  Aus Empörung über die Reaktionen der Moslems weltweit twitterte der koptische Milliardär Sawiris:“Schadenfreude über den Tod gehört sich nicht, selbst wenn es sich dabei um den schlimmsten Feind gehe”!

***

13. Januar 2014

Hasserfüllte Palästinenser beschießen Scharons Grab – Israelische Vergeltung folgt prompt

Kurz nach Scharon-Beerdigung schlagen Raketen ein

 Nur wenige Meter entfernt vom Ort der Beerdigung des ehemaligen Ministerpräsidenten Scharon mit hochrangigen politischen Gästen,schlugen kurz nach der Beisetzung zwei Raketen aus dem Gazastreifen ein.Die Israelische Armee reagierte mit einem Luftangriff. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Hamas, Palästina - Palästinenser, Terror und Islam | Kommentare (8) | Autor:

Gaza-Terroristen erhielten 50 österreichische Steyr 50-Scharfschützengewehre und töten damit Israelis

Mittwoch, 1. Januar 2014 17:00

Noch immer glauben Menschen die von Linken und Moslems verbreiteten Unsinn, beim Nahostkonflikt handele es sich um einen Befreiungskrieg der guten Palästinenser gegen die bösen Israelis. Sie verkennen, dass – noch bevor es ein Israel gegeben hatte – Palästinenser zahlreiche Pogrome gegen die Minderheit der dort lebenden Israelis durchgeführt hatte, initiiert vom Großmufti Husseini, der mehrmals bei Hitler vorstellig wurde, um von diesem Hilfe beim Bau eines Vernichtungslagers als Auschwitz Hilfe und Unterstützung zu holen. Sie verkennen, dass sämtliche Chartas der “Rebellen” – ob Hamas oder Hisbollah – ein einziges Ziel in den Vordergrund stellen: Die vollständige physische Vernichtung Israels und seiner Bewohner. Und sie verkennen, dass die Blaupause für diesen Genozid dem Koran entnommen wird, auf den sich eben jene Rebellen berufen und nach dem sie ihre Chartas gestaltet haben. Von all dem liest man in unseren Linksmedien kein einziges Wort. Wir glauben, in der Moderne zu leben. Doch wir leben in einer dunklen Zeit, wo Medien und Politik die Lüge zur Wahrheit erkoren haben (MM)

***

Israel hat eine Beschwerde bei der UNO gegen die neue Anschlagswelle arabischer Terroristen gegen israelische Bürger eingereicht
Nichtsdestotrotz will das Ministerkabinett am Samstagabend über die Freilassung weiterer arabischer Terroristen mit dem Blut an den Händen beraten. Dagegen wächst politischer Protest, nicht nur von Opferverbänden. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Hamas, Medien und ihre Lügen, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (12) | Autor:

Dänische Muslime wollen die Scharia einführen

Sonntag, 10. November 2013 7:00