Beitrags-Archiv für die Kategory 'Norwegen und Islam'

Verrückte Norweger: “Wir bekommen was wir verdienen, denn die Einwanderungspolitik Norwegens und generell Europas sei zu streng.”

Montag, 20. Januar 2014 7:00

 

Unheilbar gutmenschlich:
“Die Geschädigten sind die Täter, und die Migranten nur die Opfer”

Das überfallene Journalisten-Ehepaar Arild Opheim und Elin Ruhlin Gjuvsland (Bild)  schrieben über ihre Erlebnisse des Überfalls ein Buch mit dem Titel „Ungebetene Gäste“. Dort erklärten sie allen Ernstes, dass die Verbrecher, da deren Asylverfahren abgelehnt wurde, nun ihre Heimreise finanzieren mussten und sich außerstande sahen dieses Geld auf ehrliche Weise zu erhalten. (In Wahrheit ist es so, dass der norwegische Staat für die Kosten aufkommt.) Des Weiteren schrieben sie in ihrem Buch:  „Wir bekommen was wir verdienen, denn die Einwanderungspolitik Norwegens und generell Europas sei zu streng.“

***

Gutmenschlich bis zum Dschihad-Tod?

Vor 2 Jahren, kurz vor Weihnachten, wurde ein norwegisches Journalisten-Ehepaar in ihrem Haus von zwei Migranten überfallen, gefesselt, geschlagen und beraubt. Das dies in Europa ziemlich oft passiert ist kein Geheimnis, doch dass die Überfallenen die Schuld aber nicht bei den Verbrechern sehen, sondern bei der zu strengen Politik, das ist neu. [...]

Thema: Gutmenschen - psychisch krank?, Norwegen und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (37) | Autor:

Größte Moslemversammlung Norwegens fordert Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen

Montag, 30. Dezember 2013 7:00

Die Berichte vom liberalen Euroislam ist eine Mär. In allen europäischen Ländern fordern Muslimverbände das, was sie auch in ihren Ländern fordern oder längst umgesetzt haben: Das grausame Gesetz des Islam – die Scharia. Medien und Politiker ignorieren diesen Fakt. Und gestatten dem Islam somit, überall scharistische Gegengesellschaften zu etablieren, die mittelfristig nur ein Ziel kennen: Die Übernahme Europas durch den Islam (MM)

***

27. November 2013

Größte Moslemversammlung Norwegens fordert Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen

(Oslo) Ein Video zeigt die größte bisher stattgefundene islamische Versammlung in Norwegen, mit der die Moslems eine eigene Vertretung im Parlament forderten. Die Versammlung stimmte einhellig für die Steinigung von Frauen, die des Ehebruchs beschuldigt werden, und für die Steinigung von Homosexuellen. [...]

Thema: Norwegen und Islam, Scharisierung des Westens | Kommentare (27) | Autor:

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Samstag, 14. Dezember 2013 12:00

Norwegen

Bei uns kaum anders: LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: “Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.” Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: “Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.” Quelle

***

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Ein erschütternder CBN-Report zeigt auf, dass Oslo bereits fest in der Hand der moslemischen Invasoren ist. In vielen Teilen der Stadt gilt schon die Scharia als einziges Recht, dort regiert der örtliche Imam. Eine aktuelle Polizeistatistik zeigt, dass 100% der Vergewaltigungen in Oslo von nichtwestlichen Immigranten begangen werden und 90% der Opfer norwegische Frauen sind, die dann auch noch von den Linken von Opfern zu Tätern, nämlich Rassisten gemacht werden. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Norwegen und Islam | Kommentare (14) | Autor:

90-jährige Osloerin: “Unter deutscher Besatzung habe ich mich sicherer gefühlt als heute”

Donnerstag, 5. Dezember 2013 7:00

Justizminister Ander Anundsen (FrP) und Randi Danielsen.

“Alle Achtung vor der Dame. Wen wundert es noch bei der `Kulturmarxistischen Multikultiwelle` die über ganz Europa hereinbricht und ein sicheres und geordnetes Leben unmöglich macht bei speerangelweit offenen Landesgrenzen die jedes kriminelle Subjekt aus den dunkelsten Kreisen der Welt geradezu einlädt nach Europa zu kommen. Die Völker haben damals nicht ohne Grund Landesgrenzen gezogen um sich zu schützen. Dass sich die Dame nach der Okkupationszeit der deutschen Wehrmacht sehnt, weil die Strassen sicherer waren ist eine schallende Ohrfeige für die bisherige sozialdemokratische Regierung, die die heutigen Zustände zu verantworten hat. Auch bei uns in Deutschland, speziell in sozialdemokratisch geführten Ländern wie in Nordrhein-Westfalen sieht man auch eine steigende Kriminalität unter den Migranten.” Ein PI-Kommentator)

***

90-jährige Osloerin: “Unter deutscher Besatzung habe ich mich sicherer gefühlt als heute”

Die 90-jährige Norwegerin Randi Danielsen (Foto r.) wohnt im zentralen Oslo. Seit 2000 wurde sie fünf mal auf offener Straße überfallen oder bestohlen. Danielsen kann sich noch an die Zeit der deutschen Okkupation in den 40ern erinnern. Sie meint, dass es damals für sie sicherer war, auf die Straße zu gehen, als heute.

(Von Alster) [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Islamisierung - Eurabia, Norwegen und Islam | Kommentare (22) | Autor:

ISLAM BEREITS TEIL NORWEGENS – NORWEGEN FÄLLT AN DIE MOSLEMISCHEN EROBERER

Donnerstag, 25. Juli 2013 17:00

“Wir (die Norweger) haben keine signifikante Kolonialgeschichte und wir verurteilen alle Formen von Kolonialismus, sollen aber lächeln, wenn wir selbst kolonisiert werden”.

***

DER ISLAM GEHÖRT ZU NORWEGEN – NORWEGEN FÄLLT AN DIE MOSLEMISCHEN EROBERER

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist die Gesamtzahl der Menschen auf diesem Planeten viel größer als je zuvor in der Geschichte der Menschheit. Kombiniert mit modernen Kommunikationsmitteln, bekommen wir die größten und schnellsten Bevölkerungs- Transfers die es jemals auf diesem Planeten gab, groß genug, um Nationen zu zerstören oder, im Falle von Europa, vielleicht sogar ganze Kontinente. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Norwegen und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (15) | Autor:

Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Norwegen

Sonntag, 29. November 2009 19:51

Teil 2 der Serie: “Was die islamische Immigration Europa kostet. Eine Abrechnung mit einem Mythos”

Ein Essay von Michael Mannheimer

„Nichtwestliche Einwanderer“ sind zehnmal so häufig Empfänger von Sozialleistungen wie gebürtige Norweger.”
(Fjordman Was kostet die islamische Einwanderung Europa?“, 23.06.2006)

Beispiel Norwegen

Der Begriff „nicht-westlich“ ist in Norwegen wie in den anderen Staaten Skandinaviens die politisch korrekte Umschreibung für muslimische Einwanderer, die die absolute Mehrheit aller Migranten bilden. Dennoch enthält er alle Immigranten nach Norwegen. Denn wie in den anderen europäischen Staaten auch sind statistische Differenzierungen, die zu klaren Erkenntnissen der unterschiedlichen Kostenbelastung muslimischer gegenüber nicht-muslimischen Einwanderungsgruppen führen könnten, politisch unerwünscht und werden entweder erst gar nicht erhoben, oder aber streng unter Verschluss gehalten. Wenn man jedoch bedenkt, dass auch Chinesen, Inder – bekannt dafür, hart zu arbeiten (was auch statistisch erwiesen ist) – und andere Nicht-Muslime zur Gruppe „nicht-westlicher“ Immigranten zählt, dann erkennt man, dass die Last der muslimischen Migranten auf Norwegens Sozialhaushalt noch schwerer wiegt.

Allein der Sozialetat der norwegischen Hauptstadt Oslo wird zu über 50 Prozent für seine „nicht-westlichen“ Immigranten in Anspruch genommen. Angesichts der Bekanntgabe dieser Fakten warnte der Osloer Stadtratsvorsitzende Erling Lae in gewohnt – politisch korrektem – Reflex umgehend vor Vorurteilen und behauptete, dass ohne Einwanderer das “komplette Chaos” in Oslo ausbrechen würde. Eine Behauptung, die sich jedoch durch nichts stützen lässt. Im Gegenteil: eine Studie von Tyra Ekhaugen vom Frisch Zentrum für Wirtschaftsstudien in Zusammenarbeit mit der Universität Oslo ergab das exakte Gegenteil von Lae’s Behauptung. Wenn die derzeitige Entwicklung – so das Ergebnis jener Studie – weiterhin anhielte, könne der Kostendruck das norwegische Wohlfahrtssystem in absehbarer Zeit sprengen. In einem Leserbrief vermerkt ein norwegischer Bürger zu den Soziakosten der Muslime Norwegens:

“Eine große Anzahl Moslems entscheidet sich aus eigenem, freiem Willen, in Parallelgesellschaften zu leben, wo sie ihre Muttersprache sprechen, ausländische Fernsehsender sehen, die Gesellschaft, in die sie gezogen sind, verachten und sich Ehepartner aus ihren eigenen Ländern holen. Der einzige Kontakt, den sie mit Einheimischen haben, findet auf dem Sozialamt statt.” (ebd.)

[...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Kosten für islamische Immigration, Norwegen und Islam | Kommentare (6) | Autor: