Beitrags-Archiv für die Kategory 'Moscheen'

Gerard Batten, britischer EU-Abgeordnete der Independent Party, fordert europaweites Bauverbot von Moscheen

Donnerstag, 6. Februar 2014 18:32

Gerard Batten

Foto: Gerard Batten. Er fordert ein sofortiges Bauverbot aller Moscheen europaweit

Töten als Auftrag des Islam. Töten im Namen Allahs und Mohammeds. Töten, um die Welt von uns “Ungläubigen” zu reinigen, die allein dafür verantwortlich sind, dass es keinen Frieden gibt auf Erden. Dies sagen nicht wir Islamkritiker, sondern das sagt der Islam. Wer das bestreitet, hat entweder Koran und  Sunna niemals gelesen. Oder aber lügt. So oder so: Moscheen sind die Kasernen des Islam. Dort wird der islamische Weltherrschaftsgedanke verbreitet. Und das Mittel zur Erlangung des weltweiten Kalifats: Töten all jener, die als “Ungläubige”, als “Kuffar”  – zu deutsch: als “Lebensunwerte” denunziert werden. Täglich. Stündlich. Seit 1400 Jahren. Und seit 40 Jahren inmitten der Zentren der westlichen Welt. Medien, Politik und Kirche ignorieren diese tödliche Gefahr, die ausgeht vom wohl gefährlichsten Totalitarismus der Weltgeschichte, der sich so lange und erfolgreich als Religion getarnt hat. Doch immer mehr Menschen und Politiker wachen auf. Nun fordern in England Politiker ein europaweites Bauverbot von Moscheen. Ich gehe weiter: Abbau aller Moscheen, die in Europa gebaut wurden. Denn Moscheen sind Brutstätten des Terrors. Nicht nur im Westen. Sondern auch in den Ländern des Islam. (MM)

***

Donnerstag, 06 Februar 2014

Britischer Abgeordneter fordert europaweites Bauverbot von Moscheen

London (Press TV) – Der britische EU-Abgeordnete der Independent Party, Gerard Batten, hat ein europaweites Bauverbot von Moscheen gefordert. Batten führte am Dienstag die extremistischen Anschläge und Aktivitäten einiger Personen und Gruppen auf den Islam zurück. Die Muslime sollten eine Erklärung unterzeichnen, in der gewisse Teile des Korans verurteilt werden, so Batten. [...]

Thema: Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (40) | Autor:

Perverser geht’s nimmer: Udes München erklärt Einsatz FÜR Moscheebau als “Zivilcourage”

Sonntag, 8. Dezember 2013 18:00

moschee planspiel

Erbärmliche Linke: Zivilcourage kann man nicht selber anziehen. Man muss sie zugeschrieben bekommen…

Wer gegen Juden und für Hitler war, war couragiert? Wer für Stalin war, ebenfalls? Nun erklärt die dunkelrote Ude-Administration jeden, der sich für den Bau von Moscheen einsetzt, als einen Menschen mit “Zivilcourage”. Doch von den Moscheen wird der Dschihad in allen Ländern des Westens gesteuert. Wer dies kritisiert, gilt als Islamhasser. Und wer für Moscheenbau in München ist, als couragiert. Perverser gehts nimmer. Deutschland hat seinen absoluten Tiefpunkt nach 1945 erreicht.(MM)

***

Von Michael Stürzenberger

“Moscheebau-Planspiel” als Gegenaktion zum FREIHEIT-Bürgerbegehren in München

Je näher unser Bürgerentscheid gegen den Bau des Islamzentrums in München rückt, desto intensiver werden die Aktionen der linken Gegenseite. Am kommenden Dienstag, den 10. Dezember veranstaltet das Bayernforum der Friedrich Ebert Stiftung in Zusammenarbeit mit der “Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München” ein ganztägiges Treffen mit dem Titel “Moscheebau in Großstadt – Planspiel für Zivilcourage”. Von 9:30 bis 15:30 sollen “Multiplikator/innen aus Politik, Vereinen und Verbänden, Kirchen, sozialer Arbeit usw., die mehr Sicherheit und Anregungen für ihre Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus und lslamfeindlichkeit suchen”, auf Spur getrimmt werden, damit sie für ein von einem terrorunterstützenden Staat finanziertes und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplantes Islamzentrum sind. Volkserziehung gegen den gesunden Menschenverstand à la DDR. [...]

Thema: Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik an der Islamkritik, Moscheen, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (9) | Autor:

Moskauer Bürgermeister: Keine weiteren Moscheen mehr in meiner Stadt

Samstag, 30. November 2013 14:00

Tausende Muslime feiern heute in Moskau Urasa-Bayram (Zuckerfest), das Ende des Fastenmonats Ramadan. Das größte Gebet findet in der Sobornaja-Moschee nahe der U-Bahn-Station „Prospekt Mira“ statt.

Bild oben: Massengebet vor Moschee: Moskauer Muslime feiern Fastenende

***

Moskauer Bürgermeister: Keine weiteren Moscheen mehr in meiner Stadt

EuropeNews • 26 November 2013

In Moskau, sollen keine weiteren Moscheen mehr gebaut werden trotz der Menschenmengen, die die Moscheen in der Stadt regelmäßig an muslimischen Feiertagen überschwemmen. Das entschied der Moskauer Bürgermeisten Sergej Sobyanin, und er begründete dies damit, dass es sich hierbei nur um ein zeitweiliges Phänomen handele durch Gäste. [...]

Thema: Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (21) | Autor:

Erbitterter Streit zwischen Griechenland und Türkei wegen Hagia Sophia

Freitag, 29. November 2013 14:00

Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte verbunden. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren von außerordentlich hoher Bedeutung für die orthodoxe Christenheit und das Reich. Daher gilt sie den meisten Christen noch heute als großes Heiligtum. Mit der Eroberung Konstantinopels im Jahre 1453 durch die Osmanen wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt. Als Hauptmoschee der Osmanen adaptiert, stellten sich die Sultane des 16. und 17. Jahrhunderts mit bedeutenden architektonischen Rezeptionen der Hagia Sophia in die byzantinische Tradition (eine berühmte Rezeption ist die Sultan-Ahmed- oder Blaue Moschee)

***

Fehde zwischen Griechenland und Türkei wegen Hagia Sophia

EuropeNews • 25 November 2013

Die Türkei und Griechenland befinden sich seit letzter Woche in einem Krieg der Worte, nachdem Politiker in der Türkei gefordert hatten, die Hagia Sophia, die heute ein Museum ist, in eine Moschee zu konvertieren. In den Wortgefechten werfen sich beide Seiten mangelnde Religionsfreiheit vor. [...]

Thema: Moscheen, Türkei und Türkentum, Türkenkriege gegen Europa | Kommentare (20) | Autor:

Diese Kirchengebäude und Heiligtümer wurden zu Moscheen umgewidmet

Mittwoch, 30. Oktober 2013 12:00

File:Hagia Sophia Mars 2013.jpg

Die Hagia Sophia ist das berühmteste zur Moschee umgewandelte Kirchengebäude. Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte verbunden. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren von außerordentlich hoher Bedeutung für die orthodoxe Christenheit und das Reich. Daher gilt sie den meisten Christen noch heute als großes Heiligtum. Mit der Eroberung Konstantinopels im Jahre 1453 durch die Osmanen wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt

***

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam, während der Lebenszeit des islamischen Propheten Muhammad und setzte sich später während der Islamischen Eroberungen fort.

Zahlreiche Hindu-Tempel, christliche Kirchen, jüdischen Synagogen, zoroastrische Tempel, in der Neuzeit auch Kirchen der Bahai und andere Heiligtümer wurden in Moscheen umgewandelt. Diese Umwandelungen führen bis heute zu politischen Auseinandersetzungen so z. B. in Israel oder auch in Indien. In Indien kam es wegen eines solchen Konfliktes in Ayodhya im Jahre 1992 mehr als 2000 Menschen um Leben kamen. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Moscheen, Weltherrschaft und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Münchner Moslem zu Südafrikanerin: “Du schwarzer Nazi”

Mittwoch, 10. Juli 2013 14:00

18

Michael Stürzenberger hat bald die nötigen 34.000 Stimmen zusammen die es braucht, um in München ein Referendum gegen das Mega-Moscheeprojekt Z.I.E.M zu bewirken. Wie friedfertig der Islam ist, zeigt sich in dutzendfach seitens Moslems (vor dem Stand der FREIHEIT in München) ausgesprochenen Sätzen wie: “In ein paar Jahren haben wir Moslems die Mehrheit hier in Deutschland.Und dann töten wir euch!”

***

Z.I.E.M. München: Die wichtigste gesellschafts-politische Aufgabe des 21. Jahrhunderts

Die Familie der Islam-Aufklärer wächst immer mehr zusammen. Kristallisationspunkt ist momentan das Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum in München. Aus dem ganzen Bundesgebiet, Südtirol, Österreich und der Schweiz reisen regelmäßig engagierte Bürger zu den Kundgebungen, die jeden Samstag in der bayerischen Landeshauptstadt stattfinden.

Dabei geht es nicht nur um das Erreichen des Zieles von 34.000 gültigen Unterschriften. Mit dem daraufhin stattfindenden Bürgerentscheid dürfte ganz Europa darauf aufmerksam werden, was in München abläuft. Internationale Medien werden sich interessieren, was das für eine Bewegung ist, die ihr Ziel so hartnäckig und unbeugsam verfolgt. Und dann werden uns auch die Münchner Journalisten nicht mehr ignorieren oder substanzlos diffamieren können. Anschließend werden wir uns auf die tabulose inhaltliche Auseinandersetzung zubewegen.

(Von Michael Stürzenberger) [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Mordkultur Islam, Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (25) | Autor:

Odenwald: Bürgerinitiative verhindert Großmoschee

Freitag, 5. Juli 2013 7:00

http://koptisch.files.wordpress.com/2011/09/0-moschee-gegner-koeln.jpg?w=540&h=304
Widerstand macht Sinn.Und hat viel öfter Erfolg, als man glaubt. Nur dort, wo sich kein Widerstand bei Bürgern regt, fühlen sich die muslimischen Bauherren und deutschen Unterstützer von Moscheebauten sicher – und bauen Moscheen.
Jede Moschee müsste in Zukunft neben einem Bürgermeisterhaus, einer Stadtratswohnung oder einer Politikervilla gebaut werden, wenn die Verantwortlichen ihre eigene versalzene Islam-Brühe auslöffeln müssten, statt der Bürger, wäre ganz schnell Schluss damit
***

Keine Groß-Moschee in Buchen (Odenwald)

Die beschauliche badische Kleinstadt Buchen (Foto weiter unten: Rathaus von Buchen) macht Furore. Erdogans Landnahme in Deutschland musste ausgerechnet im Odenwald einen Dämpfer hinnehmen. Plante doch der dortige DITIB-Verein ein 1000 m² großes sogenanntes Gemeinde- und Kulturzentrum mit Moschee, einem 14m-Minarett, einer „Mehrzweckhalle“, Parkdeck und Verwaltungsräumen zu errichten. Dazu war man sich mit der Stadt schon über den Kauf eines 2000 m² großen Grundstücks einig. Die Bürger von Buchen hatte man nicht gefragt. [...]

Thema: Erfolge der Islamkritik, Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (22) | Autor:

SPD für Moscheenbau: Karlsruher Jusos kollaborieren mit DITIB

Freitag, 31. Mai 2013 22:00

Deutschland will längst keine Moscheen mehr. Der SPD ist’s wurscht. Sie will den demokratie- und “Ungläubigen”-feindlichen Islam hier zum Durchbruch verhelfen. Gegen den Willen der absoluten Mehrheit der Deutschen

***

SPD massiv für weiteren Moscheenbau

Unsere These, dass es die Linken sind, die den Islam -  ohne jedes Votum des (Volks-)Souverän und daher anti-demokratisch und verfassungswidrig – nach Europa gebracht haben (1960: 600.000 Muslime; 2013: 55.000.000 Muslime), erhält immer neue Beweise.

Westliche Sozialisten haben sich mit dem Islam verbündet, um den  bürgerlichen westlichen Gesellschaften den endgültigen Todesstoß zu versetzen. Westliche Sozialisten setzen sich überall für Immigration ein, wobei sie dafür sorgen, dass sie überwiegend islamisch ist: Seit 1990 ist die Immigration nach Europa zu 90 Prozent eine Immigration aus muslimischen Ländern. [...]

Thema: Komplott der Linken mit dem Islam, Moscheen | Kommentare (22) | Autor:

Salafist droht Münchner Islamkritiker vor laufender Kamera, ihm den Kopf abzuschneiden. Medien berichten nichts davon

Dienstag, 26. März 2013 15:55

DF 24.3.13

Dieser bärtige Salafiste scheute sich nicht, den Politiker und Islamkritiker Michael Stürzenberger vor laufender Kamera mehrfach mit Mord zu bedrohen

***

Mehrfache Morddrohungen gegen Politiker der “Freiheit” vor laufender Kamera

Von Michael Mannheimer

Michael Stürzenberger kämpft einen einsamen, einen großen Kampf gegen den Bau eines der größten Moscheenbauprojekte in Europa: Inmitten von München soll ein Islam-Zentrum auf rund 6000 Quadratmetern innerhalb des Mittleren Rings entstehen.

Am letzten Samstag erhielt Stürzenberger nun vor laufenden Kameras mehrfach Morddrohungen seitens eines Salafisten – unmittelbar vor den Augen der anwesenden Polizisten. Stürzenberger teilte mir seoben in einem Telefonat mit, dass die Polizei den Salafisten mittlerweile verhört hat. Er wird die nächsten Tage Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Morddrohung erstatten.

In einer Pressemitteilung an die Medien schreibt Stürzenberger wörtlich: [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam, Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (35) | Autor:

Zum heutigen “Tag der offenen Moschee”: Moscheen sind in Wirklickeit Terrornetzwerke

Mittwoch, 3. Oktober 2012 8:00

“Moscheen sind Terrornetzwerke”
Magdi Allam, Ex-Muslim
***

Autor: Michael Mannheimer

Die List hinter der Moscheenöffnung für “Ungläubige”

Am heutigen Tag der Deutschen Einheit öffnen sich auch wieder die Pforten der Moscheen Deutschlands zum Tag der offenen Tür. Auf diesen Tag wurden die Imame und sonstigen Führer der Besuchergruppen besonders geschult in “Taqiya“, der hohen Kunst des Lügens im Islam. Nach diesem Gesetz sind Muslime angehalten, uns “Ungläubige” über den wahren Kern des Islam zu täuschen.

Anstelle der wahren Botschaft des Islam, die ihren Gläubigen die Errichtung einer islamischen Weltherrschaft auferlegt und dazu die Tötung aller “Ungläubigen” an gleich 2.000 Sellen von Koran und Hadith (Überlieferung des Lebens von Mohammed) befiehlt, dürfen sich die heute in die Moscheen strömenden Nichtmuslime Märchen aus 1001 Nacht anhören wie “Der Islam ist eine Friedensreligion”, “Islam bedeutet Frieden”, “Islam toleriert alle anderen Religionen”, “Im Islam gibt es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau”, “Mohammed war der beste aller Menschen” und anderen Lügen.

Doch wie Wahrheit ist: In Ländern des dar al-harb (Länder des Kriegs, wie der Islam die Gebiete “Ungläubiger” nennt, dienen die Moscheen vorrangig einem einzigen Zweck: Der Vorbereitung der Übernahme des feindlichen Lands in den Machtbereich des Islam. [...]

Thema: Fundstellen des Tages, Mordkultur Islam, Moscheen, Terror und Islam | Kommentare (16) | Autor:

Russland zeigt mehr Demokratie-Kultur als Deutschland: Nach friedlicher Demonstration wird Groß-Moscheen-Bau gestoppt

Freitag, 21. September 2012 15:25

***

Moskauer Großmoschee-Projekt nach friedlicher Demonstration gestoppt

Soeben erreichte mich ein Kommentar aus Moskau zum Artikel Pro Deutschlands notwendige Provokation oder: Wer disqualifiziert sich? (von Manfred Kleine-Hartlage), den ich hier meinen Lesern nicht vorenthalten will. Vor allem wegen der Passage, in der der Kommentator über eine friedliche Demonstration Moskauer Bürger gegen den geplanten Bau eines sogenannten “islamischen humanistischen Zentrums” mit Grossmoschee im Stadtteil Mitino berichtet. Im Ergebnis dieser Demonstration wurde  das Vorhaben eingestellt, d.h. der Wille der Anwohner respektiert, während wir hier lernen müssen, dass wir mohammedanische Forderungen widerstandlos zu respektieren haben.

Selbstverständlich wird in unseren linksverseuchten Medien darüber kein Wort geschrieben. Diese sind entweder längst auf Seiten des Islam – und haben sich dessen Scharia unterworfen, die jede Kritik am Islam verbietet – oder verraten aus purer Angst vor dem Islam ihre eigenen aufklärerischen Prinzipien.

Ich ermuntere meine Leser ausdrücklich, ebenfalls von Vorfällen zu berichten, die uns seitens der Linksmedien vorenthalten werden. Die islamkritischen Blogs werden die Informationen nachliefern, die uns seitens der Zensur durch die Mainstream-Medien vorenthalten werden.

Lesen Sie in der Folge den Kommentar aus Moskau: [...]

Thema: Moscheen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (10) | Autor:

Fundstelle des Tages: Muslime benennen auch in Deutschland ihre Moscheen nach Massenmördern von “Ungläubigen”

Donnerstag, 9. Februar 2012 22:06

 Die Yavuz-Sultan-Selim-Moschee wurde zwischen 1993 und 1995 im Mannheimer Stadtteil Jungbusch erbaut. Bis zur Eröffnung der Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh 2008 war sie die größte Moschee Deutschlands

Im Buddhismus und Christentum etwa muss man sich durch besondere Friedfertigkeit in seinem Leben ausgezeichnet haben, wenn später ein Tempel oder eine Kirche nach jemandem benannt werden sollte. Im Islam ist es umgekehrt: Wer in seinem Leben besonders viele Nicht-Muslime, sog. “Ungläubige”, getötet hat, wer den Islam mit Feuer und Schwert verbreitet und möglichst viele Kriegsgefangene (die gewinnbringend als Sklaven verkauft werden konnten)  gemacht hat, dem winken später mit Sicherheit die Huldigung des Islam durch eine nach ihm benannte Moschee. Er darf selbst seine Familienmitglieder ermordet haben, um sich an die Macht zu bringen: all das schändet sein Ansehen im Todeskult Islam in keinster Weise.

Ein solcher Fall ist der Christen- und sonstige Menschenschlächter Yavuz Sultan Selim, nach dem zahlreiche Moscheen im islamischen Orbit benannt wurden – und seit 1995 auch die damals größte in Deutschland. Das Motto dieses besonders erfolgreichen islamischen Massenmörders, der sich in seinem Tun wie alle anderen Mohammedaner stets auf Koran und den Propheten  berief, lautetet:

“Mein Kampf geht solange weiter bis Gottesgesetz, die Scharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe!”

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Antisemitismus und Judenhass im Islam, Fundstellen des Tages, Moscheen, Scharisierung des Westens | Kommentare (23) | Autor:

Wer Moscheen sät, wird Terror ernten: Beispiel Italien

Donnerstag, 17. November 2011 2:55

Die Rolle der Moscheen beim Terror und der Islamisierung Europas am Beispiel Italien


Gebets-Dschihad in den Ländern des Westens:
Der als Freiluftmoschee missbrauchte Domplatz von Mailand (3. Januar 2009)

.

Autor: Michael Mannheimer

Wie in den übrigen westlichen Ländern schießen auch in Italien die Moscheen wie Pilze aus dem Boden. Alle vier Tage gibt es in Italien eine neue Moschee. Unterstützt werden die Muslime bei deren Bau dabei von Politik, der italienischen Justiz, von Linken und Teilen der katholischen Kirche. Angeblich handele es sich bei Moscheen um „Gotteshäuser“, wie sie auch andere Religionen besitzen. Doch ist dies ein weiterer Irrtum, dem die westlichen Islamunterstützer unterliegen. In den Ländern der „Ungläubigen“, dem sogenannten Dar al-Harb (“Haus des Krieges)  sind Moscheen die militant-klerikalen Vorposten derer imperialen Islamisierung.  [...]

Thema: Kolonialismus des Islam, Moscheen, Terror und Islam | Kommentare (13) | Autor: