Beitrags-Archiv für die Kategory 'Migrantenkriminalität'

Peter Helmes zur massiven Zunahme der Migranten-Kriminalität: “Bürger, wehrt Euch! Bildet Bürgerwehren!”

Donnerstag, 26. Juni 2014 7:00

buergerwehr

In einem Leserbrief, der 2013 in der Ausgabe 1 der Polizeischrift “DEUSCHE POLIZEI” erschien, erklärt eine Polizistin (Immigrantin aus Griechenland!), daß Deutschland mit nichtmuslimischen Zuwanderern fast nie Probleme habe. Im Gegenteil: Die Leserbriefschreiberin zeigt sich dankbar, von Deutschland aufgenommen worden zu sein und hier ein menschenwürdiges Leben genießen zu dürfen.

***

Von Peter Helmes, Juni 2014

Wenn der Staat versagt – Bürgerwehr!

Schwacher Staat, schwache Polizei – aber stark wachsende Kriminalität

Köln, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Dresden, Mannheim, Duisburg – deutsche Städte, die seit Jahren in grellem Rampenlicht wachsender Kriminalität „erstrahlen“. Gemach, mag man denken, das sind schließlich Großstädte, und da ist das Verbrechen schon immer verbreiteter als auf dem Land. Aber in Pforzheim oder Garbsen oder Euskirchen oder… da ist die Welt doch wohl noch in Ordnung, oder? Ist sie aber ganz und gar nicht! Hie wie da – die Bürger fühlen sich nicht mehr sicher. Und wer schon einmal Opfer war, erlebt hat, wie seine Wohnung aufgebrochen, durchwühlt und verwüstet oder wer gar selbst körperlich bedroht wurde, der wird häufig selig krank und traumatisiert – ein ganzes Leben lang. Diese Menschen beginnen zu zittern, schon wenn sie ein unbekanntes Geräusch an Tür oder Fenster wahrnehmen. [...]

Thema: Migrantenkriminalität, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (22) | Autor:

Ratschläge zum Überleben in einer (in den Islam) integrierten BRD der Zukunft

Montag, 16. Juni 2014 16:20

Ramadan -Ausraster; Churchill-Wort

Der obige Ausspruch Winston Churchills besagt (frei) ins Deutsche übersetzt: “Der Islam erzeugt im Menschern denselben Gefährlichkeitsgrad, wie die Tollwut im Hund”. Der Autor des Ausspruchs kannte den Islam auf Grund intensiver persönlicher Kontakte sehr genau. Der nachfolgende Artikel ist ein Versuch, Ihnen Verhaltens-Maßregeln an die Hand zu geben, welche Ihnen ermöglichen sollen, die Risiken rechtzeitig zu erkennen und erfolgreich zu umschiffen, welche sich aus dem oft fragilen Emotions-Kostüm unserer Mitbürger und Gäste mit Wurzeln im islamischen Kulturkreis ergeben.

***

Wie überlebe ich in einem (zunehmend) muslimisch geprägten Umfeld ?

Am 15. Juli 2013 tötet der türkisch-stämmige Mustafa Y. seinen Doppelhaus-Nachbarn, den Bio-Deutschen Hanspeter W., mit drei Schüssen aus einer Pistole (wie inzwischen üblich, sind die Familiennamen bei allen berichtenden Medien absolute Geheimsache). Die Tat ereignet sich im Ortsteil Wiflingen der in der Nähe von Rottweil (Baden-Württemberg) gelegenen Gemeinde Wellendingen. Die Tat folgt einer erhitzten verbalen Auseinadersetzung von Opfer und Täter, die wiederum die letzte in einer ganzen Reihe von solchen über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren ist. Im Gefolge dieses letzten Wortgefechts läuft Mustafa Y. in seine Doppelhaus-Hälfte, holt von dort eine Schusswaffe (die er, als Sport-Schütze, legal besitzt), schießt im Freien zweimal auf Hanspeter W., wobei dieser verletzt wird, folgt dem Opfer dann in dessen Haushälfte, wo er ihn, vor dessen Ehefrau und minderjährigem Sohn, mit drei Schüssen tötet. Das Alter des Opfers ist zur Tatzeit 43, das des Täters 38 Jahre. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Psychopathologie des Islam, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (16) | Autor:

Der (mögliche) Holzweg des Prof. Lucke (oder: Der Kuss des Todes)

Sonntag, 1. Juni 2014 15:33

Kuss, Spinnefrau, def. Bild

Prof. Bernd Lucke und seine AfD-Truppe habe im Verlauf der eben vorübergegangenen Wahl für das Straßburger Parlament die absolut bewundernswerte Leistung vollbracht, praktisch aus dem Stand auf einen Stimmen-Anteil von 7,0% zu kommen. (Unter diesen Umständen fühlt sich das Ergebnis von 4,7% bei der deutschen Bundestagswahl vom vergangenen September noch – nennen wir es “eigenartiger” – an, als vorher.) Noch eigenartiger erscheint der sich – zumindest andeutungsweise abzeichnende -weitere Kurs der AfD und ihres Vorsitzenden.

***

Die Gottesanbeterin – ein warnendes Beispiel

Statt einen Konsens mit den Kräften aus anderen europäischen Ländern zu suchen, die sich auf die Fahnen geschrieben haben, Europa noch einen Fußbreit vor dem offenen Fahrstuhlschacht zurückzureißen, scheint Prof. Lucke vorzuhaben, in die Schuhe der moribunden FDP zu schlüpfen sowie mit der Idee einer zukünftigen Koalition seiner Partei mit CDU/CSU zu liebäugeln. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Immigration sonstiges, Islamisierung - Eurabia, Kosten für islamische Immigration, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Unterwanderungsstrategien des Islam, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (47) | Autor:

Die Früchte der Islamiserung Deutschlands: Stadt Essen verstärkt den Sicherheitsdienst im Grugabad

Samstag, 31. Mai 2014 7:00

grugabad

Jugendliche “mit Migrationshintergund’” bedrohen zunehmend friedliche Badegäste bin deutschen Schwimmbädern. Dem versuchen immer mehr Badeverwaltungen mit eigenem und teurem Sicherheitspersonal entgegenzusteuern. Der Witz dabei: Oft handelt es sich bei diesen ebenfalls um türkische Firmen mit türkischem Personal

***

Stadt Essen verstärkt den Sicherheitsdienst im Grugabad

Essen: Der Sicherheitsdienst im Essener Grugabad wird nun verstärkt: Mehr Security-Personal und Überwachungskameras sollen Besucher vor Übergriffen durch Jugendliche schützen. “Häufig seien es junge Migranten, die durch aggressives Verhalten auffallen”, so Sport- und Integrationsdezernent Andreas Bomheuer.

Früher genügte ein Anpfiff vom Bademeister, doch damit ist nicht mehr getan: Um Besucher vor pöbelnden Jugendlichen zu schützen und weibliche Badegäste vor sexuellen Übergriffen zu bewahren, will die Stadt Essen den Sicherheitsdienst im Grugabad fast verdoppeln. [...]

Thema: Integrationsverweigerung des Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (29) | Autor:

Polizisten beklagen Angriffe auf Tausende Polizeibeamte seitens Männern mit “Migrationshintergrund”

Dienstag, 20. Mai 2014 7:00

http://i2.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2013/04/Polizei.jpg?resize=373%2C235

Alles, worüber wir in Bezug auf die Massen-Immigration bereits seit Jahren berichten, was von unseren Linksmedien und Politikern jedoch entweder unter Verschluss gehalten oder strikt geleugnet wurde, erweist sich als richtig und wahr. Was das politische Multikulti-Establishment bislang unter Verschluss zu halten vermochte, bricht sich nun Stück für Stück Bahn und gelangt an die Öffentlichkeit. Unterdrückte Fakten und Meinungen verhalten sich physikalisch nicht anders als Gase, die an ihrer Ausbreitung gehindert werden: Irgendwann, wenn der Druck größer ist als die Kraft, die diesen Druck kontrollieren soll, explodiert der Kessel. Nun haben sich Polizisten aus ganz Deutschland Luft gemacht und berichten über die alltäglichen Angriffe, Nötigungen und Respektlosigkeiten seitens junger Männer mit sog. Migrationshintergrund. Neben den Linksextremisten sind Jugendliche mit Migrationshintergrund die größte Bedrohung für deutsche Polizisten. Im Jahr 2013 gab es unglaubliche 30.000 körperliche Angriffe auf Staatshüter. Jeder dritte führte zu einer Körperverletzung. Allein in Berlin werden pro Tag 10 Polizisten angegriffen. Das ist die Frucht der Politik, die seit Jahrzehnten zwar den “Kampf gegen rechts” betreibt, aber nichts gegen die wahre Bedrohung seitens linksextremistischen und ausländischen Staats- und Systemhassern unternimmt. (MM)

***

Angriffe auf Tausende Polizisten – Beamte im ganzen Land beklagen sich über mangelnden Respekt insbesondere von jungen Männern mit Migrationshintergrund

München. Angriffe auf Polizisten in Deutschland nehmen zu und viele Beamte beklagen sich über fehlenden Respekt ihnen gegenüber. Einem internen Papier der Hamburger Polizei zufolge, das dem Nachrichtenmagazin FOCUS vorliegt, sind 13- bis 25-jährige Männer aus südlichen Ländern Europas und aus Südosteuropa eine „Hauptproblemgruppe“. Der Bonner Strafverteidiger Christoph Arnold sagte FOCUS: „Greifen die Beamten in diesem Milieu durch, müssen sie oft mit einer Anzeige wegen Körperverletzung im Amt rechnen.“ [...]

Thema: Migrantenkriminalität, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (44) | Autor:

Rentner, der einen Einbrecher (Moslem) in Notwehr erschoss, wurde zuerst freigesprochen, nun aber wegen Totschlag angeklagt

Freitag, 25. April 2014 19:19

http://i2.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2010/12/sittensen.jpg?resize=370%2C263

Das ist das Haus des Rentners, in der er Opfer des Überfalls wurde

Deutschland absurd: Da wird ein Rentner gleich von 4 türkischen und aus dem Kosovo stammenden gewalttätigen und mehrfach vorbestraften Kriminellen (Kosovo-Albaner Labinot S., Hakan Y., Burhan K. und Smian K. ) in seinem Haus überfallen, misshandelt, verprügelt und dann mit gegen seinen Kopf vorgehaltenen Pistole gezwungen zu sagen, wo er Geld und Schmuck in seinem Haus versteckt habe. Beim Gehen feuern die Gangster noch einen Schuss ab, doch rechnen sie nicht damit, dass sich der Renter dann wehrt. Er hat als Jäger eine Waffenlizenz und konnte zur Waffe greifen, ehe die Männer flüchteten. Dabei erschoss er den 16-jährigen albanischen Intensivtäter Labinot S. Die Sache schien selbst der Staatsanwaltschaft so klar für eine vorliegende Notwehrsituation sprechen, dass sie damals das Verfahren einstellte. Doch der Familienclan des Getöteten legte Widerspruch ein – und kam damit letztendlich durch. Nun wird sich der  80-Jährige wegen Totschlags vor einem Landgericht zu verantworten haben. (MM)

***

In deutschen Medien wird die ausländische Herkunft der vier Täter weitestgehend verschwiegen

Zwei Dinge sind mir bei dieser Geschichte aufgefallen: 1: Ich habe zu dieser Geschichte auf über 40 deutschen Online-Zeitungen nachgeforscht. Nur auf einer einzigen Quelle konnte ich überhaupt einen Hinweis dazu lesen, dass mindestens ein Räuber aus dem südeiropäischern Raum stammt. Die übrigen mussten auch bei dieser Teiloffenlegung als Deutsche gehalten werden. Bei den 39 anderen musste man als Leser davon ausgehen, dass es Deutsche waren, die diesen Überfall durchführten. [...]

Thema: Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Migrantenkriminalität, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (24) | Autor:

Unfassbar: 41% aller männlichen Somalis in Dänemark im Alter von 15-79 sind verurteilte Kriminelle!

Dienstag, 8. April 2014 13:00

http://i1.wp.com/shariaunveiled.files.wordpress.com/2014/01/denmark-muslims-1.jpg?resize=395%2C283

Bild oben: Islamische Herrenmenschen marschieren in Dänemark, ihren zukünftigen Herrschaftsanspruch anmeldend

Die Zahl müsste die Alarmglocken eines Staates und bei allen relevanten Bevölkerungsforschungs-Instituten Sturm läuten lassen. In einer gesunden Gesellschaft müsste alles getan werden herauszufinden, wie es möglich sein kann, dass sage und schreibe 41 Prozent einer bestimmten Einanderergruppe kriminell sein kann. Und das in einem Land, das dafür bekannt ist, dass die einheimischen Menschen als besonders friedlich gelten.

Aber nichts geschieht. Keine Schlagzeilen in den Medien, keine Sondersitzung des Parlamants, keine Talkshows in den Medien. Was ist los? Wir Islamkritiker wissen, was los ist: Die linksverseuchte political correctness hat auch in Dänemark die Oberhand. Was nicht sein darf, wird nicht diskutiert. Besonders, wenn es um eine Klientel geht, über die zu reden, vor allem: kritisch zu reden, auch in Dänemrak kaum noch möglich ist, ohne als “Rassist” oder “Islamhasser” an den öffentlichen Pranger gestellt zu werden. Die Somalis sind Moslems. Sie sind, wie die meisten Moslems, unwillig und/oder unfähig, sich in eine nichtmuslimische Gesellschaft zu integrieren. Und sie stellen wie in ALLEN anderen westlichen Staaten die absolute Mehrheit der Kriminellen. Eingebrockt haben diese kriminelle Zuwanderung auch in Dänemark die dänischen Linken. Man darf gespannt sein, in welchem Land das Volk zuerst zurückschlägt. Wehe dann denen, die ihre Völker verraten haben. (MM)

***

26 März 2014

Zahlen aus Dänemark: 41% aller männlichen Somalis im Alter von 15-79 sind Verbrecher!

Choktal von Statistics Denmark: Ein Fünftel aller Gewalt in Dänemark kommt von Einwanderern und ihren Nachkommen [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Dänemark (Islamisierung ), Kosten für islamische Immigration, Migrantenkriminalität | Kommentare (35) | Autor:

Die (politisch korrekte) Metamorphose der deutschen Justiz

Montag, 7. April 2014 11:58

Sven G; Titelbild 4

Die bundesdeutsche Justiz geht in letzter Zeit in gewissen Straftat-Bereichen oft bizarre, dem logischen Vertändnis entzogene Wege. Die nachfolgenden Ausführungen sollen es Ihnen, geneigter Leser, ermöglichen,  im Erstfall im eigenen Interesse mit dieser Entwicklung Schritt zu halten.

***

… und Gerechtigkeit für Alle

Während die deutsche Justiz früher ein klar geschnittenes, auf Logik aufgebautes Täter-Opfer-Verständnis kannte, geht sie in jüngerer Zeit oft eigenartige Wege – vermutlich, um in dem Wettlauf um das Erreichen eines Höchstmaßes an politischer Korrektheit nicht zurückzubleiben. Den Grundsätzen dieser neuen Werte-Philosophie folgend, ist in bundesdeutschen Gerichssälen in zunehmendem Maße ein (an die neu-testamentliche wundersame Verwandlung von Wasser in Wein erinnerndes) Phänomen zu beobachten, welches sich einem Verständnis mit rationalen Mitteln verschließt: [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Gutmenschen - psychisch krank?, Medien und ihre Lügen, Migrantenkriminalität, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür | Kommentare (31) | Autor:

Niederlande: 2 Marokkaner bei Überfall auf Juwelier erschossen

Samstag, 5. April 2014 13:00

Einer dieser jungen „Opfer“ ist der 20 jährige Abdel H. (Foto oben), der bereits öfter mit der Polizei in Berührung gekommen ist. Der marokkanische Schüler verübte den bewaffneten Überfall mit einem Bekannten von ihm. Über den zweiten Täter ist bisher weniger bekannt, jedoch bestätigte die Staatsanwaltschaft, dass es sich auf jeden Fall um eine junge Person handelt, die von „gleicher nord-afrikanischer Herkunft“ wie Abdel H. ist. Die Juweliersfrau, die in Notwehr die beiden Räuber erschoss, wird vom marokkanischen Mob nun als “Mörderin” gesehen und soll nach dem Willen zahlreicher Marokkaner für immer ins Gefängnis. Diese Haltung ist ein deutliches Symptom islamischen Herrenmenschentums und ein Vorbote der Dhimmitude Europas. Dhimmis ist es unter Todesstrafe verboten, sich gegen Moslems zu erheben oder zu wehren. Selbst wenn sie von Moslems bedroht werden. 

***

Von Boëtius van Everdingen, Amsterdam,
Donnerstag, 3. April 2014

Niederlande: 2 Marokkaner bei Überfall auf Juwelier erschossen

Niederlande: 2 bewaffnete Marokkaner überfallen einen Juwelier und werden von der Juweliersfrau erschossen. Auf dem Foto einer der erschossenen Täter, der 20 jährige Marokkaner Abdel H., der bereits mehrfach mit der Polizei in Berührung kam. Der Juwelier wurde übrigens bei einem früheren Überfall niedergeschossen und sitzt heute im Rollstuhl. [...]

Thema: Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Migrantenkriminalität | Kommentare (49) | Autor:

Augsburg: Polizei vertuscht brutalen Überfall von Türken auf Dreizehnjährigen

Montag, 31. März 2014 14:00

https://fbexternal-a.akamaihd.net/safe_image.php?d=AQBQfSJiAidFGUJ_&w=398&h=208&url=http%3A%2F%2Fbilder.augsburger-allgemeine.de%2Fimg%2Fpanorama%2Fcrop29045717%2F5467216702-ctopTeaser%2FDer-Polizeibeamte-war-seit-mehreren-Wochen-krank-gewesen.jpg&cfs=1

Ich persönlich würde der Polizei Augsurg keinen Vorwurf machen, dass sie den Vorfall so lange geheim hielt. Der Vorwurf gilt dem politischen Establishment, das auch Bayern voll im Griff hat und u.a. der Polizei sagt, was sie bei solchen Fällen zu sagen hat. Nach den Willen des linken Establishments müssen alle Gewaltakte, gerichtet von Ausländern gegen Bio-Deutsche, entweder verheimlicht oder aber so unkenntlich gemacht werden, dass biodeutsche Lser nicht auf den deutschenfeindlichen Hintegrund der Tat schließen können. Im umgekehrten Fall gilt: Generalmobilmachung aller deutschen Medien, die dann wieder wochenlang ihre  deutschenfeindliche Keule schwingen dürfen. Diese Politik ist selbstverständlich durch nichts gedeckt, auch nicht durch die Pressegesetze, widerspricht der Selbstverpflichtung der Medien zur schonunglosen Aufklärung von Ereignissen  – und zeigt die ganze Verkommenheit unserer Medienlandschaft. Unsere Medien sind – ich kann nicht oft genug darauf hinweisen – die schlimmsten und gnadenlosesten Feinde des deutschen Volks. Sie bestimmen, was veröffentlicht wird und was nicht. Und wenn: Wie ein Leser/Zuschauer die Welt zu sehen hat. Links natürlich. Deutschenfeindlich ebenso natürlich. Pro Migration selbstverständlich. Und wer dagegen ist, ist Nazi. Punkt. So wollen es die Feinde des deutschen Volks.

Sie sind immer noch Abbonnent von Spiegel/Stern/taz und Co? Selber schuld. (MM)

***

Augsburg: Polizei vertuscht brutalen Überfall von Türken auf Dreizehnjährigen

STOLZE MOSLEM-Schläger treten auf Buben ein: Polizei hielt Vorfall zunächst geheim

Wieder ist ein Bub in Bobingen Opfer brutaler Schläger geworden. Weil eigene Ermittlungen und Befragungen sowie ein öffentlicher Aushang am Jugendzentrum keine Hinweise erbrachten, gab die Polizei gestern einen Vorfall bekannt, der sich bereits am 19. Februar ereignete. Man wollte ursprünglich negative Schlagzeilen verhindern, begründete die örtliche Inspektion den Versuch, den Vorfall zunächst nicht öffentlich bekannt werden zu lassen. [...]

Thema: Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Migrantenkriminalität | Kommentare (16) | Autor:

Linken-Politiker Attila Kilic (50) ist tot – erschossen vom Ehemann seiner Geliebten

Sonntag, 30. März 2014 14:00

Freunde und Familienmitglieder gedenken auf dem Darmstädter Luisenplatz dem ermordeten Atilla Kilic (50)

 Er wurde das Opfer der rigiden patriarchalischen Sitten, die mit dem Zuzug des Islam nach Deutschland und Europa Einzug gehalten haben

***

Eifersuchts-Drama in der City! Linken-Politiker Attila Kilic (50) ist tot – erschossen vom Ehemann seiner Geliebten!

Darmstadt: Freitagnachmittag, 15 Uhr. Attilia Kilic ist auf dem Weg zum türkischen Kulturzentrum „Halkevi” in der Luisenstraße. Er hat es 2009 mitgegründet. Jeden Freitag geht er dort hin, um Backgammon und Karten zu spielen. Jeden Freitag zu Fuß.

Ferdi K. (34) weiß das. Er lauert seinem Landsmann in der Taunusstraße auf. Denn er hat herausbekommen, dass seine Frau mit dem Politiker ein, so nennt es die Staatsanwaltschaft, „außereheliches Verhältnis” hat. [...]

Thema: Ehrenmord und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (18) | Autor:

Essen: Wieder brutaler Überfall durch türkisch/albanische Immigranten

Samstag, 29. März 2014 1:33

http://i0.wp.com/michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2012/08/DEUTSCHLAND-VERRECKE.jpg?resize=433%2C324

Solange solche Mega-Schriftzüge wie oben auf einem Dach in Berlin (über 50 Meter lang) unbeanstandet auf den Dächern Deutschlands prangern dürfen, solange die immer ungezügeltere Zuzug gewaltbereiter Schein- und Wirtschaftsasylanten nicht nur nicht gestoppt, sondern vom politischen Establishment gefördert wird, werden wir solche Gewalt-Meldungen vermehrt lesen müssen. MM

***

Essen: Brutaler Überfall durch türkisch/albanische Immigranten

Essen. Ein brutaler Überfall: Zwei Unbekannte drängten einen 42-Jährigen aus einem Restaurant in Essen auf einen Parkplatz. Dort versuchten sie, ihn mit einer Schusswaffe in den Kofferraum seines Wagens zu zwingen. Sie prügelten und traten auf ihn ein, bis er bewusstlos wurde. Jetzt fahndet die Polizei… [...]

Thema: Migrantenkriminalität | Kommentare (20) | Autor:

Von Kopftretern und Gesetzes-Schwächen (Nachschlag 2)

Dienstag, 25. März 2014 9:28

Kopftreter; Optim.

Unser staatlich gelenktes Fersehen mag in Bezug auf sog. “Reiz-Themen” sehr oft neben dem Ziel liegen, liefert dem, der sein Gehirn noch zum Denken außerhalb “politisch korrekter” Bahnen zu nutzen wagt, trotzdem manchmal nützliche Anstöße. Im Nachfolgenden ein Beispiel.

***

Ohne Kompass im Kopftreter-Dschungel

Gestern Abend war bei ZDF der Fernsehfilm “Kein Entkommen” zu sehen, bei dem es um die psychischen Folgen einer Kopftreter-Attacke ging, die eine bio-deutsche Ehefrau und Mutter erlitten hatte – psychische Folgen sowohl bei dem Opfer selbst, als auch bei dessen familiärem Umfeld. Soweit durchaus auf der richtigen Spur, ein Beitrag zu einem brennend heißen Thema – nur leider hatte dieser Beitrag einen kleinen, aber entscheidenden Schönheitsfehler: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Bildungsmisere des Islam, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kosten für islamische Immigration, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Sozialleistungsbetrug durch Muslime | Kommentare (41) | Autor:

Die Spagate der bundesdeutschen Justiz

Samstag, 22. März 2014 11:32

Gerechtigkei für Alle

Wer in diesen Tagen gezwungen ist, als Bio-Deutscher vor einem deutschen Gericht einen Rechtsstreit mit einem MiHiGru-Inhaber als Verfahrens-Gegner auszutragen, bereite sich auf Überraschungen vor. Welcher Art von Überraschungen, soll das nachfolgende – noch, aber absehbar nicht mehr lange – hypothetische Szenario zeigen. Die deutsche Justiz ist inzwischen in diesem Zusammenhang sehr generös geworden: der MiHiGru muss nicht mehr notwendigerweise islamisch unterfüttert sein – das einfache Nicht-Vorhandensein ethnisch deutscher Vorfahren genügt, um in den Genuss des besonderen “Schutzes” der deutschen Justitia zu kommen.

***

…. und Gerechtigkeit für Alle

In unserer Reihe “Aus deutschen Gerichtssälen” berichten wir heute aus dem Saal der 1. Strafkammer des Landgerichts von Dödelburg. Zur Verhandlung steht die Strafsache gegen “Person vermutlich südländischen Aussehens” an (den wirklichen Namen des Angeklagten müssen wir ausblenden, um drastische Folgen für unser physisches und pekuniäres Wohlbefinden zu vermeiden); diesem wird vorgeworfen, im Oktober vergangenen Jahres einen Brandsatz durch das Wohnzimmerfenster des bekannten Dissidenten und intellektuellen Unruhestifters Candidus Blogger geschleudert zu haben. Blogger, dessen Wohnhaus als Folge dieser Aktion, einschließlich des überwiegenden Teils seiner Habe, völlig abbrannte und der bei dem Versuch, wenigstens seinen konspirativen PC zu retten, Brandverletzungen mittleren Grades erlitt, tritt als Nebenkläger auf. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Feinde Deutschlands und Europas, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Migrantenkriminalität, Political Correctness - die neue Inquisition, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (21) | Autor:

Im Reich der Multikulti-Besoffenheit

Mittwoch, 19. März 2014 14:46

Eulenspiegel 3

Das niederdeutsche Schelmen-Epos “Eyn kurzweilig Lesen von Dy Ulenspiegel” entstand aus anonymer Feder um 1500; sein halb-legendärer Held lebte jedoch bereits etwa 200 Jahre früher. Till Eulenspiegel (so die geläufige schriftdeutsche Fassung seines Namens) gibt sich nur äußerlich als Narr; sein scheinbar närrisches Gehabe ist nur ein Vehikel für das  Bestreben eins scharfsichtigen Philosophen, die Missstände seiner Zeit mit chirurgischer Präzision offenzulegen und den Mitmenschen vor die Augen zu halten. Im Nachfolgenden ein up-date der Eulenspiegel-Saga mit Fokus auf eine kontemporäre Fehlfunktion unseres Gesellschafts-Gefüges.
***

Till Eulenspiegel im Lande der Einfaltspinsel

Auf seinen Wanderungen gelangte Till Eulenspiegel eines Tages auch in die Stadt Dödelburg, einem urbanen Zentrum, dessen Türme und Giebel von Weitem beträchtlichen Wohlstand zu verheißen schienen. Bereits während er sich noch der Stadt näherte, fiel Till eine große Zahl von Frachtwgen auf, welche hoch mit Körben und geflochtenen Käfigen beladen waren, aus denen Kläffen und Miauen zu hören war; all diese Gefährte strebten ebenfalls der Stadt zu. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Gutmenschen - psychisch krank?, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kosten für islamische Immigration, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Migrantenkriminalität, Political Correctness - die neue Inquisition, Politik Deutschland, Rechtstaat in Gefahr, Sozialleistungsbetrug durch Muslime | Kommentare (43) | Autor: