Beitrags-Archiv für die Kategory 'Medien und ihre Lügen'

Ebola (oder: Eigenartige Passivität gegenüber einer tödlichen Bedrohung) – Nachschlag

Dienstag, 21. Oktober 2014 13:45

Ebola; Nachschlag

Ich habe am 19.10. d. J. auf dieser Seite einem Artikel zu obigem Thema veröffentlicht. Die Schlussfolgerung,  zu der ich hinsichtlich der Qualität der Infra-Struktur gekommen bin, mit welcher Deutschland ggf. einem Ausbruch eingeschleppter Ebola begegnen will, deckt sich nicht mit der – zumindest nach außen hin postulierten – Sicht führender politischer Kreise, insbesondere nicht mit der vom Bundes-Gesundheitsminister Hermann Gröhe mantra-artig und im Brustton der Überzeugung verkündeten. Im Nachfolgenden eine Experten-Meinung, die meine Zweifel zu bestätigen scheint.

***

Deutschlands “schimmernde Wehr” gegen Ebola

Die FOCUS-Ausgabe von gestern (20.10.) enthält einen Gast-Beitrag zu Thema “Ebola”, aus der Feder von Prof. Dr. Bernhard Ruf. Dieser leitet die Leipziger Klinik für Infektologie und Tropen-Medizin am Klinikum St. Georg und dürfte somit wissen, wovon er redet. Ich zitiere der Einfachheit halber wörtlich die Passage seines Artikels, welche sich mit den gegenwärtig in der BRD vorhandenen Einrichtungen zur effizienten Behandlung von Ebola (und damit indirekt der Frage des Schutzes der Öffentlichkeit in diesem Zusammenhang) beschäftigt (Hervorhebung stammt von mir): [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Immigration sonstiges, Medien und ihre Lügen, Political Correctness - die neue Inquisition, Politik Deutschland | Kommentare (11) | Autor:

Ebola (oder: Eigenartige Passivität gegenüber einer tödlichen Bedrohung)

Sonntag, 19. Oktober 2014 16:51

Ebola 1

In Westafrika breitet sich seit Monaten eine, sowohl von der Leichtigkeit ihrer Übertragung als auch von ihrer Aggressivität her durchaus mit der mittelalterlichen Pest vergleichbare Krankheit wie Wildfeuer aus. Gleichzeitig findet eine migratorische Massenbewegung aus der gesamten nördlichen Hälfte Afrikas (einschließlich der von dieser Krankheit – Ebola – betroffenen Gebiete) in Richtung Europa statt. Jeder, auch nur marginaler Intelligenz muss klar sein, dass dieser Migrations-Strom früher oder später mit Ebola infizierte Personen auch nach Deutschland spülen muss, aber, statt sofort dringend erforderliche Maßnahmen zu treffen, um dies zu verhindern oder zumindest wirksam zu kontrollieren, starrt die deutsche Bundesregierung auf die Bedrohung, wie das Kaninchen auf die Schlange und kann sich lediglich zu Beschwichtigung der Öffentlichkeit mittels verharmlosender Parolen aufraffen.

***

Verhängnisvolle Fehleinschätzung

Bayerns Gesundheits-Ministerin, Melanie Huml, ist mit der Weisheit an die Öffentlichkeit getreten, dass, nachdem die Inkubations-Zeit der Krankheit (der Zeitraum zwischen Ansteckung und tatsächlichem Ausbruch) acht bis  21 Tage betrage, west-afrikanische Migranten auf einer kombinierten Überland- und See-Route jedoch im Durchschnitt sechs Monate bräuchten, um zu der ersten europäischen Anlaufstelle zu gelangen, es faktisch unmöglich sei, dass ein mit Ebola Infizierter Europa lebend erreiche. Diese Einschätzung der bayerischen Ministerin gibt in Essenz wieder, was von dem gesamten politischen Establishment der BRD gegenwärtig in Sachen “Ebola” und “Gefahr für die deutsche Bevölkerung” abgesondert wird. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Immigration sonstiges, Medien und ihre Lügen, Politik Deutschland | Kommentare (18) | Autor:

Medien: Die Tyrannei der linken Volkserzieher

Samstag, 18. Oktober 2014 12:00

Wahrheit

Unsere Zeitungen befinden sich im freien Fall. Sie haben die Konkurrenz des Internets verschlafen und bis heute keine Antwort darauf gefunden. aber vor allem: Ihre Leser laufen ihnen davon, weil eine Zeitung heute ganz anders ist als in den ersten Jahren Westdeutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. War man als Journalist damals noch bemüht, Distanz zum Thema zu zeigen und eine Thematik ausgewogen darzustellen, sind Journalisten heute eher parteiisch, und zwar linksparteiisch, völlig distanzlos zum Thema und agieren am liebsten in ihrer Lieblingsrolle: der des sozialistischen Volkserziehers. Gut ist das, was der linke Journalist gut findet. Und umgekehrt. Und der linke Journalist findet die Abschaffung Deutschlands – dessen Geschichte er gerne auf 12 Jahre reduziert , dessen Ent-Ethnisierung und Multikuturalisierung sowie dessen Überschwemmung mit Millionen Moslems gut. Er liebt die Auflösung Deutschlands als historisch gewachsener Nationalstaat und sein Aufgehen im nachsowjetischen und zentral gelenkten Superstaat EU. Und er liebt es, diese Entwicklung völlig autokratisch und totalitär zu steuern, ohne lästige Volksbefragungen, deren Aufkommen (wie im Bürgerbegehren gegen das ZIEM in München) er als rechtsradikal abqualifiziert. Wir haben längst eine Presse, die sich freiwillig gleichgeschaltet hat und eine freiwillige Pressezensur betreibt – vor allem dann, wenn es um heiße Themen wie Masseneinwanderung und den Islam geht. Da wird gelogen bis sich die Balken biegen, da werden Statistiken gefälscht oder geschönt und da werden Kritiker, die der Presse nicht passen, gnadenlos an den medialen Pranger gestellt und öffentlich hingerichtet. Den Geruch dieser versteckten Mediendiktatur merken aber  immer mehr ihrer Leser – und wenden sich von ihren Zeitungen ab. Das ist auch gut so. Das Schlechte daran ist, dass marode Zeitungen es irgenwie doch schaffen, zu überleben. Da fragt man sich, woher das Geld kommt. Kann es sein, dass diese im Stillen von muslimischen Geldgebern gesponsert und teilweise oder ganz übernommen wurden? Beispiele dafür gibt’s bereits. Das aber heißt nichts anderes, als dass Zeitungen bereits für den Islam und dessen Eroberung Europas schreiben und werben. Und keiner findet was daran. Leistet Widerstand! MM

***

Von Michael Mannheimer

Eine Demokratie lebt von objektiven Informationen über die Lage der Welt. Daher gibt es in Deutschland objektiv keine Demokratie mehr

Unsere Demokratie hat fertig. Eine Demokratie, die ihren Namen verdient, ist eine Selbstverwaltung aller stimmfähigen Bürger, die sich in regelmäßigen Abständen treffen, um die Richtung ihrer zukünftigen Politik zu wählen. Ein Bürger kann seine Stimme jedoch nur dann sinnvoll einsetzen, wenn er weiß, wohin sein Staat steuert oder steuern will. Wenn er weiß, welche Gefahren ihm von außen und von  innen drohen. Wenn er weiß, welche Politiker  ihm Gutes, und welche ihm Böses wollen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Feinde Deutschlands und Europas, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (34) | Autor:

“Heilbronner Stimme” hetzt gegen Geert Wilders – ohne einen einzigen konkreten Vorwurf zu formulieren

Samstag, 11. Oktober 2014 20:12

Geert Wilders

In diesen Tagen entscheidet der Amsterdamer Gerichtshof, ob der bekannte Politiker und Islamkritiker Wilders gegen die Demokratie agiert. Für einen muslimischen Prediger aus den USA ist der Fall jetzt schon klar: Er fordert die “Auspeitschung” des Abgeordneten. Der Fall Wilders war für die “Heilbronner Stimme” Anlass zu einem fakten- und argumentationslosen Hetzartikel gegen einen Politiker, der unter Lebensgefahr für die Freiheit Hollands und der westlichen Welt kämpft (MM)

***

 

Von Michael Mannheimer, 11. Oktober 2014

“Heilbronner Stimme” hetzt gegen Geert Wilders auf “Stürmer”-Niveau

Der Kommentar des Stimme-Redakteurs Detlef Drewes vom 11. Oktober auf Seite 2  der “Heilbronner Stimme” ist geradezu ein Paradebeispiel heutigen Journalismus: Mit der Überschrift “Stoppt die Hetzer” hetzt Drewes auf 2 Spalten und 48 Zeilen gegen den holländischen Politiker und Islamkritiker Geert Wilders, ohne darin auch nur mit einem einzigen (!) Wort auf das Thema von Wilders’ angeblicher Hetze einzugehen: Den Islam. “Der Mann”, so Detlef Drewes auf Wilders zielend,  habe “jedes Maß verloren und legt es nur noch auf Provokation und Erregung öffentlichen Verärgerung (sic!) an”. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Terror gegen Islamkritiker, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (26) | Autor:

Über den Rassismus der linken “Anti”-Rassisten

Mittwoch, 8. Oktober 2014 12:00

Islam+Deutsche

Linke haben sich mit dem Islam verbündet und in Deutschland ein System einer brutalen Gedanken- und Gesinnungsdiktatur etabliert. Es gilt nur noch, was Linke uns diktieren. Und täuschen wir uns nicht: Die meisten Deutschen sind sich dieser Gesinnungsdiktatur nicht bewusst und halten das, was sie auf ARD&ZDF sehen, immer noch für bare Münze. MM

***

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (11) | Autor:

Brutale Medienlügen: “Jeder zweite Deutsche will mehr Flüchtlinge aufnehmen”

Dienstag, 7. Oktober 2014 3:19

Medienluegen

Unsere Medien belügen ihre Völker nach Belieben, wenn es darum geht, ihre eigne Agenda durchzudrücken. Sie verfälschen Umfragewerte zur Zahl der tatsächlich in Deutschland lebenden Immigranten (seit 15 Jahren ist die Anzahl der hier lebenden Muslime, glaubt man den Medien, konstant bei 4 Millionen. In Wahrheit dürfte sie bei 12-14 Millionen sein), und sie belügen uns, was die Akzeptanz der Aufnahme weiterer Flüchtlinge anbetrifft. Damit verstoßen sie nicht nur gegen ihre eigenen, der objektiven Aufklärung verpflichteten Selbstverpflichtung, sondern sie verhalten sich gegenüber ihrem Volk wie ein tödlicher Feind. Denn der Austausch der indigenen europäischen Völker durch nichteuropäische, zumeist islamische Volksmassen, ist Teil des von Medien und Politik gegen ihre eigenen Völker angewandten Zerstörungs-Strategie (im Sinne ,des Neo-Marxismus, über den ich an anderer Stelle bereits geschrieben habe), die sie nicht mehr leugnen können. Medien und Politiker verüben derzeit und völlig ungestraft einen Ethnozid beispiellosen Ausmaßes. Die Betreffenden, es dürften hunderte, tausende sein, gehören jedoch nicht länger auf die Sessel ihrer Büros und Schreibstuben, sondern vor ein Kriegsgerichts-Tribunal. Denn sie führen de facto gegen ihre Völker einen einseitigen und niemals erklärten Krieg. Und sie haben nach Art 18 GG längst das Recht auf Meinungsfreiheit verwirkt. Darin – kein Wunder, dass sie darüber nie berichten – heißt es:

“Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis,  das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.”

MM

***

“Jeder zweite Deutsche will mehr Flüchtlinge aufnehmen”

Wirklich? Nein, die Medien lügen, dass sich die Balken biegen und behaupten auch noch rotzfrech, dass sie die Wahrheit drucken. Entweder sind die Schreibtischtäter total verblödet, oder sie halten ihre Leser für geistig minderbemittelt. So schreibt „T-Online“: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (44) | Autor:

Die taz 2010 über linke Lebenslügen. “Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass”

Donnerstag, 2. Oktober 2014 12:00

 Deutschland verrecke

Man glaubt kaum, was man noch vor wenigen Jahren im linkesten aller deutschen Blätter an nüchterner Selbsterkenntnis lesen konnte. Es könnte genausogut hier oder auf PI stehen. Die taz schrieb 2010 über linke Lebenslügen folgendes:

“Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass. Überhaupt drängt sich beim Thema Integration der Eindruck auf: Der Kampf gegen die jetzt in “Islamophobie” umgetaufte Ausländerfeindlichkeit erfindet die Bösen, damit sich die Guten alles erlauben können….Dass es bei der Integrationsdebatte keine Fortschritte gibt, liegt nicht an den Dummen und Ewig-Gestrigen, die man an den Stammtischen vermutet, sondern an den Linken…Wir leben wir in einem der ausländerfreundlichsten Länder” Norbert Bolz in der taz, 2010

***

 

04. 12. 2010

Linke Lebenslügen

Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration.

Nicht alle Probleme, die unser Land bewegen, sind heillos komplex. Manchmal würden schon ein wenig historische Bildung und gesunder Menschenverstand genügen, um sie zu lösen. Das zeigt sich vor allem in der Integrationsdebatte. Dass es hier keine Fortschritte gibt, liegt nicht an den Dummen und Ewig-Gestrigen, die man an den Stammtischen vermutet, sondern an den Linken. Das ist erstaunlich, denn Linke sind in der Regel intelligent und gebildet. Was ihr Denken blockiert, lässt sich aber sehr genau bestimmen. Es sind drei dogmatische Mythen, die wir hier kurz skizzieren wollen. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (39) | Autor:

Dank iranischem UN-Auftritt: Nun weiß das ZDF, dass ISIS “nichts mit dem Islam” zu tun hat

Freitag, 26. September 2014 1:16

ZDF+Iran

Irans Präsident Rohani wusste bei seiner gestrigen UN-Ansprache zu berichten, dass ISIS “nichts mit dem Islam” zu tun habe – und dass der weltweite islamische Terror nicht aus dem Herzen des Islam komme, sondern ein Produkt des Westens und dessen Kolonialismus sei. Er verschwieg wessen Produkt der zurückliegende 1400jährige Terror des Islam gegen nichmuslimische Völker war, der den Islam mit 300 Millionen im Namen Allahs ermordeter “Ungläubiger” an die erste Stelle aller genozidalen Ideologien brachte – noch weit vor seinem säkularen Zwilingsbruder, dem Sozialismus.  Dankbar und erleichtert berichtete das ZDF in seiner heutigen Sendung “Heute-Journal”-Sendung daher über diesen Auftritt Rohanis, der – so der Tenor des von Marietta Slomka geführten Reports – doch nichts anderes als die grundsätzliche Friedfertigkeit des Islam bezeuge. Es in allerdings erstaunlich, aber gleichzeitig auch durchsichtig, dass das ZDF&Co islamische Geistliche nur dann zitieren, wenn diese sagen, was der Islam angeblich nicht ist. Während sie stillhalten, wenn dieselben Männer sagen, was der Islam ist. MM

***

Michael Mannheimer, 25.09.2014

Wie das ZDF seine zwangszahlenden Zuschauer über den Islam belügt

Du meine Güte, wie war sie erleichtert, als sie zum Auftakt zur heutigen Heute-Journal-Sendung gleich zu Beginn verkündigte, dass der “Islamische Staat” (IS) nichts mit dem Islam zu tun hätte. Dies, so fügte Marietta Slomka vom ZDF hinzu, hätte (wörtlich!) “kein Geringerer” gesagt als Irans Präsident Rohani vor der UN-Vollversammlung, der einen “hochinteressanten Auftrittt” vor der Generalversammlung der UN hatte. Nun, dann sind wir ja beruhigt. Erstaunlich ist nur, dass das ZDF nun den Präsidenten eines Schurkenstaaten (massenhafte Erhängungen von Homosexuellen, öffentliche Auspeitschungen nach der Scharia, brutalste Folter als übliche Verhörpraxis, Großfinanzier von Terrormilizen (Hisbollah), Todesstrafe bei Islamkritik, Todesstrafe bei Kritik an den Menschenrechtsverletzungen durch den Iran etc. etc.) zum Zeugen für die angebliche Friedfertigkeit des Islam heranzieht.  Und nicht minder erstaunt es, dass weder ZDF noch andere Sender iranische Staatspräsidenten wie Khomeini und Chamenei – beide von weit höherem religiösen Rang als der zitierte Präsident Rohani – dann zitieren, wenn diese sagen, was der Islam ist. [...]

Thema: Iran u.Islam, ISIS, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Terror und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (48) | Autor:

Geheimdokument: ARD Programmrat rügt einseitige Ukraine-Manipulation

Sonntag, 21. September 2014 22:32

Medien Meinungsmacher

Ein Geheimpapier des ARD-Programmbeirat hält fest: “Die Berichterstattung zum Thema Ukraine erweckt den Eindruck der Voreingenommenheit und ist tendenziell gegen Russland und russische Positionen gerichtet”. Man wünscht sich ein solches Geheimpapier auch für die vollkommen einseitige Berichterstattung zum Islam: Hier der gute Islam – dort der böse Islamismus. Erst wenn diese fatale Trennung, die durch nichts begründbar ist, aufgegeben wird, kann Deutschland und Europa noch gerettet werden – ohne dass es zu einem unvermeidbaren Bürgerkrieg kommt. MM

***

21.09.2014

ARD Programmrat rügt Ukraine-Manipulation

Geheimpapier ARD-Programmbeirat: “Die Berichterstattung zum Thema Ukraine erweckt den Eindruck der Voreingenommenheit und ist tendenziell gegen Russland und russische Positionen gerichtet”.

Dass die Ukraine-Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Anstalten fast schon an Propaganda grenzt, hat nun auch der Programmbeirat der ARD erkannt. Auf einer geheimen Sitzung im Juni kritisierte das ARD-Gremium die Berichterstattung der größten öffentlichen Medienanstalt über den Ukraine-Konflikt. Die ausgestrahlten Inhalte hätten teilweise den “Eindruck der Voreingenommenheit erweckt” und seien “tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen” gerichtet, heißt es im Resümee aus dem Protokoll (PDF) des neunköpfigen Gremiums, das Telepolis vorliegt. Wichtige und wesentliche Aspekte des Konflikts seien von den ARD-Redaktionen “nicht oder nur unzureichend beleuchtet” worden, insgesamt zeigte sich die Berichterstattung “nicht ausreichend differenziert”, urteilen die Medienkontrolleure. Hier das Originalprotokoll des ARD-Programmbeirats vom Juni:

[...]

Thema: Medien und ihre Lügen | Kommentare (8) | Autor:

Studienabbrecher und “BILD”-Halbgott Kai Diekmann mit Artikel über neuen Judenhass in Deutschland, ohne die neuen Judenhasser (Moslems) zu benennen!

Samstag, 13. September 2014 16:51

drecksdiek

BILD-Chef: Diekmann (oben, mit Bart): Sieht aus wie Mohammed, schützt den Islam vor Kritik wie einst Mohammed, und stellt sich heute vor muslimische Täter wie damals Mohammed. Ist er – wie andere Medienschaffende – auch bereits zum Islam konvertiert?

 Er muss sich fühlen wie ein Halbgott, nachdem er ursächlich dazu beigetragen hat, den Repräsentanten des höchsten politischen Amtes in Deutschland aus diesem hinauszuwerfen. Welche Karriere: Diekmann ist einer der Studienabbrecher (Germanistik, Geschichte, Politik nach nur wenigen Monaten abgebrochen), der sein intellektuelles Versagen mit späterer Superkarriere kompensieren konnte. Er ist dabei nicht allein: Che Guevara (Medizinstudium abgebrochen), Honecker (Dachdeckerlehre abgebrochen), Ceausescu (Schuhmacherlehre abgebrochen), Pol Poth (Radiotechnik abgebrochen), Claudia Roth (Theaterwissenschaft abgebrochen), Joschka Fischer (Schule abgebrochen, Fotografenlehre abgebrochen). Die Serie der Studienabbrecher , die es später der Welt “zeigen” sollten, ließe sich beliebig fortsetzen. Nun, abgesehen davon, dass Wulff nie in das Amt des Bundespräsidenten gepasst hat (es war drei Nummern zu groß für ihn) und er diesen Rausschmiss aus einem ganz andern Grund – seiner Aussage nämlich, der Islam (!) gehöre nun zu Deutschland – hochverdient hat, scheint es diesem Halbgott Dieckmann wohl so zu Kopfe gestiegen zu sein, dass er nunmehr tatsächlich aussieht wie ein anderer Halbgott: nämlich wie eine Replik Mohammeds. Vielleicht ist Diekmann ja auch bereits zum Islam konvertiert. Diekmann wäre nicht der erste Journalist, der dies tat. Sein jüngster Artikel über den zunehmenden Judenhass in Deutschland, bei der er sich breit über diese neue, scheußliche Phänomen auslässt – ohne jedoch EIN Wort über den Grund dieses neuen, abscheulichen Antisemitismus fallen zu lassen (von dem ZDJ-Präsident Grauman unlängst sagte, er sei “der schlimmste seit 1945″), lässt nur zweierlei mutmaßen: Dieckmann will entweder die Schuldigen (und das sind weit  überwiegend Moslems in Deutschland) in Schutz nehmen (weil er selbst Moslem ist? Weil er Moslems beschützen will? Wovor?) oder er will dieses neue Verbrechen, den neuen Antisemitismus auf deutschem Boden, subkutan den Deutschen in die Schuhe schieben und damit zwie viele seiner Kollegen die Seele des deutschen Volkes vergewaltigen. In jedem Fall hat sich Dieckmann wie der Großteil seiner Zunft als ehrwürdiges Mitglied dessen offenbart, was wir Islamkritiker mit dem Wort “Journaille” bezeichnen: Journalisten, die anstelle schonungslos Verbrechen und Vergehen gegen Menschenrechte und unsere freiheitliche Grundordnung aufzuklären, umgekehrt schonungslos die Wahrheit verklären und verstecken, wenn es um ihre Lieblingsklientel geht: Muslime und den Islam, dem sie ganz offensichtlich verfallen sind. Damit ist Diekmann wieder bei einem anderen Bundespräsidenten gelandet. Und zwar beim neuen. Dieser, nicht minder des höchsten Staatsamts unwürdig wie sein Vorgänger, hatte – in Dieckmannscher Manier – doch bei seiner vorletzten Weihnachtsansprache sein Volk, sein deutsches Volk, gemahnt, sich nicht weiter am Kopftreten gegen Dunkelhaarige und Andershäutige zu beteiligen. Noch nie hatte Deutschland wohl einen solch deutschenfeindlichen Bundespräsidenten wie diesen. Denn er verbog die Fakten des Kopftretens zuungunsten der Opfer und zugunsten der Täter. Letztere sind überwiegend Moslems, erste überwiegend Deutsche. Uns ist jedenfalls kein einziger Fall bekannt, der andersherum gelagert war. Schande über beide. Den Bundespräsidenten Wulff  und den “Journaillist” Diekmann ... Die Geschichte wird beide richten. MM

 
***

Quelle: PI, 12. Sep 2014

Diekmann-Drecksblatt BILD mit zweitem Judenhass-Artikel ganz ohne Moslems

Wir haben erst gestern auf einen verlogenen BILD-Artikel über Judenhass in Deutschland hingewiesen, heute kommt bereits der nächste in Kai Diekmanns Mistblatt, und wieder steht da kein einziges Wort über die Rolle der Moslems in Deutschland! Dabei ist der neue Judenhass im Land einzig und allein auf der palästinensischen und islamischen Miste hierzulande gewachsen. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Auto-Rassismus im Westen, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (38) | Autor:

Das böse Chlorhuhn: Ein weiteres Kapitel linker Apokalypse-Irrtümer

Samstag, 6. September 2014 7:00

chlorhuhn

“Das alte Feindbild der Linken. Internationalismus hin, Völkerfreundschaft her: In Washington wohnt das Böse und das gilt es zu bekämpfen. Koste es was es wolle. Thema: egal, jetzt eben das Freihandelsabkommen. Und weil die USA der Verhandlungspartner ist, ist das ein von Grund auf böses Projekt. Denn der Partner ist so abgrundlos böse. Ach was, Partner. Es ist der Feind und liefert das Feindbild, dass insbesondere Sozialisten offenbar für ihre Sicht der Welt immer noch brauchen.”

***

Chlorhuhn ist böse

Es ist einfach zum verrückt werden. Erst starb der Wald nicht. Dann schloss sich das Ozonloch.  Die Durchschnittstemperaturen auf der Erde steigen seit zwölf Jahren nicht mehr. Und jetzt hat auch noch die Eisfläche der Antarktis ihre größte Ausdehnung seit über 30 Jahren erreicht. Kein Grund mehr zur Panik? Doch – zum Glück gibt´s das Chlorhuhn. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen | Kommentare (20) | Autor:

Die “TIMES” und das ewiggleiche Lügenmärchen der Medien über die Ursache moslemischer Gewalttätigkeit

Donnerstag, 28. August 2014 0:36

british_jihad

Man fasst sich an den Kopf ob der Dummheit und Ignoranz über die Ursache der Gewalttätigkeit der Moslems.  Beide scheinen heute noch genauso groß  zu sein wie vor zehn Jahren: “Die Analyse (MM: über die Ursache des  “Islamismus” in England) fällt heute wohl ähnlich aus wie vor fast zehn Jahren: Mangel an Integration. Unter jungen Muslimen herrsche ein Gefühl der Ausgrenzung, dazu komme Arbeitslosigkeit, das Zuhause sei konservativ und schotte sich ab,”, schreibt die “Times” zum Thema, wie es sein kann, dass der Mörder des US-Journalisten Foley ein Moslem mit britischem Pass ist. Dann kennt die Times keine der Hunderten internationalen Analysen, die einhellig zum Ergebnis kommen, dass sich Moslems nirgendwo in nichtislamischen Gesellschaften integrieren wollen, und die (faulen oder linken?) Redakteure kennen immer noch nicht das Verbot Allahs an seine “Rechtgläubigen”, Freundschaften mit uns Ungläubigen zu schließen (Sure 5:51). Die Ignoranz der Medien scheint grenzenlos – oder ist beabsichtigte Volksverdummung. Denn in Thailand haben sich die dortigen muslimischen Minderheiten (2 Prozent der Thais sind Moslems, 97 Prozent sind Buddhisten) auch nach 1.000 (!) Jahren noch nicht anpassen können (richtiger: wollen), und sind unwillens, sich in die thailändische Nation – die für ihre liberale Einstellung zu den zahlreichen, besonders im Norden lebenden Minderheiten (“Bergvölker”) bekannt ist – zu integrieren. Über 8.000 buddhistische Thais wurden seit 9/11 von den in drei südlichen, an das moslemeische Malaysa angrenzenden überwiegend von Thai-Moslems bewohnten Provinzen ermordet worden. Und zwar nach demselben Muster, wie man es von der ISIS kennt: meist durch barbarisches Köpfen der “Ungläubigen”. Unsere Medien verschweigen dies größtenteils genauso wie den “kleinen Völkermord”, den – ebenfalls in den südlichen und an Malysia grenzenden Provinzen lebenden – philippinische Moslems (c. 3 Prozent) an der christlichen Majorität (ca.95 Prozent) verübt haben.: Ganze 100.000 christliche Filipinos wurden von den dortigen Moslems seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts ermordet. Kaum jemand im Westen weiß hiervon, so gut wie nie berichten unsere Medien davon. Auch dieser Konflikt herrscht nun schon über 1.000 Jahre – auch in den Philippinen zeigt sich das gleiche Bild wie in England: Moslems integrieren sich NIRGENDWO in nichtmislamische Gesellschaften, weil ihre Religion – und nicht die angeblich fehlende Akzeptanz der Mehrheitsgesellschaft oder (man kann’s nicht mehr hören) eine angebliche berufliche Ausgrenzung – dafür verantwortlich ist. Wenn die Times – und mit ihr der SPIEGEL wie in seiner neuesten Ausgabe (und im Schlepptau dieses linken Gesinnungs-Kampfschiffs fast alle unsere Medien, ob Print, ob Funk oder Fernsehen) also immer noch das Märchen der mangelnden Integration der Moslems in England für deren Affinität zum Terrorismus geißelt (und damit in Wirklichkeit die mangelnde Willkommenskultur der eingeborenen Engländer meint), dann sind das Märchen aus 1001 Nacht, um es orientalisch auszudrücken, oder – um es auf den Punkt zu bringen – eine massive Volksverdummung und geplante Vernebelungsaktion der englischen Leserschaft vor einer tödlichen Gefahr, wie es England in den letzten 1000 Jahren (als die Normannen und Wikinger einfielen) nie wieder erlebt hat. (MM)

***

Die WELT, 23.08.2014

Die Angst der Briten vor dem “Jihadi Cool”

Der Mörder von US-Reporter James Foley soll Brite sein, so wie Hunderte Islamisten in Syrien und im Irak. In ihrer Heimat waren sie nie integriert – und das Macho-Image des Dschihads zieht sie an. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, England und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Geschichtsfälschung durch Linke, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam | Kommentare (48) | Autor:

Bewiesen: Hamas missbraucht eigene Bevölkerung als menschliches Schutzschild, tarnt seine Kämpfer als Zivilisten und versteckt Raketen in UN-Schulen

Sonntag, 10. August 2014 7:00

bbc gaza lies

Der einst für seine Seriosität berühmte Sender BBC ist längst zum Sprachrohr des Islam verkommen. Bereitwillig zeigt er seit Jahren von Hamas gefälschte Berichte wie den obigen: Vom Assad-Regime in Syrien getötete Zivilisten (links) werden als palästinensische Opfer der Israelis dargestellt (rechts). Quelle

“Die Erfahrung aus den anderen Kriegen in Gaza hat gezeigt, dass Agenturmaterial, das aus Gaza kommt, häufig von der Hamas zensiert wird. Bilder, die der Hamas nicht genehm sind, werden nicht zugelassen. Als Israel 2008 behauptete, die Hamas-Kämpfer würden in Zivil herumlaufen und somit sei die Zahl der Opfer manipuliert, weil es sich dabei nicht nur um Zivilisten, sondern auch um Hamas-Kämpfer handelt, war dies für uns erst dann nachweisbar, als wir von unserem Kameramann heimlich gedrehte Bilder erhielten, die zeigten, wie tatsächlich Hamas-Kämpfer in normaler Kleidung ihre Kalaschnikows unter der Jacke versteckten…

***

 

Geschrieben von: Thomas Böhm, Journalisten Watch

Wie berichtet man aus dem Gaza-Streifen?

Quelle
http://journalistenwatch.com/cms/2014/08/04/wie-berichtet-man-aus-dem-gaza-streifen/

So ein Beitrag war längst fällig. In der “FAZ” bescheibt Richard C. Schneider den Alltag der Journalisten im Gaza-Krieg:

“Die Sonne scheint, die Kinder schreien: Wie man die Wahrheit über den Krieg in Gaza erzählt, obwohl die Wahrheit sich hinter Propaganda und Desinformation verbirgt. Ein Erfahrungsbericht nach sechs Wochen Dauereinsatz… [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Hamas, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (28) | Autor:

Die Lügen der Hamas – und deren bereitwillige Übernahme durch unsere Medien

Freitag, 8. August 2014 15:00

hamas lies 02

Seit Jahren täuschen unsere Journalisten die Öffentlichkeit über die wahren Verhältnisse im Nahen Osten. Mehr noch: Sie haben sich zu willfährigen Kollaborateuren der verlogenen Hamas-Propaganda gemacht. Das obige Foto etwa wurde spätestens am 14. Januar 2009 aufgenommen. Dasselbe Foto erschien am 15. November 2012 auf Facebook, wo die Hamas behauptete, es sei “gestern” geschossen worden. Wie man heute weiß, haben Hamas-Propagandisten schriftliche Anweisungen, wie sie die westlichen Medien mit gefälschtem Material versorgen können. Da die meisten westlichen Medien islamophil, israelfeindlich und auf Seiten der angeblich von Israel unterdrückten Palästinenser sind, werden solche Fälschungen nur zu bereitwillig übernommen. Quelle

***

[...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Hamas, Medien und ihre Lügen, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (8) | Autor:

Existieren in der heutigen BRD Freiräume für Antisemitismus?

Montag, 4. August 2014 18:58

Gaza; Terror 2   Gaza; Terror 4

Das Thema “Berichterstattung über Gaza” ist auf diesem Blog in den letzten Tagen bereits verschiedentlich behandelt worden. Trotzdem möchte ich dem bereits Gesagten noch einige Worte hinzufügen.

Im alten Rom kannte man die Redewendung “Quod licet Jovi, non licet bovi” (frei übersetzt: “Das Jupiter Erlaubte, ist dem Ochsen noch lange nicht gestattet”). In weiterem Sinne kann diese Formulierung als Beschreibung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft interpretiert werden, wobei in der BRD gegenwärtig ein Phänomen zu beobachten ist, auf welches der lateinische Satz ziemlich genau zuzutreffen scheint. Betrachten wie diese Erscheinung etwas genauer.

***

Wo geltendes Recht nicht für alle gilt

In der heutigen Bundesrepublik wird mit Argwohn alles betrachtet, was irgendwie nach überlebendem bzw. wieder erwachendem Antisemitismus riecht. Der normale Bundesbürger. der in den Verdacht dieser Sünde gerät, muss damit rechnen, dass sein Freundes- und Bekanntenkreis (insbesondere, wo dieser gutmenschlich oder links eingefärbt ist) ihn ohne tiefergehende Diskussion ostrakisiert; ferner besteht durchaus die Möglichkeit, dass die Staatsmacht (die tatsächliche oder auch nur vermutete Manifestationen eines solchen Fehlverhaltens mit einem Eifer verfolgt, der an die mittelalterliche Inquisition erinnert) sich für ihn interessiert. Vor dem Hintergrund einer bestimmten Periode der deutschen Geschichte, ist eine solche Wachsamkeit von Gesellschaft und Staat, in einem vertretbarem Maße, durchaus begrüßenswert (wobei der Nachdruck auf “vertretbar” liegen sollte). [...]

Thema: Antisemitismus (allgemein), Feinde Deutschlands und Europas, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästinensianismus der Linken, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (7) | Autor: