Beitrags-Archiv für die Kategory 'Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen'

Unmittelbar nach Stürzenbergs Erfolg: Münchner Juristen erklären Bürgerbegehren für unzulässig.

Sonntag, 28. September 2014 15:44

Moscheen Terrornetzwerke

Oben: Der Bau von Moscheen hat nichts mit dem Recht auf Religionsfreiheit zu tun, der Widerstand gegen Moscheenbauten noch weniger mit “islamfeindlicher Propaganda”. Moscheen sind nämlich keine Gotteshäuser im traditionellen Sinn, sondern Brutstätten der Intoleranz gegenüber Nichtmoslems und Teil des weltweiten Terrornetzwerks des Islam. Die Beweise dazu sind überwältigend.

Der Demokratiebegriff der Münchner Administration entspricht dem der SED

Das Statement der “Juristen” Münchens stand vmtl. bereits fest, bevor das Ergebnis der Aktion Stürzenbergers gegen ZIEM in der Hand hatten: Trotz Erreichung der erforderlichen Zahl von 35.000 Stimmen wurde es für “unzulässig” erklärt. München zeigt auf ein erneutes, was Linke von Demokratie halten. diese wird begrüßt, wenn sie die Pläne Linker unterstützt. Sie wird bekämpft, wenn dem nicht so ist. Wie in sozialistischen Ländern spielt sich auch die politische Administration Münchens als über dem Gesetz stehend auf. Sie wird sich täuschen. Denn noch gilt in Deutschland und Bayern die Gewaltenteilung. Noch haben Gerichte das letzte Wort, wenn es um die Zulassung oder Ablehnung eines Bürgebegehrens – zumal eines solch gewichtigen wie dem Münchens – geht. Und noch ist nicht die Fahnenstange der Rechtsprechung erreicht, wenn gekaufte Münchner Richter im Sinne des roten Rathauses entscheiden. Der juristische Gang nach oben wird ,mit jeder weiteren Instanz – Bundesverfassungsgericht, Europäischer Menschengerichtshof – für die Münchner Gesinnungsdiktatoren zu erheblichen Schlappen führen. Sie mögen zwar München im Sack haben. aber sie haben gewiss nicht die deutsche und europäische Demokratie in selbigem. MM

***

26.09.2014

Zentrum für Islam in München: Moschee-Bürgerbegehren unzulässig

München – In München wird es vorerst wohl kein Bürgerbegehren über das Zentrum für Islam (ZIEM) mit Moschee geben: Es wurde für unzulässig erklärt. Dies schrieb die tz München, die Boulevardausgabe des Münchner Merkur (Eigentümer und Herausgeber: Dirk Ippen und Alfons Döser). Wie die meisten anderen deutschen Zeitungen hat die tz in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 12,9 Prozent gesunken. Sie beträgt gegenwärtig 130.650 Exemplare.

Zwar hätten, so die tz, “die Initiatoren laut Kreisverwaltungsreferat München mehr als die nötigen 35 000 Unterschriften gesammelt, aber die Juristen der Stadt haben es für unzulässig erklärt. Dem wird sich der Stadtrat am Mittwoch wohl anschließen. „In München sind Menschen jeder Religion willkommen“, sagt OB Dieter Reiter (SPD). „Das Bürgerbegehren dient als Plattform für islamfeindliche Propaganda.“”

[...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Gutmenschen - psychisch krank?, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (48) | Autor:

“Braune Suppe”: AfD erstattet Anzeige gegen Yasmin Fahimi, Generalsekretärin der SPD

Samstag, 20. September 2014 18:04

Braune Suppe

Die braune Halbiranerin Fahimi beschimpfte alle Wähler der AfD pauschal als “Braune Suppe”: AfD erstattet nun Anzeige gegen Yasmin Fahimi, Generalsekretärin der SPD wegen Volksverhetzung und Beleidigung.  Recht so! Solange unser Rechtsstaat auch nur einigermaßen funktioniert und noch nicht total in den Händen linker Richter und Staatsanwälte ist, muss man gegen linke und islamische Hetzer gerichtlich vorgehen. Besonders dann, wenn es eine Kombination zwischen links+islamisch ist, wie es bei der Ex-Grünen und jetzigen Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, zu sein scheint.Denn Fahimi schützte den Islam bersits mehrfach vor berechtigten Vorwürfen. Erst vor kurzem warnte sie davor, die Truppen des „Islamischen Staats“ (IS) in die Nähe des Islams zu rücken. Die Gruppierung solle öffentlich nicht als „radikal-islamisch“ bezeichnet werden, forderte Fahimi. „Dies ist eine Zuweisung, die die Muslime hier in Deutschland in ihrer Ehre berührt.“ Doch selbst linke Islamkenner wie der deutsche Soziologe Hartmut Krauss befinden, dass der IS sich islamkonform verhält. Und eine jüngste Umfrage in Saudi-Arabien ergab, dass 92 Prozent der Suadis angaben, der IS sei islamisch und würde das tun, was Mohammed bereits vor 1400 Jahren tat.  Merke: Eine Muslima wie Fahimi (ihre Mutter ist Deutsche, ihr Vater Iraner… damit ist sie automatisch Muslima – es sei denn, sie ist Apostatin, wovon nichts bekannt ist) ist zuvorderst meist islamisch, damit auf Welteroberkurs (das ist DAS Ziel dieser Mord-Theologie), dann Bürgerin ihres Herkunftslandes (Iran) – und an allerletzter Stelle Bürgerin jenes Landes, das – wenn nichtislamisch – ihr oder ihren Eltern die Aufenthaltsgenehmigung und den Pass gegeben hat. Vorsicht: Sollten mich nun Fahimi oder andere Linke/Moslems verklagen wollen: Ich habe überzeugende Beweise für diese Reihenfolge bei Muslimen/Mohammedanern von diversen internationalen Studien genau zu dieser Frage: Als was sehen sich Moslems in einem nichtislamischen Land zuerst: Als Staatsbürger des Aufnahme-Landes, als Angehörige jenes Landes, aus dem sie stammen, oder als Muslime derumma” des Islam. Mit Yasmin Fahimi als Generalsekretärin hat die SPD jedenfalls wieder einmal gezeigt, wer der hautpsächliche Antreiber der Islamisierung Deutschlands ist. Diese Verräter-Partei (Zur Erinnerung: Kriegskreditsbewilligung im Ersten Weltkrieg-Verrat Bebels von Militärgeheimnissen an die Engländer – Zusammenschluss mit der KPD zur SED – Zusammenschluss von SPD-Abtrünnigen mit der PDS zur SED-Nachfolgepartei “DieLinken”, ehemaliger SPD-Parteivorsitzender wird Parteiv0rsitzender der Linskpartei etc..) hätte, wollte sie partout ein Zeichen ihrer Weltoffenheit setzen, auch einen Spanier, Italiener, Südamerikaner oder Inder mit deutschem Pass als Generalsekretär einsetzen können. Dass sie aber eine Muslima benennt, zeigt, wohin die SPD steuert. Wer hat Deutschland seit 100 Jahren verraten? Die Sozialdemokraten! MM

***

 

17. September 2014

Anzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Stadtverband der Alternative für Deutschland (AfD) hat gegen die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, Anzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung erstattet. [...]

Thema: Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Prozesse gegen Islamunterstützer, Rassismus bei den Linken, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (25) | Autor:

Über linken Hass und Intoleranz am Beispiel einer politisch inkorrekten Anwältin Deutschlands

Samstag, 23. August 2014 4:00

Linker Meinungsterror

Meinungsfreiheit war einmal. Linke haben die Schaltstellen unserer Demokratie besetzt und kontrollieren jede politische Äußerung nach ihrem Gutdünken. Wer nicht denkt wie sie, wird zum Nazi abgestempelt. Wir haben längst Zustände wie in der Ex-DDR. (MM)

“Linksradikale dürfen Gotteshäuser verunstalten, den Papst und den gekreuzigten Jesus beleidigen oder durch den öffentlich-rechtlichen Kakao ziehen. Machen aber Rechtsradikale Ähnliches mit z. B. Moscheen oder gar Allah dem Allmächtigen ähnlich, rückt gleich eine Hundertschaft der Staatsgewalt an.”

Peter Helmes

*

Von Peter Helmes, Agust 2014

Politisch korrekt“: Haß und Intoleranz

Wie eine politisch unkorrekte Rechtsanwältin zermürbt werden soll

Dem großen französischen Denker und Schriftsteller Voltaire (1694-1778) wird ein Satz zugeschrieben, der weitgehend unsere Einstellung zu Toleranz und Meinungsfreiheit geprägt hat: „Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, daß Du es sagen darfst.“

Walter Scheel, der vierte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, sagt es in anderen Worten:

„Demokratisch ist es, dem anderen zuzuhören, seine Meinung zu erwägen, das, was einem selbst einleuchtet, zu akzeptieren, und gegen das übrige, unter ständiger Wahrung des Respektes vor der Person des anderen, Gegenargumente hervorzubringen.“

[...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Christenverfolgung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Political Correctness - die neue Inquisition, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (30) | Autor:

DGB lädt israelfreundliche Redner aus. Jüdische Gemeinde empört

Freitag, 15. August 2014 7:00

DGB-Antisemitismus

Hinweis: Das obige Foto ist eine Fotomontage. Ursprünglicher Text des Plakats: “Kein Platz für Nazis”

Die Freiheit, die die Linken meinen, ist immer nur die Freiheit die Gleichdenkenden
(frei nach Rosa Luxemburg)

So weit ist es in Deutschland schon gekommen: Wer sich für Israel einsetzt, wird vom DGB als Redner ausgeladen. Ausgerechnet von einer Gewerkschaftsorganisation, die aus ihrer engen Zusammenarbeit mit der kriminellen Vereinigung antifa keinen Hehl macht und diese Schlägertruppe überall dort einsetzt, wo Menschen eine Meinung vertreten, die nicht die Meinung  der völlig in den linken Extremismus abgeglittenen führenden DGB-Funktionäre ist. Die Ausladung nun der  CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann als Rednerin auf einem DGB-Antikriegstag am 7. September ist eine neue Qualität der linken Meinungs- und Gesinnungsdiktatur in unserem Land. Und beweist, dass der hiesige linke Antisemitismus in der Tradition der Antisemitismus und der Israelfeindlichkeit der  DDR steht – und auf eine unheimliche Weise die Fortsetzung des nationalsozialistischen Antisemitismus ist, nur mit (noch) anderen Mitteln. (MM)

***

12 August 2014

Jüdische Gemeinden in Niedersachsen empört über DGB
«Das ist ein unglaublicher Vorgang» – Deutscher Gewerkschaftsbund hatte zuvor CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann wegen ihrer israelfreundlichen Haltung als Rednerin auf einem Antikriegstag am 7. September in Esterwegen ausgeladen.

[...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (21) | Autor:

Existieren in der heutigen BRD Freiräume für Antisemitismus?

Montag, 4. August 2014 18:58

Gaza; Terror 2   Gaza; Terror 4

Das Thema “Berichterstattung über Gaza” ist auf diesem Blog in den letzten Tagen bereits verschiedentlich behandelt worden. Trotzdem möchte ich dem bereits Gesagten noch einige Worte hinzufügen.

Im alten Rom kannte man die Redewendung “Quod licet Jovi, non licet bovi” (frei übersetzt: “Das Jupiter Erlaubte, ist dem Ochsen noch lange nicht gestattet”). In weiterem Sinne kann diese Formulierung als Beschreibung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft interpretiert werden, wobei in der BRD gegenwärtig ein Phänomen zu beobachten ist, auf welches der lateinische Satz ziemlich genau zuzutreffen scheint. Betrachten wie diese Erscheinung etwas genauer.

***

Wo geltendes Recht nicht für alle gilt

In der heutigen Bundesrepublik wird mit Argwohn alles betrachtet, was irgendwie nach überlebendem bzw. wieder erwachendem Antisemitismus riecht. Der normale Bundesbürger. der in den Verdacht dieser Sünde gerät, muss damit rechnen, dass sein Freundes- und Bekanntenkreis (insbesondere, wo dieser gutmenschlich oder links eingefärbt ist) ihn ohne tiefergehende Diskussion ostrakisiert; ferner besteht durchaus die Möglichkeit, dass die Staatsmacht (die tatsächliche oder auch nur vermutete Manifestationen eines solchen Fehlverhaltens mit einem Eifer verfolgt, der an die mittelalterliche Inquisition erinnert) sich für ihn interessiert. Vor dem Hintergrund einer bestimmten Periode der deutschen Geschichte, ist eine solche Wachsamkeit von Gesellschaft und Staat, in einem vertretbarem Maße, durchaus begrüßenswert (wobei der Nachdruck auf “vertretbar” liegen sollte). [...]

Thema: Antisemitismus (allgemein), Feinde Deutschlands und Europas, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästinensianismus der Linken, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (7) | Autor:

Peter Helmes: “Jetzt ist es an der Zeit, eine neue, eine pro-abendländische APO zu organisieren!”

Mittwoch, 30. Juli 2014 19:57

http://i0.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/Schlacht_bei_Kandern_1848.jpg?resize=428%2C311

Bild oben: Als Heckeraufstand bezeichnet man den Versuch der badischen Revolutionsführer Friedrich Hecker, Gustav Struve und mehrerer anderer Radikaldemokraten, im April 1848 im Großherzogtum Baden die Ziele der Märzrevolution durchzusetzen, die Monarchie zu stürzen und eine Republik zu errichten. In der Hauptaktion des Aufstands, dem sogenannten Heckerzug, zog eine Freischar von mehreren hundert Bewaffneten unter Heckers Führung von Konstanz in Richtung Karlsruhe, um dort gemeinsam mit weiteren Freischaren die Regierung zu stürzen. Heckers Gruppe wurde jedoch bereits vor dem Zusammenschluss von Truppen des Deutschen Bundes im Gefecht auf der Scheideck militärisch gestoppt. Der gescheiterte Heckeraufstand war der erste große Aufstand der Badischen Revolution und wurde, wie auch sein Anführer, zu einem politischen Mythos. Quelle  

Es tut sich was in Germania. Wenige Stunden, nachdem ich den Kurz-Artikel zu Stauffenberg ins Netz stellte, erhielt ich den folgenden Artikel des bekannten Publizisten und Uralt-CDUlers Peter Helmes (dieser gilt wegen seiner klaren konservativen Positionierung in seiner politischen Heimat als enfant terrible …  was man für einen über 70jährigen Politprofi als größtes denkbares Kompliment angesichts des Totalversagens der CDU in puncto Abschaffung und Islamisierung Deutschlands auffassen darf): Aufruf zum Widerstand wider den Zeitgeist. Es tut sich tatsächlich was in Germania. Noch vor kurzer Zeit wäre ein Kommentar eines stellvertretenden Bild-Chefredakteurs undenkbar gewesen, in welchen jener auf die Unintegrierbarkeit des Islam hinweist (ein Zentralthema der Islamkritik).Vorauszusehen war die einhellige Empörung der Deutschland abschaffenden Polit- und Schreiberkaste:  ganz vorne dabei die SPD, ebenfalls ganz vorne der selbstverliebte Kai Dickmann, der immer noch (was für ein intellektuelles Versagen des islam-barttragenden Chefredakteuers) zwischen Islam und Islamismus unterscheidet und damit zu erkennen gibt, dass er vom Islam keine Ahnung hat. Ganz vorne dabei muslimische SPD-Politiker, die das tun, was Muslime – korangerecht und sich an den Befehlen des Massenmörders Mohammed orientierend – immer tun, wenn der Islam kritisiert wird: Jede Kritik am Islam zu verbieten und zu ächten. “Was Serdar Yüksel (SPD, l.), gelernter Krankenpfleger und NRW-Landtagsabgeordneter, im Sommerloch von sich gibt, ist normalerweise in etwa so wichtig, wie die Klärung der Frage, ob ein Imam im Jemen angetrunken vom Maultier gefallen ist oder nicht. Seine „Strafanzeige“ gegen den BamS-Redakteur Nicolaus Fest (Verdacht auf Volksverhetzung; ein von jeder Rechtskenntnis freies Traktat) wegen einer lediglich zutreffende Tatsachen aufzählenden Kritik in einem Kommentar unterstreicht nur, wie richtig Fest liegt”, schreibt PI in seinem neuesten Artikel zu dem inquisitorischen Wahn der linken Gutmenschen, die es fertiggebracht haben, 200 Jahre nach der französischen Revolution den Glauben wieder vor die Vernunft zu stellenund damit die Errungenschaften der Revoltion zu nihilieren.  Die Anzahl der prominente Islamkritiker steigt, je mehr die Neu-Inquisitoren die Schrauben anziehen um das, was wir einstmals als Grundrecht leben konnten: Das höchste Gut einer jeden Demokratie, der demokratische Lackmus-Test sozusagen, ist die unbeschränkte Freiheit zur  Meinungsäußerung innerhalb nachvollziehbarer Grenzen von Wahrheit auf der einen und böswilliger Diffamierung auf der anderen Seite. Ob ein Staeck oder die Satire-Zeitschrift Titanic: Linke Satire scheint unbegrenzt akzeptiert und hofiert, während Satire aus der linkenkritischen Seite von Linken stets bekämpft und prozessual niedergemacht wird.

Pirincci hat sich weit hinausgelehnt in seiner Krittik der Neo-Inquisitoren. Nun kommt mit Peter Helmes ein weiteres Schwergewicht hinzu. Was der erfolgreichste deutsche Sachbuchautor (noch vor Sarrazin) in der Folge zum besten gibt, hat es in sich. Doch lesen Sie selbst (MM):

***

Von Peter Helmes

Aufruf zum Widerstand gegen den Zeitgeist

Liebe Freunde von der Linksfront, bitte Füße schön stillhalten! Ich geb´s ja gleich zu: Ich bin im Herzen zwar ein grundliberaler Mensch, der andere nach ihrer Façon leben läßt, habe aber eigentlich eine höchst konservative Schlagseite, bin also faschistoid. Und da ich mich höchst überflüssigerweise auch noch eines römisch-katholischen Bekenntnisses rühme, bin ich ganz gewiß auch ein Klerikal-Faschist und passe überhaupt nicht zum trendigen Zeitgeist – so wie Ihr. Puh, jetzt ist´s raus. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Grüne und (Kinder-)Sex, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Rechtstaat in Gefahr, Terror gegen Islamkritiker, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (33) | Autor:

Britischer Geheimplan vom Jahr 2000 verrät: Masseneinwanderung geht auf Wahnidee europäischer Sozialisten der Erschaffung eines “neuen Menschen” zurück

Samstag, 26. Juli 2014 7:00

Massenimmigration

Europäischer Einheitsmensch:  Sozialisten spielen Gott

Das Heilsziel eines “Neuen Menschen” ist den sozialistischen Diktaturen des 20. und 21. Jahrhunderts gemein. Es hat religiöse Wurzeln und zeitigt totalitäre Konsequenzen. Bei den Nationalsozialisten war der Einheitsmensch arisch und sollte sich mit anderen Rassen nicht vermischen. Bei den Roten hatte die Leitidee vom sozialistischen “Neuen Menschen” , dem Hass, Neid und Rassismus fremd sein soll, das Erziehungswesen nicht nur der UdSSR, sondern auch der DDR maßgeblich bestimmt. Nun kam ein britischer Geheimbericht an die Öffentlichkeit, der beweist, dass europäische Sozialisten an ihrem Traum eines neuen, multikulturellen Menschen arbeiten. Dieser soll sich aus der Vermischung aller Rassen ergeben, die man über eine massive Massenimmigration nach Europa erschaffen wollte: Das Ziel ist ein europäischer Einheitsmensch, der weder nach weder nach Rasse noch nach Herkunft, Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden könne – so dass kein Mnesch in einem anderen mehr einen Konkurrenten oder Gegner sehen könne. (MM)

***

Britischer Geheimplan vom Jahr 2000 verrät: Masseneinwanderung geht auf Idee der europäischen Sozialisten zurück, die einen “neuen Menschen” schaffen wollten

Viele Europäer fragen sich, warum Politiker die Masseneinwanderung zugelassen und die Grenzen für alle Zuwanderer geöffnet haben. Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten. Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift “Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Genderismus der Linken, Genozide der Kommunisten, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (77) | Autor:

Offener Brief an Hildegard Kronawitter, Vorsitzende der “Weißen Rose Stiftung”, zu ihrer verleumderischen Kritik an der neugegründeten “Weißen Rose”

Mittwoch, 23. Juli 2014 23:48

Neue Weiße Rose

“Während wir Aufklärer uns immer an der Sache orientieren und jede unserer Behauptungen mit einer Vielzahl von handfesten Beweisen und felsenfesten Argumenten mit logischem Zusammenhang untermauern, geht die Gegenseite jedem Argument und jeder Diskussion immer (!) aus dem Weg, wohlwissend, dass das eigene windschiefe Weltbild in zwei Minuten in der Luft zerrissen werden würde. Angesichts des Mangels an Argumenten wird stattdessen lediglich die dahinter stehende Person in der oben beschriebenen Weise diffamiert. Sie (Frau Kronawitter) haben sich offenbar entschieden, sich ebenfalls auf dieses unwissenschaftliche, primitive Niveau zu begeben, indem Sie Menschen, die sich FÜR Rechtsstaatlichkeit, FÜR (sogar direkte) Demokratie, FÜR Schwächere und GEGEN Intoleranz einsetzen, ins genaue Gegenteil verkehren.” Marc Doll

***

Von Marc Doll

Offener Brief an Hildegard Kronawitter, Vorsitzender der Weißen Rose Stiftung

Sehr geehrte Frau Hildegard Kronawitter,

am 18.7.14 wurde ab 14:18 Uhr ein Interview mit Ihnen ausgestrahlt, in dem Sie zu der Gründung der Neuen Weißen Rose äußern, dass dies ein „schrecklicher Missbrauch des Namens“ sei und führen als „Begründung“ an, dass es ein Missbrauch ist „weil heute Weiße Rose in Verbindung gebracht wird mit Rechtsstaatlichkeit, Toleranz, Eintreten für Schwächere, für Demokratie“.

Wenn das eine Begründung sein soll, dann implizieren Sie damit natürlich, dass die Gründer der Neuen Weißen Rose eben nichts von den aufgezählten Dingen halten, also den Rechtsstaat ablehnen, intolerant sind, demokratiefeindlich und dass sie nicht für Schwächere eintreten.

Angesichts der Stärke einer solche Behauptung sollte man von einer promovierten Person annehmen, dass doch zumindest eine stichhaltige Beweisführung mitgeliefert wird, um zu verhindern, dass solch eine Aussage unter „pure Hetze“ oder „Diffamierung Andersdenkender“ abgelegt wird oder gar unter „üble Nachrede“ fällt, wie unser Anwalt noch prüfen wird. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (20) | Autor:

Linksradikale Presse hetzt gegen deutsche WM-Fans: “Alles verkappte Nazis”

Donnerstag, 17. Juli 2014 1:53

WM-Fanmeile_Berlin_Nacht

Alles Neonazis- oder was?
Das “Neue Deutschland” sieht überall im Freudentaumel über den deutschen Weltmeistertitel Nazis. Deshalb formuliert dieses SED Nachfolgeblatt und die Lieblingspostille der Linken in seiner Schlagzeile vom 15.Juli 2014:
“Nazis gibt es gratis dazu!”.

***

Von Michael Mannheimer, 16. Juli 2014

“Neues Deutschland”: Das Vorzeige-Hetzblatt der DDR hetzt heute wieder. Diesmal gegen die WM-Fans

Die Ewiggestrigen der Linken sind ganz vorne dabei, wenn es um Hass auf alles Deutsche geht. Besonders der WM-Erfolg Deutschlands und der unbeschreibliche Jubel von Hunderttausenden stößt ihnen auf. Wo sich das Volk freut, wo Deutsche ihre Flagge zeigen (wie bei anderen Völkern üblich), muss nationalsozialistischer Geist nicht weit sein. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte | Kommentare (46) | Autor:

ZDF manipuliert Umfrage-Ergebnisse. Von welchen weiteren Manipulationen wissen wir nichts?

Montag, 14. Juli 2014 14:44

ZDF

“Wir wissen: ARD&ZDF schummeln regelmäßig und basteln an Fakten vermutlich ebenso regelmäßig herum, und zwar so lange, bis sie in das Weltbild der überwiegend linken Redakteure passen. …Wir wissen, dass ausgerechnet Hans B. Kerner jener war, der anlässlich einer Sendung Eva Hermann wegen eines harmlosen Vergleichs des Neonazismus bezichtigte und aus der Sendung warf, ohne sie zu Wort kommen zu lassen – und damit die Meinungsfreiheit als Fundament jeder Demokratie in zuvor nie gekannter Weise verletzte.” Michael Mannheimer

***

Johannes B. Kerner manipuliert moderiert “Deutschlands Beste”

Das ZDF wollte die hundert „besten Deutschen“ finden. Die Zuschauer konnten angeblich live im Netz mitbestimmen. Jetzt stellt sich heraus: Das Ergebnis kam auf chaotische, ja betrügerische Weise zustande. In der FAZ wird die Umfrage-Manipulation durch das ZDF folgendermaßen beschrieben:

[...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (26) | Autor:

Schon wieder unterstützen deutsche Eliten – nach 1933 und 1989 – einen Totalitarismus auf ihrem Boden. Und wähnen sich gleichzeitig im “Kampf gegen Rechts”

Montag, 7. Juli 2014 7:00

 Deutsche schuetzen Islam

Als “momentan gefährlichsten Rechtsradikalismus der Welt” bezeichnet der Rostocker Historiker Egon Flaig den Islam, der der Rechtsordnung Scharia folgt. Ein Islam dieser Prägung gehöre nicht zu Europa, schreibt er in einer “Klarstellung” im Nachrichtenmagazin “Focus”. Die Scharia habe ein “religiöses Apartheid-System” geschaffen, da es Muslime als Herren ansieht, Menschen anderen Glaubens jedoch als Unterworfene. Diese hätten weniger Rechte, ihre Zeugenaussage vor Gericht gelte etwa nicht gegen Muslime. Sie dürften sich nicht zur Wehr setzen, würden sie von Muslimen geschlagen. Sie müssten an ihrer Kleidung Erkennungszeichen tragen, woraus später der Judenstern entstanden sei.

***

Von Michael Mannheimer

Historiker Flaig: ” Islam ist der gefährlichste Rechtsradikalismus der Welt”

Kann es sein, dass vernunftbegabte Menschen – Hinweis: begabt zu sein heißt nicht, diese Gabe auch zu leben! – das Böse für gut, und das Gute für böse erklären? Kann es sein, dass vernunftbegabte Menschen, die das Böse bekämpfen, selbst auf der Seite des Bösen stehen, dieses vor berechtigter Kritik in Schutz nehmen und die Kritiker des Bösen diffamieren? Kann es sein, dass jene Menschen, die dies tun, immun sind gegenüber selbst einer überwältigenden Fülle an Fakten, die ihren Irrtum beweisen? [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Gutmenschen - psychisch krank?, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Scharia - das barbarische Gesetz des Islam, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Ungläubige in den Augen des Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (46) | Autor:

Eine Politkrimmi-Posse (oder: Das Tweekow-Souffle)

Dienstag, 1. Juli 2014 11:33

Zwickau-Sofflee 1 Zwickau-Sufflee 2

Seit meiner Jugend träume ich von einer Karriere beim Film. Da das Aussehen wenig Verheißung für Erfolge vor der Kamera verhieß, wollte ich mich mehr auf solche hinter derselben verlegen – z. B. ais Verfasser von erfolgreichen Drehbüchern. Als ich nun neulich, über das Schicksal der Nation grübelnd, schlaflos in meinem Bette lag, erschien plötzlich – wie durch Kraft der Magie – der gesamte Entwurf für ein solches Werk vor meinen geistigen Augen – ein Werk, das verspricht, mir nicht nur einen “Oscar”, sondern zusätzlich mindestens auch eine “Goldene Palme” sowie einen “Goldenen Bären” einzubringen. Im Nachfolgenden ein Kurz-Duchlauf der Handlung dieses Jahrhundert-Werks. Selbstvertändlich sind Ähnlichkeiten mit realen Ereignissen und/oder Personen rein zufällig und unbeabsichtigt.

***

Das Tweekow-Souffle – ein heißer Kino-Renner

Der Film nimmt seinen Anfang in Tweekow, einer Stadt mittlerer Größe im östlichen Teil der USA. Der Zuschauer erlebt zunächst wie die jugendlichen Hauptdarsteller Mundy, Benny und Schappy, mangels intellektueller Interessen und daraus resultierender Langeweile, unter den Einfluss der Ku-Klux-Clan geraten, dessen Gedankengut und Aktivitäten bald zum Lebensmittelpunkt des Trios werden. Ihr Mentor ist der gewalttätige R. Farewell; ich habe mehrere Einstellungen vorgesehen, in denen das Trio, unter seiner Anleitung und angetan mit der typischen, kleidsamen Arbeits-Kluft des Clan, sich in allerlei, an den Grundfesten der bestehenden Ordnung rüttelnden Aktivitäten übt.

Als Nächstes habe ich einen”twist” eingebaut, welcher (ich darf dies in aller Bescheidenheit sagen) einfach genial ist: Das Trio wird durch den undurchsichtigen Chef der regionalen FBI-Sektion, teils mittels Erpressung, teils durch die Aussicht auf verlockende Entlohnung, dazu gebracht diese schimmernde Wehr von Recht und Gesetz künftig mit Information über die Vorgänge innerhalb des Clan zu versorgen. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Immigration sonstiges, Medien und ihre Lügen, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (7) | Autor:

Peter Helmes’ konservative Kommentare Juni 2014: Über die Verlogenheit der Linksgrünen …und weitere linke Ungereimtheiten

Freitag, 20. Juni 2014 15:00

Doppelmoral Linke

Wie verlogen die Linken bis heute sind, zeigt der folgende Auszugs des höchst lesenswerten Textes von Peter Helmes:

In der DDR war z. B. Folgendes verboten:

1. Schwulenverherrlichung 2. Massenimmigration 3. Multikulti 4. Dauerndes Bleiberecht für Gastarbeiter (inklusive des Rechts für Gastarbeiter, dort Kinder zu bekommen und Familien zu gründen. Vietnamesinnen, die als Gastarbeiterinnen Kinder bekamen, wurden umgehend zurückgeschickt.) 5. Bildung von Interessenvertretungen von Gastarbeitern 6. Einführung der Islamischen Religion als Glaubensgemeinschaft und anderer bisher nicht in der DDR existierender Glaubensgemeinschaften und Kulte 7. Freimaurerei 8. Organisierter Feminismus 9. „Frankfurter Schule“ 10. Gender Mainstreaming 11. Frühsexualisierung der Jugendlichen 12. Kindesmißbrauch 13. Freies Publizieren (ein Autor dufte nur veröffentlichen, wenn er Mitglied des DDR-Schriftstellerverbandes war, und Journalist sein, wenn er Mitglied des DDR-Journalistenverbandes war). 14. Freies Reisen in demokratische Länder für alle Bürger, die keine staatliche Reisekadererlaubnis bekamen (diese erhielten nur besonders staatshörige Personen wie z. B. Frau Merkel oder Herr Gauck). 15. Nichtstaatliche Kindergärten 16. „Linke Gruppierungen“ außerhalb der staatlich kontrollierten und zugelassenen wie FDJ, Junge Pioniere und so weiter..

Das also war (und ist) „links“ ? Und wer sich an dieser „linken“ DDR versündigte, war demzufolge „rechts“?”

***

von Peter Helmes

Staatsbürgerschaft – das wichtigste und elementarste Kulturgut einer Nation

„Gauck oder Gauckler?“ – das ist hier die Frage. Der (nicht mein) Bundespräsident verteidigt die doppelte Staatsbürgerschaft. Der Präsident eines Staates, unserer Nation, ist also der Ansicht, man brauche sich als Bürger seines Landes nicht zu diesem Land zu bekennen! „Im Zweifel für den Wechsel“ also: heute z. B. Deutscher, morgen Türke oder umgekehrt. „Staatsangehörigkeit“ nach dem Prinzip „Bäumchen wechsle Dich!“ oder: das doppelte Lottchen! [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei, Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (14) | Autor:

Rassismusvorwurf nun auch gegen Haribo: Kann denn Lakritze Sünde sein?

Donnerstag, 19. Juni 2014 7:00

Können Lakritze rassistisch sein?
Lakritze des Bonner Süßwarenherstellers Haribo – afrikanische, asiatische und indianische Masken und Gesichter – sollen Kunden in Schweden und Dänemark als rassistisch aufgestoßen sein. Ausgerechnet Kunden aus Ländern also, die das Diktat der linken political correctness zur Staatsdoktrin erhoben haben und unter der Gewalt der ebenfalls von Linken hereingeholten Moslems am Rande des Bürgerkriegs stehen. Doch wenn aus einer Kritik von ein paar Kunden eine Zeitungskampagne entsteht, die deren absurde Kritik erst an die Öffentlichkeit bringt, dann weiß man, wo die eigentlichen Steuermänner der Meinungsdiktatur hocken: auf den Sesseln der Redaktionen. Es sind dieselben Redaktionen, die Übergriffe und Morde seitens Immigranten an Deutschen verschweigen oder schlimmer noch, namentlich so verfälschen, dass aus einem Täternamen “Ibrahim” ein deutscher “Uwe” gemacht wird. Lassen wir uns also nicht täuschen über den “Protest” jener Kunden aus Dänemark und Schweden. Vermutlich war’s nur einer, und es kann sogar sein, dass es ein eingebildeter Schwede/Däne war. Unser Vertrauen in die Systemmedien ist längst unter dem Gefrierpunkt angekommen. Und wir und unsere Medien wissen nur zu gut, warum dem so ist… (MM)
***

26.01.14

Rassismusvorwurf gegen Haribo: Können Lakritze rassistisch sein?

Darf man Zigeunerschnitzel oder dicke Sauerländer sagen?

Die Debatte um ‘Political Correctness’ im Sprachgebrauch erreicht Laden-Regale, Kühlschränke und den eigenen Teller. Müssen Lebensmittel, Markennamen, Produkte politisch korrekt sein? Lakritze des Bonner Süßwarenherstellers Haribo – afrikanische, asiatische und indianische Masken und Gesichter – sind Kunden in Schweden und Dänemark als rassistisch aufgestoßen und dort raus aus dem Markt. Er verstehe die Kritik, zitierten Medien jüngst Haribo-Schweden-Chef Ola Dagliden. Quelle
[...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Rassismus im Islam | Kommentare (25) | Autor:

“Rassismus”-Vorwurf: Linksfaschistoides Nachrichtenmagazin “Profil” (Österreich) empört sich über traditionelles Getränk “Neger-Soda”

Dienstag, 17. Juni 2014 7:00

Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken. Nach diesem Prinzip säubern die linken Faschisten unsere gewachsene Kultur von allem, was sie als “rassistisch” empfinden. Ob “Negerkuss” oder “Die zehn kleinen Negerlein”: Alles wird von echtem und vermeintlichem Rassismus gesäubert. Nun trifft’s auch das österreichische Produkt “Neger-Soda”. Der Witz dabei: Der Name bezieht sich nicht auf “Neger” alias schwarzem Menschen, sondern auf den Eigennamen des Getränke-Chefs. Dieser heißt Horst Neger (kein Witz). Der 80jährige Firmeninhaber will trotzdem am Produktnamen festhalten. Gut so. Nicht einschüchtern lassen, sondern Zivilcourage zeigen. Je stärker der Widerstand wird, desto schneller wird der linke Spuk verschwinden. Widerstand ist also angesagt. Im Großen wie im Kleinen. Wir werden die Namen der Links-Faschisten nicht vergessen. Das garantieren wir. (MM)
 
***

Österreichs linke Meinungsterroristen ziehen ins Feld gegen das “Negersoda”

Wer hätte gedacht?  Jetzt ist das gute alte Sodawasser unserer Großväter auf einmal auch “rassistisch”: [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Rassismus im Islam | Kommentare (17) | Autor: