Beitrags-Archiv für die Kategory 'Kritik an der Islamkritik'

Edathy nun von Staatanwaltschaft offiziell “wegen Besitzes von Kinderpornografie” angeklagt

Samstag, 19. Juli 2014 19:22

http://i2.wp.com/www.ukmalayalee.com/images/world-news/10616.jpg?resize=408%2C280

Lange hat s gedauert. Offensichtlich wiegt die Beweiskraft gegen Edathy so schwer, dass auch mögliche politische Beeeinflussungsszenarien die Staatanwaltschaft Hannover (SPD-Bundesland) von einer Anklage nicht haben abbringen können. Edathy, der seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe, im Besitz von illegaler Kinderpornographie zu sein, abgetaucht ist und sich an einem unbekannten Ort versteckt, muss nun bis Mitte August zur Anklageschrift Stellung beziehen.

***

Junge Freiheit 17. Juli 2014,

Staatsanwaltschaft klagt Edathy an

BERLIN. Die Staatsanwaltschaft Hannover klagt den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornographie an. Die Anklageschrift soll laut Nachrichtenagentur dpa an diesem Donnerstag dem zuständigen Gericht übermittelt werden.

Die Behörde wirft Edathy vor, sich im Internet Fotos und Videos mit kinderpornographischen Inhalten heruntergeladen zu haben. Edathy, der sich an einem unbekannten Ort im Ausland aufhalten soll, hatte dies stets bestritten. Er habe lediglich nicht strafbares Material im Internet gekauft, auf dem nackte Jungen in nicht pornographischen Szenen posierten. Dem Spiegel sagte er: „Ich bin nicht pädophil. In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch Kinder- und Jugendakt, eine lange Tradition.“ [...]

Thema: Grüne und (Kinder-)Sex, Kritik an der Islamkritik | Kommentare (11) | Autor:

Der Frankfurter Universitäts-Turm und die Umvolkung Deutschlands

Montag, 3. Februar 2014 12:49

Frankfurt; Sprengung

In der Main-Metropole Frankfurt fand gestern ein, seitens der bundesdeutschen Medien vielbeachteter Demolitions-Vorgang statt, dessen Drumherum gewisse Parallelen zu sozio-ökonomischen Enwicklungen in der BRD erkennen lässt. Sehen wir uns diese doch einmal etwas genauer an:
***

Eine kontrollierte Demolition (oder: Wie sich die Bilder gleichen)

Seit gestern ist es in der BRD unmöglich, den Fernseher einzuschalten, ohne visuell und verbal mit einem Spektakel konfrontiert zu werden, welches in den Vormittagsstunden des 02.02. in Frankfurt/Main ablief. Dort wurde der (wie wir inzwischen im Schlaf aufsagen können) 116 m hohe, sog. “AfE-Turm” kontrolliert gesprengt, ein Hochhaus, welches seit 1970 Büros und Seminar-Räume diverser Fachbereiche der örtlichen Johann-Wolfgang-Goethe-Universität beherbergte. (Der Vollständigkeit halber: AfE steht für “Abteilung für Erziehungswissenschaft”.)

Seit der (einwandfrei abgelaufenen) Sprengung wird der bundesdeutsche Fernseh-Zuschauer in Abständen von etwa 15 Minuten mit Video-Aufnahmen und verbalen Erläuterungen des Vorgangs beglückt. Spätestens nach der dritten dieser Darbietungen fallen demjenigen, der Augen hat zu sehen, gewisse Parallelen zu Entwicklungen auf, welche in ihrem Ablauf langwieriger sind, aber im Endeffekt unweigerlich ebenfalls zu Kollaps und einer Schutthalde führen werden. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Forderungen durch Muslime, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Kritik an der Islamkritik, Sozialleistungsbetrug durch Muslime | Kommentare (9) | Autor:

Pascal Bruckner über den aufklärungsfeindlichen Begriff “Islamophobie”

Montag, 9. Dezember 2013 7:00

 

Pascal Bruckner (* 15. Dezember 1948 in Paris) ist ein französischer Romancier und Essayist. Er ist in Frankreich neben Bernard-Henri Lévy, Alain Finkielkraut und André Glucksmann einer der Vertreter der Nouvelle Philosophie.

***

Für eine wohlwollende Indifferenz

Von Pascal Bruckner, 12.11.2013

Der Begriff der “Islamophobie” rückt Kritik an einer Doktrin in Rassismus-Verdacht. Gestraft sind mit dem Begriff vor allem liberale Muslime.

Aus totalitären Regimes wissen wir, dass auch Sprachen krank werden können. “Islamophobie” gehört zu jenen giftigen Wörtern, die das Vokabular vernebeln und verfälschen. Von den Verwaltern der französischen Kolonien am Anfang des 20. Jahrhunderts ersonnen, um ihre “Eingeborenen” vorm Virus der Moderne zu schützen, taucht dieser missverständliche Ausdruck zur Zeit der iranischen Revolution wieder auf. Aber mit anderer Bedeutung: Er macht den Islam zu einem unantastbaren Objekt, entzieht ihn der Kritik und umstellt ihn mit Drohungen. [...]

Thema: Islamismus = Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamophobie (Jede Kritik am Islam wird zur Krankheit erklärt), Kritik an der Islamkritik | Kommentare (15) | Autor:

Perverser geht’s nimmer: Udes München erklärt Einsatz FÜR Moscheebau als “Zivilcourage”

Sonntag, 8. Dezember 2013 18:00

moschee planspiel

Erbärmliche Linke: Zivilcourage kann man nicht selber anziehen. Man muss sie zugeschrieben bekommen…

Wer gegen Juden und für Hitler war, war couragiert? Wer für Stalin war, ebenfalls? Nun erklärt die dunkelrote Ude-Administration jeden, der sich für den Bau von Moscheen einsetzt, als einen Menschen mit “Zivilcourage”. Doch von den Moscheen wird der Dschihad in allen Ländern des Westens gesteuert. Wer dies kritisiert, gilt als Islamhasser. Und wer für Moscheenbau in München ist, als couragiert. Perverser gehts nimmer. Deutschland hat seinen absoluten Tiefpunkt nach 1945 erreicht.(MM)

***

Von Michael Stürzenberger

“Moscheebau-Planspiel” als Gegenaktion zum FREIHEIT-Bürgerbegehren in München

Je näher unser Bürgerentscheid gegen den Bau des Islamzentrums in München rückt, desto intensiver werden die Aktionen der linken Gegenseite. Am kommenden Dienstag, den 10. Dezember veranstaltet das Bayernforum der Friedrich Ebert Stiftung in Zusammenarbeit mit der “Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München” ein ganztägiges Treffen mit dem Titel “Moscheebau in Großstadt – Planspiel für Zivilcourage”. Von 9:30 bis 15:30 sollen “Multiplikator/innen aus Politik, Vereinen und Verbänden, Kirchen, sozialer Arbeit usw., die mehr Sicherheit und Anregungen für ihre Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus und lslamfeindlichkeit suchen”, auf Spur getrimmt werden, damit sie für ein von einem terrorunterstützenden Staat finanziertes und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplantes Islamzentrum sind. Volkserziehung gegen den gesunden Menschenverstand à la DDR. [...]

Thema: Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik an der Islamkritik, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (9) | Autor:

Hamed El-Samad droht Schlimmstes: Ägptenstämmiger Islamkritiker in Kairo verschwunden

Montag, 25. November 2013 18:10

Es ist zu vermuten, dass die Entführer – sollte es sich tatsächlich um eine Entführung handeln – massiven Druck auf Samad ausüben und ihn  zwingen werden, von seinem Reformkurs abzuschwören. Nur damit könnte er sein Leben retten. Über sein Weiterleiten entscheidet letzten Endes jedoch allein die Frage, ob Samad in den Augen seiner Entführer tot oder lebendig von größerem Nutzen sein wird.

***

Von Michael Mannheimer

Einer der bekanntesten Islamkritiker in Kairo spurlos verschwunden

Gestern wurde der ägyptische Islamkritiker Hamed El-Samad in Kairo offenbar entführt. Dies berichtete zuerst PI, gefolgt dann von wichtigen deutschen Medien wie Cicero, Die Welt, N-TV und Focus. Als Kritiker des Islam droht ihm nach Befehlen Allahs im Koran, Mohammeds in der Sunna und nach einhelliger scharistischer Rechtsprechung durch zahllose Fatwas der Tod.

Das ägyptische Nachrichtenportal “youm7″ meldete am Montag unter Berufung auf seinen Bruder Mahmud Abdel Samad, Hamed sei am Sonntag in der Nähe des Al-Azhar-Parks in Kairo verschwunden. Zuvor hatte El Samad getwittert, dass er sich von einer schwarzen Limousine verfolgt fühle. [...]

Thema: Apostasie (Abfall vom Islam), Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kritik an der Islamkritik, Mordkultur Islam, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (31) | Autor:

Schmähungen anstatt Gegenargumenten: Wie die linksradikale “taz” unliebsame Quellen diskreditiert

Montag, 1. Juli 2013 7:00

Zwei der professionellen Hetzer der taz: Timo Reuter (Foto oben, l.) und Jürn Kruse (r.) Beide setzen sich ein für Händeabhacken, Hass gegen Homosexuelle+Juden und die Liquidierung von ca. 5 Mrd Menschen (die der Islam “Ungläubige” nennt).  Dies sind nur vier der satanischen Eckpfeiler des Islam, nachzulesen in Koran und sunna. Doch dort haben die beiden wohl ihre Nase noch nie hineingesteckt. Müssen sie auch nicht. Denn Linke sagen immer die Wahrheit. Egal, welchen Unsinn sie verzapfen mögen. Doch von diesem hohen Ross  fallen immer mehr Linke herunter. Dank Berichterstattungen auf PI, BlueNews und anderen Online-Medien. Gegen deren Fakten kommen sie nicht länger an (MM)

***

Sie behaupten, die Wahrheit gepachtet zu haben. Dabei sitzen die größten Lügner der deutschen Medienlandschaft in der taz. Sie behaupten, über ihre Gegner wie PI und BlueNews, diese würden hetzen.

Dabei sitzen die größten Hetzer in den Redaktionsstuben dieses linken Hetzblattes, das von einem verurteilten RAF-Sympathisanten und RAF-Unterstützer gegründet worden war mit dem Ziel, die libertäre Verfassung Deutschlands auszuhebeln und aus Deutschland einen sozialistischen (Unrechts-)Staat zu machen: Gründer der taz ist der frühere RAF-Verteidiger und heutige Grünen-Politiker Christian Ströbele.  [...]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Kritik an der Islamkritik, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (20) | Autor:

Die Nazi-Keule gegen Deutsche: Die Auferstehung der Methoden mittelalterlicher Hexenverfolgung

Mittwoch, 5. Dezember 2012 18:00

Der Nazivorwurf des politischen Establishments gilt nur vordergründig realen Neonazis. In Wirklichkeit ist dieser Vorwurf ein zentrales Instrument zur Kontrolle der politischen Linientreue der deutschen Volks an sich. Wer nicht so denkt wie es die Linken vorgeben, wird als Nazi gebrandmarkt. Wir hatten eine Gedankenkontrolle solchen Ausmaßes nur einmal in der deutschen Geschichte: Zu Zeit der Hexenverfolgung während der Inquisition. MM

***

Der Nazihammer

Karl Schmitt, 28.11.12

1. Alte Problemlösung eines neuen Problems

Erschreckende Neuigkeiten. Nach mehr als 10 Jahren mit breit angelegten und großzügig finanzierten staatlichen Programmen im „Kampf gegen rechts“ haben Umfragen jetzt gezeigt, daß „rechtsextreme“ Positionen in Deutschland nicht abnehmen, sondern zunehmen. Jeder 6. Ostdeutsche vertritt laut Friedrich-Ebert Stiftung [1] rechtsextreme Positionen und – und das ist weitaus alarmierender – 60% vertreten „islamfeindliche“ Positionen, ebenfalls ein untrügliches Zeichen für politisch rechtsaußen Stehende

Was soll man jetzt noch machen, um dieses Problem zu lösen? Offenbar müssen neue Wege her.  — Warum eigentlich Neue? Manchmal muss man nur zurück blicken, um in der Vergangenheit sehr effektive Lösungen neu zu entdecken.

Schauen wir uns eine der erfolgreichsten und nachhaltigst wirkenden Problemlösungen der europäischen Geschichte an. Im 15. Jahrhundert sah eine wachsende Zahl von Menschen die Ursache von Krankheiten von Mensch und Vieh und auch Wetterprobleme hervorgerufen durch den Schädigungszauber, den meistens Frauen, aber auch Männer bewirken konnten. Mit der Veröffentlichung des ‚Hexenhammers‘ gegen 1486 war den Verfolgern der verhassten Hexen ein Mittel gegeben, wie man diese erkennen, verurteilen und ‚einäschern‘ konnte. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Kritik an der Islamkritik, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (27) | Autor:

Sabatina James über “Feindbild Islamkritik”

Dienstag, 21. August 2012 18:36

Das obige Video ist bzu sehen unter:

http://www.pi-news.net/2012/08/video-sabatina-james-uber-feindbild-islamkritik/

Pakistanstämmige Konvertitin und Bestsellerautorin über die Gefahr des geplanten Verbots jeder Islamkritik

Die pakistanstämmige Konvertitin zum Christentum, Sabatina James, Bestsellerautorin und weltbekannte Islamkritikerin, spricht auf einem Video Klartext zur Kritik an uns Islamkritikern. PI hat ihr Video jüngst online gestellt. (Wer das Video ansehen möchte, klicke bitte hier)

Ich veröffentliche nun als erstes Medium diesen Text mit ausdrücklicher Genehmigung von Sabatina James. Gerne dürfen andere interessierte Blogs diesen Text ganz oder teilweise übernehmen. Sabatina James spricht wie immer Klartext. Ihre Ausführungen sind stringent, unwiderlegbar und unangreifbar vom üblichen Vorwurf der Linken, sie sei – als Islamkritikerin – eine ausländerfeindliche Rassistin.

Hier gehts zur Transkription ihrer auf deutsch gesprochenen Ausführungen über das “Feindbild Islamkritik“: [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kritik an der Islamkritik, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (15) | Autor:

Politologe Manfred Kleine-Hartlage: “Warum ich kein Linker mehr bin”

Dienstag, 14. August 2012 10:00

Der deutsche Sozialwissenschaftler und Politologe Manfred Kleine-Hartlage war wie viele Islamkritiker einmal ein Linker. Doch im Gegensatz zu linken Betonköpfen war und ist Kleine-Hartlage fähig, sein Wertesystem immer wieder  zu überprüfen und bei Bedarf an die Realität anzupassen. Diese Fähigkeit allein macht einen wirklich ernstzunehmenden kritischen Kopf aus. Wer seine juvenile Ideologie jedoch entgegen anderer, klarer und zweifelsfrei bewiesener Fakten und Informationen ein Leben lang beibehält, zeigt sich als verbissener Ideologe und Betonkopf und ist potentiell gefährlich – sollte er an die Macht kommen. [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Kritik an der Islamkritik, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (33) | Autor:

Anders Breivik: Über die Implosion des Denkens der Neo-Inquisition “Political Correctness”

Samstag, 12. Mai 2012 21:12

Vorwort von Michael Mannheimer

Nach Breivik ist nicht wie vor Breivik. Seit dem Massaker des norwegischen Einzeltäters hat das politische Establishment binnen kürzestem die “wahren” Täter hinter Breivik ausgemacht: die Konservativen und die Rechten Euroopas, die Kirchen, und ganz zuvorderst wir Islamkritiker. Seit Breivik werden wir nicht mehr so genannt, sondern als Islamhasser bezeichnet.

Beweise, dass wir und die anderen Verdächtigen für den Massenmord Breiviks verantwortlich sind, gibt es keine. Und kann es auch keine geben. So wenig wie es Beweise geben kann, dass Kritiker des Kommunismus für deren Massenmorde in der Sowjetunion, in Mao’s China oder in Kambodscha die Verantwortung tragen. Oder Kritiker des Christentums für Inquisition, Folter und Hexenverbrennung. [...]

Thema: Kritik an der Islamkritik, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Political Correctness - die neue Inquisition | Kommentare (5) | Autor:

Pim Fortuyn: Zum 10.Todestag eines großen europäischen Freiheitskämpfers

Freitag, 4. Mai 2012 23:12

Exzentriker, Freigeist, Kämpfer für Toleranz: Pim Fortuyn

Von Rainer Haubrich, 03.05.12

10. Todestag

Fortuyn – mit “Feuer und Schwert” für die Freiheit

Die Ermordung von Pim Fortuyn am 6. Mai 2002 hat das politische Klima der Niederlande nachhaltig verändert. Heute gilt der homosexuelle Volkstribun als Begründer eines neuen Politikstils.

Exzentriker, Freigeist, Kämpfer für Toleranz: Pim Fortuyn

Auf YouTube gibt es ein Video mit einem Interview aus dem Jahre 2001, das wirkt, als stamme es aus grauer Vorzeit. Der Regisseur Theo van Gogh spricht mit dem Soziologie-Professor und Publizisten Pim Fortuyn, der kurz zuvor angekündigt hatte, in die Politik zu gehen. Er war landesweit bekannt geworden, weil er in seinen Büchern und Kolumnen als einer der Ersten gewagt hatte, mit der niederländischen Konsenskultur zu brechen und jene Probleme offen und direkt anzusprechen, die vielen Holländern Sorgen bereiteten, die aber von einer auf politische Korrektheit bedachten Elite in Den Haag entweder bestritten oder kleingeredet wurden: Parallelgesellschaften, Kriminalität, Verwahrlosung des öffentlichen Raumes, der wehrlose Staat.

Pim Fortuyn hatte den Islam “eine zurückgebliebene Kultur” genannt, die unvereinbar sei mit den Werten der Moderne. In jenem Video sprechen van Gogh und Fortuyn auch über die Bedrohung durch militante Muslime. “Ich bin kein ängstlicher Mensch”, sagt Fortuyn lächelnd und zieht an seiner Zigarre. Und van Gogh scherzt: “Ich werde 87 Jahre alt – außer, ich komme vorher in den islamistischen Himmel.” [...]

Thema: Kritik an der Islamkritik, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (2) | Autor:

Die Feinde Deutschlands: Deutsche Soziologin und Feministin sieht im Islam keine Gefahr für die Rechte der Frauen

Dienstag, 6. März 2012 20:13

Am 18.01.2010 konnte man auf dem linksextremistischen Ströbele-Schmierenblatt taz ein publizistisches Machwerk der linken Soziologin und Feministin Birgit Rommelspacher lesen, in welchem diese (das Minarettverbot der Schweiz zum Anlass nehmend) – die Frage stellt: “Wie kommt es, dass Feministinnen mit den Rechten koalieren?” und diese Frage philosophisch hochkarätig erweitert durch einen mit auf Kant  bezugnehmenden Satz: “Eine Kritik des kolonialen Feminismus.” Darin nimmt sie den Islam gegen die längst überfällige Kritik in Schutz und behauptet, dass nach Judentum und männlichem West-Sexismus nun der Islam gebasht würde: “Nun sind es die Muslime, die den Prototyp des Unterdrückers zu geben haben.” [...]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik an der Islamkritik | Kommentare (23) | Autor: