Beitrags-Archiv für die Kategory 'Koran – Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige'

Hartmut Krauss (Soziologe): “Die barbarischen und abscheulichen Taten des IS haben sehr wohl mit dem Islam zu tun!”

Montag, 8. September 2014 7:00

Todeskult Islam

“Der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland”

Hartmut Krauss, Soziologe

Er ist einer der wenigen Linken, die den Islam als totalitäres Unterdrückungssystem epochalen Ausmaßes begriffen haben.  Hartmut Krauss, deutscher Sozialwissenschaftler und Buchautor, kennt im Gegensatz zu Nina Plonka (STERN) und Konsorten den Islam, weil er ihn studiert hat. Ihm ist klar, dass Islam und Islamismus eben nicht – wie STERN und Konsorten den Islamkritikern als Gedanken-Verbrechen vorwerfen – zwei unterschiedliche Dinge, sondern ein und dasselbe sind. Und im Gegensatz zu STERN und Konsorten beruft er sich bei der Bewertung dieser Politreligion auf sein Studium der Quellen des Islam – und weniger auf sein Bauchgefühl und seine Bekanntschaft mit dem legendären türkischen Gemüsehändler, der doch immer so nett und freundlich ist und daher – so STERN und Konsorten – niemals Anhänger einer aggressiven und genozidalen Religion sein könne, wie die bösen Islamkritiker behaupten. Der Vergleich ist so absurd, als würde ein Beobachter der Nazizeit mit Himweis auf den freundlichen Frisör in Berlin oder hilfsbereiten Schaffner in Frankfurt auf die generelle Friedlichkeit des Nationalsozialismus schließen. Ja, es gab sie, die freundlichen und hilfsbereiten Deutschen, sogar mit Parteiausweis. Und nein: Die wenigsten hatten eine Ahnung, was das System Nationalsozialismus in Wirklichkeit war und plante. Daher: Ja, es gibt ihn, den freundlichen türkischen Gemüsehändler. Aber die wenigsten Moslems haben eine Ahnung, was das System Islam in Wirklichkeit ist und plant. Denn kaum ein Moslem hat je den Koran gelesen, von den Hadithen ganz zu schweigen. Das Verwirrende – und für Geistesgrößen wie Nina Plonka vielleicht Unbegreifliche – aber ist, dass ein System sich auch dann voll entfalten kann – im Guten wie im Bösen – wenn die wenigsten diesem System angehörenden Mitglieder es auch nur ansatzweise begreifen. Der Haifisch funktioniert ja auch, ohne dass 99 Prozent seiner Zellen auch nur eine Ahnung davon haben, welcher Fressmaschine sie dienen. Aber dies zu begreifen ist Linken, Gutmenschen und bezahlten Mainstream-Schreiberlingen wie Nina Plonka wohl für immer vorenthalten. (MM)

***

 

Hartmut Krauss, 29. August 2014

Islam in „Reinkultur“: Zur Antriebs- und Legitimationsgrundlage des „Islamischen Staates“ und seiner antizivilisatorischen Schreckensherrschaft

Die Bilder und Berichte über die grausamen und abscheulichen Gewalttaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die in Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat, sind zwar mittlerweile massenmedial hinreichend bekannt gemacht, aber bislang noch kaum adäquat eingeordnet, beurteilt und kommentiert worden. Vielmehr dominiert der sattsam bekannte Diskurs der Verleugnung und Abspaltung, der jede rational begründbare Zuordnung sofort stereotyp abwehrt und in dreister Wahrheitswidrigkeit erklärt: „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“ Es ist noch nicht ausgemacht, ob diese ebenso notorische wie empörende Abwehrhaltung weiterhin stabil bleibt oder ob der Unmut darüber über kurz oder lang das Fass zum Überlaufen bringt. Festzustellen ist jedenfalls, dass der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Islamismus = Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, Weltherrschaft und Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (35) | Autor:

Von Kopftretern und Gesetzes-Schwächen

Dienstag, 2. September 2014 8:44

Strafrechtsreform A  Strafrechtsreform B

Der seit September 2013 amtierende Bundes-Justizminister Heiko Maas (SPD) trägt sich mit der Absicht, den Paragraphen 211 des deutschen Strafgesetzbuches (welcher sich mit Definition und Ahndung des Tatbestandes “Mord” befasst) zu reformieren. Ich möchte Herrn Maas im Nachfolgenden einen Denk-Anstoß in Bezug auf einen weiteren Reform-Bedarf in diesem Zusammenhang geben, an den er möglicherweise bisher noch nicht gedacht hat.

***

Ausgangs-Basis

Der Wortlaut des Paragraphen 211 StGB (des sog. “Mord-Paragraphen”) ist gegenwärtig:

“(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
 (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.”

Dieses (stilistisch eher unschöne) Bandwurm-Konstrukt entsprang 1941 dem Gehirn und der Feder des berüchtigten “Blutrichters” Roland Freisler, der ab August 1942 Präsident des Volksgerichtshofes, der höchsten Instanz der NS-Justiz für politische Strafsachen, war (er saß u. v. A. auch dem Verfahren gegen die Geschwister Scholl sowie denen gegen die im Zusammenhang mit dem 20 Juli-Attentat Angeklagten vor). Aus der Sicht von Bundesminister Maas wurde der Wortlaut des Paragraphen bewusst schwammig gehalten, um der NS-Justiz die Möglichkeit zu geben, ihn für Zwecke der politischen Verfolgung beliebig zu wenden und zu drehen. Die heutigen Gerichte, so Maas, seien gezwungen wahre Spagate zu vollführen, um den Paragraphen im Geiste eines modernen Rechtsempfindens anwenden zu können.

Soweit, so gut; dieses Grund-Anliegen des Justizministers soll hier jedoch lediglich am Rande erwähnt werden und als “Aufhänger” für einen – sozusagen “flankierenden” – Vorschlag dienen. Dieser hat die Bereinigung eines bereits seit einiger Zeit bestehenden (und nicht minder gravierenden) Mankos der mit Tötungs-Delikten befassten Gesetzgebung und Justiz-Praxis zum Thema: Ich spreche hier von dem Tatbestand des im Kollektiv begangenen Mordes mittels des sog. “Rudel-Kopftretens”. [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Deutschenhass seitens Immigranten, Immigration sonstiges, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür | Kommentare (23) | Autor:

Dschihad intra muros? (Ist der Dschihad bereits in unserer Mitte?) – Ein Denkanstoß

Freitag, 29. August 2014 23:45

Islam ist Frieden 10  Islam ist Firieden 12

Islam ist Frieden

Eines der Leitmotive des Islam ist, seit dessen Anfängen, die Vorstellung, dass das Schwert (inzwischen sind Kalaschnikow, Granatwerfer und Baukran hinzugekommen) das einfachste Mittel ist, um unterschiedliche Religions-Auffassungen zu bereinigen und um einer globalen Einheits-Religion (dem Islam) den Weg zu bahnen. Die obigen Bilder von der derzeitigen Dschihad-Front im nördlichen Irak und östlichen Syrien zeigen Facetten der in dieser Form ausgeübten “Missions-Tätigkeit”.

Aber … höre ich Sie einwenden, diese Bilder stammen aus einer Weltgegend, die sich mentalitätsmäßig noch im Mittelalter befindet; solche Szenen – und die ihnen zugrunde liegenden Auffassungen – sind in einem Europa undenkbar, dessen kulturelle Fundamente die klassischen Zivilisationen, Christentum, Humanismus und Aufklärung sind. Kann es sein, dass Sie vergessen – oder verdrängen – dass wir seit Jahrzehnten millionenfach Zuwanderer aus eben diesen mittelalter-befangenen Weltgegenden bei uns aufnehmen, von denen angenommen werden kann, dass sie mehrheitlich in ihrem geistigen Gepäck die oben skizzierten Vorstellungen mitbringen – und (da sie dazu neigen, sich in Parallel-Gesellschaften abzukapseln)  diese auch in Deutschland bewahren und an ihren Nachwuchs weitergeben. Ich möchte im Nachfolgenden an einigen Beispielen zeigen, was in dieser Hinsicht unter der Multikulti-Oberfläche lauert, die uns eine Allianz, bestehend aus der Gutmenschen-Gemeinde dieses Landes, dessen politischer Klasse und (neuerdings) auch den deutschen Haupt-Kirchen, notorisch als durch eitel Friede und Harmonie geprägt darzustellen versucht. Ich habe Beispiele aus verschiedenen sozialen Schichten der Welt der muslimischen Zuwanderer gewählt, um zu zeigen, dass die Vorstellung vom muslimischen Weltherrschafts-Anspruch und von den zulässigen Methoden diesen durchzusetzen, in allen diesen Schichten zu finden ist.

***

Verwerfungen unter einer (angeblich) stillen Oberfläche

Da wäre zunächst auf die zig-tausend von Fälle einzugehen, bei denen im Laufe der letzten Jahrzehnte autochthone Deutsche durch Zuwanderer (meist jugendlichen Alters und meist Empfänger von Sozial-Almosen des deutschen Steuerzahlers) ermordet worden sind. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Christenverfolgung durch den Islam, Deutschenhass seitens Immigranten, Hass-Religion Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Intoleranz im Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Migrantenkriminalität, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt | Kommentare (24) | Autor:

Koranverse, die zu Hass und Mord gegen “Ungläubige” auffordern

Montag, 30. Juni 2014 7:00

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

Karl Marx

***

Der Koran gilt als Allahs wörtliche Botschaft an die Muslime. Daher gelten seine Suren für die Ewigkeit

William Muir (einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler): „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“

Hier sind die Verse, die 300 Mio (300.000.000) Nichtmoslems bislang das Leben gekostet haben. Möge dies niemals aus den Augen verloren werden: [...]

Thema: Hass-Religion Islam, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (32) | Autor:

Der Irrsinn der bundesdeutschen Zuwanderungs-Praxis

Montag, 5. Mai 2014 7:47

Irrsinn Zuwanderungs-Praxis

Ein düsteres – aber unwahrscheinliches – Zukunfts-Szenario? Düster – ja! Unwahrscheinlich – leider keineswegs! Ich werde Ihnen, werte Leser, im Nachfolgenden zeigen, warum Deutschland sich auf dem besten Weg zu diesem Szenario befindet.

***

Zwei kurze Blicke in die Hölle, und die Lehren daraus

Die Zuwanderung nach Deutschland ist zwar – auf dem Papier – in der für die Deutschen charakteristischen Weise peinlichst genau durch Gesetze und Vorschriften geordnet und geregelt. In der Alltagspraxis ist dieses Regelwerk jedoch, aufgrund der vielen inzwischen aufgepropften Ausnahmen, der zahlreichen Schlupflöcher, des “Gestaltungs-Spielraums” versierter “Rechtsbeistände” und entgegenkommender Gerichte und/oder einfacher Ermüdung des Systems, nur noch Makulatur. In dieser alltäglichen Praxis ist der Zugang zu der BRD (und zu deren Sozialleistungs-System) nur noch eine Frage der Findigkeit und Ausdauer des Zugang Suchenden und seiner Helfer innerhalb des Systems und keineswegs mehr eine der selektiven Willensausübung der zuständigen Staats-Organe. Mit anderen Worten: Die Zuwanderung in die BRD wird nur noch “verwaltet”, aber nicht mehr selektiv kontrolliert. Dies als Einleitung und zum Verständnis der Ist-Situation. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Grausamkeiten sonstige, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Immigration sonstiges, Integrationsverweigerung des Islam, Intoleranz im Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mordkultur Islam, Politik Deutschland, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (28) | Autor:

Der fundamentalistische Islam im Vergleich (3)

Sonntag, 9. Februar 2014 13:26

Islam-Vergleich, Volksbelustigung 3  Islam-Vergleich; Volksbelustigung 4

APTOPIX Afghanistan  Islam-Vergleich, Volksbelustigung 5

In unserer beliebten Reihe “Der fundamentalistische Islam im Vergleich” kommen wir heute zu den Kapiteln “Freizeitgestaltung” und “Publikums-Unterhaltung”.

Die obere Bildreihe zeigt Beispiele zu diesen Themen aus der westlichen Welt, die untere Reihe solche aus dem islamischen Kultur-Raum. Selbstverständlich müssen wir uns nach Kräften dafür einsetzen, dass Szenen von der in der unteren Reihe abgebildeten Art auch bei uns baldmöglichst zum Alltag gehören.

Quo usque tandem

Thema: Allah - der grausame Gott des Islam, Angriff des Islam gegen Europa, Arabischer "Frühling", Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Genozide des Islam, Hass-Religion Islam, Intoleranz im Islam, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Nigeria und Islam, Scharia - das barbarische Gesetz des Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (14) | Autor:

Der Koran: Betriebshandbuch zur völligen Vernichtung der Menschheit

Samstag, 9. November 2013 18:00

 

Der Islam ist die genozidalste Religion der Menschheitsgeschichte. Über 300 Millionen Nichtmuslime wurden von den Anhängern dieses Mordkults binnen 1400 Jahren ermordet. Keine andere Ideologie kommt auch nur in die Nähe solcher Opferzahlen. Die Anweisungen für das Massenmorden stehen im Koran. Kaum jemand aus dem Westen hat dieses Buch je gelesen. Nun hat sich ein Jurist die Mühe gemacht, das “Heilige Buch” der Mosleme auf dessen wesentliche Stellen der Inhumanität zu komprimieren. Eine solche thematische Vedichtung des Koran ist nach meinem Wissen einzigartig. Wer das folgende “Betriebshandbuch für die Vernichtung der Menschheit” liest, wird kaum noch Fragen übrig haben zu Dschihad, islamischem Terror, Verfolgung und Vernichtung von Juden und Christen, Ehrenmoden und allen anderen Themen, die wir mit dem Islam bewusst oder unbewusst assoziieren (MM)

***

 

Von Rechtsanwalt Michael C. Schneider, Frankfurt am Main

Quran – Betriebshandbuch für die Vernichtung der Menschheit

Die politische Korrektheit schreibt vor, was man wissen darf. Man darf wissen, dass Urin stinkt, dass Uran strahlt … dass Quran tötet? Das darf man nicht wissen. Ich weiss es trotzdem. Und Sie auch, wenn Sie die folgende Blütenlese aus dem gefährlichsten Buch der Geschichte gelesen haben. [...]

Thema: Koran - allgemeine Infos, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mordkultur Islam | Kommentare (18) | Autor:

Takiya: Die häufigsten Lügen des Islam über sich selbst

Dienstag, 13. August 2013 7:00

“Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen. “
Ibn Kathir

List und Täuschung gegenüber “Ungläubigen” – wie alle Nichtmuslime genannt werden – wird von dieser Pseudo-Religion zu einer religiösen Pflicht erhoben. Als Vorbild gilt Allah selbst, der sich im Koran als “bester aller Listenschmiede” rühmt

***

Takiya: Die häufigsten Lügen des Islam über sich selbst

18. September 2012

Keine Großreligion sanktioniert die Lüge. Aufrichtigkeit gegenüber sich selbst, gegenüber anderen und gegenüber Gott ist kardinales Merkmal aller derzeitigen Religionen. Die Ausnahme bildet der Islam. [...]

Thema: Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (17) | Autor:

25 Gründe, warum der Islam verboten gehört

Freitag, 7. Juni 2013 16:00

Der Preis, den die Welt für ihre Feigheit zu zahlen hat, sich dem Islam in aller gebotenen Schärfe entgegenzustellen, wird ungeheuerlich sein. Ungeheuerlicher noch als der Preis, den sie für die Duldung des Islam bislang bereits gezahlt hat: 250-300 Millionen Menschen mussten mit ihrem Leben dafür zahlen, dass sie keine Muslime sind

***

Der Islam ist eine Religion der Gewalt. Er hat keinen Platz im Reigen der zivilisierten Nationen

Keine andere Religion zelebriert Gewaltanwendungen gegen Andersgläubige wie der Islam. An 216 Stellen des Koran und weiteren 1800 Stellen der Überlieferungen des Propheten (neben dem Koran die zweite wichtige Säule des Islam) werden Muslime dazu aufgefordert, “Ungläubige” zu töten. [...]

Thema: Koran - allgemeine Infos, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mordkultur Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (45) | Autor:

Londoner Soldatenkiller küsst im Gericht den Koran: Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam!

Donnerstag, 6. Juni 2013 18:00

 
Koran befiehl, wir folgen Dir !

“In allen Religionen gibt es gute und schlechte Menschen. Um aber aus einem guten Menschen einen schlechten zu machen, bedarf es einer Religion wie des Islam”
(Quelle unbekannt)

***

Soldaten-Killer Adebolajo küsst Koran vor Gericht

Eine filmreife Inszenierung hat bei seiner Anhörung vor einem Londoner Gericht der islamische Fundamentalist Michael Adebolajo geliefert. Adebolajo, der kürzlich mit einem Komplizen in der britischen Hauptstadt auf bestialische Weise einen Soldaten getötet hatte, erschien ganz in weiß – der Farbe der Unschuld* – und küsste immer wieder stolz den Koran (Zeichnung).

* Hier irrt PI: Das ist sie in der christlichen Symbolik, von der der Westen geprägt ist. Im Islam ist weiß die Farbe des Todes und der Dschihad-“Märtyrer”, bevor sie losziehen, um “zu töten und getötet zu werden”. (s.u.a. hier und hier) [...]

Thema: Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (13) | Autor:

Sudanesischer Pastor: “Der Woolwich-Terror kommt aus dem Herzen des Islam

Donnerstag, 6. Juni 2013 7:00

“Fürchtet euch nicht vor den Ungläubigen! Sie sind Schweine!”

Mit diesen Worten trat der Woolwich Mörder am 11.September 2009 (!) vor der Harrow Central Moschee im Norden Londons auf. Keiner stoppte ihn, Hunderte jubelten ihm zu!

Hier das Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=irjwzVt441o

***

Auch der Woolwich-Terror kommt aus dem Herzen des Islam

Als der bestialische Mord auf offener Straße in Woolwich passiert war, haben einige Zeitungen die Frage gestellt: Wer oder was steckt hinter diesem Terror? Es geschah am hellichten Tag im Londoner Stadtteil Woolwich. Auf offener Straße stürzten sich zwei Muslime mit Messern und einem Fleischerbeil bewaffnet auf den jungen britischen Soldaten Lee Rigby, nachdem sie ihn mit ihrem Auto angefahren hatten.

(Von Pastor Fouad Adel M.A.) [...]

Thema: Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (11) | Autor:

Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen

Dienstag, 28. Mai 2013 7:00

An über 200 Stellen im Koran fordert Allah seine Anhänger dazu auf, uns “Ungläubige” (Nichtmuslime) zu töten, wo immer es ihnen möglich ist. Keine andere Großreligion kennt ein solches Tötungs-GEBOT

***

Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen

Von Salam Falaki (Islamwissenschaftler)

Seit den Angriffen islamistischer Terroristen in New York und Washington am 11. September 2001 fragen sich viele Christen, wie es kommt, dass Muslime solch schreckliche Taten begehen können.

Die Politiker und Medien weltweit versuchen, ein friedvolles Bild vom Islam zu zeichnen, um nicht noch mehr Attacken zu provozieren und um die nichtmuslimische Bevölkerung in ihren Ländern nicht zu Ausschreitungen gegen Muslime zu veranlassen. Dabei wird aber Wesentliches aus dem Koran, dem heiligen Buch der Muslime, ausgeblendet.

Damit deutlich wird, dass Muslime, die mit Waffen gegen “Ungläubige” kämpfen, nicht ganz und gar gegen den Koran handeln, ist es notwendig, die Stellen im Koran ernst zu nehmen, die zu gerade einem solchen Kampf aufrufen. [...]

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (48) | Autor:

Der Islam: Die totale Unterwerfung seiner Gäubigen unter die Mordbefehle Allahs zeigt nun ihre Wirkung in Europa

Samstag, 25. Mai 2013 7:00

Todeskult IslamDer Terror kommt aus dem Herzen des Islam:
An über 200 Stellen ruft Allah im Koran seine Gläubigen zum Töten von uns “Ungläubigen” auf. Mohammed tut dies gar unfassbare 2000 Mal. Seit 9/11 haben Muslime über 21.000 Terroranschläge in über 60 Ländern durchgeführt – mit über 2 Mio Toten. 

***

Der Islam – ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Zum wiederholten Mal bringe ich hier einen – allerdings nur unvollständigen – Ausschnitt der Mordsuren aus dem heiligen Buch des Islam – dem Koran.

Bewusst irreführend bezeichnet sich dieser religiöse Mordkult als “Religion des Friedens”, was allerdings darauf hindeutet, dass man den friedlichen Charakter des Islam bereits seit seiner Entstehung bezweifelt hat. Keine andere Religion sah sich nämlich gezwungen, sich ausdrücklich als “Friedensreligion” zu definieren. [...]

Thema: Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mordkultur Islam, Politik Deutschland, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (31) | Autor:

Der Mordanschlag auf den dänischen Islamkritiker Lars Hedegaard im Spiegel der Systemmedien

Donnerstag, 7. Februar 2013 10:02

Mordanschlag auf Islamkritiker

Hedegaard erhielt gestern Post von einem “arabisch aussehenden” Postzusteller, der in Hedegaards Wohnung dann eine Pistole zückte und zweimal auf ihn abfeuerte. Nur seiner Geistesgegenwart und seinem sofortigen Angriff gegen den Attentäter ist es zu verdanken, dass die Schüsse daneben gingen und Hedegaard unverletzt blieb. Der Attentäter flüchtete nach dem unerwarteten Angriff . Die dänische Polizei leitete eine landesweite Fahndung nach dem Mann ein. (Ich berichtete)

***

Die Krokodilstränen der Journaillie beim Mordversuch gegen Hedegaard

Man merkt den Systemmedien an, wie unangenehm es ihnen ist, über den gestrigen Mordanschlag gegen den international bekannten Islamkritiker, Journalist und Publizist Lars Hedegaard zu berichten. Wirft dies doch ein schlechtes Kind auf ihr Hätschelkind Islam und darauf, dass sie selbst mit Gift und Galle gegen jeden Isalmkritiker vorgehen.

Wenn sie daher über Hedegaard schreiben, dann meistens mit Zusätzen wie “umstrittener Islamkritiker” oder anderen Formulierungen, die Zweifel an dessen moralischer Integrität oder inhaltlicher Richtigkeit seiner Islamkritik streuen.(s.u.) [...]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass-Religion Islam, Intoleranz im Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Komplott der Linken mit dem Islam, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Prophetenbeleidigung, Prozesse gegen Islamkritiker, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (14) | Autor:

Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”

Samstag, 22. September 2012 8:00

***

Es wird Zeit, dass auch dass das politische Establisment erkennt, dass der Islam, den sie in den Westen geholt haben, einen radikal antidemokratischen, antiaufklärerischen und unversöhnlich mörderischen Charakter hat und ein einziges Ziel: Die Erringung der Weltherrschaft.

Von Michael Mannheimer

Deutschsprachige islamische Website spricht Klartext: “Koran und Mohammed haben uns befohlen, alle zu töten, die den Islam oder unseren Propheten kritisieren. Diesen Befehl führen wir aus!”

Wer die folgenden Ausführungen auf der deutschsprachigen Islam-Website “Ansar al-Tawhid”  liest, wird erkennen, dass darin mit dem Tod gegen alle gedroht wird, die den Islam oder den “Propheten” Mohammed kritisieren, womit aktuell auch all jene gemeint sind, die das “Mohammed-Video” erstellt, verbreitet oder verbal oder in Artikeln verteidigt haben.

Er wird erkennen, dass die derzeitigen Aufstände der Muslime wegen des Mohammed-Videos direkt und unmittelbar mit diesem 1400jährigen Kritikverbot zusammenhängen.

Er wird sich fragen müssen, ob er eine Ideologie akzeptieren kann, die uns das höchste Gut der europäischen Aufklärung – selbständiges Denken und Urteilen – bei Androhung unseres Todes verbieten will. [...]

Thema: Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mohammeds Verbrechen, Mordkultur Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (30) | Autor: