Beitrags-Archiv für die Kategory 'Menschenrechte und Islam'

Afganistan: Neues Gesetz erlaubt straffreie Misshandlung von Frauen durch ihre Männer

Freitag, 7. Februar 2014 12:00

Es ist der Islam, der auch in Afghanistan für die Stellung der Frauen als Menschen zweiter Klasse verantwortlich zeichnet. o heißt es im Koran:  „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben… Und wenn ihr (Männer) fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! …Gott ist erhaben und groß.“ (Sure4:34). Darauf beruft sich auch der afghanische Präsident Karzai: “Das Schlagen von Frauen ist Gesetz im Islam und das Recht aller Moslems und Afghanen” (Quelle)

***

05.02.2014

Afghanistan: Neues Gesetz eröffnet ungeahndete massive Gewaltanwendung gegen Frauen. Linke und deren Menschenrechtsorganisationen schweigen

Das afghanische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das Männern, die Frauen misshandeln, faktisch Straffreiheit garantiert. Es fehlt nur noch die Unterschrift des Präsidenten Karzai. Das neue afghanische Gesetz soll es einem Bericht des „Guardian“ zufolge Männern nun erlauben, ihre Frauen, Kinder und Schwestern zu schlagen, zu verprüglen oder sonstwie zu peinigen, ohne dafür juristisch belangt zu werden. [...]

Thema: Frauen und Islam, Menschenrechte und Islam | Kommentare (37) | Autor:

Über Islam-Apologeten und -Missionare (oder: Wie sich die Bilder gleichen)

Samstag, 25. Januar 2014 10:25

Eine einfache Methode, Islam-Enthusiasten zum Aufgeben zu bringen

Wenn man sich auf einer Internet-Seite mit Kommentar-Möglichkeit analytisch mit dem Islam beschäftigt, wird oft einer oder mehrere (ganz offensichtlich dieser Religion angehörige) Kommentatoren (die weibliche Form ist im Nachfolgenden implizit) in die Schranken treten, der (bzw. die) sich engagiert als Verteidiger dieser Glaubensrichtung zu erkennen gibt (geben). [...]

Thema: Beleidigung des Islam, Bildungsmisere des Islam, Christenverfolgung durch den Islam, Freiheit im Islam, Gewalt gegen Frauen im Islam, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Intoleranz im Islam, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Menschenrechte und Islam, Mythos friedlicher Islam, Mythos moderater Islam, Religionsfreiheit und Islam, Scharia | Kommentare (37) | Autor:

Schutz der Freiheit des Denkens: Auch der Bundesrepublik Deutschland werden im Bericht schwere Verletzungen attestiert

Montag, 13. Januar 2014 7:00

Montage

“Am schlechtesten erweist sich die Lage für Menschen ohne religiöse Überzeugungen oder mit abweichenden Glaubensvorstellungen auf dem afrikanischen Kontinent, in Asien und dem Mittleren Osten. In insgesamt 31 Ländern gibt es schwerste Menschenrechtsverletzungen. Unter anderem in den 13 offiziell islamischen Staaten, in denen nichtreligiöse Überzeugungen den Gesetzen nach mit der Todesstrafe bedroht werden: Afghanistan, Iran, Malaysia, Malediven, Mauretanien, Nigeria, Pakistan, Katar, Saudi Arabien, Somalia, Sudan, Yemen und die Vereinigten Arabischen Emirate – Atheisten müssen hier permanent um ihr Leben fürchten, aber auch nicht-muslimische Gläubige  werden dort benachteiligt und verfolgt. Aber auch in deutschland (!) können religionskritische Äußerungen immer noch in besonderer Weise bestraft werden, wie es der Strafgesetzbuchparagraph 166 vorsieht…”

***

Arik Platzek, Dienstag, 10. Dezember 2013

Schutz der Freiheit des Denkens, Glaubens und Redens: Bericht zeigt erschreckende Missstände weltweit

Todesstrafe, Gefängnis, systematische Benachteiligung: In der großen Mehrheit aller Staaten werden Menschen verfolgt, diskriminiert und teils extrem bestraft – weil sie weltanschauliche Überzeugungen haben, die von denen der Mehrheit abweichen oder religiöse Ideen ablehnen. Das zeigt ein IHEU-Bericht, der zum Tag der Menschenrechte vorgestellt wurde. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Politik Deutschland, Prozesse gegen Islamkritiker, Rechtstaat in Gefahr, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (25) | Autor:

Terrorfinanzierung: Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi, Chef von Genfer “Menschenrechtsorganisation Al Karama”, soll Al-Qaida-Banker sein

Samstag, 4. Januar 2014 12:00

“Gemäß “U.S. Department of Treasury” überwies Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi beispielsweise im laufenden Jahr 2013 ganze 600.000 Dollar via Syrien an al Qaida. Zwischen 2003 und 2004 soll er die Aufständischen im Irak unterstützt und ihnen zeitweise zwei Millionen Dollar pro Monat zukommen lassen haben”

***

Terrorfinanzierung: Chef von Genfer Stiftung soll Al-Qaida-Banker sein

Die USA setzen den Präsidenten einer Schweizer Menschenrechtsorganisation auf die Liste der Al-Qaida-Finanzierer. Auch Amnesty International arbeitete mit dessen Stiftung zusammen. Es geht dabei nicht um kleine Beträge: Immerhin soll Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi zu gewissen Zeiten monatlich mehrere Millionen für al Qaida gesammelt haben. Das Geld soll mutmaßlich an Zellen in Irak, Jemen, Somalia und Syrien geflossen sein. Dies behauptet zumindest das amerikanische Finanzministerium. Es setzte den 59-jährigen Geschichtsprofessor aus Katar nun auf die Liste der Terrorismusfinanzierer. Seine Gelder in den USA werden eingefroren. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Terror und Islam | Kommentare (17) | Autor:

Perversion des Menschenrechts: Die “Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam”

Dienstag, 24. Dezember 2013 7:00

Die Kairoer “Erklärung der Menschenrechte des Islam” klingt wie ein Werk der Humanität – ist in Wirklichkeit jedoch die absolute Negation des Menschenrechtsbegriffs der Vereinten Nationen und aller westlichen Verfassungen. Diese Erklärung zementiert die barbarische Scharia als ewiggültiges Gesetz Allahs und verurteilt jede andere Definition von Menschenrecht und Menschenwürde. Menschen sind ausschließlich Muslime. Nichtmuslimen wird das Menchsein abgesprochen (MM)

***

Kairoer “Erklärung der Menschenrechte im Islam” – Widerspruch zum internationalen Verständnis der Menschenrechte

Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam ist eine 1990 beschlossene Erklärung der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz, welche die Schari’a als alleinige Grundlage von “Menschenrechten” definiert.

Die Erklärung wird von Islam-Apologeten als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen, von der sie aber erheblich abweicht. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam | Kommentare (33) | Autor:

Frauen und Menschenwürde im Islam

Montag, 2. Dezember 2013 16:45

Ohne Worte

***

Thema: Frauen und Islam, Menschenrechte und Islam | Kommentare (25) | Autor:

Islamische Musterdemokratie Saudi-Arabien: 18 Jahre Haft für Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen

Samstag, 23. November 2013 17:00

http://img.welt.de/img/ausland/crop101897199/836872904-ci3x2l-w620/sam-saudi-DW-Politik-Qatif.jpg

Ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein westliches Ideal von Menschenrechten verwirklicht? Vor allem Vertreter muslimischer Länder und Organisationen stellen die Allgemeingültigkeit des Dokuments in Frage. Die islamischen Erklärungen stellen die Scharia, das islamische Recht, über alle anderen Rechte. Und Demokratie ist in der Scharia nicht vorgesehen. Dort gilt allein das Wort Allahs

***

Donnerstag, 21 November 2013

18 Jahre Haft für Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen in Saudi Arabien

Riad (IRIB) – Ein Sondergericht zur Bekämpfung des Terrorismus hat einen Bürger wegen Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen zu 18 Jahren Haft verurteilt. [...]

Thema: Demokratie, Menschenrechte und Islam | Kommentare (10) | Autor:

Die Lüge von der islamischen Toleranz – und über sonstige Lügen zum Islam

Montag, 11. November 2013 7:00

 http://islamglaube.files.wordpress.com/2012/03/kabah.jpg

Die Kaaba ist das religiöse Zentrum des Islam. Nur an ihr sieht man Muslime im Kreis beten. Überall anders richten sich die Muslime beim Gebet in Richtung des zentralen Heiligtums der Muslime aus. Bereits in vorislamischer Zeit wurde die Kaaba von den arabischen Stämmen als Heiligtum des Gottes Hubal verehrt. Zum vorislamischen Kaaba-Kult gehörte, neben der Verehrung von Allah, die Verehrung der Göttinnen al-Lat, Manat und Uzza. Somit beten Muslime in der Kaaba strneg genommen ein uraltes heidnisches Heiligtum an – und machen sich damit schuldig an ihrem unbedingten Anspruch, die einzige wahre monotheistische Religion zu sein (MM)

***

Die Wurzeln der islamischen Intoleranz

Wenn man über den Zusammenhang zwischen Islam und Islamismus diskutiert, heißt es ja oft, dass der Islam nichts mit dem Islamismus zu tun hat. Der Islam sei eine friedliche Religion, die nichts mit der Gewalt zu tun hat, die in ihrem Namen verübt wird. Islamisten seien eine kleine Minderheit, die den Koran „falsch interpretieren“ würden. Dass man den Koran nicht immer wörtlich nehmen sollte, ist ein sehr guter Rat, denn der Koran entstand vor 13 Jahrhunderten in der arabischen Wüste. Zu glauben, dass Mohamed und ein aufgeklärter Mensch aus dem 21.Jahrhundert dieselben Wertvorstellungen hatten ist absurd. Die Wahrheit ist, dass wenn Mohamed heute leben würde, er wohl vom Verfassungsschutz beobachtet werden würde. [...]

Thema: Islamophobie (Jede Kritik am Islam wird zur Krankheit erklärt), Menschenrechte und Islam, Mythos friedlicher Islam, Mythos moderater Islam, Politik Deutschland, Toleranz, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (15) | Autor:

Rätselhaftes Foto zeigt am Baukran aufgehängte Männer in Saudi-Arabien

Dienstag, 29. Oktober 2013 14:42

***

Eine Bitte an meine Leser: Da ich zeitlich gerade nicht kann, würde ich meine Leser bitten, die Hintergünde dieses Bildes herauszufinden und hier zu kommentieren. Es scheint sich um Saudi-Arabien zu handeln, wo dieses Bild aufgenommen wurde. Bitte versuchen Sie herauszufinden, ob es sich um ein echtes Foto oder um einen Fake handelt. Und besonders auch, warum diese Mäner am Baukran hängen – und offenbar jedoch nicht am Hals, sondern an Ihrem Armen aufgehängt wurden. Ich bin gespannt, was herauskommt. Vielen Dank!

Das Foto Bild ist auf hier zu finden.

[...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Scharia | Kommentare (22) | Autor:

Iran: Mann überlebte Hinrichtung. Nun wird er gesund gepflegt und dann erneut gehängt

Sonntag, 20. Oktober 2013 16:59

 

“Eine Nachricht, die zu unmenschlich klingt, um wahr zu sein” (FOCUS)

***

Menschenrechtler in aller Welt fordern Gnade für einen Iraner, der seine Hinrichtung überlebt hatte

Dass er noch lebte, sah die Familie, die den Leichnam des zuvor von einem Gefängnisarzt als tot befundenen Delinquenten in empfang nahm. Obwohl er 12 Minuten lang am Strang hing, konnten Familienangehörige erkennen, dass er noch atmete. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Scharia | Kommentare (7) | Autor:

Eilmeldung: WM-Ausrichter Katar verhaftet deutschen Journalisten

Montag, 14. Oktober 2013 15:48

Bedenkt man, dass die rote Stadtverwaltung um ihren Führer Ude Stürzenbergers berechtigten Kampf gegen das von dem islamisch-fundamentalistischen Katar finanzierte Megaprojekt ZIEM als rassistisch brandmarkt, so muss man sich angesichts der toten Bauarbeiter und der jetzt bekanntgewordenen Verhaftung eines deutschen Journalisten fragen: Wer ist hier Rassist? Stürzenberger oder Ude?

***

13.10.2013

Was Ude nicht wissen will: Sein ZIEM-Finanzier Katar verhaftet deutschen Journalisten

Ausgerechnet in Udes Hauspostille, der Alpen-Prawda Die Süddeutsche lese ich die Nachricht, dass der deutsche Fernsehjournalist Peter Giesel (45), der sich auf die Suche nach Originalquellen zum Wanderarbeiterskandal des künftigen WM-Ausrichters begeben hat (ich berichtete), von der Polizei des islamischen Staates verhaftet wurde. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Politik Deutschland, Terror gegen Islamkritiker, Terror und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (8) | Autor:

Lampedusa: Erleichterte Einreise kann und darf NICHT die Antwort auf die Flüchtlingskatastrophe sein

Montag, 7. Oktober 2013 11:00

http://www.0711blog.de/wp-content/uploads/2013/07/lampedusa-21.jpg

Es kann und darf nicht sein, dass Europa für die soziale und wirtschaftliche Missswirtschaft verbrecherischer Staaten des islamischen Raums den Preis zu zahlen hat. Diese Staaten müssen gezwungen werden, akzeptableund lebenswerte  Zustände für ihre Bürger herzustellen. Daran geht kein Weg vorbei (MM)

***

Soll Europa auf ewig den Preis für korrupte und kriminelle Staaten zahlen, die ihren Bürgern keine lebenswerten Zustände bereiten wollen?

Von Michael Mannheimer

Es gibt weltweit viel Elend. Mindestens über eine Milliarde Menschen würden – wenn sie könnten – sich sofort in westliche Länder, vorzugsweise ins Einwandererparadies Deutschland, begeben. Zigtausende tuns – unter lebensgefährlichen Umständen, wie man an der jüngsten Flüchtlingskatastrophe in Lampedusa zu sehen bekam. Doch alle gutmenschlichen Reaktionen auf diese Katastrophe – so sehr sie aus Sicht einer unmittelbaren menschlichen Reaktion verständlich sein mögen – sind falsch und werden das Elend dieser Menschen nicht verringern, sondern im Gegenteil vergrößern. [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Islamisierung - Eurabia, Menschenrechte und Islam | Kommentare (48) | Autor:

Neuer Vorwurf: Liga-Klubs des Wüstenemirats Quatar sollen ausländische Fußballprofis nicht bezahlt und ihnen die Ausreise verweigert haben

Montag, 30. September 2013 13:00

Quatar ist der Finanzier des vom Münchner OB Ude und seiner SPD unterstützten islamischen Megaprojekts ZIEM, gegen das der Münchner Islamkritiker Michael Stürzenberger eine Volksbefragung organisiert. Das islamische Wüstenemirat unterstützt weltweit muslimische Terrororanisationen in ihrem blutigen Kampf gegen “Ungläubige” mit masssiven Waffen- und Finanztransfers. Und Quatar ist Sitz des arabischen Senders Al Jazeera, der vn unseren Linksmedien so in den Himmel gehoben wird. Seltsamerweise hat dieser von den beiden zurückliegenden Menschenrechtsskandalen in dem winzigen Staat offenbar nichts mitbekommen. Denn bis heute lief dazu keine Meldung über diesen “fortschrittlichen” Sender. Ob es daran liegt,  dass die ums Leben gekommenen Gastarbeiter Hindus und Buddhisten waren? Und keine Muslime…?

***

Ausgebeutete Fußballprofis „Für die Qatarer war ich ein Sklave“

28.09.2013 ·  Neue Vorwürfe gegen Qatar: Liga-Klubs des Wüstenemirats sollen ausländische Fußballprofis nicht bezahlt haben und ihnen die Ausreise verweigert haben.  [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (12) | Autor:

Z.I.E.M.-Finanzier KATAR hält WM-Mitarbeiter “wie moderne Sklaven”

Freitag, 27. September 2013 21:00

Zwischen dem 4. Juni und dem 8. August insgesamt 44 nepalesische Gastarbeiter auf den WM-Baustellen wegen Herzversagens oder Arbeitsunfällen gestorben.Viele von ihnen würden seit Monaten nicht bezahlt, zugleich sei ihnen der Pass weggenommen worden, damit sie nicht abreisen können. Auch gebe es trotz der Hitze kein kostenloses Wasser für die Arbeiter

***

Dutzende Nepalesen sind bereits beim Bau von WM-Projekten gestorben. Die FIFA zeigt sich besorgt

Von Michael Mannheimer

Dass Menschenleben im Islam nichts zählen und “Ungläubige” im Islam keinen Wert haben, zeigt sich aktuell wieder einmal in Katar.

26.09.2013: Laut Recherchen der englischen Tageszeitung “Guardian” sind zwischen dem 4. Juni und dem 8. August insgesamt 44 nepalesische Gastarbeiter auf den WM-Baustellen wegen Herzversagens oder Arbeitsunfällen gestorben. In dem Bericht ist von Zwangsarbeit und menschenunwürdigen Zuständen die Rede. Sollte die Zahl der Todesfälle so fortschreiten wie bisher, würden bis zum WM-Beginn mindestens 4000 ausländische Arbeitskräfte sterben, sagte ein Vertreter des Internationalen Gewerkschaftsbunds (ITUC) der Zeitung. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Sklaverei und Islam | Kommentare (23) | Autor:

Führender Islamgelehrter: Gleichheit aller Menschen gilt nur für Muslime

Mittwoch, 11. Juli 2012 0:00

Von Michael Mannheimer

Tariq Ramadan bestätigt, dass der Islam ein rassistisches System ist, in welchem Gleichheit nur unter Muslimen gilt

Tariq Ramadan ist einer der bekanntesten in Europa lebenden Islamwissenschaftler und eine schillerende Figur. Er ist ein Enkel von Hassan al-Banna, dem Begründer der radikalislamischen ägyptischen Muslimbrüder, die nahezu alle islamischen Terrornetzwerke (auch Al Kaida) und fundamentalistischen islamischen Gruppierungen wie Hisbollah und Hamas zu ihren Mitgliedern zählt. Sein Vater Said Ramadan, ebenfalls ein angesehener Vertreter der Muslimbrüder, musste unter dem politischen Druck des ägyptischen Staatschefs Gamal Abdel Nasser 1954 seine Heimat verlassen, ging nach Deutschland, promovierte in Köln und ließ sich später in Genf nieder, wo  Tariq aufwuchs und zur Schule ging. [...]

Thema: Menschenrechte und Islam, Rassismus, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (41) | Autor: