Beitrags-Archiv für die Kategory 'Terror und Islam'

Deutscher Islamisten-Rapper “Deso Dogg” posiert mit Verantwortlichem von Fünffach-Enthauptung

Freitag, 11. April 2014 7:00

Bild oben: Der ehemalige deutsch-ghanaische Rapper (“Deso Dogg”) und heutige Islamist Denis Mamadou Cuspert (Kampfname “Abu Talha al-Almani”) posiert auf einem aktuellen Foto aus Syrien gemeinsam mit “Abu Abd al-Rahman al-Iraqi”, dem Verantwortlichen zahlreicher Enthauptungen.Unser politisches Establishment subsumiert diese Art von Moslems als “Islamisten”, als wären sie eine vom Islam unterschiedliche Religion. Doch Islam und “Islamismus” sind identisch. Denn beide richten sich aus nach Koran und Mohammed. Und letzterer ist für beide das Vorbild schlechthin. Und ließ ebenfalls enthaupten. Massenweise. Ganze Stämme – wie den der jüdischen Nabu Kureiza. Fazit: Wie der Herr, so das G’scherr. (MM)

***

Deutscher Islamisten-Rapper “Deso Dogg” posiert mit Verantwortlichem von Fünffach-Enthauptung

Damaskus/Berlin Auf einem kürzlich in islamistischen Internetforen veröffentlichten Bild ist der ehemalige Berliner gemeinsam mit dem aus dem Irak stammenden Kämpfer zu sehen, auf dessen Konto zahlreiche Enthauptungen gehen. Zuletzt war “Abu Abd al-Rahman al-Iraqi” auf einer Aufnahme zu sehen, die die abgetrennten Köpfe von fünf Kämpfern zu sehen waren, die der “Jabhat al-Nusra” angehört haben sollen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter bestätigte der ehemalige Rapper die Echtheit der Aufnahmen. [...]

Thema: Dschihad, Konvertiten zum Islam, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (18) | Autor:

Die Muslimbrüder betreiben ihr europaweites Netzwerk entscheidend von München aus

Mittwoch, 9. April 2014 7:00

http://i.huffpost.com/gen/1707238/thumbs/n-COVER-570.jpg

Das  Islam-Appeasement der deutschen Politik ist verantwortlich für 9/11 und für die Weltmachtstellung der Muslimbüder

Deutschland war die Operationsbasis der 9/11-Attentäter. Von hier aus – genauer von Hamburg – haben sich die Attentäter, die 3.000 Menschen in den USA das Leben kosteten, in aller Ruhe auf ihr mörderisches Vorhaben vobereitet. Deutschand war und ist – genauer gesagt München – DIE  Operationsbasis der radikalislamischen Muslimbrüder. Von hier aus haben sie – ebenfalls in aller Ruhe – ein Netzwerk aufgebaut, das sämtliche europäischen Staaten umfasst. Alle radikalislamischen Strömungen einschließlich von Hamas, Hisbollah und Al Kaida sind Mitglieder der Muslimbrüder. Diese von Hassan al Bana 1928 in Ägypten gegründete Organisation will den Islam dorthin führen, woher er kommt: In die Zeiten des Kalifats Mohammeds, das von Moslems als der wahre Islam bezeichnet wird. Diese Wurzeln verraten und verwässert zu haben, ist nach den Muslimbrüdern der eigentliche Grund, warum der Islam gegenüber dem Westen an Macht verloren hat. Dank der Blindheit unserer Behörden und Politik haben sie Deutschland zu ihrem Operationsgebiet erkoren (MM)

***

Das unheimliche Netzwerk der Muslimbruderschaft

Veröffentlicht: 30/03/2014

Sie ist die weltweit größte Bewegung des politischen Islam – und damit eine der mächtigsten, mit 100 Millionen Mitgliedern. Und sie ist dabei, sich massiv zu verändern, unfreiwillig: die Muslimbruderschaft (MB).

Die Muslimbruderschaft steht „derzeit an einer zentralen Weggabelung zwischen Radikalisierung und Modernisierung“, schreibt die Wiener Journalistin Petra Ramsauer in ihrem neuen Buch „Muslimbrüder. Ihre geheime Strategie. Ihr globales Netzwerk.“ Wohin sich die MB entwickelt, ist für die Nahost-Expertin nicht nur wesentlich für die Entwicklungen in Ägypten, dem Mutterland der Bewegung. Angesichts der Größe und Verbreitung der Bewegung sei es „eine Weichenstellung von globaler Bedeutung“. Und hat damit auch Auswirkungen auf Deutschland. [...]

Thema: Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Terror und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaft und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (19) | Autor:

Der Balkan: Das neue und alte Einfallstorvon Islamismus ond organisierter Kriminalität

Dienstag, 25. März 2014 7:00

Europa Eroberung durch Islam

Der vorliegende Artikel des deutsch-amerikanischen Journalisten und Auslandskorrespondenten Johannes von Dohnanyi wurde 2001 – nach dem unfassbaren islamischen Terroranschlag gegen die WTC-Tower in New York verfasst. Darin beschreibt er die Islamisierung des Balkans nach dem Krieg der UN gegen Serbien. Und darüber, dass der Balkan zum Einfallstor hochgefährlicher Islamisten nach Europa werden wird. Heute, 13 Jahre und über 23.000 Terroranschläge weltweit nach diesem Bericht, wissen wir, wie Recht Dohnanyi mit seinem damaligen Beobachtungen hatte.

***

Unter den Augen europäischer Politiker ist der Balkan zur Drehscheibe des organisierten Verbrechens geworden – und zum Einfallstor der islamistischen Fanatiker nach Europa

Von Johannes von Dohnanyi

Eine von vielen Hausdurchsuchungen Mitte September in Brüssel. Neben Einkaufslisten für Chemikalien findet die Polizei eine Adresse im Stadtteil Lemonnier und zwei Namen: Nizar Trabelsi und Abdelhrim El Hadouti. Die beiden Marokkaner werden verhaftet. Ihr Sprengstoff hätte für ein spektakuläres Attentat gereicht. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Denn Trabelsi gehört zu den islamischen Mudschahedin, die der Bosnienkrieg nach Europa brachte, und stand auch mit dem im Juni in Dubai verhafteten Dschamel Begal in Verbindung. Und Begal gehört zu Osama Bin Ladens Terrororganisation al-Qaida. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Terror und Islam | Kommentare (13) | Autor:

Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben zünden?

Freitag, 21. März 2014 7:00

http://samsonblinded.org/images/moh2-plus-address.jpg

Der Islam: Eine Religion, die aus dem Rahmen fällt.
Weil sie im Grunde keine ist (MM)

***

Der Islam: Eine ganz normale Religon?

Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden?

Wieso gibt es keine hinduistische weltweite Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden? [...]

Thema: Mythos friedlicher Islam, Terror und Islam | Kommentare (27) | Autor:

Zehnter Jahrestag: Das spanische Volk gedenkt der Anschläge von Madrid 2004

Mittwoch, 12. März 2014 12:00

 http://barenakedislam.files.wordpress.com/2011/02/ogrish-dot-com-madrid-train-bombing-aftermath-8.jpg

Im Zentrum der Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Anschläge auf vier Vorortzüge steht ein Trauergottesdienst mit König Juan Carlos. Eine Al-Kaida nahestehende Zelle hatte insgesamt zehn Sprengsätze in vier vollbesetzten Madrider Vorortzügen deponiert und per Handy gezündet. Der Polizei gelang es, das Versteck der Zelle in der Vorstadt Leganés auszuheben. Sieben Männer sprengten sich bei der Razzia in die Luft, 21 Islamisten wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

***

191 Tote, 1.900 Verletzte: Spanien gedenkt der Anschläge vor 10 Jahren

Gestern gedachte Spanien der Anschläge vom 11. März 2004. Im verheerendsten Anschlag der spanischen Geschichte wurden 191 Menschen getötet und 1.900 verletzt. [...]

Thema: Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (27) | Autor:

EU und USA stärker vom islamischem Extremismus beherrscht als Saudi-Arabien?

Mittwoch, 12. März 2014 7:00

Kerry und Mursi

Bild oben: U.S. Außenminister John Kerry traf sich im Mai 2013 mit dem damaligen ägptischen Präsidenten  und Muslimbruder Mohamed Morsi. Letzterer sitzt heute in Haft

Verständnisfrage:
Wenn Saudi-Arabien gegen die Muslimbrüder als Terroristen vorgeht und den Djihad-Tourismus nach Syrien bekämpft, während die USA und die EU die Muslimbrüder weiterhin nicht fallen lassen und die Djihadisten in Syrien mit Waffenlieferungen unterstützen, ist dann das wahabitische Saudi-Arabien stärker von islamischem Extremismus beherrscht … oder sind es die Führungsspitze von USA und EU? 

***

 

Saudi-Arabien erklärt Muslimbrüder zu Terroristen

Saudi-Arabien hat die Muslimbrüder als Terrorgruppe eingestuft. Vor allem junge Männer sollen so davon abgehalten werden, sich den Rebellen im Kampf gegen Syriens Präsidenten Assad anzuschließen.

Saudi-Arabien will die Rekrutierung von Islamisten für den Kampf gegen das syrische Regime nicht länger fördern. Das Innenministerium in Riad erklärte am Freitag, wer sich im Ausland einer Terrorgruppe angeschlossen habe und nicht binnen 15 Tagen in die Heimat zurückkehre, werde bestraft. König Abdullah hatte Anfang Februar ein Dekret erlassen, das Gefängnisstrafen zwischen 3 und 20 Jahren für jeden vorsieht, der auf eigene Faust im Ausland kämpft. [...]

Thema: Dschihad, Terror und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (11) | Autor:

Bestie Islam: Syrische “Rebellen” zwingen jungen Christen zuerst zum Islam. Dann schneiden sie ihm vor laufender Kamera unter “Allahu akhbar” -Rufen den Kopf ab

Samstag, 8. März 2014 15:00

6

WARNUNG: Sollten Sie zu den Zartbesaiteten gehören, schauen sie sich das Video nicht an. Und: Zeigen sie es unter keinen Umständen (!) Kindern und Jugendlichen. Das Betrachten des vorliegenden Videos kann bei dieser Zielgruppe eine lebenslange posttraumatische seelische Störung hervorrufen. (MM)

***

Der Islam ist der brutalste Mordkult der Geschichte. Es wird Zeit, ihm Einhalt zu gebieten

Die folgende Geschichte ist so barbarisch, dass selbst ich, der ich einiges gewöhnt bin, tagelang kämpfen musste, mich von ihr halbwegs zu erholen. Und mir lange überlegte, ob ich sie meinen Lesern vorstellen soll. Es geht um die syrische “Rebellion”. Es geht darum, wie Moslems ihre Gegner liquidieren. Es geht um die Lügen des Islam:

Zuerst wird einem Christen die Konversion zum Islam befohlen, um sein Leben zu retten. Nachdem er sich zum Islam bekehrte, schneiden ihm Moslems dennoch – unter Gelächter und lauten “Allahu akhbar”-Rufen – den Hals durch. Womit sie ihr Versprechen schändlich brachen und wiederum bewiesen, dass man ihnen nicht trauen kann. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (69) | Autor:

Drei Golfstaaten ziehen Botschafter aus Katar wegen dessen Terror-Unterstützung ab

Freitag, 7. März 2014 7:00

Golfstaaten ziehen Botschafter aus  Katar ab

Katar liefert Waffen und Geld an zahlreiche islamische Terrorogranisationen in Afrika und den Nahen Osten. Laut einem Vortrag in der Münchner VHS, im Gasteig, im 4/13, soll Katar die bei Krauss-Maffei-Wegmann gekauften Leopards an die al Nusra in Syrien weiterverkaufen. Katar selbst braucht nämlich keine Panzer, denn nach Norden, Süden und Osten befindet sich der Persische Golf, wo Panzer eher selten eingesetzt werden, und nach Westen der Bruderstaat Saudi-Arabien.

***

Drei Golfstaaten ziehen Botschafter aus Katar wegen dessen Terror-Unterstützung ab

Von Michael Stürzenberger

Der SPIEGEL berichtete gestern über eine “diplomatische Krise” am Golf: Die drei Golfstaaten Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate hätten beschlossen, ihre Botschafter rasch aus Katars Hauptstadt Doha abzuziehen.

Wenn sich schon das üble Mutterland des Islams, der Scharia-Staat Saudi-Arabien, von Katar distanziert, dann kann man sich vorstellen, welche grausame Terrorbanden von dort unterstützt werden. Bei den FREIHEIT-Kundgebungen in München berichten wir seit über einem Jahr öffentlich darüber: Al-Qaida, Taliban, Hamas und Muslimbrüder, dazu die Kriegshorden in Mali und die mohammedanischen Fundamentalisten in Tunesien sowie Libyen. Aber München hat eben “bunt” zu sein, daher wird selbst so ein terrorfütternder Finanzier von keiner etablierten Partei im Rathaus kritisiert. [...]

Thema: Terror und Islam | Kommentare (14) | Autor:

Wieder islamischer Terror in China: Über 30 Chinesen niedergemetzelt

Sonntag, 2. März 2014 20:59

Bildquelle: http://www.liveleak.com/view?i=290_1393687533

Selbstverständlich waren es chinesische Moslems, die die heimtückische Messerattacken gegen ahnungslose Reisende verübten. Attacken mit Messer, gefundene Fahnen in arabischer Schrift: Es waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus Uigurien stammende Moslems, die – gelenkt von Saudi-Arabien und mutmaßlich auch von der Türkei (s.u.) – wieder einmal zeigten, was der Islam meint, wenn er sagt, er sei die Religion des Friedens. Dass unsere Westmedien immer noch an der Urheberschaft zweifeln: Einzelfälle, unterdrückte Region, “Spannungen”, Minderheiten… und alle Sprechblasen, die die sozialistische Agitation und Propaganda Europas von der Wahrheit dieser Terror- und Killerideologie ablenken soll. Unsinn: Denn der Islam wird in der Welt nicht unterdrückt, sondern er ist es, der  die Welt terrorisiert. Seit seiner Gründung vor 1400 Jahren durch den Analphabeten, Massenmörder und Kinderschänder Mohammed.

Doch umgekehrt sind unsere Linksmedien mit schnellen Urteilen  immer dann dabei, wenn der Verdacht auf “Rechte” fällt. Bei Terrorattacken von links und islamischer Seite wird entweder geschwiegen. Oder auf “Einzelfall” gemacht. Nun denn: Seit 9/11 hatten wir weltweit 23.000 Terror-”Einzelfälle” seitens Moslems zu verzeichnen mit weit über eineinhalb Millionen Toten. Verübt in über 60 Ländern. Darunter auch China. Während die neun Toten der NSU (wenn es denn so war) selbstverständlich keine Einzelfälle waren, sondern Symptom einer vollständig duchnazifizierten deutschen Gesellschaft. Die Medien sind die  den schlimmsten Feinden der Wahrheit und des deutschen Volkes verkommen.

Jetzt gehts weiter mit dem furchtbaren Terroranschlag in China (MM)

***

Moslem-Rebellen haben gestern in der chinesischen Provinz Yunnan einen äußerst brutalen Anschlag verübt

In der Provinzhauptstadt Kunming griffen sie wahllos Reisende in der Bahnhofshalle und auf dem Vorplatz an. Sie töteten 34 Menschen und verletzten mehr als 140 der Reisenden. Die zehn schwarz vermummten Uiguren waren mit Messern und Beilen bewaffnet und hieben und stachen wahllos auf die entsetzten Menschen ein. Unter den Angreifern sollen zwei Frauen gewesen sein, die ebenfalls mit äußerster Brutalität vorgingen, um die Ungläubigen abzuschlachten. Die chinesische Regierung spricht von einem Terroranschlag. Chinas Behörden beschuldigen uigurische Separatisten für das Blutbad im Bahnhof der Stadt Kunming im Süden des Landes. [...]

Thema: Terror und Islam | Kommentare (17) | Autor:

Salman Rushdie: Seit 25 Jahren unter der Todesfatwa

Freitag, 28. Februar 2014 18:00

EuropeNews • 17 Februar 2014

Am 14. Februar 1989, vor 25 Jahren, hat der höchste islamische Führer des Irans, Ayathollah Khomeini, eine Todesfatwa erlassen, die sich nicht nur gegen den britischen Schriftsteller Salman Rushdie richtete, sondern auch gegen jeden, der zur Veröffentlichung des Romans Satanische Verse beitragen würde. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Scharia, Terror gegen Islamkritiker, Terror und Islam | Kommentare (13) | Autor:

Hape Kerkeling: “Ich würde und werde mich öffentlich mit dem Islam nicht beschäftigen. Aus Angst.”

Freitag, 28. Februar 2014 7:00

“Ich würde und werde mich öffentlich mit dem Islam nicht beschäftigen. Aus Angst.”
Hape Kerkeling, Interview in der Zeit Nr. 46 vom 9. November 2006

Hape Kerkeling ist zumindest ehrlich. Und das verdient Respekt. Was er mit diesem Zitat ausdrückt, sagt aber alles über den Islam. Wer diesen kritisiert, riskiert sein Leben. Weltweit. Und seit mittlerweile 1400 Jahren. Was umgekehrt bedeutet, dass der Islam eine gefährliche, ja eine lebensgefährliche Religion ist. Und dass der Islam von Menschen gefürchtet wird. Menschen wie Hape Kerkeling. Der mit dieser knappen Aussage – dialektisch gesehen – eben doch ein Kritiker des Islam ist. Ob er es will oder nicht.  (MM)

***

 

Thema: Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Terror und Islam | Kommentare (53) | Autor:

Terroranschlag auf Touristenbus in Ägypten: Moslems zeigen uns wieder einmal, was der Islam unter Frieden versteht

Dienstag, 18. Februar 2014 16:00

 http://bilder.bild.de/fotos/bgmumghceaaeryb-jpg-large-jpg_36993726_mbqf-1392557481-34704180/Bild/2.bild.jpg

Der Terror ist zurück im Urlaubsparadies! Zum ersten Mal seit der ägyptischen Revolution vor drei Jahren erlebt das Land am Nil einen Anschlag gegen ausländische Besucher. Wer heute noch in ein muslimisches Land zum Urlauben fährt, ist selbst schuld.

***

Schreie, Blut und Chaos : Furchtbare Bilder aus dem ägyptischen Badeort Taba nach einem Sprengstoffanschlag auf einen Touristenbus.

Die muslimischen Bombenleger verstehen ihr Geschäft: Nur das Gerüst des ausgebrannten gelben Reisebusses steht noch am Straßenrand.

Im Bus selbst müssen sich furchtbare Szenen abgespielt haben. Die grausige Bilanz: Nach jüngsten Angaben drei tote Touristen aus Südkorea, Pilger! Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yoinhap berichtet, 21 Menschen seien verletzt worden. [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Terror und Islam | Kommentare (11) | Autor:

Nigeria: Schon wieder massakrierten islamische Boko-Haram-Dschihadisten bis zu 100 Christen. Wann endlich beenden wir diesen Völkermord?

Mittwoch, 5. Februar 2014 14:00

 https://s3.amazonaws.com/thunderclap-production/campaigns/background_images/000/000/904/web/Boko_Haram_Burnings.jpg?1357655176

Es müssen Höllen-Szenen wie bei Dantes “Inferno” gewesen sein: Zum wiederholten Mal (wann greifen wir dort endlich militärisch ein?) stürmten Steinzeit-Moslems der islamisch-afrikanischen Terrorgruppe Boko Haram (bedeutet in Hausa-Sprache: „Bücher in Lateinschrift sind Sünde“, „Westliche Bildung verboten“, „Die moderne Erziehung ist eine Sünde“) zu nächtlicher Zeit ein schlafendes Christendorf und töteten (genauer: schlachteten) jeden Christen, dessen sie habhaft werden konnten. Ich sage es hier überdeutlich: Schuld an diesen Massakern haben wir selbst – ganz vorne dran die appeaserischen und feigen Kirchen und die linksversifften Medien. Doch am Ende sind es unsere endlose Toleranz, unsere leere Geschwätzigkeit in Fernsehen, unser leidiger Kulturrelativismus – und unsere Feigheit, die nahezu Woche für Woche dazu führen, dass in Afrika Moslems Nichtmoslems zu Abertausenden massakrieren. Die finanzielle und logistische Unterstützung erhalten sie von arabischen Staaten, denen wir wiederum finanzielle und logistische Unterstützung geben. Der Irrsinn scheint die einzige Konstante zu sein, die die Menschheit zu allen Zeiten begleitet hat (MM)

***

Nigeria: Dschihadisten töten bis zu 100 Christen

Bei einem Angriff auf ein Dorf im Norden Nigerias wurden mindestens 52 Menschen getötet. Einige Quellen sprechen von bis zu 100 Toten. Mehr als 50 bewaffnete Männer hatten das Dorf mit nur einem Ziel gestürmt – die dort lebenden Christen zu schlachten. Kirchen wurden angegriffen und junge Christen aus ihren Autos und von Motorrädern gezerrt und getötet. Mehr als 300 Häuser wurden einfach gesprengt. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Kirche und Islam, Terror und Islam | Kommentare (45) | Autor:

Deutscher Terroristenführer in Syrien getötet

Samstag, 25. Januar 2014 18:00

Deutscher Terroristenführer in Syrien getötet

Der deutsche Islam-Konvertit „Abu Dawud Al Almani“ wurde in Kämpfen in Syrien getötet. Deutsche und Europäer ziehen nach Ihrer Konversion zum Islam oft direkt in den islamischen Dschihad oder bilden Terrorzellen wie die Sauerlandgruppe. Womit wieder einmal bewiesen ist, dass der Islam eine Religion des Terrors – und eben keine des Friedens ist.

***

Samstag, 18 Januar 2014

Deutscher Terroristenführer in Syrien getötet 

Damaskus (Farsnews) – Ein deutscher Anführer der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ ist am Samstag in Syrien ums Leben gekommen.
Der deutsche Staatsbürger mit dem Kampfnamen „Abu Dawud Al Almani“ sei bei Gefechten mit Kämpfern der Nusra-Front im Norden von Aleppo ums Leben gekommen, berichtete die Nachrichtenagentur Farsnews heute aus Damaskus. [...]

Thema: Konvertiten zum Islam, Terror und Islam | Kommentare (26) | Autor:

“Die Religion des Friedens” live: Hasserfüllte Palästinenser beschießen Scharons Grab – Israelische Vergeltung folgt prompt

Mittwoch, 15. Januar 2014 12:00

Niederträchtiger geht es nicht: Wie am 11. September 2001 verteilten die Palästinenser Süßigkeit als Jubel über Scharons Tod.  Aus Empörung über die Reaktionen der Moslems weltweit twitterte der koptische Milliardär Sawiris:“Schadenfreude über den Tod gehört sich nicht, selbst wenn es sich dabei um den schlimmsten Feind gehe”!

***

13. Januar 2014

Hasserfüllte Palästinenser beschießen Scharons Grab – Israelische Vergeltung folgt prompt

Kurz nach Scharon-Beerdigung schlagen Raketen ein

 Nur wenige Meter entfernt vom Ort der Beerdigung des ehemaligen Ministerpräsidenten Scharon mit hochrangigen politischen Gästen,schlugen kurz nach der Beisetzung zwei Raketen aus dem Gazastreifen ein.Die Israelische Armee reagierte mit einem Luftangriff. [...]

Thema: Hamas, Mythos friedlicher Islam, Palästina - Palästinenser, Terror und Islam | Kommentare (8) | Autor: