Beitrags-Archiv für die Kategory 'Frauen und Islam'

Der Islam: die Religion der SPD, Linkspartei, Grünen, CDU, CSU

Freitag, 24. Oktober 2014 12:00

Islam+frauen

Hat sich nichts geändert in 1400 Jahren: Frauen im Islam. Im Jahre 2014 im Irak.  Der Islam: Von SPD, Linkspartei, Grünen, CDU, CSU, Gewerkschaften, Medien und der antifa bejubelt als Religion des Friedens. Parteien, die von Deutschen mit überwältigender Mehrheit gewählt werden. Ich frage mein Volk: Habt ihr das wirklich so gewollt?

Michael Mannheimer

Thema: Frauen und Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (13) | Autor:

Umfrage: Wie soll Deutschland im Jahre 2050 aussehen?

Sonntag, 5. Oktober 2014 8:46

D 2050

Geschätzter Leser. Ich möchte Sie heute zur Teilnahme an einer Umfrage zu einem nicht ganz unwesentlichen Thema einladen. Dieses Thema lautet “Wie hätten Sie gerne, dass Deutschland im Jahre 2050 aussieht?” Sie können (ggf.) natürlich sagen “Was schert mich das; 2050 wird mein Interesse vorwiegend dem Stimmen meiner Himmels-Harfe gelten. Aber – denken Sie doch (ebenfalls ggf.) an ihre Kinder bzw. Enkel.

***

Umfrage: Wie soll Deutschland im Jahre 2050 aussehen?

Zur Auswahl stehen im Nachfolgenden je zwei Szenarien zu bestimmten Lebensbereichen, aus denen Sie jeweils das Ihnen mehr Zusagende benennen sollen. Es liegt mir natürlich fern, Ihre Entscheidung beeinflussen zu wollen, aber ich möchte Ihnen trotzdem verraten, dass meine Präferenz durchweg auf der linken Seite liegt (was ich nicht als Ausdruck meiner politischen Orientierung im Allgemeinen zu interpretieren bitte).

***

A. Lebensbereich “Relative Stellung der Geschlechter” (ich möchte mich hier auf die zwei bekanntesten beschränken)

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Frauen und Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Scharisierung des Westens | Kommentare (31) | Autor:

Die Reise nach Kabul (oder: Ein aufwühlendes Erlebnis)

Mittwoch, 17. September 2014 10:13

Reise Kabul; Fertigbild

Wenn einer eine Reise tut, so kann er (Überraschungen) erleben. Diese Weisheit bewahrheitet sich immer wieder – wie im nachfolgenden Beispiel.

***

Dramatische Schilderung eines Horrortrips

Meine Frau und ich hatten beschlossen, unsere diesjährige Urlaubsreise nach Kabul zu machen, um uns aus erster Hand über den Stand der Dinge dort zu informieren, und hatten eine einschlägige Gruppen-Reise gebucht.

Bei einer Phase der Reise ergab sich eine äußerst brenzlige Situation. Der vom Veranstalter gestellte Reisebus gab irgendwo nahe der Mitte der Landeshauptstadt den Geist auf und unsere Teilnehmer-Gruppe war gezwungen, den Weg zu Fuß fortzusetzen. Die Szenerie wurde zusehends exotischer, kasbah-ähnlicher; überall Minarette, überall bärtige Männer, entweder in weißen, bodenlangen Nachthemden mit runden Käppchen auf dem Kopf oder in schwarzen Kaftanen und turban-ähnlichen Kopfbedeckungen. Viele Spezimen der lokalen männlichen Jugend waren in zusammengewürfelte Teile vom militärischem Einsatz-Fummel gekleidet und machten den Eindruck, entweder gerade von der Irak/Syrien-Front zurückgekommen zu sein oder sich auf die Reise dahin vorzubereiten. [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Frauen und Islam, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Migrantenkriminalität, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (22) | Autor:

Mord an 22-jähriger Deutscher: Polizei fahndet nach ihrem libanesischen Lebensgefährten

Mittwoch, 3. September 2014 0:55

Frau erwürgt: Polizei sucht Lebensgefährten

Oben:

Gesucht: Faysal el Hassan. Er soll seine Freundin erwürgt haben. Die Polizei hat nun das Foto veröffentlicht, bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, um Faysal el Hassan zu schnappen. Zuletzt trug er ein schwarzes T-Shirt mit Aufdruck und eine dunkelblaue Hose. Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält? Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken, Tel.: 0911 / 2112 3333 oder jede andere Polizeidienststelle.

Achtung: Der Mann gilt als gewalttätig. Die Ermittler bitten deshalb dringend, sich dem Tatverdächtigen nicht zu nähern, sondern gleich die Polizei zu verständigen. Foto: Polizei

Sollte man sich langsam die Frage stellen, ob eine Liebesbeziehung einer “Ungläubigen” mit einem Moslem ähnlich beworben werden muss wie das Rauchen: “Der Liebes-Kontakt mit einem Moslem kann zum Tode führen”? Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit, nicht mehr lebend oder unversehrt aus einer Beziehung mit einem männlichen Moslem herauszukommen, um ein Vielfaches höher ,als wenn es sich um einen deutschen Partner handelt. Rassismus? Nein, Erfahrungswissen, das ich – sollte wieder einer der unverbesserlichen Gutmenschen auf die Idee kommen, mich wegen “Diskriminierung” zu verklagen – souverän durch Polizei-Daten belegen kann. So wie auch bewiesen ist, dass den neun Opfern der “NSU” – sollten diese auch tatsächlich vauf das Konto von Mundlos und Co gehen – über 6.300 deutsche Opfer durch moslemische Täter gegenüberstehen: Und zwar im selben Zeitraum von 20 Jahren, in denen die NSU angeblich ihre Taten verübt hat. Jedenfllas werde ich mich durch keine wie auch immer geartete Political Correctness dazu verbiegen lassen, die Wahrheit zu verheimlichen. Und die ist: Wieder einmal musste eine junge deutsche Frau ihr Leben lassen, weil sie sich mit einem Moslem einließ. Gibt es solch tödlich endende Beziehungsaffairen auch unter rein deutschen Partnerschaften? Ja. Gibt es diese auch in der Häufung, wie man sie bei Beziehungen mit männlichen Moslems vorfindet? Nein. Denn mit dem Islam verbunden sind ein falscher Begriff von Ehre, den ich in meinem Essay “Ehrenmorde und Islam beleuchtet habe. Und mit dem Islam verbunden ist eine religiös legitimierte Verachtung der Frau (etwa Sure 4:34), die – gegenüber dem Mann – als minderwertig erachtet wird. Beides brauchen wir weder in Deutschland noch einem anderen europäischen Land. MM

***

31.08.2014

Junge Frau (22) in Bayern erwürgt. Jetzt jagt die Polizei ihren Lebensgefährten! 

Fürth (Bayern) –  Er heißt Faysal el Hassan, ist 43 Jahre alt. Er wurde in Beirut geboren, ist aber staatenlos. Er ist 1,77 Meter groß, schlank, sehr muskulös, mit dunkler Hautfarbe. Er trägt Glatze, einen Oberlippen- und Kinnbart („Dschingis Khan-Bart“). Was war passiert? [...]

Thema: Ehrenmord und Islam, Frauen und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (21) | Autor:

“Der Islam wurde erfunden, um Mohammeds Begierden zu befriedigen” – Klartext von Wafa Sultan

Donnerstag, 3. Juli 2014 7:00


“Erinnern Sie sich, wie (der “Prophet” Mohammed) ‘Asmaa bint Marwan getötet hat? Seine Gefolgsleute zerfetzten ihren Leib Gliedmaße für Gliedmaße, während sie ihrem Kind die Brust gab. Als sie zu ihm zurückkehrten und “Allah Akbar” brüllten, sagte er: “Nicht mal zwei Ziegen stoßen sich mit den Hörnern wegen ihr.” Ist so jemand ein Prophet Gottes?”

Wafa Sultan

Wafa Sultan ist eine US-amerikanische Psychiaterin syrischer Herkunft. Bekannt wurde sie durch ihr Engagement in politischen Debatten im Nahen Osten. Sie selbst wurde alawitisch erzogen, bezeichnet sich inzwischen aber als säkular, seit sie Augenzeugin der Ermordung ihres Professors an der Universität von Aleppo durch Muslimbrüder gewesen sein will. Sie hatte zwei spektakuläre Auftritte in Talkshows auf al-Dschasira. Ende 2005 diskutierte sie mit dem algerischen Islamisten Ahmad bin Muhammad über Terrorismus und religiöse Erziehung. Sie warf ihm vor, die Erziehung von Kindern zu Terroristen zu begünstigen, indem sie schon in jungen Jahren bestimmte Verse des Korans auswendig lernen müssten, ohne diese zu reflektieren. Ihr Auftritt bei al-Dschazira am 21. Februar 2006 wurde von zahlreichen Medien aufgegriffen und verbreitete sich schnell durch E-Mails und Weblogs. Das Thema der Talkshow war die Meinungsfreiheit und der Versuch deren Grenze in der westlichen Kultur zu verstehen. Dieser Auftritt brachte ihr neben Morddrohungen Lob von Reformern ein.  Quelle

***

 Rede von Dr. Wafa Sultan

“Der Islam wurde erfunden um Mohammeds Begierden zu befriedigen” – Klartext von Wafa Sultan

Als ich den Koran, die Hadithen und die islamischen Bücher unter meinem Mikroskop untersuchte, bin ich zu der absoluten Überzeugung gelangt, dass es  für jedes menschliche Wesen unmöglich ist – unmöglich ! – die Biographie Mohammeds zu lesen und daran zu glauben – und dennoch eine psychologisch und geistig gesunde Person zu bleiben.

Erinnern Sie sich, wie (der “Prophet” Mohammed) ‘Asmaa bint Marwan* getötet hat? Seine Gefolgsleute zerfetzten ihren Leib Gliedmaße für Gliedmaße, während sie ihrem Kind die Brust gab. Als sie zu ihm zurückkehrten und “Allah Akbar” brüllten, sagte er: “Nicht mal zwei Ziegen stoßen sich mit den Hörnern wegen ihr.”

*Anm. MM: Asm? bint Marw?n († 25. oder 26. März 624) Tochter des Marwan, war eine Dichterin, die auf Anordnung Mohammeds ermordet wurde, weil sie ihn mehrfach in ihren Liedern kirtisiert hatte

[...]

Thema: Frauen und Islam, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Mohammeds als (Auftrags-)Mörder, Mohammeds Psychopathologie, Mohammeds Verbrechen | Kommentare (21) | Autor:

Rebellen schnitten syrischem Mädchen bei lebendigem Leib sein Herz heraus. Das Herz wird an den gutdotierten Organhandel verkauft.

Sonntag, 8. Juni 2014 0:09

Kind ohne Herz

Das Foto ist vom 18. Oktober 2013
“”Muslime töten Muslime: Dem syrischen Schiiten-Kind – von den von Saudi-Arabien unterstützten sunnitischen “Rebellen” werden Schiiten als “Ungläubige” angesehen – , das die Ermordung der Eltern mitansehen musste, wurde das Herz herausgeschnitten!” Unsere Linksmedien haben weder diesen Vorfall noch andere auch nur thematisiert. Sie sind an solchen Verbrechen so schuldig als hätten sie diese mit ihren eigenen Händen verübt. Es gibt keine Entschuldigung mehr für unseren Medienabschaum! MM

“Der süßeste Klang, den ich kenne, ist der muslimische Gebetsruf” – Barack Hussein Obama

Das syrische Mädchen (links) musste zuerst dabei zuschauen, wie seine Eltern brutal ermordet wurden. Man hatte es dazu mit einer Kette an ein Bett gefesselt. Danach – vermutlich wenige Sekunden nach der Ermordung seiner Eltern – wurde dem Mädchen bei vollem Bewusstsein das Herz herausgeschnitten. (Bild rechts). Die Täter waren syrisch “Rebellen”, die von der Barack-Administration im Kampf gegen das Assad-Regime unterstützt werden. Sie gingen brutal, aber kenntnisreich vor: Die in die Herzhöhle gestopften Tamponaden zeugen von ärztlichen Kenntnissen. Das Herz wird entweder höchstbietend an eine Organbank verkauft oder dient einem herzkranken Kind eines islamischen Würdenträgers. Das Kind hat aller Wahrscheinlichkeit aus Mangel an Narkosemitteln keine Anästhesie während dieser brutalen und für das Kind letalen Prozedur gehabt. Die In-vivo-Entnahme des Herzens muss für das Kind eine unfassbare Höllenprozedur gewesen sein. Wie am Bild zu erkennen ist, wurden Teile der Rippen und das gesamte Sternum (Brustbein) entfernt. Dies geht selbst mit einem scharfen Messer nur sehr mühsam, weswegen zu vermuten ist, dass dazu eine Art Geflügelschere verwendet wurde – zumal weil das Hantieren mit einem Messer die Gefahr birgt, das Herz dabei zu verletzen bzw. zu zerstören.  Das Kind dürfte selbst die Entnahme seines Herzens noch um einige Sekunden überlebt haben. So lange zumindest, bis das Gehirn keinen Sauerstoff mehr erhielt. Man kennt dies von anderen, vergleichbar brutalen Fällen. Warum man das Kind nicht zuvor tötete, hat einen einfachen, aber gleichzeitig teuflischen Grund: Je länger der Spender eines Organs lebt, desto frischer und verkäuflicher ist das entnommene Organ. (MM)

***

NTEB News Desk | 15. Oktober 2013

Das syrische Mädchen (links oben) musste zuerst dabei zuschauen, wie seine Eltern brutal ermordet wurden. Danach wurde ihm bei vollem Bewusstsein das Herz herausgeschnitten. (Bild rechts).

Vergessen wir es nicht: Obama unterstützte mit dem Geld der US-Steuerzahler dieses unfassbare Verbrechen. Es erfüllt uns mit großer Trauer, dies heute zu schreiben. Aber das kleine Mädchen wäre völlig umsonst gestorben, wenn wir der Welt nicht ihre todtraurige und zugleich schreckliche Geschichte erzählt hätten.
Was Sie hier sehen, ist nicht nur das wahre Gesicht des Islam, es geht tiefer. Die syrischen Rebellen, die diesem Mädchen das angetan hat, sowie zahllose andere, die ähnliche Gräueltaten verüben, werden mit US-Dollars der Steuerzahler im Auftrag von Präsident Barack Obama unterstützt, der öfters und in aller Öffentlichkeit seine Unterstützung für die syrischen Rebellen erklärte. Was wiederum ein evidentes Indiz dafür ist, dass Barack Husseini Obama kein Christ, sondern ein gläubiger Moslem ist. Dafür spricht auch sein öffentliches Eingeständnis: “Die süßeste Klang, den ich kenne, ist, der muslimische Gebetsruf” (O-Ton von Barack Hussein Obama). [...]

Thema: Frauen und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Grausamkeiten sonstige, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (55) | Autor:

Die verschwiegenen Verbrechen des islamischen Propheten

Sonntag, 9. März 2014 14:00

 Mohammed - Islam - Kroan - Islamische Lebensweise - Aisha - Kinderbräute - Pädophilie - Islam ist Frieden

Foto: Diese abartige Veranstaltung zeigt eine islamische Massenhochzeit erwachsener Männer mit ihren Kindsbräuten. Die “Bräute” sind meist unter 10, 11 Jahre. Ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte, der in nahezu allen islamischen Ländern Standard ist. Immer wieder sterben junge Mädchen während der Hochzeitsnacht an inneren Blutungen. Sie wurden bei ihrem ersten und letzten Geschlechtsverkehr quasi gepfählt… Zurückzuführen ist diese perverse Praxis auf den “Propheten”: Dieser hatte Sex mit Kindern und Kleinstkindern. Aisha ist nur die bekannteste der diversen kindlichen Konkubinen Mohammeds.

***

Was Sie wahrscheinlich noch nicht über den Islam wissen

1. Als er in seinen Fünfzigern war, heiratete Mohammed ein Mädchen (Aischa), die gerade sechs Jahre alt war. Die Ehe wurde vollzogen, als sie neun war. Dies ist einer der Gründe, warum Kinderbräute in der heutigen muslimischen Welt immer noch so verbreitet sind. Als Ayatollah Khomeini im Jahr 1979 im Iran an die Macht kam, reduzierte er das Heiratsalter für Mädchen auf neun Jahre, und folgte so dem Beispiel Mohammeds. [...]

Thema: Frauen und Islam, Gewalt gegen Frauen im Islam, Grundgesetz und Islam, Mohammeds Psychopathologie, Mohammeds Verbrechen, Sex mit Kindern und Säuglingen im Islam | Kommentare (11) | Autor:

England: Warum Muslime Mädchen missbrauchen

Sonntag, 23. Februar 2014 0:00

Die Täter

Der englische  Oberstaatsanwalt Nazir Afzal, sagte, die negative Einstellung der Männer zu Frauen gehe auf ihr „kulturelles Gepäck“ zurück: „Sie meinen, dass Frauen minderwertige Wesen sind.“ Was er – ohne es direkt auszudrücken, weil er  selbst Muslim – damit in Wahrheit meint ist: Es ist der Islam mit seinem Begriff von der Minderwertigkeit der Frauen, der für die imer mehr um sich greifende Pest der Massenvergewaltigungen nicht nur in England, sondern besonders in den skandinavischen Ländern verantwortlich ist. Dort ist Schweden, das einstmals sicherste Land der Welt, unter Fühung der sozialistischen schwedischen Sozialdemokraten, die das Land mit Moslems überschwemmt hat, zum Land mit den weltweit meisten Vergewaltigungen pro 1000 Frauen geworden. Nach Südafrika  (MM)

***

England: Warum Muslime Mädchen missbrauchen

London/Liverpool (idea) – Der systematische sexuelle Missbrauch minderjähriger Mädchen durch Muslime hat in Nordengland erschreckende Ausmaße angenommen. Opfer der meist aus Pakistan stammenden Männer sind vor allem Teenager in Erziehungsheimen. Sie locken sie mit Alkohol und Drogen an und beuten sie als Sex-Sklavinnen aus. Gegen Bezahlung werden sie teilweise von Gruppen asiatischer Männer vergewaltigt. [...]

Thema: Frauen und Islam | Kommentare (19) | Autor:

Afganistan: Neues Gesetz erlaubt straffreie Misshandlung von Frauen durch ihre Männer

Freitag, 7. Februar 2014 12:00

Es ist der Islam, der auch in Afghanistan für die Stellung der Frauen als Menschen zweiter Klasse verantwortlich zeichnet. o heißt es im Koran:  „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben… Und wenn ihr (Männer) fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! …Gott ist erhaben und groß.“ (Sure4:34). Darauf beruft sich auch der afghanische Präsident Karzai: “Das Schlagen von Frauen ist Gesetz im Islam und das Recht aller Moslems und Afghanen” (Quelle)

***

05.02.2014

Afghanistan: Neues Gesetz eröffnet ungeahndete massive Gewaltanwendung gegen Frauen. Linke und deren Menschenrechtsorganisationen schweigen

Das afghanische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das Männern, die Frauen misshandeln, faktisch Straffreiheit garantiert. Es fehlt nur noch die Unterschrift des Präsidenten Karzai. Das neue afghanische Gesetz soll es einem Bericht des „Guardian“ zufolge Männern nun erlauben, ihre Frauen, Kinder und Schwestern zu schlagen, zu verprüglen oder sonstwie zu peinigen, ohne dafür juristisch belangt zu werden. [...]

Thema: Frauen und Islam, Menschenrechte und Islam | Kommentare (37) | Autor:

Über die Nachteile des Tschador-Tragens

Mittwoch, 22. Januar 2014 6:39

Ich hatte mich vor einigern Tagen mit den Vorteilen des Tragens des kleidsamen Tschador beschäftigt. Heute zu den Nachteilen, die durchaus auch existieren – wie die nachfolgende kleine Geschichte zeigt.

***

Die Kehrseite der Medaille

Ein kleiner Junge wird, Rotz und Wasser heulend an der Zentral-Kasse eines großen bundesdeutschen Warenhauses abgeliefert. Nach einigem Befragen durch den Geschäftsführer und diverse mitleidige Mitarbeiterinen, ergibt sich, dass er von seiner Mutti getrennt worden ist.

Der Geschäftsführer reicht ihm einen Lolli und sagt: “Nun beruhige dich doch; das werden wir schon hinkriegen. Wie sieht deine Mutti denn aus?”

Der kleine Junge (unter neuerlichem Schluchzanfal)l: “Woher soll ich das denn wissen!”

Die Erklärung für diese Aussage ergibt sich aus dem nachfolgenden Foto.

Tschadoe-Tragen

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feminismus und Islam, Frauen und Islam, Geschlechter-Apartheid Islam, Integrationsverweigerung des Islam | Kommentare (17) | Autor:

Christenverfolgung durch den Islam: Wir werden niemals schweigen

Sonntag, 8. Dezember 2013 22:10

Das obige Bild zeigt gekreuzigte Christeninnen. Nackt am Kreuz hängend. Zuvor geschändet, ausgepeitscht, gefoltert. Nicht im alten Rom, sondern in der Türkei im Jahr 1915/16 im Gebiet um Der-es-Zor. Der Genozid an armenischen Christen, durchgeführt durch die türkische Regierung der Neutürken, war der erste und schlimmste Genozid der Neuzeit. Ihm zum Opfer fielen 1,5 Millionen Armenier und weitere 500.000 syrische Christen. Er war für Hitler die Blaupause für seinen Genozid an den Juden Europas. Denn Hitler stellte Mitte der 30-er Jahre des 20. Jahrhunderts mit Erstaunen fest, dass die Welt diesen damals erst kurz zurückliegenden Genozid bereits vergessen hatte…

***

Von Michael Mannheimer

100.000 Christen werden gegenwärtig wegen ihres Glaubens in den islamischen Ländern getötet. Jahr für Jahr

Heute bedroht die Türkei jeden, der auf diesen Massenmord hinweist. So musste selbst ihr einziger Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk, der dieses Verbrechen thematisierte, sein Land verlassen, weil ihm lebenslange Haft drohte. Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit hat es die Türkei geschafft, ihr Land, in dem ursprünglich fast nur Christen lebten, so radikal von “Ungläubien” zu bereinigen, dass es heute nur noch 0,2 Prozent (!) Christen in diesem Land gibt. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Frauen und Islam, Genozide des Islam, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam | Kommentare (31) | Autor:

Afghane erschießt Ehefrau: weil sie unerlaubt einkaufen war

Sonntag, 8. Dezember 2013 7:00

 Afghanistan-Frauen
Frauen sind Menschen zweiter Klasse. So stehst im Koran. So will es die Scharia. so beschrieb Mohammed die Frauen. denen sei die Hölle sicher. Weil sie den Männern gegenüber undankbar seien. Die wenigen amderen Stellen des Koran, in denen Frauen geehrt werden, sind die Ausnahme von der Regel (und sind meist abrogiert) und bestätigen: Der Koran ist das widersprüchlichste “heilige” Buch der Welt
***

 Afghane erschießt Ehefrau: weil sie unerlaubt einkaufen war

13. August 2013, Wien. (HN) Weil die 24-jährige Ehefrau eines Afghanen ohne seine Erlaubnis zum Einkaufen ging, wurde sie von ihrem Ehemann im Norden Afghanistans erschossen. Der Mann aus Chardara (Provinz Kundus) sei derzeit auf der Flucht, berichtete gestern ein Sprecher der afghanischen Polizei. [...]

Thema: Frauen und Islam | Kommentare (13) | Autor:

Frauen und Menschenwürde im Islam

Montag, 2. Dezember 2013 16:45

Ohne Worte

***

Thema: Frauen und Islam, Menschenrechte und Islam | Kommentare (25) | Autor:

Unzucht mit Minderjährigen – in legitimem Gewande

Samstag, 30. November 2013 17:37

Kinderehe

Veröffentlichungen wie “Reader’s Digest” oder “Natíonal Geographic Magazine” (die erstgenannte für eine intellektuell etwas einfacher gestrickte Klientel, die letztgenannte für anspruchsvollere Kreise) haben sich zur Aufgabe gemacht, die Allgemeinheit u. A. auch über Sitten und Gebräuche fremder Völker zu unterrrichten; altruistisch, wie ich nun eimal bin, möchte ich mich ebenfalls in dieser Richtung betätigen.

***

Faktische Vergewaltigung von Kindern

Unter diesem Begriff möchte ich meiner verehrten Leserschaft heute einen  Brauch vorstellen, welcher sich – vorwiegend im islamischen Kulturkreis – weiter Verbreitung und größter Beliebtheit erfreut, und welcher durch das Titelbild dieses Beitrags exemplifiziert wird. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: dieses Bild ist nicht mit böswilliger Absicht gestellt, sondern dolumentiert einen realen Fall. Der angesprochene Brauch beinhaltet, dass im Alter bereits fortgeschrittene Herren – völlig legal und mit dem Plazet der einschlägigen Geistlichkeit – Angehörige des weiblichen Geschlechts  ehelichen (die Vermeidung des Wortes “Frau”  ist Absicht) , die nach westlichen Normen als “knapp dem frühen Kindesalter entwachsen” eingestuft würden. So dürfte z. B. das Alter des strahlenden Bräutigams im Titelbild so zwischen 50 und 60 sein – also relativ ” jugendlich” im Gesamt-Kontext “Ehewilliger” dieser Art ; das – bestätigte – Alter der (glücklichen?) Braut ist 9 (in Worten: Neun). [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frauen und Islam, Grüne und (Kinder-)Sex, Psychopathologie des Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (18) | Autor:

Im Internet kennengelernt: Türke vergewaltigt 16-Jährige am See

Mittwoch, 6. November 2013 16:00

Zuerst kontaktierte er sie im Netz. Dann vergewaltigte der Türke
das 16jährige Mädchen am Lautersee bei Königsbrunn.

***

27. Oktober 2013

Im Internet kennengelernt: Türke  vergewaltigt 16-Jährige dann an einem See

Königsbrunn bei München – Aus einem Traum wurde für ein 16jähriges Mädchen ein Albtraum: Die 16-Jährige taf ihren Vergewaltiger am Lautersee bei Königsbrunn. Sie hatte ihn im Internet kennengelernt. [...]

Thema: Frauen und Islam, Gewalt gegen Frauen im Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime | Kommentare (14) | Autor: