Beitrags-Archiv für die Kategory 'Homosexualität und Islam'

Die widerliche Sexualmoral des Islam: Erlaubter Sex mit Tieren

Mittwoch, 24. September 2014 15:00

Sex mit Tieren

„Ein Mann kann (darf) Sex mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen und so weiter haben. Er soll jedoch nach dem Orgasmus das Tier töten. Er soll das Fleisch nicht an die Menschen in seinem eigenen Dorf verkaufen, soweit er dies jedoch im Nachbardorf verkauft, ist nichts dagegen zu sagen.“

Ayatholla Khomeini,
Quelle: Khomeinis “Tahrirolvasyleh”
Band IV, Darol Elm, Gom, Iran, 1990)

 

Erlaubter Sex mit Tieren: Wo bleibt der Aufschrei unserer Tierschutzorganisationen?

Natürlich ist das nur eine rhetorische Frage. Denn beim Islam hört bei den diversen Menschenrechts- und Tierschutzorganisationen der Spaß auf. Deren Mut verlässt sie, wenn sie merken, dass sie sich mit ihrer Kritik auf feindliches, vermintes und damit auch potentiell für jeden einzelnen von ihnen tödliches Gelände begeben. Das Gezeter, das Feministen,- Schwulen-, Tierschutz- und Lesbenverbände ansonsten bei jeder Gelegenheit von sich geben, ist nichts als Camouflage. Gezeter, der sie nichts kostet, weil unser Staat und unsere Gesellschaft sie zetern lässt. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Feminismus und Islam, Homosexualität und Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Komplott der Linken mit dem Islam, Psychopathologie des Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (38) | Autor:

Neuer Schritt in Richtung Scharisierung der Türkei: Erdogan fordert die Todesstrafe für Homosexuelle

Mittwoch, 7. Mai 2014 15:01

Als wäre die jüngste Kritik des deutschen Bundespräsidenten Gauck an seinem antidemokrtatischen Kurs nicht genug, um erstmal  – zumindest eine Weile – innezuhalten und sich zu besinnen, legt  Erdogan nun nach: Der türkische Diktator forderte die Todesstrafe für Homosexualität und Pädophilie (Beides hängt eng miteinander zusammen). Damit beweist er ein erneutes Mal, dass die Türkei keinen Platz hat in der EU. Und das ist gut so. Und er beweist, dass seine vor Monaten getroffene Entscheidung, ein eigenes Gefängnis nur für Homosexuelle zu bauen, wenig mit den “humanitären” Gründen zu tun hatte, die er vorschob:  “Homosexuelle würden von anderen Gefängnisinsassen drangsaliert. Das wolle er verhindern”. Die Separation von Homosexuellen in einem Sondergefängnis dürfte einen ganz anderen Grund haben und erinnert eher an Dachau oder das kambodschanische Sondergefägnis Tuol Sleng S21 (unter Pol Pot) als an eine resozialisierende bzw. gewaltpräventive Maßnahme der Türkei. In den meisten islamisch geprägten Ländern ist Homosexualität verboten. In einigen wie dem Iran, Jemen, Sudan, Saudi-Arabien und dem nördlichen Nigeria wird sogar die Todesstrafe verhängt. Die große Mehrheit der Islamgelehrten bezeichnet Homosexualität nach wie vor als „illegitimen Geschlechtsverkehr“ (arabisch: zina). Grundlage für ein religiöses Verbot der Homosexualität ist insbesondere die Geschichte der Zerstörung von Sodom und Gomorra. Im Koran findet sich die Erzählung aus der Genesis in zwei Versabschnitten verkürzt wieder. Auf der Website ISLAMFATWA.de wird zur Homosexualität folgendes erklärt: “Alle Muslime sind sich darin einig, dass die Homosexualität eine der größten Sünden ist, die Allah verboten hat zu tun.” In diesem Licht wird klar, in welche Richtung Erdogans Vorschlag in Wirklichkeit geht: Er will die Türkei ein weiteres Stück re-islamisieren und die Scharia einführen. Stück für Stück und Schritt für Schritt. So dass wir Westler nicht erkennen mögen, wohin die Reise geht. (MM)

***

Kritik an EU: Erdogan fordert Todesstrafe für Pädophile

Der türkische Premier Erdogan fordert die Todesstrafe für Kindermörder und Pädophile. Doch er weiß auch, dass er seine Forderung nicht durchsetzen kann. Denn die EU erlaubt Tötungen und die Todesstrafe lediglich bei Aufständen und Aufruhr in der Bevölkerung. [...]

Thema: Homosexualität und Islam, Türkei und Türkentum, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (17) | Autor:

Kanadischer Imam: “Was die Position des Islam zur Homosexualität ist? Die Todesstrafe!”

Samstag, 1. Februar 2014 14:00

“Sie fragten mich: wie steht der Islam zur Homosexualität? Und ich sagte ihnen: Die strafe darauf ist der Tod. Und ich werde diese Religion nicht ändern”

Dr. Shaykh Abdullah Hakim Quick, Toronto

***

Auf seiner Website stellt er sich der in Kanada lebende Imam folgendermaßen vor:

“Ich war Imam, Lehrer und Berater in Jamaica, Los Angeles, Toronto und Cape Town. Im Laufe der letzten 30 Jahre habe ich 60 Länder in Ost und West bereist und vor Zehntausenden Menschen gesprochen. Ich habe in Universitäten, Stadien, Moscheen, Kirchen, Fernseh-Sendungen und öffentlichen Plätzen gesprochen. Meine Zuhörer waren Moslems, Akademiker, Laien, Künstler, Politiker und religiöse Führer. Im Namen des Allmächtigen Gottes kann ich behaupten, dass Menschen meine Vorträge schätzten, wo immer ich sie hielt.”

***

 

Thema: Homosexualität und Islam, Imame - ihre Rolle im Islam, Scharia - das barbarische Gesetz des Islam | Kommentare (26) | Autor:

Auf zu neuen Ufern in Sachen Asyl

Dienstag, 19. November 2013 15:53

Asyl; Schwule

Der Europäische Gerichtshoif in Luxemburg hat am 07.11. diesen Jahrs entschieden, dass “Homosexuelle Flüchtlinge Anspruch auf Asylgewährung haben, wenn ihnen in ihrer Heimat Verfolgung wegen ihrer sexuellen Orientierung droht.” Ob die hohen Richter in Luxemburg sich wohl darüber im Klaren sind, dass sie soeben die Pforten für eine ganz neue Dimension des Asyl-Missbrauchs aufgestoßen haben?

***

Mit uns zieht die neue Zeit….

Um zu verstehen wovon ich spreche, lade ich Sie, geneigte Leser, ein, mich auf einem virtuellen Ausflug in – sagen wir – das Jahr 2015 zu begleiten. Im Kielwasser der eingangs zitierten höchst-richterlichen Entscheidung haben sich inzwischen wahre Springfluten von, gemäß ihren eigenen Angaben in ihren Heimatländern (vorwiegend solchen des islamischen Kulturkreises) ob ihrer homo-erotischen Neigungen Verfolgter über Europa (und vorwiegen über die BRD) ergossen. Unser Ausflug führt uns – irgendwo in Deutschland – in eine beliebige Amtsstube der fürdie Behandlung von Asyl-Angelegenheiten zuständigen Behörde. Ein Schreibtisch (prä-Weltkrieg II) mit Telefon und überfließenden Ein-/Aus-Tabletts, ein Bürosessel, zwei Metall/Platik-Stühle, mit Aktenordnern und und Formularstapeln vollgepackte Regale, eine gerahmte Fotografie des amtierenden Innen-Ministers an der Wand. Einem sichtlich gestressten Sachbearbeiter hinter dem Schreibtisch sitzt, vor demselben, ein relativ dunkelhäutiger Antragsteller gegenüber. [...]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Gutmenschen - psychisch krank?, Homosexualität und Islam, Political Correctness - die neue Inquisition | Kommentare (19) | Autor:

Kuweit: Einreiseverbot für Westerwelle, Beck & alle anderen Schwulen?

Dienstag, 22. Oktober 2013 15:00

Kuwait will Schwulentests einführen - das Netz reagiert mit empörten Videokarikaturen Screenshot: Tsp

Kuwait will Schwulentests einführen – das Netz reagiert mit empörten Videokarikaturen – (Screenshot)

***

“Schwulentest”:  Kuwait will Homosexuelle an Einreise hindern

11.10.2013 Von  Marc Röhlig

Ein kuwaitischer Politiker will mit medizinischen Tests Schwule entlarven – und sie an der Einreise nach Kuwait und andere Golfstaaten hindern. Wie der Test aussehen soll, verriet der Politiker nicht – doch ein kritisches Youtube-Video skizziert makabre Ideen. [...]

Thema: Homosexualität und Islam | Kommentare (20) | Autor:

Bedrohung durch muslimische Immigranten: Hamburgs Schwule flüchten aus der Stadt

Donnerstag, 15. August 2013 12:00

Bild oben: So enden in vielen islamischen Ländern Männer, wenn sie homosexuell sind. In der islamischen Scharia steht auf Homosexualität der Tod. Dennoch wählen westliche Schwulen und Lesben in der Mehrzahl bekanntermaßen linke Parteien (überwiegend die Grünen) – also just diejenigen politischen Kräfte, die ihren Todfeind – den Islam –  millionenfach nach Europa hereinholten
 
***
Vorwort von Michael Mannheimer
Ich habe vor einiger Zeit die neueste Fatwa des islamischen Rechtsgelehrten Dr. Yusuf al-Qaradawi über Homosexualität veröffentlicht, in welcher festgehalten wird, dass es für  Schwule nur eine Strafe gegen kann: den Tod. Allerdings (“Allah ist weise und allbarmherzig”) können die Schariagerichte darüber entscheiden, ob Homos lebendig verbrannt, von hohen Gebäuden in den Tod gestoßen oder an Baukränen aufgehängt werden. [...]

Thema: Homosexualität und Islam | Kommentare (33) | Autor:

Von Muslimen ständig angegriffen und angepöbelt: Schwule flüchten aus Hamburg

Montag, 14. Mai 2012 20:59

***
Vorwort von Michael Mannheimer
Ich habe vor wenigen Stunden die neueste Fatwa des islamischen Rechtsgelehrten Dr. Yusuf al-Qaradawi über Homosexualität veröffentlicht, in welcher festgehalten wird, dass es für  Homos nur eine Strafe gegen kann: den Tod. Allerdings – Allah ist weise und allbarmherzig – können die Schariagerichte darüber entscheiden, ob Homos lebendig verbrannt, von hohen Gebäuden in den Tod gestoßen oder an Baukränen aufgehängt werden. Diese Todesfatwa für Homosexuelle orientiert sich wie alle Fatwas ausschließlich an den beiden heiligen Schriften des Koran: Koran und Hadith – und sind daher auch von moderaten Muslimen nicht anfechtbar, es sei denn, sie wollten das Risiko eingehen, selbst zum Opfer einerAnzeige wegen Gotteslästerung und Häresie zu werden.
*
Nun, wenige Stunden nach der Veröffentlichung dieser Fatwa, lese ich auf einem österreichischen Blog, dass Schwule fluchtartig Hamburg verlassen würden. Grund sei das epidemieartige Anschwellen von öffentlichen Attacken der unser Abendland bereichernden Muslime gegen Homosexuelle. Diese werden angespuckt, angepöbelt und oft auch körperlich attackiert. [...]

Thema: Homosexualität und Islam | Kommentare (22) | Autor:

Fatwa zum Thema “Strafe für Homosexualität”

Sonntag, 13. Mai 2012 23:05

Fatwa (vom 03. July 2009) zum Thema “Strafe für Homosexualität”

Unterschiedliche Strafen können angeordnet werden. Von einer der obersten sunnitischen Rechtsgutachterautoritäten, Dr. Yusuf al-Qaradawi

Frage:
„Sieht der Koran eine Bestrafung für Homosexualität vor?“

Antwort:
Jeder, der sexuell abnorme Verhaltensweisen zeigt, wird mit der Strafe für Ehebruch belegt, wie es im Koran vorgeschrieben ist: ‘ Und kommt der Unzucht nicht nahe; seht, das ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg’ (Sure 17, 32). Allah nannte die Tat von Lots Volk ebenfalls eine Schandtat: ‘Wollt ihr eine Schandtat begehen, wie sie keiner in der Welt vor euch je begangen hat?’ (Sure 7, 80) Die Schändlichkeit ist verboten: ‘Ihr sollt euch nicht den Schändlichkeiten nähern, seien sie offenkundig oder verborgen’ (Sure 6, 151). [...]

Thema: Fatwa - Islamische Rechtsgutachten, Homosexualität und Islam | Kommentare (10) | Autor: