Beitrags-Archiv für die Kategory 'Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration'

Zuwanderung: Auch die Deutschen wollen abstimmen

Mittwoch, 19. Februar 2014 1:01

Selbstverständlich wollen wir Deutschen darüber bestimmen, wer zu uns hereindarf und wer nicht. Selbstverständlich wollen wir darüber befinden, ob wir – wie es die Linken planen – abgeschafft werden oder nicht. Und selbstverständlich wird sich das deutsche Volk nicht gefallen lassen, dass es durch andere Völker ersetzt  wird. Wer dies glaubt, spielt mit dem Feuer und öffnet die Büchse der Pandora – deren Geister er nicht mehr kontrollieren kann. Und von denen er selbst verschlungen werden wird. (MM)

***

17. Februar 2014

Zuwanderung: Auch die Deutschen wollen abstimmen

Die deutsche Bild-Zeitung veröffentlichte am Sonntag eine Emnid-Umfrage, nach der auch die Deutschen – so wie zuletzt die Schweizer – über die Zuwanderung abstimmen wollen. Mit einer Zustimmung von 72 Prozent ist der Ruf nach einem demokratischen Volksentscheid beachtlich hoch. Ob allerdings der Ausgang einer Volksabstimmung ein Nein zu mehr Zuwanderung bedeuten würde, scheint ungewiss. Laut Emnid wollen nur 39 Prozent der Befragten die Einwanderung nach Deutschland verringern. 50 Prozent sagen, die Zahl solle gleich bleiben. Nur 8 Prozent wollen mehr. In der Schweiz war die Forderung nach weniger Zuwanderung mit 50,3 Prozent denkbar knapp. [...]

Thema: Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Politik Deutschland, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (19) | Autor:

Seehofers olympia-verdächtiger Wahl-Spagat

Mittwoch, 5. Februar 2014 12:49

CSU, Seehofer, Janus Orig  CSU, Doppelzüngigkeit, Janus Seeh.

Zur Götter-Schar des alten Rom zählte auch der Gott Janus (s. oben links), ein – wie man sieht – mit zwei Gesichtern ausgestattetes Wesen, das als Verkörperung von Zwiespältigkeit in der Aussage – sprich Doppelzüngigkeit – galt (daher auch sein Beiname “Bifrons” = “der Zweigesichtige”).

Die bayerische CSU unter der Führung von Horst Seehofer hat soeben in Sachen Doppelzüngigkeit eine Guinessbuch-würdige Schöpfung hervorgebracht, welche sie durchaus in die Tradition des klassischen Janus stellt.
***

Eine neue Dimension in “double-speak”

Ich hatte bereits gerätselt, warum Horst Seehofer seinen (im heutigen bundesdeutschen Multikulti-Paradies Kontroverse geradezu gebieterisch fordernden) Slogan “Wer betrügt, der fliegt” anscheinend aussschließlich auf Zuwanderer aus den EU-Staaten Bulgarien und Rumänien ausgerichtert hatte, ungeachtet der Tatsache, dass das deutsche Sozialsystem und der deutsche Steuerzahler bereits seit Jahrzehnten durch Zuwanderer (wozu ich auch als Asylsuchende maskierte Wirtschafts-Flüchtlinge zähle) aus einem bedeutend weiteren Kreis von Armuts-Regionen dieser Welt gnadenlos abgezockt wird. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Kampf der Kulturen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Politik Deutschland, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (10) | Autor:

Von Exodus und Invasion

Montag, 16. Dezember 2013 8:23

Rattenfänger

Eine Mär aus alter Zeit ruft interssante – und gleichzeitig alarmierende – Vergleiche mit Gegebenheiten der Gegenwart wach. Sehen wir uns die Sache doch einmal näher an:

***

Rattenfänger und Rattenbringer

Der Überlieferung zufolge erschien im Jahre 1284 in der Stadt Hameln an der Weser ein geheimnisvoller, seltsam gekleideter Mann und machte dem Rat der Stadt das Angebot, diese – gegen Bezahlung – von einer Rattenplage zu befreien, welche sich zu einer wahren Gottes-Geißel für die Bewohner entwickelt hatte. Der Preis für diese Dienstleistung war schnell ausgehandelt und der Fremde erfüllte in der Folge seine Seite des Vertrags mit Hilfe einer Flöte, auf welcher, so vermutet die Wissenschaft inzwischen, Töne erzeugt werden konnten, die nur für das Gehör von Ratten und ähnlichem Getier vernehmbar waren. Der Mann lockte auf diese Weise sämtliche Ratten aus der Stadt und in die Weser, wo sie allesamt ertranken. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Gutmenschen - psychisch krank?, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kosten für islamische Immigration, Politik Deutschland, Scharisierung des Westens | Kommentare (8) | Autor:

Deutscher Staat duldet stillschweigend verfassungswidrige Polygamien bei islamischen Immigranten

Donnerstag, 16. Mai 2013 7:00

Die Gesetzeslage ist klar: In Deutschland ist die Doppelehe oder Vielehe nach § 1306 BGB verboten: “Eine Ehe darf nicht geschlossen werden, wenn zwischen einer der Personen, die die Ehe miteinander eingehen wollen, und einer dritten Person eine Ehe oder eine Lebenspartnerschaft besteht.”

Mit seiner stillschweigenden Duldung vor der immer stärker werdenden Polygamisierung islamischer Ehen kuscht der Staat vor dem Islam und macht sich selbst der Rechtsbeugung schuldig.

***

Autor: Quo usque tandem

Die Sache mit der Polygamie: Stillschweigend wird in Deutschland die islamische Polygamie eingeführt

In seinem kürzlich erschienenen Buch “Neukölln ist überall“ merkt der Autor Heinz Buschkowsky auf Seite 361 an, dass, nach seiner Beobachtung (zumindest in Berlin) in Migrations-Hintergrund-Kreisen, welche der islamischen  Glaubensgemeinschaft angehören, die Familien-Struktur der Polygamie (Buschkowsky nennt es, etwas robuster, “Vielweiberei“) in zunehmendem Maße Akzeptanz und Anwendung findet. (Wie erinnern uns: Polygamie ist in westlichen Ländern verpönt – ja sogar ein Straftatbestand – wird jedoch in Bezug auf unsere Mitbürger und Gäste muslimischen Glaubens toleriert und – wie wir gleich sehen werden – in gewissen zivilrechtlichen Zusammenhängen sogar belohnt.) [...]

Thema: Grundgesetz und Islam, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Scharisierung des Westens, Unterwanderungsstrategien des Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (10) | Autor:

Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”

Samstag, 22. September 2012 8:00

***

Es wird Zeit, dass auch dass das politische Establisment erkennt, dass der Islam, den sie in den Westen geholt haben, einen radikal antidemokratischen, antiaufklärerischen und unversöhnlich mörderischen Charakter hat und ein einziges Ziel: Die Erringung der Weltherrschaft.

Von Michael Mannheimer

Deutschsprachige islamische Website spricht Klartext: “Koran und Mohammed haben uns befohlen, alle zu töten, die den Islam oder unseren Propheten kritisieren. Diesen Befehl führen wir aus!”

Wer die folgenden Ausführungen auf der deutschsprachigen Islam-Website “Ansar al-Tawhid”  liest, wird erkennen, dass darin mit dem Tod gegen alle gedroht wird, die den Islam oder den “Propheten” Mohammed kritisieren, womit aktuell auch all jene gemeint sind, die das “Mohammed-Video” erstellt, verbreitet oder verbal oder in Artikeln verteidigt haben.

Er wird erkennen, dass die derzeitigen Aufstände der Muslime wegen des Mohammed-Videos direkt und unmittelbar mit diesem 1400jährigen Kritikverbot zusammenhängen.

Er wird sich fragen müssen, ob er eine Ideologie akzeptieren kann, die uns das höchste Gut der europäischen Aufklärung – selbständiges Denken und Urteilen – bei Androhung unseres Todes verbieten will. [...]

Thema: Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Koran - Kampf-und Tötungsbefehle gegen Un gläubige, Mohammeds Verbrechen, Mordkultur Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (30) | Autor:

Bundesverfassungsgericht 1987: “Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.”

Mittwoch, 30. Mai 2012 1:49

Das Grundgesetz geht vom “Deutschen Volk” aus. Noch 1987 hat das Bundesverfassungsgericht die Pflicht zur Erhaltung des deutschen Volkes als Verfassungsauftrag hervorgehoben und hat wortwörtlich verfügt:

“Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit in Art. 116 (1), 16 (1) GG und damit an an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses und dieser Grundentscheidung. Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.
(Neue Juristische Wochenschrift, Heft 2, S. 1313 f., 1988)

Auf diesem Hintergrund dürfte die Politik der letzten Jahrzehnte, Deutschland zu einer vollständig multikulturellen Gesellschaft umzubauen, den Tatbestand der Verfassungsfeindlichkeit und des Hochverrats an Deutschland erfüllen. Daß sich dessen noch kein Generalbundesanwalt angenommen hat, zeigt das Ausmaß des Erfolges der 68er in der Öffentlichkeit und in der Justiz an.

 ***

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (21) | Autor: