Beitrags-Archiv für die Kategory 'Geschichtsfälschung durch den Islam'

Gängige Vorurteile über die Kreuzzüge und ihre Korrektur

Freitag, 14. März 2014 21:08

http://cdn3.spiegel.de/images/image-384392-panoV9-rozh.jpg

Seit dem 7. Jahrhundert fand die islamische Expansion statt: Die militärische, teilweise mit Übergriffen verbundene Unterwerfung und Besiedlung christlicher Gebiete durch arabisch-muslimische Eroberer im Nahen Osten, in Nordafrika, in Italien (Eroberung Sardiniens, der Einfall in Rom und die Zerstörung der Basilika St. Peter durch die Aghlabiden im Jahre 846) sowie (bis zur Rückeroberung im Rahmen der Reconquista) der Einfall in Spanien und Portugal. Seit 638 stand Jerusalem unter muslimischer Herrschaft. Von christlicher Seite wurde die Eroberung des Heiligen Landes und die Zurückdrängung der Sarazenen als Rückeroberung und als ein Akt der Verteidigung des Christentums betrachtet, welcher durch offiziellen Beistand und die Unterstützung der Kirche bekräftigt und angeführt wurde

***

Beim Thema “Kreuzzüge” hat jeder was beizutragen. In der Regel ist der Beitrag inhaltlich falsch

Wenn das Thema Islam oder Christentum angesprochen wird, so fällt über kurz oder lang das Stichwort “Kreuzzüge”. Bei Linken so sicher wie “Marx”, bei Moslems so sicher wie das “Allahu Akhbar” in der Moschee und bei Christen und/oder Gutmenschen so sicher wie das “Amen” in der Kirche.

Gemeinsam ist allen dreien, dass deren Vertreter zwar eine starke Meinung zum Thema haben. Aber in aller Regel null Ahnung. Auf kaum einem Gebiet, das zur sog. Allgemeinbildung zählt, herrscht so viel Halbwissen und Ahnungslosigkeit wie beim Thema Kreuzzüge:

“Grausamer als alles, was der Islam tat”, “zeigt, dass alle Religionen gleich sind”, “unprovozierter Angriffskrieg der Christen” oder “Beweis, dass das Christentum eine imperiale Religion ist” sind das Mindeste, was den Ahnungslosen dazu einfällt. Garantiert.

Der vorliegende Artikel widmet sich diesem Halb- und Nichtwissen und stellt einige Dinge gerade, die zuvor auf dem Kopf standen. Islamkritiker und/oder Verteidiger westlicher Werte kann nicht dringend genug geraten werden, sich mit diesem Thema zu befassen. Auf kaum einem anderen Gebiet zeigt sich, dass Wissen Macht ist. (MM) [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch den Islam, Geschichtsfälschung durch den Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Kreuzzüge, Medien und ihre Lügen | Kommentare (26) | Autor:

Die Lüge vom barmherzigen Propheten: Mohammed schwört Rache und grausame Verstümmelung seiner Feinde

Montag, 10. März 2014 7:00

Bild oben: Kinana ibn al Rabi wurde vor seiner Ermordung durch Mohammed  persönlich sowie weitere Moslem brutal gefoltert. Der Gefolterte sollte die Schätze des jüdischen Stammes Bani Nadir verraten, auf die es Mohammed abgesehen hatte. Damit zeigt sich, dass es sich sich bei den Beteuerungen, Mohammed habe niemals Gewalt ausgeübt – außer im Falle der Selbstverteidigung – um eine weitere und besonders dreiste Geschichtslüge des Islam handelt.

***

Die meisten Moslems haben keine Ahnung, wie ihr Prophet wirklich war

Moslems verteidigen ihren Propheten – angesprochen darauf, dass dieser blutrünstige Kriege führte – stets damit, dass diese Kriege “Selbstverteidigung” gewesen seien. Was eine glatte Lüge ist. Denn der Prophet (“Allahs Friede und Segen sei auf ihm”) entfachte auf dem Weg des Siegeszugs der von ihm erfundenen Religion Dutzende von Überfällen auf Karawanen und ebenfalls Dutzende von Angriffen gegen diverse arabische Stämme. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch den Islam, Mohammeds Psychopathologie, Mohammeds Verbrechen, Mordkultur Islam | Kommentare (22) | Autor:

Islamische Erfindungen: Kurbelwelle

Samstag, 11. Januar 2014 12:00

File:Römische Sägemühle.svg

Die erste bekannte Maschine, bei der eine Drehbewegung mithilfe von Kurbelwelle und Pleuelstange in eine lineare Bewegung umgesetzt wurde, ist die römische Sägemühle von Hierapolis (3. Jahrhundert). (Ritti, Grewe, Kessener (2007), S. 161)

***


Islamische Erfindungen: Folge 8: Kurbelwelle

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende geht folgendermaßen: Die Kurbelwelle ist ein Maschinenteil, welches rotierende in lineare Energie überträgt und ein Kernstück vieler Maschinen in der modernen Welt ist – nicht zuletzt auch des Verbrennungsmotors.

Als eine der wichtigsten mechanischen Erfindungen in der Geschichte der Menschheit wurde sie von dem genialen muslimischen Ingenieur al-Jazari erfunden, um Wasser zur Bewässerung hoch zu fördern. Sein “Buch des Wissens über geniale mechanische Geräte” von 1206 zeigt, dass er auch den fortgeschrittenen Gebrauch von Ventilen und Kolben erfunden hat.

Dazu entwarf er einig der ersten mechanischen Uhren, welche mit Wasser und Gewichten angetrieben wurden und er war der Vater Robotertechnik. Unter seinen 50 weiteren Erfindungen war auch das Kombinationsschloss… [1] [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (22) | Autor:

Islamische Erfindungen? Destillation

Freitag, 27. Dezember 2013 7:00

http://www.alzd.de/wp-content/2010/03/destillation2.jpeg

Destillation (lat. destillare „herabtröpfeln“) ist ein thermisches Trennverfahren, um verdampfbare Flüssigkeiten zu gewinnen oder Lösungsmittel von schwer verdampfbaren Stoffen abzutrennen. Die Destillation hat gegenüber anderen Trennverfahren den Vorteil, dass in der Regel keine weiteren Stoffe wie Adsorbentien oder Lösungsmittel hinzugefügt werden.

***

Islamische Erfindungen? Folge 6: Destillation

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende über die angebliche Erfindung Destillationndurch den Islam geht folgendermaßen: Die Methode der Trennung von Flüssigkeiten durch ihre unterschiedlichen Siedepunkte wurde um das Jahr 800 durch Jabir ibn Hayyan, den führenden Wissenschaftler im Islam, entwickelt. [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (71) | Autor:

Das Goldene Zeitalter des Islam: Ein archäologisches Nichts

Donnerstag, 26. Dezember 2013 7:00

“Das islamische Goldene Zeitalter des späten siebten bis mittleren zehnten Jahrhunderts, in dem der Islam sich angeblich im Licht der Wissenschaft und Gelehrsamkeit gesonnt hat, ein kompletter Mythos ist, und daß keine solche Epoche jemals existierte. Die Beweise dafür sind archäologischer Natur.” John J. O’Neill

***

Von John J. O’Neill

Das Goldene Zeitalter des Islam: Ein archäologisches Nichts

In meinem kürzlich erschienenen Buch “Holy Warriors: Islam and the Demise of Classical Civilization” habe ich detailliert argumentiert, daß der Islam, weit davon entfernt, eine Kraft der Aufklärung im sogenannten Dunklen Zeitalter zu sein, tatsächlich verantwortlich war für die Zerstörung der alphabetisierten und städtischen Zivilisation, die wir jetzt die klassische nennen, und daß es, wenn überhaupt, der Islam war, der Europas Abstieg in die Rückständigkeit während des Mittelalters verursachte. An derselben Stelle habe ich im Detail argumentiert, daß das islamische Goldene Zeitalter des späten siebten bis mittleren zehnten Jahrhunderts, in dem der Islam sich angeblich im Licht der Wissenschaft und Gelehrsamkeit gesonnt hat, ein kompletter Mythos ist, und daß keine solche Epoche jemals existierte. Die Beweise dafür sind archäologischer Natur. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch den Islam, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) | Kommentare (31) | Autor:

Islamische Erfindungen? Chirurgische Instrumente

Montag, 23. Dezember 2013 7:00

http://www.zeitensprung.de/media/pics/fuersten/instrumt.jpg

Bereits in der vorislamischen Antike benutzten Hochkulturen chirurgische Bestecke, deren Form sich teilweise bis heute erhalten hat. Tausende Jahre vor Mohammed operierten chinesische, phönizische, griechischen und ägyptische Ärzte Patienten mit Bestecken, wie sie oben abgelichtet sind. Die Behauptung des Islam, sie wären die Erfinder der Medizin und der Chirurgie, ist typische Geschichtsklitterung dieser Religion und hat mit den historischen Fakten nichts zu tun.

***


Islamische Erfindungen? Folge 9: Chirurgische Instrumente

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende geht folgendermaßen: Viele moderne chirurgische Instrumente sind von exakt dem gleichen Design wie jene, die von dem muslimischen Chirurgen al-Zahrawi erfunden wurden. Seine Skalpelle, Knochensägen, Geburtszangen, Pinzetten, Scheren für Augenoperationen und viele andere seiner 200 Instrumente sind für einen modernen Chirurgen erkennbar.

Er war es, der entdeckte, dass Katzendärme, welche für das Nähen im Innern des Körpers verwendet wurden, sich natürlich auflösten. Diese Entdeckung machte er, als sein Affe die Seiten seiner Laute aufaß. Er entdeckte auch, dass sich die Katzendärme zum Herstellen von medizinischen Kapseln verwenden ließen.

Ein weiterer Muslim namens Ibn Nafis beschrieb im 13. Jahrhundert den Blutkreislauf, 300 Jahre bevor William Harvey diesen entdeckte. Muslimische Ärzte erfanden auch die betäubende Wirkung von Opium und Alkoholmixturen. Dazu entwickelten sie hohle Nadeln um grauen Star aus den Augen zu saugen, eine Technik, welche heute immer noch angewendet wird. [1] … [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (6) | Autor:

Islamische Erfindungen? Die Windmühle

Samstag, 21. Dezember 2013 12:00

Mühle Wendhausen (flickr, Imhoff-Ehmen, CC-by)

Die Windmühle ist ein technisches Bauwerk, das mittels seiner vom Wind in Drehung versetzten Flügel Arbeit verrichtet. Am verbreitetsten war die Nutzung als Mühle, wodurch die Bezeichnung auf alle derartigen Anlagen übertragen wurde. Windmühlen waren lange neben den an Standorten mit nutzbarer Wasserkraft anzutreffenden Wassermühlen frühe Kraftmaschinen in der Menschheitsgeschichte. Entsprechend vielfältig war ihre Verwendung als Mahlmühle, als Ölmühle, zur Verarbeitung von Werkstoffen (etwa als Sägewerk) und als Pump- oder Schöpfwerk.

***

 

Islamische Erfindungen? Folge 10: Die Windmühle

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende:

Die Windmühle wurde 634 n. Chr. für einen persischen Kalifen erfunden und wurde dazu benutzt Getreide zu mahlen und Wasser zur Bewässerung hinaufzubefördern. In den weiten Wüsten Arabiens, wenn die Flüsse aufgrund der Jahreszeiten austrockneten, war die einzige Wasserquelle der Wind, welcher für Monate stetig aus der gleichen Richtung wehte. Die Mühlen hatten sechs oder 12 Segel, welche mit Tuch oder Palmenblättern bedeckt waren. Dies war 500 Jahre bevor die erste Windmühle in Europa auftauchte … [1]  [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (7) | Autor:

Islamische Erfindungen: Architektur

Samstag, 14. Dezember 2013 7:00

http://www.stupidedia.org/images/thumb/1/18/Agrigent.jpg/450px-Agrigent.jpgI

n den vergangene Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

***

Islamische Erfindungen: Folge 7: Architektur

Die Legende geht folgendermaßen: Der Spitzbogen, der so charakteristisch für die gotischen Kathedralen Europas ist, war eine Erfindung, die der islamischen Architektur entliehen wurde. Der Spitzbogen war deutlich stärker als der Rundbogen, welcher von den Römern und Normannen benutzt wurde.

Somit wurden größere, höhere und viel komplexere und großartigere Gebäude möglich. Andere Leihgaben, die dem muslimischen Genius entnommen wurden, sind die gerippte Wölbung, die Fensterrosette und Techniken des Dombaus. Dazu wurden europäische Schlösser dem Stil der islamischen Welt angepasst: mit Schießscharten, Wachtürmen, Wehrgängen, Mauervorsprüngen, Zinnen sowie Runden Türmen, welche die schwieriger zu schützenden viereckigen ablösten. Der Architekt des Schlosses von Heinrich V. war Muslim. [1] [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (7) | Autor:

Islamische Erfindungen? Fliegen

Samstag, 7. Dezember 2013 7:00

http://2.bp.blogspot.com/_x18PnsZgbVU/TMiV8xNByVI/AAAAAAAAAAw/bJ3TH0Hq9UY/s1600/daedalus-and-icarus.jpg

Bild: Daedalus stürzte der Sagenach  beim Fliegen ab, weil er der Sonne zu nahe kam

Im Jahre 478 v. Chr. verbrachte der chinesische Philosoph Mo Zi drei Jahre damit, einen Falken aus leichtem Holz oder Bambus zu fertigen, welcher mit dem Wind segelte. Dieser konnte fliegen aber nach einem Tag des Testens war er ruiniert. Drachen wurden über Jahre auch in der chinesischen Kriegsführung benutzt. Sie waren mit grässlichen Gesichtern bemalt und Pfeifen und Fäden erzeugten Geräusche, um den Feind zu erschrecken.

***

Islamische Erfindungen? Folge 4: Fliegen

In den vergangene Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende geht folgendermaßen:Tausend Jahre vor den Gebrüdern Wright machte der muslimische Dichter, Astronom, Musiker und Ingenieur Abbas ibn Firnas verschiedene Versuche eine Flugmaschine zu konstruieren. Im Jahre 852 sprang er vom Minarett der Großen Moschee in Cordoba und benutzte dabei einen losen Mantel, verstärkt mit hölzernen Streben. Er hoffte wie ein Vogel zu gleiten. Tat dies aber nicht.
Der Mantel verlangsamte seinen Fall und dieser entpuppte sich als das, was für den ersten Fallschirm gehalten wurde, wodurch er mit nur kleinen Verletzungen davon kam. Im Jahre 875, im Alter von 70, hatte er eine Maschine aus Seide und Adlerfedern fertig gestellt. Abermals versuchte er es und sprang von einem Berg. Er flog in einer bemerkenswerten Höhe, blieb für 10 Minuten in der Luft, aber machte dann eine Bruchlandung. Daraus folgerte er richtigerweise, dass er an seiner Maschine keinen Schwanz angebracht hatte, so dass diese bei der Landung absagte. Der internationale Flughafen von Bagdad und ein Krater auf dem Mond sind nach ihm benannt [1]. … [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (12) | Autor:

Islamische Erfindungen? Schach

Samstag, 30. November 2013 7:00

 Schach in Persien

Bild: Perser beim Schachspiel (Vorislamisches Persien)

Über die Entstehung des Schachspiels bestehen unterschiedliche Auffassungen. Vor allem Indien und China werden als Ursprungsländer genannt.  Es ist verwandt mit Xiangqi (Chinesischem Schach) in China und Sh?gi in Japan. In Indien entstand vermutlich in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung aus dem dort traditionellen 8×8-Felder-Brett unter grundlegenden Motiven und Figuren des ur-chinesischen Schachs das Spiel Chaturanga (Bedeutung: “vier Elemente” oder “vier Teile”). Die vier Teile der Armee waren Rath (Streitwagen: Turm), Ashwa (Pferd: Springer), Haathi (Elefant: Läufer) und Sainik (Soldat: Bauer). Die Züge wurden durch Würfeln bestimmt.  Daraus entwickelte sich um das Jahr 600 das Zweischach Schatrang. Eine zusätzliche Figur, der Farsin (Ratgeber des Königs, heute Dame) wurde eingeführt. Die Spieler bestimmten nun selbst, mit welcher Figur sie ziehen wollten. Am Ende des 6. Jahrhunderts wurde dieses Spiel unter dem Namen Shatranj (sprich: Schatrandsch) in Persien bekannt. (Quelle)
***

Islamische Erfindungen? Schach

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende geht folgendermaßen: Eine Form von Schach wurde schon im alten Indien gespielt, aber das Spiel wurde in Persien in die Form gebracht, in der wir es heute kennen. Im 10. Jahrhundert wurde es durch die Mauren in Spanien eingeführt.Von dort verbreitete es sich erst westwärts nach Europa und dann ostwärts bis ganz nach Japan. Das englische Wort “rook” stammt vom persischen Wort “rukh”, was Streitwagen bedeutet [1].Aus Wikipedia: Über Persien und nach dessen Eroberung durch die Araber infolge der Islamischen Expansion wurde das Schachspiel weiter verbreitet. … [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (13) | Autor:

Islamische Erfindungen? Der Kaffee

Sonntag, 24. November 2013 12:00

http://www.chorltoncoffeefestival.com/wp-content/uploads/2013/05/coffee-beans.jpg

Nach einer 1671 von Antonius Faustus Naironus in seinem Buch De saluberrima potione cahve zu Papier gebrachten Legende sollen einst Hirten aus dem im Südwesten des heutigen Äthiopien liegenden Königreichs Kaffa aufgefallen sein, dass ein Teil der Ziegenherde, der von einem Strauch mit weißen Blüten und roten Früchten gefressen hatte, bis in die Nacht hinein munter umhersprang, während die anderen Tiere müde waren. Die Hirten beklagten sich darüber bei Mönchen des nahe gelegenen Klosters. Als ein abessinischer Hirte (dessen Name oft mit Kaldi angegeben wird) selbst die Früchte des Strauchs probierte, stellte er auch bei sich eine belebende Wirkung fest. Bei Nachforschungen an der Grasungsstelle entdeckten die Mönche einige dunkelgrüne Pflanzen mit kirschenartigen Früchten. Sie bereiteten daraus einen Aufguss und konnten fortan bis tief in die Nacht hinein wach bleiben, beten und miteinander reden. Andere Quellen besagen, der Hirte habe die im rohen Zustand ungenießbaren Früchte angewidert ins Feuer gespuckt, woraufhin Düfte freigesetzt wurden; so entstand die Idee des Röstens.

***

Islamische Erfindungen? Der Kaffee

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Im Jahr 2006 veröffentlichte Paul Vallely im Independent einen Artikel (How islamic inventors changed the world), den man nur als unwissenschaftliches Propagandastück bezeichnen kann.

Dennoch wurde dieser Artikel auf vielen islamischen Blogs und Webseiten verbreitet und wird immer wieder als Quelle, beispielsweise bei Wikipedia , angegeben. In diesem Artikel werden diese 20 Erfindungen aufgelistet, die angeblich aus der islamischen Welt kommen sollen. [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (14) | Autor:

Islamische Erfindungen? Camera Obscura

Sonntag, 17. November 2013 12:00

Die Camera obscura (lat. camera „Zimmer, Gewölbe“; obscura „dunkel“) ist die Urform der fotografischen Kamera. Sie besteht aus einem innen geschwärzten Kasten, in den durch ein kleines Loch Licht auf die gegenüberliegende transparente Rückwand (Mattscheibe) trifft. In dem Loch kann eine Sammellinse angebracht sein. Fehlt diese, so spricht man von Lochkamera. Auf der transparenten Rückwand entsteht ein auf dem Kopf stehendes und seitenverkehrtes Abbild. Diese Projektion kann betrachtet oder abgezeichnet werden.Das Prinzip erkannte bereits Aristoteles (384–322 v. Chr.) im 4. Jahrhundert v. Chr. In der apokryphen Schrift Problemata physica wurde zum ersten Mal die Erzeugung eines auf dem Kopf stehenden Bildes beschrieben, wenn das Licht durch ein kleines Loch in einen dunklen Raum fällt.

 ***

Islamische Erfindungen? Camera Obscura

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides. Im Jahr 2006 veröffentlichte Paul Vallely im Independent einen Artikel (How islamic inventors changed the world), den man nur als unwissenschaftliches Propagandastück bezeichnen kann. Dennoch wurde dieser Artikel auf vielen islamischen Blogs und Webseiten verbreitet und wird immer wieder als Quelle, beispielsweise bei Wikipedia , angegeben. In diesem Artikel werden diese 20 Erfindungen aufgelistet, die angeblich aus der islamischen Welt kommen sollen.

Heute behandeln wir Punkt 2: Die Camera Obscura bzw. Lichtstrahlen Die Legende geht folgendermaßen: [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (15) | Autor:

Die Steigbügelhalter des Dschihad

Samstag, 16. November 2013 13:45

Kreuzzüge

Die deutschen Kirchen (oder, besser gesagt,  Teile ihrer Kader) machen sich in zunehmendem Maße zu Steigbügelhaltern der Islamisierung. Sehen wir uns doch im Nachfolgenden  eine Facette dieser Entwicklung an:

***

Ein sehr eigenwilliges Geschichtsbild und seine Folgerungen

Eines der Standard-Versatzstücke aus der Trick-Kiste von Islam und Dschihad ist die Nummer mit den im Hochmittelalter von Europa ausgehenden Kreuzzügen. Die dabei eingesetzte Prämisse ist, dass alle späteren  gewaltsamen Übergriffe des Islam gegen den Westen lediglich gerechte und legitime Reaktionen auf eben diese Kreuzzüge waren und sind. Dass der kollektive Kampf aller Rechtgäubigen  für die Verwirklichung des Endziels ” Unterwerfung der gesamten Erde unter das Diktat des Islam” – der eigentliche Motor des Dschihad – bereits mehrere Jahrhunderte vor den Kreuzzügen seitens des Religions-Stifters Mohammed als Obligation mit sine-qua-non-Charakter in die grundlegenden Glaubenssätze des Islam eingefügt wurde, wird dabei elegant unter den Teppich gekehrt (sofern der Islam, der als Teil seiner “Missions-Arbeit” Enthauptungen, das Abhacken von Gliedmaßen, Steinigung und Vergewaltigung einsetzt, überhaupt zu Eleganz fähig ist). Ebenso, wie die Tatsache unterschlagen wird, dass die von europäischen Kreuzfahrern im Vorderen Orient eroberten Gebiete zuvor durch den Islam einem westlichen, christlichen Staat (Byzanz, dem oströmischen Reich) mit Waffengewalt entrissen worden waren – und die Kreuzüge somit im Prinzip lediglich für den Westen das zurückholten, was diesem gehörte. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Dhimmitude, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch den Islam, Kirche und Islam, Mythos barabarische Kreuzzüge, Mythos moderater Islam | Kommentare (19) | Autor:

Islamische Erfindungen? Baden

Donnerstag, 14. November 2013 7:00

http://www.hros-bad-laer.de/2001_2002/Projekte/roemer/Therme.jpg

Bild: Römisches Themalbad um 100 n.Chr.

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides . So wird (seitens des Islam) behauptet, dass die Kultur des täglichen Bads auf den Islam zurückgehe. Was natürlich völliger Unsinn ist. Bereits tausend Jahre vor der Erfindung des Islam hatten antike Zivilisationen wie die römische oder phönizische eine Badekultur auf höchstem Niveau

***

EuropeNews • 15 Oktober 2013, Original: Wikiislam , Übersetzt von Anja Freese, Quelle: http://europenews.dk/de/node/72864

 

Islamische Erfindungen? Folge 5: Baden

Die Legende geht folgendermaßen: Waschen und Baden sind eine religiöse Pflicht für Muslime. Dies ist wohl der Grund warum sie die Rezeptur für die Seife, die wir noch heute verwenden, perfektioniert haben. Die alten Ägypter hatten eine Art Seife, wie auch die Römer, die sie aber eher als Pomade verwendeten.

Allerdings waren es die Araber, die pflanzliche Öle mit Natriumhydroxid und Aromastoffen wie Thymianöl kombinierten. Für die arabischen Nasen war eines der auffallendsten Merkmale der Kreuzritter, dass diese sich nicht wuschen. Shampoo wurde in England durch einen Muslim eingeführt, der Mahomed’s Indian Vapour Baths an der Küste von Brighton im Jahre 1759 eröffnete. Dazu wurde er zum Shampooing Surgeon von Kings George IV und William IV ernannt[1] … [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (5) | Autor:

Fatwa: “Die Sonne dreht sich um die Erde. Denn so stehts im Koran. Die Worte des Korans und des Propheten sind heilig, wahr und ewig!”"

Dienstag, 5. November 2013 12:00

Wenn Muslime mit Stolz davon reden, dass es die Pflicht von Muslimen sei, sich zu bilden, dann heißt dies mit anderen Worten: Sie haben die Pflicht, den Koran zu lesen. Denn alles Wissen steht bereits im Koran, so der Islam. Die Lektüre anderer Bücher ist daher nicht mehr vonnöten. Und das ist auch der Grund, warum es bis heute keinen einzigen wisssenschaftlichen Nobelpreis gibt für Muslime, die immerhin 1,4 Mrd. Menschen zählen. Dafür aber eine Menge Nobelpreise für Juden, die gerade mal auf die Zahl von 17 Millionen Menschen kommen. So viele, wie allein in Kairo leben…

***

Fatwa zu der Frage der Rotation der Erde

Rechtsgutachten Nr.:10348, Von Scheich Saleh bin Fauzan bin Abdul-Lah al-Fauzan:

Frage: Wie ist die Frage der Rotation der Erde um die Sonne richtig zu beurteilen? [...]

Thema: Bildungsmisere des Islam, Fatwa, Geschichtsfälschung durch den Islam | Kommentare (32) | Autor: