Beitrags-Archiv für die Kategory 'Genozide der Kommunisten'

Britischer Geheimplan vom Jahr 2000 verrät: Masseneinwanderung geht auf Wahnidee europäischer Sozialisten der Erschaffung eines “neuen Menschen” zurück

Samstag, 26. Juli 2014 7:00

Massenimmigration

Europäischer Einheitsmensch:  Sozialisten spielen Gott

Das Heilsziel eines “Neuen Menschen” ist den sozialistischen Diktaturen des 20. und 21. Jahrhunderts gemein. Es hat religiöse Wurzeln und zeitigt totalitäre Konsequenzen. Bei den Nationalsozialisten war der Einheitsmensch arisch und sollte sich mit anderen Rassen nicht vermischen. Bei den Roten hatte die Leitidee vom sozialistischen “Neuen Menschen” , dem Hass, Neid und Rassismus fremd sein soll, das Erziehungswesen nicht nur der UdSSR, sondern auch der DDR maßgeblich bestimmt. Nun kam ein britischer Geheimbericht an die Öffentlichkeit, der beweist, dass europäische Sozialisten an ihrem Traum eines neuen, multikulturellen Menschen arbeiten. Dieser soll sich aus der Vermischung aller Rassen ergeben, die man über eine massive Massenimmigration nach Europa erschaffen wollte: Das Ziel ist ein europäischer Einheitsmensch, der weder nach weder nach Rasse noch nach Herkunft, Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden könne – so dass kein Mnesch in einem anderen mehr einen Konkurrenten oder Gegner sehen könne. (MM)

***

Britischer Geheimplan vom Jahr 2000 verrät: Masseneinwanderung geht auf Idee der europäischen Sozialisten zurück, die einen “neuen Menschen” schaffen wollten

Viele Europäer fragen sich, warum Politiker die Masseneinwanderung zugelassen und die Grenzen für alle Zuwanderer geöffnet haben. Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten. Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift “Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Frankfurter Schule - Neo-Marxismus, Genderismus der Linken, Genozide der Kommunisten, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (77) | Autor:

Notwendige Antwort auf Sahra Wagenknechts Einschätzung, Stalin sei ein guter Mann gewesen, der u.a. den Hunger beendet habe

Montag, 17. Februar 2014 14:00

Stalin war neben Hitler einer der großen Verbrecher des 20. Jahrhunderts. Dies wird von keinem ernstzunehmenden Historiker bezweifelt, und selbst russische Historiker sehen in ihm den neben “Iwan dem Schrecklichen” schlimmsten Regenten der russischen Geschichte. Als Stalin 1953 starb, war es das große Verdienst seines Nachfolgers Chrustschow, auf die unzähligen Morde seines Vorgängers hinzuweisen und den gottähnlichen Stalinkult zu beenden. Doch es gibt immer noch Unverbesserliche, die Stalin wie einen Heiligen verehren. Seine Anhängerschaft wird in Russland auf 20 Millionen geschätzt. Dass er aber auch immer noch Anhänger in Deutschland hat, zeigt die Politikerin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, die Stalin als einen Mann mit historisch großen Verdiensten für den Fortschritt der Sowjetunion und des Kommunismus darstellt. Die Einschätzung darüber, welch Zynismus und welche Menschenverachtung hinter einer solchen Aussage steht, das überlasse ich dem Urteil meiner Leser. Dass aber unsere Medien diese Aussage ignorieren und so tun, als wäre nichts gewesen, und dass die lächerlich “kritischen” Fragen, die der TV-Moderator Markus Lanz seinem Studiogast Wagenknecht gestellt hatten, zu einem beispiellosen Shitstorm unter Fernsehzuschauern geführt haben (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikel empörten sich 150.000 Zuschauer und forderten die Absetzung des beliebten Moderators) zeigt, dass die Linken hier bestens aufgestellt sind und wir uns auf direktem Weg in eine DDR2.0 befinden (MM)

***

Von Michael Mannheimer

Unsägliche Geschichtsklitterung durch Sahra Wagenknecht

Als Linker darf man offensichtlich jeden Unsinn abgeben. Schaden tut’s so gut wie nie. Denn als Linker ist man – wie dereinst die mittelalterlichen Kirchenfürsten oder vatikanisch bestellten Inquisitoren  – quasi sakrosankt gegen jede Kritik. Und wird in den Medien herumgereicht wie ein Politstar. Das gilt für den RAF-Terror-Anwalt Ströbele, das gilt für den SPD-Verräter Lafontaine, und das gilt noch mehr für Sahra Wagenknecht. Diese schrieb doch ungeniert in einem Essay “Marxismus und Opportunismus – Kämpfe in der Sozialistischen Bewegung gestern und heute”, eine nur mühsam versteckte Lobeshymne über Stalin, in der sie diesen Massenmörder resümierend als einen guten Mann darstellte, der für “die Überwindung von Elend und Hunger” (sic!) sorgte. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (15) | Autor:

Adorno und der Hass der “Frankfurter Schule” auf alles Deutsche

Donnerstag, 9. Januar 2014 7:00

„Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden… Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“

Theodor W. Adorno, einer der Zionisten der marxistisch-kommunistischen Frankfurter Schule zum Ende des zweiten Weltkrieges

***

Ohne Adorno keine Grünen und kein Islam in Deutschland und Europa

Nun, man könnte zu diesem Adorno-Zitat einwenden, dass es verständlich sei angesichts des Terrors, den der NatinalSozialismus in Europa angerichtet hat. Auf den ersten Blick scheint daher nichts gegen dieses Zitat zu sprechen. Und wäre keines Kommentars hier wert, wenn von Adorno, einem der führenden Köpfe der Frankfurter Schule, ähnliche Kommentare zu den Millionen Iwans und Ludmillas der damaligen UdSSR bekannt wären. Sind sie aber nicht. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Frankfurter Schule - Neo-Marxismus, Genozid an Deutschen, Genozide der Kommunisten, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (31) | Autor:

Die unfassbare Aktion der Grünen gegen die Trümmerfrauen zeigt wieder einmal: Grüne sind die Todfeinde des deutschen Volkes

Freitag, 13. Dezember 2013 15:48

***

Wie die Partei der Roten Khmer ein Todfeind Kambodschas war, sind die Grünen ein Todfeind Deutschlands: Pol Poth wollte sein Volk bis auf 100.000 linientreue Parteigänger ausrotten. Die Grünen wollen es mit Völkern aus dem islamischen Raum komplett ersetzen

Die beiden Grünen Katharina Schulze und Sepp Dürr hatten eine “glänzende” Idee: Sie verhüllten in München zu Beginn dieses Monats die Gedenkstätte für die Münchner Trümmerfrauen, die nach dem zweiten Weltkrieg in bitterer Kälte des Bombenschutt aus Dutzenden von Luftangriffen wegräumten, um Deutschland wieder zu einem menschenwürdigeren Leben zu verhelfen. Das Tuch, politisch korrekt in brauner Farbe gefasst, enthielt die Aufschrift: “Den Richtigen ein Denkmal setzen, Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung”. Spätestens mit dieser neuerlichen, ungeheuren und geschichtsverzerrenden Aktion, die unverhohlen die gesamte deutsche Bevölkerung zu Nazis abstempelt,  haben sich die Grünen als Todfeinde des deutschen Volks geoutet.

***

Wie die Partei der Roten Khmer ein Todfeind Kambodschas war, sind die Grünen ein Todfeind Deutschlands

Die Grünen atmen in der Tat denselben auto-genozidalen Geist wie ihre politischen Gesinnungsgenossen wie Pol Poth etwa, der – beseelt von ebensolchen Hass gegen sein eigenes, als “feudalistisch” gebrandmarktes Volk – in Kambodscha zwischen 1975-79 den größten Auto-Genozid der Weltgeschichte entfachte und ein Drittel der Kambodschaner in den Killing Fields unter unsäglichen Bedingungen liquidierte (ich berichtete). Pol Poth studierte übrigens von 1949 bis 1953 (erfolglos) Radioelektronik in Paris. Dort, an der Kaderschmiede der europäischen Kommunisten (in Paris begann die 68-Revolution) entwickelte er auch seine sozialistischen Ideen weiter, nahm an der linksgerichteten Studentenbewegung  der späteren Grünen Cohn-Bendit teil und schloss sich der dortigen kommunistischen Partei an. Zurück in Kambodscha entwickelte er den Paln der Ausrottung des kambodschanischen Volks bis auf 100.000 lininentreue und antifeudalistische Kader, mit denen er Kambodscha dann zum ersten und einzig wahren kommunistischen Staat der Welt machen wollte(MM)

***

Von Michael Stürzenberger
Trümmerfrauen-Denkmal: Grüne massiv in Kritik – Republikaner & Freiheit legen Kranz nieder

Am heutigen Freitag, den 13.12.13 um 13 Uhr werden Mitglieder der Parteien Republikaner und Freiheit einen Kranz zu Ehren der Münchner Trümmerfrauen an das Denkmal auf dem Marstallplatz legen. Ein klares Zeichen, dass die aufopferungsvolle Arbeit dieser fleißigen Frauen gewürdigt wird. Gleichzeitig werden im Rahmen einer Kundgebung die antipatriotischen und linksextremen Tendenzen der Grünen aufgezeigt. Ein Gründungsmitglied dieser Partei aus dem Jahre 1979, jetzt bei der Freiheit, wird sich zu den verhängnisvollen Entwicklungen dort nach der Machtübernahme durch linke und linksextreme Gruppen äußern. Mittlerweile regt sich in München ein wahrer Proteststurm gegen die grüne Verhüllungsaktion, die den Trümmerfrauen pauschal eine “Nazi”-Nähe zuschieben wollte. Update:: Mittlerweile wurde Strafanzeige gegen die Grüne Katharina Schulze gestellt. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschland - seine Geschichte, Feinde Deutschlands und Europas, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen | Kommentare (31) | Autor:

Der verlogene Pazifismus der deutschen Linken

Freitag, 22. November 2013 7:00

430 Millionen Opfer im Namen des Friedens:

Der Sozialismus und der Islam sehen sich beide als Ideologie bzw. Religion des Friedens. Ihre angebliche Friedfertigkeit tragen sie wie eine Monstranz vor sich her. Im krassen Gegensatz zu ihrem Selbstbekenntnis stehen jedoch die von diesen totalitären Ideolgien produzierten Opfer. Sie führen die Liste der mörderischsten Ideologien der Menschheitsgeschichte mit weitem Abstand an. Brachte es der Islam binnen 14 Jahrhunderten auf etwa 300 Millionen im Namen Allahs Getöteter, folgt ihm der Sozialismus auf den Fuß. Der schaffte es in einem einzigen Jahrhundert auf 130 Millionen Opfer.

***

Von Michael Mannheimer

Der Sozialismus ist die größte Bedrohung, der Deutschland in seiner Geschichte ausgesetzt war

Sie torpedieren jede militärsche Neuanschaffung für die Bundeswehr. Sie haben die Streitkräfte seit 1990 von 450.000 auf ganze 186.000 Soldaten reduziert. Damit hat Deutschland eines der kleinsten Heere der Welt. Sie tun dies im Namen ihres angeblichen Pazifismus.

Doch wo immer Sozialisten an der Macht sind, rüsten sie bis an die Grenze der Verträglichkeit ihrer schwachen Volkswirtschaften auf.  Während sie in Gestalt ihres Medienmonopols und ihres gut vernetzten Parteiensystems unseren Soldaten in Afghanistan sogar deren Selbstverteidigung bis zur Anschlagsgrenze erschweren und jeden abgegeben Soldaten-Schuss staatsanwaltschaftlich untersuchen lassen, erlassen sie dort, wo sie herrschen, Schießbefehle gegen ihre Bürger und senden staatliche Mordkommandos gegen ihre politischen Gegner, wo sie an der Macht sind. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (11) | Autor:

Der Bolschewismus war (wie der Islam) von Anfang an ein Regime des Massenverbrechens.

Samstag, 9. November 2013 7:00

 

 “In der Sowjetunion und in den übrigen kommunistischen Regimes wurden rund 100 Millionen Menschen ermordet. Erschossen, erhängt, verbrannt, durch Hunger und Zwangsarbeit zu Tode gemartert.”

Der französische Historiker Stéphane Courtois

***

Der Bolschewismus war von Anfang an ein Regime des Massenverbrechens

Bestätigt wird diese Interpretation durch einen 850 Seiten starken Sammelband Das Schwarzbuch des Kommunismus (Paris 1997). Herausgeber Stéphane Courtois schrieb: “Der Tod eines ukrainischen Bauernkindes, das vom stalinistischen Regime vorsätzlich dem Hunger überlassen wurde, zählt genausoviel wie der Hungertod eines Kindes im Warschauer Ghetto.” (Seite 32) [...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke | Kommentare (20) | Autor:

WW II: Massenmord und Massenvergewaltigung an Deutschen. Was uns Medien und Geschichtsschreibung verheimlicht haben

Freitag, 8. November 2013 7:00

“Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge”.
Bertolt Brecht

Es war eine furchtbare Tatsache, dass keines der hier verstümmelten Mädchen die Besinnung verlor. Jede erlitt die Verstümmelung bei vollem Bewusstsein. Im Entsetzen waren alle gleich in ihren Äußerungen; stets war es das Gleiche, das Betteln um Gnade, der hohe Schrei beim Schneiden der Brust und das Stöhnen beim Verletzen der Geschlechtsteile. Mehrmals unterbrach man das Morden, um das Blut herauszukehren und die Leichen wegzuschaffen.

***

Massenmord und Massenvergewaltigung – “Befreiung” in höchster Vollendung

Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung an dieses Datum mit großer Trauer. Wir erinnern uns an das große Leid, das über uns Deutsche hereingebrochen war. Ein Leid mit all seinen Schrecken, gepaart mit einer unendlichen Hoffnungslosigkeit jener Tage. Mit Schmerz erinnern wir uns an die bedingungslose Kapitulation der deutschen Streitkräfte und die Zerstörung des Reiches, welches über 1000 Jahre Schild und Schutz aller Deutschen war. Denn, was dann kam, war für den überwiegenden Teil der Deutschen, insbesondere für die im Osten unseres Vaterlandes lebenden, die Hölle auf Erden! Wie 1919 wurde geltendes Völker- und Selbstbestimmungsrecht gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, dass man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins Unermessliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte. [...]

Thema: Genozid an Deutschen, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch den Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Politik Deutschland | Kommentare (41) | Autor:

Genozide der Sozialisten: Lenin und Stalin waren säkulare Götter und sozialistische Schinder ihres Volkes

Sonntag, 3. November 2013 7:00

Sogar fanatisch atheistische Systeme wie das der ehemaligen Sowjetunion nutzten religiöse Inbrunst, um Anhänger an sich zu binden. In diesem Fall führte das zu einem mörderischen System, das seinesgleichen in der Geschichte sucht. Hinter dem Islam (300 Mio Tote) belegt der Sozialismus (130 Mio Tote) den zweiten Platz bei den Opferzahlen durch totalitäre Ideologien. Die Sozialisten errichteten in fast allen ihren Staaten einen Führerkult, im Vergleich dazu der Kult um Hitler verblasste.

***

 

Lenin & Stalin – Messiasse und Säuberer des Volkes

Sogar fanatisch atheistische Systeme wie das der ehemaligen Sowjetunion nutzten religiöse Inbrunst, um Anhänger an sich zu binden. In diesem Fall führte das zu einem mörderischen System, das seinesgleichen in der Geschichte sucht.  [...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (7) | Autor:

Kurt Schuhmacher, patriotischer SPD-Chef,1950: “Kommunisten sind rotlackierte Faschisten!”

Sonntag, 27. Oktober 2013 7:00

 

“Kommunisten sind rotlackierte Faschisten!”

 Kurt Schuhmacher, patriotischer SPD-Chef, 1950

***

Liste von Opferzahlen & Massenverbrechen durch Kommunisten

Das Schwarzbuch des Kommunismus ist der Titel einer Aufsatzsammlung von 1997, in der elf Autoren Verbrechen, Terror, Unterdrückung von kommunistischen Staaten, Regierungen und Organisationen darstellen.

Der Herausgeber, der französische Historiker Stéphane Courtois, veröffentlichte das Buch am 6. November 1997, dem 80. Jahrestag der Oktoberrevolution 1917, als erste weltweite Gesamtbilanz von 80 Jahren Kommunismus. [...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Nazis waren in Wahrheit Linke | Kommentare (8) | Autor:

Neuester UN-Bericht: Unvorstellbare Gräueltaten im sozialistischen Arbeiterparadies Nordkorea

Mittwoch, 16. Oktober 2013 12:00

In vermutlich keinem anderen Land dieses Planeten werden die Menschenrechte so mit Füßen getreten wie im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies Nordkorea. Wer hier nicht zur kleinen privilegierten Politikerklasse zählt, macht Bekanntschaft mit einem Leben im Vorhof der Hölle. Die Menschen werden wie Sklaven behandelt und mit Hungerlöhnen abgespeist. Das Gesundheitssystem ist marode, die Ernährungslage katastrophal. Dennoch leistet sich das nur 24 Mio. Einwohner zählende Land die nach China größte Streitmacht Asiens. Wer die Regierung kritisiert, muss mit seiner – öffentlichen – Hinrichtung rechnen

***

NORDKOREA: Neue Stufe der Verfolgung

UN-Bericht: Eskalation der Gräueltaten in Nordkoreas Gulag

Ein jüngster UN-Bericht klagt, dass in Nordkorea “Gefangene systematisch und flächendeckend misshandelt, gefoltert und getötet” werden. Überlebende der Straflager berichten von “Hinrichtungen, Hungertod und unaussprechlichen Gräueltaten”. Selbst kleinste Missgeschicke werden drastisch bestraft. Dem Überlebenden Shin Dong-hyuk hackten Aufseher einen Teil seines Mittelfingers ab, weil er eine Nähmaschine kaputt gemacht hatte. “Sie haben uns als ARBEITSVIEH gehalten und versucht, alles aus uns herauszuholen, bevor wir sterben”, so Shin.

(Quelle: Stimme der Märtyrer, Nr.10/2013 45.Jahrgang, http://www.verfolgte-christen.org/) [...]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Kommunismus - allgemeine Infos, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (13) | Autor:

Vor 73 Jahren befahl Stalin den Massenmord von Katyn

Donnerstag, 10. Oktober 2013 7:00

http://i2.wp.com/b.vimeocdn.com/ts/580/748/58074884_640.jpg?resize=443%2C332

 Im Frühjahr 1940 ermordeten Einheiten des sowjetischen Innenministeriums in einem Wald bei Katyn (Rußland) fast 20000 polnische Offiziere, Zivilisten sowie Vertreter der bürgerlichen Elite. (Bildquelle)

***

Bis Gorbatschow schoben die Sowjets den Massenmord in Katyn den Nazis in die Schuhe. Sie waren es aber selbst.

Nach Entdeckung der Massengräber durch die einmarschierten deutschen Soldaten im Jahre 1943 wurde das Massaker zunächst von der NS-Propaganda instrumentalisiert, wie dieser historische Bildstreifen zeigt, während die sowjetische Führung unter Josef Stalin die Taten von sich wies und sie den Nazi-Truppen anlastete.

Erst Michail Gorbatschow stellte 1990 in der Glasnost-Ära klar, daß die Sowjetunion für den Massenmord in Katyn verantwortlich war. Dessen Nachfolger stimmten dem im Prinzip zwar zu und versprachen rückhaltlose Aufklärung der seinerzeitigen Verbrechen. Doch der oberste Militärstaatsanwalt Rußlands, Alexander Sawenkow, beendete das Untersuchungsverfahren im Jahre 2005 mit der lapidaren Begründung, die Vorgänge seien verjährt. [...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke | Kommentare (21) | Autor:

Kommunismus/Sozialismus verantwortlich für zwei Drittel aller durch Ideologien im 20.Jh. zu Tode Gekommenen

Donnerstag, 11. April 2013 18:43