Beitrags-Archiv für die Kategory 'Deutschenhass seitens Immigranten'

Mutige Polizistin spricht Klartext über Respektlosigkeit türkischer Immigranten gegenüber Polizeibeamten

Dienstag, 15. April 2014 7:00

http://www.pi-news.net/wp/uploads/2013/04/Polizei.jpg

Seit Jahrzehnten sind Polizisten die Ramm- und Sündenböcke von linken und rechten Gewalttätern – und auch immer mehr von (meist muslimischen) Zuwandern. Fast nie wird dieses Problem in den Medien aufgegriffen. Sind diese doch zentraler Teil dessen, was ich mit dem Begriff des “politischen Establishments” bezeichne: Ein Sammelsurium von zumeist links ausgerichteten Eliten und Entscheidungsträgern, die sich die endgültige Abschaffung Deutschlands auf ihre Agenda geschrieben haben. Zu diesem Zweck holten sie Millionen von Muslems herein. Und genau mit diesen haben Polizisten immer unerträglicher werdende Probleme. Ein Leserbrief einer deutschen Polizistin vermittelt dazu einen kleinen Einblick.

***

Von Michael Mannheimer, 10.04.2014

Dank linker Politik: Gewalt gegen Polizei ufert immer mehr aus

Ein Leserbrief in der Ausgabe 1 – 2013 der DEUTSCHE POLIZEI Zeitung sorgte für Furore innhérhalb der Polizei. Von Polizeibeamten, gwöhnt, sich den Anordnungen von oben zu fügen, hört man wenig Klagen über ihre Alltagssituation, die in weiten Bereichen erbärmlich ist: [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Komplott der Linken mit dem Islam, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Politik Deutschland | Kommentare (22) | Autor:

Augenzeugenbericht über drohenden Türken an Behindertem-Parkplatz

Montag, 14. April 2014 7:00

Deutschenhass2

Moslems glauben oft, unsere Gesetze gälten nicht für sie. Und handeln danach. Zum Beispiel parken sie oft auf Behindertenparkplätzen. Auch ohne Behindertenausweis…

***

Moslems ignorieren oft deutsche Gesetze. Und werden gefährlich, wenn man sie darauf hinweist

Ich bringe hier wieder einen Augenzeugenbericht eines Lesers meines Blogs, der die immer dreisteren Drohungen hier lebender Moslems und ihren immer unverschämter werdenden Machtanspruch in Deutschland verdeutlicht. Der Bericht handelt vom Verhalten eines moslemischen Autofahrers, der sich unberechtigterweise anschickt, auf einem Behindertenparkplatz zu parken. Ich will dem Bericht hier nicht vorgreifen: Doch vor einigen Jahren habe ich mit eigenen Augen eine nahezu identische Situation in meiner Stadt erlebt. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem | Kommentare (31) | Autor:

Zeitbombe Migrantengewalt (oder: Wie lange noch?)

Donnerstag, 27. Februar 2014 11:43

Wie lange noch; Blutfleck

In Deutschland gibt es Hundertausende von Zeitbomben, deren Präsenz und tägliche zahlenmäßige Zunahme durch  Integrations-Träumereien geschuldetes systematisches Leugnen ihrer Existenz gefördert wird. Wir wollen uns im Nachfolgenden mit der tödlichen Detonation einer dieser Zeitbomben und den daraus zu ziehenden Lehren befassen.

***

Die Detonation von Kirchweyhe

Am 14.03.2013 wurde der 25-jährige Daniel Siefert auf dem Bahnhofsvorplatz der niedersächsichen Ortschaft Weyhe (Ortsteil Kirchweyhe) von dem türkischstämmigen Cihan A. hinterrücks angegriffen und so schwer verletzt, dass er vier Tage später auf der Intensivstation verstarb. (Anmerkung zum Namen des Täters: Es scheint bei den bundesdeutschen Medien ein ehernes Gesetz zu existieren, welches die Nennung des Familiennamens nur bei bio-deutschen Tätern, niemals aber bei solchen mit Migrationshintergrund erlaubt.) Der Tat war ein Streit in einem Bus vorausgegangen, an dem das Opfer nur insoweit beteiligt war, dass er sich als Schlichter versuchte. Nach Ankunft an der Bushaltestelle Kirchweyhe/Bahnhof sprang Cihan A. mit Anlauf und ausgestrecktem Bein in den Rücken von Daniel Siefert, welcher infolgedessen mit dem Kopf gegen die Seite des Busses prallte und zu Boden fiel; hierauf soll der Täter weiter auf den am Boden Liegenden eingetreten haben. Die nachfolgende Rekontruktions-Skizze zeigt die entscheidende Phase. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Immigranten, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Integrationsverweigerung des Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Migrantenkriminalität, Political Correctness, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (23) | Autor:

Das Jahrtausend-Verbrechen: Politik und Medien arbeiten Hand in Hand an der Beseitigung des deutschen Volks

Samstag, 15. Februar 2014 19:00

“Seht ihr diese Menschen dort? Das sind Deutsche. Die können wir nicht leiden. Die müssen weg!”

Deutschland wird abgeschafft. Von Deutschen.
Das ist das vermutlich größte Verbrechen der deutschen Geschichte.

Michael Mannheimer

***

Von Michael Mannheimer

Wir klagen an:  Völkermord am deutschen Volk durch die eigenen Politiker gemäß der Resolution 260 der UN (von 1948) und dem wortgleich lautenden §§6 des deutschen Völkerstrafgesetzbuchs

Sie besetzen politische Spitzenpostitionen, sind Umweltminister, Außenminister, Bundeskanzler, Parteivorsitzende – und sogar Bundespräsidenten. Sie sind Politologen, Soziologen, Sozial- oder Islamwissenschaftler und arbeiten mit aller Macht an der Abschaffung ihres eigenen Volkes. Sie sitzen an den Schaltzentralen der Meinungsindustrie, sind Redaktionsleiter an den Fernseh- und Rundfunksendern, gar Intendanten. Sie schreiben als Redakteure oder freie Journalisten ihre deutschenfeindliche Artikel oder Analysen. Sie führen Meinungsforschungsinstitute oder sonstige gesellschaftswissenschaftliche Institute: von dort streuen sie “politisch korrekte” Desinformationen über die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Deutschland.  [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Deutschenhass seitens Immigranten, Genozid an Deutschen | Kommentare (69) | Autor:

Der tägliche Deutschenhass auf Facebook&Co: “Ich..wir Ausländer zerstören Deutschland…es wird nie wieder ein reines Deutschland geben, du Bastard!”

Sonntag, 9. Februar 2014 0:17

Oben: Screenshot eines realen Chats zwischen einem Deutschen und einem Ausländer mit deem Pseudo Kamber Velo (vermutlich ein Türke) vom 3.2.2014

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit Stehende Ovationen unter den Grünen aus

***

Der tägliche Deutschenhass auf Facebook&Co

Linke schaffen Deutschland ab. Mit Hilfe solcher Ausländer wie dem, der diesen Kommentar auf Facebook geschrieben hat. Niemand soll denken, dass dies ein “Einzelfall” ist. Mir wurde bestätigt, dass solche Kommentare täglicher Standard seien auf Facebook und anderen Chatrooms. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Politik Deutschland | Kommentare (44) | Autor:

Ein Moslem-Kommentar, der die ganze Verachtung der Muslime uns gegenüber zeigt

Samstag, 1. Februar 2014 20:28

Moslems machen unentwegt den Vorwurf, Deutsche, Europäer und der gesamte Westen würde sie beleidigen, verachten und erniedrigen. Es ist genau umgekehrt…

***

Düsseldorfer Moslem zeigt seine ganze Verachtung gegenüber uns Deutschen

Er ist Moslem. Er lebt in Düsseldorf. In einem klassischen SPD-Bundesland also. Seine Famailie wurde dereinst von uns aufgenommen, weil sie keine Arbeit hattte, oder weil sie politisch oder religiös verfolgt wurde. Trotzdem verhöhnt er uns. Er lacht über die dummen Deutschen. Er nennt uns “Schwerverbrecher”, “Sünder”, “Barbaren”. Er lacht darüber, das wir dumm genug sind, das Abendland noch retten zu glauben können. Er bestätigt alles, was wir über muslimische Immigranten wissen: Muslime sind nicht gekommen, sich hier zu integrieren. Sie verspüren keinen Dank dafür, dass sie bei u s Brot, Arbeit und Sicherheit gefunden haben. Sie verachten uns. Denn sie sind gekommen, um uns zu erobern. Sie sind die wahren Rassisten.

Er nennt sich “Ein Muslim” und schrieb den folgenden Kommentar soeben auf den Artikel  Demographische Bombe: Zahl der Muslime Europas explodiert. Lesen Sie selbst. Und kommentieren Sie zahlreich. Möge er lernen, dass er sich möglicherweise gewaltig getäuscht hat in denen, die er “germanische Barbaren” nennt. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem | Kommentare (109) | Autor:

Dschihad an deutschen Schulen

Mittwoch, 29. Januar 2014 8:37

Gewalt; weakling    Gewalt; Hulk 2

Sozusagen als Nebenprodukt der fortschreitenden Übernahme-Bemühungen des Islam in der BRD, spielt sich in vielen deutschen Schulen ein grausamer Krieg ab. “Grausam”, weil seine spürbaren täglichen Begleitumstände die Schulzeit für bio-deutsche Kinder und Jugendliche zur Hölle machen und weil seine tiefergehenden, psychischen Auswirkungen viele von ihnen mit permanenten seelischen Traumata ins Erwachsenen-Leben entlassen. Ungeachtet dieser Umstände wird dieser Krieg von der bundesdeutschen Politik toleriert und von den bundesdeutschen Medien geflissentlich totgeschwiegen. Im Nachfolgenden mehr zu diesem Thema. ***

Von Weicheiern und Kämpfern

Ich möchte diesem Artikel zwei repräsentative Zitate voranstellen:

“Die Deutschen kriechen uns in den Arsch, geben uns Geld und so, damit wir ihnen nicht die Fresse polieren.”

Aussage eines arabisch-stämmigen Schülers einer Berliner Hauptschule, gemacht im Rahmen einer der seltenen medialen Beschäftigungen mit dem o. g. Phänomen. Die Aussage bezieht sich  auf die bio-deutschen Mitschüler. Der Name des arabischen Schülers wird seitens des veröffentlichenden Mediums vertraulich behandelt (vermutlich mehr zum Schutz des Reporters als des Schülers).

“Euer (Anm.: Bezieht sich auf ethnisch Deutsche) Nachwuchs sind auch totale Opfer. leichte beute für mich und meine jungs. wir machen sie in der Schule fertig.” (Anm.: Orthographie und Zeichensetzung sind original.)

Blog-Kommentar eines, nach eigenen Angaben 15-jährigen Schülers einer fortführenden Schule in einer bundesdeutschen Kleinstadt (also keinem “Großstadt-Brennpunkt”)

Die beiden Zitate sind repäsentativ für die Situation an Lehranstalten überall in Deutschland, an welchen Schüler mit MiHiGru (und mehrheitlich solche muslimischen Glaubens) eine signifikante Minderheit oder gar die Mehrheit des Schülerschaft stellen und an denen ethnisch deutsche Schüler routinemäßig gnandenlos gemobbt, erpresst, beraubt und misshandelt werden. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Immigranten, Dhimmitude, Dschihad, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Kampf der Kulturen, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Migrantenkriminalität | Kommentare (59) | Autor:

Landshut: Türkische “Grünen”-Kandidatin Raziye Saringlu provoziert erfolgreichen Widerstand nach ungeheuerlicher deutschenfeindlicher Aussage

Montag, 27. Januar 2014 14:00

 

Was war geschehen? In Landshut gibt es einen verdienten Bürger, Träger der Bürgermedaille der Stadt, namens Heinrich Egner. Dieser Herr Egner, offensichtlich ein Freund klarer Worte, hatte sich in der Landshuter Zeitung zum Thema Integration geäußert in – wie die Dame Saringlu klagte – „rassistischer Weise

***

Von Peter Helmes, 26.1.2014

“Rübe-ab-Muslima“ Raziye Saringlu gegen einen verdienten Träger der Bürgermedaille von Landshut

Scheinbar Unwichtiges, aber nichtsdestotrotz Ungeheuerliches trug sich vor einigen Wochen in der traditionsreichen Stadt Landshut zu. Dort wurden, wie überall in Bayern, in den Parteien die Listen zur Kommunalwahl erstellt. Auf der Liste der Landshuter „Grünen“ wollte auch die türkisch-stämmige Stadträtin Raziye Saringlu erneut auf einem vorderen Platz kandidieren. Nach einer mißglückten Bewerbungsrede wurde die Dame aber „nach hinten weitergereicht“. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Integrationsverweigerung des Islam, Opferrolle des islam, Rassismus | Kommentare (36) | Autor:

Migrantengewalt (oder: Was wäre, wenn….?)

Montag, 13. Januar 2014 17:26

Des Kaisers Ausflug; Goslar

Märchen haben auf dieser Seite bereits öfters als Grundlagen für Text-Beiträge gedient ( meist moderne Märchen wie z. B. “In der BRD läuft alles rund”, oder “Die Integration der Neu-Bürger aus dem islamischen Raum verläuft nach Plan”, oder “Die progressive Abgabe von staatlicher Souveränität an Brüssel ist zum Wohle Deutschlands”). Neuerdings wird auf Themensuche auch schon mal der historische deutsche Sagenschatz angezapft (nur der Vollständigkeit halber: Märchen haben, im Gegensatz zu Sagen, keinerlei Wurzel in der Realität). Ich möchte mich heute diesem neuen Trend anschließen und ebenfalls in die Schatzkiste der deutschen Sage greifen – wobei ich mir die Freiheit nehme, den verwendeten Sagenstoff etwas der kontemporären deutschen Realität anzupassen.

***

Des Kaisers Ausflug

Das Krächzen der drei Raben weckt ihn aus dem Schlaf. Wo bisher nur ein Hauch von Helligkeit durch die kleine Öffnung drang, welche die Vögel für ihr Kommen und Gehen benutzen, flutet jetzt Tageslicht die felsige Kammer, den Ort seiner langen Ruhe: der Fels muss sich aus irgend einem Grund gespalten haben, um jetzt eine zweifach mannshohe Öffnung nach draußen freizugeben.

Er blinkt gegen die ungewohnte Helligkeit und versucht von seinem steineren Sitz aufzustehen, doch sein – zwar immer noch roter, aber erstaunlich lang gewordener – Bart scheint sich irgendwie in dem vor ihm stehenden, ebenfalls steineren Tisch verfangen zu haben. Nachdem der Versuch ihn mit den Händen frei zu bekommen fehlschlägt, zieht er das mächtige Schwert, welches er an vertrauter Stelle an seiner Seite findet, schneidet den Bart zwei Handspannen unter seinem Kinn ab und erhebt sich in seiner ganzen, immer noch imposanten Größe. Die drei Raben haben sich während der ganzen, seit seinem Erwachen vergangenen Zeit darin abgewechselt, krächzend um seinen Kopf und dann zu der neu entstandenen Ausgangspforte zu fliegen – ganz offensichtlich fordern sie ihn auf, sich nach draußen zu begeben. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Dschihad, Kampf der Kulturen, Migrantenkriminalität | Kommentare (8) | Autor:

Begeht Deutschland kollektiven Selbstmord?

Donnerstag, 2. Januar 2014 19:41

Selbstmord

Viele Deutsche (primär solche, die a) noch selbstständigen Denkens fähig, b) nicht in hoffnungsloses Gutmenschentum versunken und/oder c) nicht durch eigennützige, deutschlandfeindliche Motive beinflusst sind) fragen sich mit zunehmendem Unbehagen, ob das Kollektiv der autochthonen Deutschen nicht im Begriff ist, ethnischen, kulturellen und wirtschaftlichen Selbstmord zu begehen, indem es der unkontrollierten – und offenbar zahlenmäßig nach oben nicht begrenzten – Zuwanderung aus dem islamischen Kulturbereich tatenlos – und weitgehend uninteressiert – zusieht, und dies, obwohl in diesem Zusammenhang bereits seit geraumer Zeit die berühmte Flammen-Schrift an der Wand klar sichtbar ist.

Zu diesem Thema sollen im Nachfolgenden drei – sowohl zeitlich, als auch von den relativen gesellschaftlichen Positionen ihrer Autoren weit auseinander liegende – Zeugnisse des perönlichen Meinungsbildes betrachtet werden.

***

Der Dschihad in voller Fahrt (oder: Drei Stimmen – ein Ziel)

M. Walid Nakschabandi, von Geburt Afghane, inzwischen deutscher Staatsbürger, kam mit seinen Eltern im Alter von 12 Jahren nach Deutschland, wo er höhere Schule und ein Studium der Fächer Politik und Jura absolvierte; als Student war er Stipendiat im Rahmen der Hochbegabten-Förderung. Nach einer erfolgreichen Karriere im Medien-Bereich, ist er seit 1999 Geschäftsführer und Chefredakteur der AVE Gesellschaft für Fernsehproduktion mit Sitzen in Berlin und Düsseldorf. Neben seiner Haupttätigkeit lehrt N. an der Berliner Universität der Künste und ist Autor für mehrere bedeutendere gedruckte Medien-Organe.

Wir haben es somit hier mit einem Vertreter sowohl der intellektuell als auch wirtschaftlich gehobenen Gesellschaftsschicht zu tun. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Dschihad, Politik Deutschland | Kommentare (86) | Autor:

Berliner Oberstaatsanwalt: “Vier Fünftel der Berliner Intensivtäter haben einen Migrationshintergrund”

Freitag, 13. Dezember 2013 7:00

Rückkehr der Deutschenfeindlichkeit

JUNGE FEITHEIT 21 November 2013, Von Michael Paulwitz

Die deutschenfeindliche Ausländergewalt ist wieder da. Genau genommen war sie natürlich nie verschwunden

Ganz zaghaft, immerhin, lüftet sich einen Spaltbreit der bleischwere Betondeckel, den die NSU-Hysterie nach dem Frischluftstoß der Sarrazin-Debatte über das Thema geschoben hat. Man spricht wieder darüber, ganz vorsichtig, versteht sich. Einer, der sich ein Stück weit vorwagt, ist Oberstaatsanwalt Rudolf Hausmann, seit 2011 Leiter der Intensivtäterabteilung der Berliner Staatsanwaltschaft:  [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Migrantenkriminalität | Kommentare (20) | Autor:

Grünen-Politiker Özdemir (“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”) verteidigt Erdogan

Montag, 9. Dezember 2013 14:00

Cem Özdemir zog 1994 als erster Abgeordneter mit türkischen Wurzeln in den Bundestag. (Foto: Flickr/"Plastik? Nein Danke!", Cem Özdemir auf dem Markt am Maybachufer/ BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/CC BY 2.0)

Özdemir sieht in den Deutschen ein rassistisches Volk. Das verrät er immer wieeder in Interviews, wo er keine Gelegenheit auslässt., den Deutschen einen immanenten Rassismus vorzuwerfen. Damit meint er vor allem die Skepsis des Großteils der Deutschen gegenüber der Gewaltreligion Islam. Nun spielt sich Özdemir zum Verteidiger des bekennenden Islamisten Erdogan (“Unsere Gläubigen sind unsere Soldaten”) auf: Dieser habe alles nicht so gemeint, wie es in den Medien dargestellt wurde. Dass er -Özdemir – selbst für ein islamisches Deutschland kämpft, veschweigt er

***

Unheilige Allianz: Özdemir verteidigt Erdogan

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir ergreift überraschend Partei für den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Er lässt einer unheiligen Allianz die Hintertür offen. Özdemir sagt, dass er kein Fan Erdo?ans sei. Doch im Punkt der Gründung von türkischen Schulen in Deutschland sei Erdo?an schlichtweg falsch verstanden worden. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslem, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens | Kommentare (36) | Autor:

Was die meisten Medien verschweigen: Der “deutsche” Taliban JOSEF D. ist Palästinenser

Mittwoch, 4. Dezember 2013 19:38

Wie der "nette Josef" als radikaler Islamist in den Heiligen Krieg zog

“Der doch nicht”, sagte der Rektor des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Lünen, auf dem der “nette Junge” sein abitur machte. Heute ist aus dem netten jungen ein trainierter Dschihadist geworden, bereit, jederzeit und überall auf der Welt für Allah zuzschlagen und zu töten. Wer als Moslem mit dem Islam nähger in Berührung kommt, kann sich jederzeit von einem netten Jungen in einen Terroristen entwickeln So war’s bei Mohamad Atta, so war’s bei den Londoner Bus- und U-Bahn-Attentätern, so ist nun auch beim netten Jungen Jopseh D. aus Lünen. Dass er Palästinenser ist und eben kein Deutscher, wird von den meisten unserer – man kann’s nicht anders als verbecherisch bezeichnen -  Medien totgeschwiegen.

***

Mutmaßlicher Taliban-Kämpfer festgenommen

In Lünen bei Dortmund ist ein mutmaßlicher Taliban-Kämpfer verhaftet worden. Laut Bundesanwaltschaft soll sich der 31-jährige Josef D. an der Terrorgruppe Deutsche Taliban Mujahideen beteiligt haben.

Die Bundesanwaltschaft hat in Lünen bei Dortmund einen mutmaßlichen Taliban-Kämpfer festnehmen lassen. Wie die Bundesanwaltschaft am Abend in Karlsruhe mitteilte, sei der 31-jährige Deutsche Josef D. “dringend verdächtig”, sich von Ende September 2009 bis Mai 2010 als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung Deutsche Taliban Mujahideen (DTM)beteiligt zu haben. Die Ende 2009 gegründete und mittlerweile aufgelöste Vereinigung verfolgte laut Bundesanwaltschaft das Ziel, “an der Wiederherstellung eines allein auf dem islamischen Recht (Scharia) basierenden Gesellschaftssystems in Afghanistan mitzuwirken”. Zu diesem Zweck hätten ihre Mitglieder Angriffe auf die internationalen Schutztruppe Isaf sowie afghanische und pakistanische Regierungstruppen durchgeführt. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs habe Haftbefehl erlassen.    [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Immigranten, Dschihad, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (21) | Autor:

Hilferuf einer von Türken verpügelten Deutschen aus Österreich

Mittwoch, 30. Oktober 2013 0:58

Europäer gelten nichts in Europa. Werden sie von Immigranten zusammengeschlagen, müssen sie froh sein, wenn ihnen überhaupt geholfen wird. Das ist die Frucht der Saat der 68er, die in allen Ländern Europas und des Westens heute am Ruder sitzen. Der vorliegende Fall, der mir vor einigen tagen zugespielt wurde, zeigts auf ein Erneutes: Man kann sich nicht mehr auf unseren Rechtsstaat verlassen. Dieser hat sich zu einem System gewandeelt, in dem Täter geschützt und Opfer benachteiligt werden. (MM)

***

Hilferuf einer von Türken verpügelten Deutschen aus Österreich

Die Nachricht kam genau so, wie ich sie hier veröffentliche. Aus Gründen der Authentizität habe ich nichts an der Rechtschreibung verändert: [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Migrantenkriminalität, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (20) | Autor:

Schon wieder: Drei “Jugendliche” prügelten 44jährigen Deutschen mit Kantholz ins Koma

Donnerstag, 10. Oktober 2013 20:09

http://www.merkur-online.de/bilder/2010/09/19/923734/1217425142-koma-patient-dpa1-Z09.jpg

Schon wieder wurde ein Deutscher von mutmaßlichen Türken oder Arabern ins Koma geprügelt. 6.300 Deutsche wurden in den letzten beiden Jahrzehnten von unserern islamischen Bereicherern ermordet. Über eine Million brutal verpürgelt, wobei hundertausende zu Invaliden wurden. Dem 44jährigen deutschen Opfer droht nun Invalidität oder Tod. Noch liegt er auf der Intensivstation

***

Wenn unsere Medien von “Jugendlichen” schreiben, dann weiß man, um wen es sich in Wirklichkeit handelt

In Düsseldorf wurde vor 3 Tagen ein 44jähriger Mann von drei “Jugendlichen” mit einem Kantholz derart brutal auf den Kopf geschlagen, dass dieser im Koma liegt. Die Medien, die darüber berichten (Berliner Morgenpost; Hannoversche Allgemeine; selbst FOCUS), schreiben allesamt von “Jugendlichen” – was darauf hindeutet, dass es sich um drei Ausländer, vorzugsweise Mohammedaner handelt. Denn – man darf darauf wetten – hätte es sich um drei deutsche Jugendliche gehandelt, so wären die Berichterstattungen der Medien vollkommen anders: Es hieß dann in etwa folgendermaßen: “Drei junge Deutsche (Hans E. (16 J.). Peter K. (17 J.) und Gustav (16 Jahre) prügelten Mann ins Koma.”

Der Komunmist Henryk M. Broder hat eben recht. Journalisten sind keine Huren. Sie sind schlimmer als Huren.

Hier zum Vorfall… [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Medien und ihre Lügen, Migrantenkriminalität | Kommentare (19) | Autor: