Beitrags-Archiv für die Kategory 'Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus)'

Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt – sensationelle Entwicklungen

Freitag, 24. Oktober 2014 9:14

Flüchtlings-Gipfel 7

Am vergangenen Montag (20.10.2014) fand im Berliner Kanzleramt, unter dem Vorsitz des Bundeskanzleramt-Chefs Peter Altmaier, ein Gipfel-Treffen mit hoch-karätigen Vertretern aus Bund und Ländern statt, welches das Ziel hatte darüber zu beraten, wie man des Chaos Herr werden könne, welches sich im Verlauf der letzten Jahre in Sachen “Versorgung von Asyl-Suchenden und Flüchtlingen” (der Unterschied ist für den Laien nicht ohne Weiteres nachvollziehbar), als Folge der durchweg völlig orientierungslosen Einwanderungs-Politik sukzessiver Bundes-Regierungen, aufgebaut hat. Lassen Sie uns die Ergebnisse betrachten, welche in diesem illustren Kreis erarbeitet worden sind.

***

Das Wunder des Gipfels (oder: der Gipfel des Wunders)

Erwartungsgemäß ergab sich  nichts an konkreten Lösungen, insbesondere wurde das einzig wirksame Heilmittel – die sofortige Schließung der deutschen Grenzen gegen weitere Zuwanderung der o. g. Art – nicht einmal gestreift. Per Saldo hat man somit stillschweigend die Fortsetzung der gegenwärtigen Politik (oder, korrekter ausgedrückt, das Fehlen einer solchen) wieder festgeschrieben. Da lediglich versucht wurde, an Symptomen, nicht aber an der Ursache herumzudoktern, wird die Zerstörung Deutschlands durch eine, weder von der Qualität noch von den zahlenmäßigen Dimensionen her kontrollierten Zuwanderung fortgesetzt werden, so lange, bis der in der Eingangs-Grafik dargestellte Punkt endlich erreicht sein wird. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Immigration sonstiges, Kosten für islamische Immigration, Politik Deutschland, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (27) | Autor:

Die taz 2010 über linke Lebenslügen. “Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass”

Donnerstag, 2. Oktober 2014 12:00

 Deutschland verrecke

Man glaubt kaum, was man noch vor wenigen Jahren im linkesten aller deutschen Blätter an nüchterner Selbsterkenntnis lesen konnte. Es könnte genausogut hier oder auf PI stehen. Die taz schrieb 2010 über linke Lebenslügen folgendes:

“Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass. Überhaupt drängt sich beim Thema Integration der Eindruck auf: Der Kampf gegen die jetzt in “Islamophobie” umgetaufte Ausländerfeindlichkeit erfindet die Bösen, damit sich die Guten alles erlauben können….Dass es bei der Integrationsdebatte keine Fortschritte gibt, liegt nicht an den Dummen und Ewig-Gestrigen, die man an den Stammtischen vermutet, sondern an den Linken…Wir leben wir in einem der ausländerfreundlichsten Länder” Norbert Bolz in der taz, 2010

***

 

04. 12. 2010

Linke Lebenslügen

Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration.

Nicht alle Probleme, die unser Land bewegen, sind heillos komplex. Manchmal würden schon ein wenig historische Bildung und gesunder Menschenverstand genügen, um sie zu lösen. Das zeigt sich vor allem in der Integrationsdebatte. Dass es hier keine Fortschritte gibt, liegt nicht an den Dummen und Ewig-Gestrigen, die man an den Stammtischen vermutet, sondern an den Linken. Das ist erstaunlich, denn Linke sind in der Regel intelligent und gebildet. Was ihr Denken blockiert, lässt sich aber sehr genau bestimmen. Es sind drei dogmatische Mythen, die wir hier kurz skizzieren wollen. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (39) | Autor:

Ankerkinder – der absolute Zenith des Irrsinns

Donnerstag, 2. Oktober 2014 10:39

Ankerkinder

In der an hirnrissigen Erscheinungen wahrlich nicht armen Zuwanderungs- und Asyl-Landschaft unseres Landes taucht gegenwärtig eine neue, schillernde Sumpfblüte auf. Schauen wir uns diese doch einmal näher an.

***

Und Sie glaubten, es gäbe keine Steigerung des blauäugigen Wahnsinns

Nehmen wir einmal an, eine Familie in prekären wirtschaftlichen Verhältnissen, in einem Land in ebenso prekären wirtschaftlichen Verhältnissen, verspürt – animiert durch glühende Schilderungen der hiesigen Gegebenheiten von Seiten bereits in Deutschland befindlicher Verwandter oder Freunde – den Wunsch, ebenfalls in dieses Land von Milch und Honig, dieses Land der blauäugigen “push-overs”, dieses Land der gewissenlosen, bei der Verfolgung der eigenen Ziele jegliches Mittel der Umvolkung unterstützenden Politiker, zu emigrieren. Solche Familien greifen neuerdings verstärkt zu dem Mittel, eines ihrer Kinder (mehrheitlich im Alter zwischen 12 und 18 Jahren; Hauptsache: Minderjährigkeit) professionellen Schleuser-Organisationen zu übergeben, welche es nach Deutschland schaffen. [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kosten für islamische Immigration, Politik Deutschland, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (12) | Autor:

Das scheinheilige Gejammere unserer deutschenhassenden Systemmedien über die marode Bundeswehr

Dienstag, 30. September 2014 20:06

Bundeswehr

Ältere Leser dürften sich noch an die “Soldaten-sind-Mörder”-Kampgane seitens der Grünen und sonstiger Friedens”-Aktivisten in den 70er Jahren erinnern. Diese Parole erhitzte die Gemüter und Debatten in Westdeutschland und war über Jahre DAS politische Thema – während gleichzeitig die massive Aufrüstung der DDR von denselben westdeutschen Linken und “Friedens”bewegten keines Wortes bedacht wurde. Besonders in den damals schon linken oder bereits erkennbar nach links abdriftenden Medien wie SPIEGEL und STERN wurde das von Tucholsky stammende Zitat “Soldaten sind Mörder” publizistisch wohlwollend begleitet. Klagen der Bundeswehr oder konservativer Politiker (Strauß) gegen Verbände und Magazine, die sich dieses Slogans bedienten und verbreiteten, wurden abgewiesen oder verloren. 1992 hatte sich das Bundesverfassungsgericht mit einer Abwandlung des Tucholsky-Zitats zu befassen. Es hob ein früheres Urteil gegen das Satiremagazin Titanic auf, das den Namen eines behinderten Reserveoffiziers mit dem Zusatz „geb. Mörder“ versehen hatte. Nun sitzen diese ehemaligen Friedensaktivisten heute auf hohen politischen und juristischen Posten, von wo aus sie den Abbau der Bundeswehr zu einer Rudiment-Armee weiterhin betrieben und das bis heute tun. Die Bundeswehr wurde nach 1990 über 50 Prozent verkleinert und hat gerade mal 182.704 (August 2014) Soldaten, während wirtschaftlich marode Staaten wie Nordkorea (1,15 Mio Soldaten, 24, 9 Mio Einwohner ),  Pakistan (1,006 Mio Soldaten, 182 Mio Einwohner), Myanmar (325.000 Soldaten,  51,4 Mio Einwohner) Russland (1,207 Mio Soldaten, 143,6 Mio Einwohner) sich dagegen geradezu riesige Heere leisten. Nicht die Bundeswehr ist marode, sondern der pseudopazifistische Zeitgeist der LinksGrünen ist es, der zu den maroden Verhältnissen der Bundeswehr geführt hat, die heute von genau diesen Pseudopazifisten scheinheilig bejammert wird. Man erinnere sich: Ausgerechnet die Grünen, Inbegriff und Sammelpunkt der Friedensbewegung der 70er Jahre (“Frieden schaffen ohne Waffen”), führten das Nachkriegsdeutschland unter Joschka Fischer in seinen ersten Krieg auf dem Balkan. (MM)

***

 Von Peter Helmes, 29.09.2014

Nicht nur die Bundeswehr ist krank – auch die Debatte darüber krankt

Hoch-Zeit für die deutschen Medien! Sie haben ein neues Beißer-Thema, die Bundeswehr. Die Gazetten überschlagen sich bei dem Versuch, Mängel aufzuzeigen. Findet der eine ein fehlendes Schräubchen, weiß der andere von falschen Ersatzteilen, liegengebliebenen Panzern und falsch schießenden Gewehren zu schwadronieren. Da kann man herrlich drüber schreiben. Die nötigen Recherchen sind nicht schwierig, ein bißchen telefonieren reicht. Die Debatte über die Bundeswehr ist kränker als die Armee selbst, weil kurzsichtig und oberflächlich. Viel nachzudenken braucht man nicht. Eher schreibt man gegenseitig voneinander ab. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, BRDDR (DDR2.0), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (23) | Autor:

Broder über Ex-Generalsekretär des Zentralrats der Juden: “Stefan Kramer und Moslems nun Freunde fürs Leben”

Montag, 29. September 2014 12:00

stefan kramer+Islam

Das obige Foto von Kramer mit einem saudischen Scheich ist eine Fotomontage ….

Stefan Kramer, deutscher Konvertit zum Judentum, ist ein ausgewiesener Kritiker – man kann bereits von Feindschaft sprechen – aller Islamkritiker. In seiner Eigenschaft als Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland (2004 bis Januar 2014) und Leiter des Berliner Büros des European Jewish Congress ließ er keine Gelegenheit aus, Islamkritiker der Islamophobie zu bezichtigen. Nur er allein weiß, welcher Teufel ihn reitet, dass er sich ausgerechnet mit dem Todfeind der Juden, dem Islam, zu diversen Koalitionen zusammenschloss. Auch gegen Sarrazin machte er Front: Thilo Sarrazins 2009 erfolgte Äußerungen zu Einwanderern in Berlin kritisierte Kramer mit den Worten „Ich habe den Eindruck, dass Sarrazin mit seinem Gedankengut Göring, Goebbels und Hitler große Ehre erweist.“ Kramers Aussage rief, da sie auch als Relativierung der nationalsozialistischen Verbrechen gewertet wurde, scharfen Widerspruch hervor. Kramer bedauerte seinen Vergleich in Folge, blieb allerdings bei seiner Einschätzung, dass Sarrazins Äußerungen rassistisch gewesen seien. Im Mai 2010 gab Kramer der Zeitschrift Focus ein Interview, in dem er deutschen Medien versteckten und offenen Antisemitismus vorwarf. Die Kritik wurde von den Chefredakteuren namentlich genannter Blätter wie dem Tagesspiegel und der Jungen Welt zurückgewiesen. Zudem hält Kramer die Vergleiche von frühem Antisemitismus mit der aktuellen Islamfeindlichkeit für durchaus legitim. Offenbar kennt er als Konvertit weder die Geschichte seiner neuen Religion noch die des Islam, sonst würde er solchen Unsinn angesichts des von Mohammed befohlenen Genozids am Stamm der jüdischen Banu Kureiza und zahlreicher judenfeindlichen Stellen im Koran und den Hadithen nicht von sich geben. Bei Stefan Kramer drängt sich daher der Verdacht geradezu auf, dass sich da ein linksextremer Genosse bei der Suche nach einem Posten, mit dem er eine maximale Wirkung bei deutschenfeindlichen Äußerungen machen konnte bei gleichzeitig minimalem Risiko, selbst ins Kreuzfeuer der Kritik zu geraten, auf die Idee kam, zum Judentum zu konvertieren. Einen Juden – zumal in führender Position – zu kritisieren, gilt in Deutschland immer noch als sakrosankt. Genau einen solchen Posten übte Kramer 10 Jahre lang aus – bis er ihn auf Druck des Zentralrats aufgab. MM

***

  04.09.2014

Freunde fürs Leben

Lange nichts mehr von Stephan Kramer gehört, dem ehemaligen “Generalsekretär” des Zentralrates d.J.i.D. Jetzt weiß ich, woran das lag. Kramer war in der Welt unterwegs, hat etwa 1.5 Milliarden Moslems interviewt und dabei herausgefunden, wie “die überwiegende Mehrzahl der Muslime weltweit” tickt, nämlich so: Sie “distanziert sich von diesem Genozid, der mit dem Koran unvereinbar ist”. Gemeint ist das Blutbad, das die Truppen des IS im Irak anrichten.

[...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (19) | Autor:

Von Moslems und Metastasen (oder: Der Mann, der Krebs liebte)

Dienstag, 16. September 2014 9:02

Islam kann tödlich sein

Mit dem Begriff  “Krebs” ist hier nicht das Krustentier angesprochen, welches, in siedendem Wasser gegart und mit zerlassener Butter oder raffinierten Soßen verfeinert, kulinarische Höhepunkte beschert. Ich beziehe mich vielmehr auf die gleichnamige Krankheit, die einen gesunden Organismus heimtückisch befällt, sich durch “streuende” Metastasen im gesamten Körper verbreitet, dessen Gewebe zerfrisst und letztendlich zum qualvollen Tod des Opfers führt. Im medizinischen Bereich wird man wohl kaum ein Beispiel dafür finden, dass jemand eine Krebserkrankung im eigenen Organismus bewusst herbeiführt und deren Symptome gezielt verstärkt. In der kontemporären Realität Deutschlands ist dies jedoch durchaus möglich – ja, geschieht bereits seit Jahrzehnten in sich immer weiter steigerndem Maße. Lassen Sie mich mittels eines kurzen Sketches die völlige Absurdität dieses Vorgangs demonstrieren.

***

Ein Fall von Todessehnsucht (Spiel mir das Lied vom Tod)

Szene 1 (Praxis eines Allgemein-Mediziners)

Arzt (setzt Stethoskop ab): Ihre Lunge sieht gar nicht gut aus. Rauchen Sie viel?
Patient: Im Durchschnitt fünf Schachteln pro Tag. Kann auch manchmal etwas mehr werden.
Arzt: Das ist sehr viel. Ich rate Ihnen dringend, Ihren Konsum auf diesem Gebiet einzuschränken, sonst sehe ich schwarz für Sie.

Zwischenakt: Wir sehen den Patienten, wie er nach Verlassen der Praxis schnurstracks einen Tabakwaren-Laden ansteuert, sich dort Glimmstengel von der aggressivsten Sorte zeigen lässt und 100 Schachteln davon kauft. Noch in der Tür des Ladens steckt er sich gleich zwei Zigaretten in den Mund, zündet sie an und beginnt fieberhaft zu paffen. Jedes Mal, wenn eine Zigarette zu Ende ist, wird die nächste an der ersterbenden Glut der Vorgängerin angezündet. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Gutmenschen - psychisch krank?, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Politik Deutschland, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (32) | Autor:

Studienabbrecher und “BILD”-Halbgott Kai Diekmann mit Artikel über neuen Judenhass in Deutschland, ohne die neuen Judenhasser (Moslems) zu benennen!

Samstag, 13. September 2014 16:51

drecksdiek

BILD-Chef: Diekmann (oben, mit Bart): Sieht aus wie Mohammed, schützt den Islam vor Kritik wie einst Mohammed, und stellt sich heute vor muslimische Täter wie damals Mohammed. Ist er – wie andere Medienschaffende – auch bereits zum Islam konvertiert?

 Er muss sich fühlen wie ein Halbgott, nachdem er ursächlich dazu beigetragen hat, den Repräsentanten des höchsten politischen Amtes in Deutschland aus diesem hinauszuwerfen. Welche Karriere: Diekmann ist einer der Studienabbrecher (Germanistik, Geschichte, Politik nach nur wenigen Monaten abgebrochen), der sein intellektuelles Versagen mit späterer Superkarriere kompensieren konnte. Er ist dabei nicht allein: Che Guevara (Medizinstudium abgebrochen), Honecker (Dachdeckerlehre abgebrochen), Ceausescu (Schuhmacherlehre abgebrochen), Pol Poth (Radiotechnik abgebrochen), Claudia Roth (Theaterwissenschaft abgebrochen), Joschka Fischer (Schule abgebrochen, Fotografenlehre abgebrochen). Die Serie der Studienabbrecher , die es später der Welt “zeigen” sollten, ließe sich beliebig fortsetzen. Nun, abgesehen davon, dass Wulff nie in das Amt des Bundespräsidenten gepasst hat (es war drei Nummern zu groß für ihn) und er diesen Rausschmiss aus einem ganz andern Grund – seiner Aussage nämlich, der Islam (!) gehöre nun zu Deutschland – hochverdient hat, scheint es diesem Halbgott Dieckmann wohl so zu Kopfe gestiegen zu sein, dass er nunmehr tatsächlich aussieht wie ein anderer Halbgott: nämlich wie eine Replik Mohammeds. Vielleicht ist Diekmann ja auch bereits zum Islam konvertiert. Diekmann wäre nicht der erste Journalist, der dies tat. Sein jüngster Artikel über den zunehmenden Judenhass in Deutschland, bei der er sich breit über diese neue, scheußliche Phänomen auslässt – ohne jedoch EIN Wort über den Grund dieses neuen, abscheulichen Antisemitismus fallen zu lassen (von dem ZDJ-Präsident Grauman unlängst sagte, er sei “der schlimmste seit 1945″), lässt nur zweierlei mutmaßen: Dieckmann will entweder die Schuldigen (und das sind weit  überwiegend Moslems in Deutschland) in Schutz nehmen (weil er selbst Moslem ist? Weil er Moslems beschützen will? Wovor?) oder er will dieses neue Verbrechen, den neuen Antisemitismus auf deutschem Boden, subkutan den Deutschen in die Schuhe schieben und damit zwie viele seiner Kollegen die Seele des deutschen Volkes vergewaltigen. In jedem Fall hat sich Dieckmann wie der Großteil seiner Zunft als ehrwürdiges Mitglied dessen offenbart, was wir Islamkritiker mit dem Wort “Journaille” bezeichnen: Journalisten, die anstelle schonungslos Verbrechen und Vergehen gegen Menschenrechte und unsere freiheitliche Grundordnung aufzuklären, umgekehrt schonungslos die Wahrheit verklären und verstecken, wenn es um ihre Lieblingsklientel geht: Muslime und den Islam, dem sie ganz offensichtlich verfallen sind. Damit ist Diekmann wieder bei einem anderen Bundespräsidenten gelandet. Und zwar beim neuen. Dieser, nicht minder des höchsten Staatsamts unwürdig wie sein Vorgänger, hatte – in Dieckmannscher Manier – doch bei seiner vorletzten Weihnachtsansprache sein Volk, sein deutsches Volk, gemahnt, sich nicht weiter am Kopftreten gegen Dunkelhaarige und Andershäutige zu beteiligen. Noch nie hatte Deutschland wohl einen solch deutschenfeindlichen Bundespräsidenten wie diesen. Denn er verbog die Fakten des Kopftretens zuungunsten der Opfer und zugunsten der Täter. Letztere sind überwiegend Moslems, erste überwiegend Deutsche. Uns ist jedenfalls kein einziger Fall bekannt, der andersherum gelagert war. Schande über beide. Den Bundespräsidenten Wulff  und den “Journaillist” Diekmann ... Die Geschichte wird beide richten. MM

 
***

Quelle: PI, 12. Sep 2014

Diekmann-Drecksblatt BILD mit zweitem Judenhass-Artikel ganz ohne Moslems

Wir haben erst gestern auf einen verlogenen BILD-Artikel über Judenhass in Deutschland hingewiesen, heute kommt bereits der nächste in Kai Diekmanns Mistblatt, und wieder steht da kein einziges Wort über die Rolle der Moslems in Deutschland! Dabei ist der neue Judenhass im Land einzig und allein auf der palästinensischen und islamischen Miste hierzulande gewachsen. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Auto-Rassismus im Westen, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (38) | Autor:

Wo bleibt eigentlich der Glückwunsch der Grünen? Randbemerkungen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Donnerstag, 17. Juli 2014 22:13

Löw

Neid und Auto-Rassimus auch in Österreich: Der Journalist Michael Jeannée, Autor bei der SPÖ-nahen “Krone”,  wandelte in seiner aktuellen Kolumne die erste Strophe des Deutschlandlieds ab und zitierte dabei das SA-Kampflied. Einige Passagen der Kolumne, die auch den “Endspielsieg” erhoffte, wurden in der Morgenausgabe entfernt. Der Presserat wurde bereits eingeschaltet.

***

Von Peter Helmes, Juli 2014

Eine Nation zeigt wieder Stolz. Randbemerkungen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Um Himmels willen! Diese Überschrift! Geht doch nicht, geht gar nicht! Doch, es geht! Und das ist gut so. Für den Sieg der deutschen Nationalmannschaft wurde kein „Krieg“ geführt, wurde niemand „niedergewalzt“ und niemand „erobert“. Diese und ähnliche Vokabeln finden sich (leider) in etlichen Kommentaren linksgrün-vergifteter Zeitgenossen, die lieber ihr Gift auf Deutsche versprühen, als im eigenen Häuschen danach zu suchen, ob noch alle Tassen im Schrank sind. (Lesen Sie ´mal nach, was Frau Jutta von Dithfurt dazu meint.) [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutscher Genius - Bedeutende Deutsche, Deutschland - seine Geschichte | Kommentare (10) | Autor:

Linksradikale Presse hetzt gegen deutsche WM-Fans: “Alles verkappte Nazis”

Donnerstag, 17. Juli 2014 1:53

WM-Fanmeile_Berlin_Nacht

Alles Neonazis- oder was?
Das “Neue Deutschland” sieht überall im Freudentaumel über den deutschen Weltmeistertitel Nazis. Deshalb formuliert dieses SED Nachfolgeblatt und die Lieblingspostille der Linken in seiner Schlagzeile vom 15.Juli 2014:
“Nazis gibt es gratis dazu!”.

***

Von Michael Mannheimer, 16. Juli 2014

“Neues Deutschland”: Das Vorzeige-Hetzblatt der DDR hetzt heute wieder. Diesmal gegen die WM-Fans

Die Ewiggestrigen der Linken sind ganz vorne dabei, wenn es um Hass auf alles Deutsche geht. Besonders der WM-Erfolg Deutschlands und der unbeschreibliche Jubel von Hunderttausenden stößt ihnen auf. Wo sich das Volk freut, wo Deutsche ihre Flagge zeigen (wie bei anderen Völkern üblich), muss nationalsozialistischer Geist nicht weit sein. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte | Kommentare (46) | Autor:

Die schleichende Unterwanderung Deutschlands (oder: Ein Rufer in der Wüste)

Dienstag, 15. Juli 2014 12:28

Rufer Wüste

Der Begriff “Ein Rufer in der Wüste” kommt an verschiedenen Stellen in der Bibel vor und hat sich auch im deutschen Umgangs-Sprachgebrauch eingebürgert. Die Bedeutung ist: “Eine Person, die wohlmeinend vor einer Gefahr warnt, die sich aus einer Handlung oder einer Serie von wiederkehrenden Handlungen ergibt, der aber – sei es aufgrund von Gleichgültigkeit oder geistiger Trägheit ihres Umfeldes oder aber, weil sie mit ihren Warnungen gewisse Interessen-Komplexe stört – kein Gehör geschenkt wird”.

***

Der Tanz auf dem Vulkan

Deutschland ist zwar (noch) keine Wüste, doch existiert auch hier mindestens ein prominentes Beispiel, auf welches die obige Definition eines warnenden und nicht beachteten “Rufers” in frappierender Weise zutrifft. Im Nachfolgenden einige Kostproben seiner, im Rahmen von Medien-Interviews geäußerten “Rufe”: [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (8) | Autor:

Die doppelte Staatsbürgerschaft (oder: Ein weiterer Schritt in die falsche Richtung)

Freitag, 4. Juli 2014 15:41

Doppelte Staatsb.; fert. Bild

Es ist also so weit! Gestern hat der deutsche Bundestag (mit 463 Ja-Stimmen, 111 Gegenstimmen, bei einer Enthaltung) zugunsten der Doppelpass-Regelung für in der BRD geborene Zuwanderer-Nachkommen (was im Klartext mehrheitlich “MiHiGru-Inhaber mit türkischen Wurzeln” bedeutet) entschieden. Dass das diesbezügliche Gesetz vom Staatsoberhaupt unterschrieben – und damit in Kraft gesetzt – werden wird, dürfte, angesichts der Mulit-Kulti-Besoffenheit des obersten Bürgers, außer Zweifel stehen. Man präge sichdas obige Datum (03.07.2014) ein – es wird voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt mit auf dem Grabstein der führenden Kultur- und Wirtschafts-Nation Deutschland stehen.

***

Ein weiterer Nagel im Sarg

Die eben gefallene parlamentarische Entscheidung hat mich zur Schaffung  der oben stehenden allegorischen Darstellung angeregt, die ich (da die Botschaft von Allegorien oft nicht auf den ersten Blick erkennbar ist) im Nachfolgenden kurz kommentieren möchte:

Die sitzende Person im linken Vordergrund (vom Betrachter aus gesehen) ist damit beschäftigt, die körperlichen Reize der etwas naiven Germania (Vordergrund rechts) an den dahinter stehenden lüsternen Freier  zu verhökern. Besagter Freier hat seine Hand bereits besitzergreifend an Germanias Möpsen. Die Person links im Hintergrund ist stocksauer, weil ihr diese Masche nicht rechtzeitig selbst eingefallen ist (was ihr potentiell zusätzliche Wählerstimmen aus einem bestimmten Bevölkerungs-Stratum verschafft hätte). Die Person im mittleren Hintergrund lacht sich scheckig, weil der ganze Vorgang – wenn sie auch selbst vorläufig (?) weg vom politischen Fenster ist – ihrem ganzen Streben zu 100% entgegenkommt. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Immigration sonstiges, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (10) | Autor:

Ratschläge zum Überleben in einer (in den Islam) integrierten BRD der Zukunft

Montag, 16. Juni 2014 16:20

Ramadan -Ausraster; Churchill-Wort

Der obige Ausspruch Winston Churchills besagt (frei) ins Deutsche übersetzt: “Der Islam erzeugt im Menschern denselben Gefährlichkeitsgrad, wie die Tollwut im Hund”. Der Autor des Ausspruchs kannte den Islam auf Grund intensiver persönlicher Kontakte sehr genau. Der nachfolgende Artikel ist ein Versuch, Ihnen Verhaltens-Maßregeln an die Hand zu geben, welche Ihnen ermöglichen sollen, die Risiken rechtzeitig zu erkennen und erfolgreich zu umschiffen, welche sich aus dem oft fragilen Emotions-Kostüm unserer Mitbürger und Gäste mit Wurzeln im islamischen Kulturkreis ergeben.

***

Wie überlebe ich in einem (zunehmend) muslimisch geprägten Umfeld ?

Am 15. Juli 2013 tötet der türkisch-stämmige Mustafa Y. seinen Doppelhaus-Nachbarn, den Bio-Deutschen Hanspeter W., mit drei Schüssen aus einer Pistole (wie inzwischen üblich, sind die Familiennamen bei allen berichtenden Medien absolute Geheimsache). Die Tat ereignet sich im Ortsteil Wiflingen der in der Nähe von Rottweil (Baden-Württemberg) gelegenen Gemeinde Wellendingen. Die Tat folgt einer erhitzten verbalen Auseinadersetzung von Opfer und Täter, die wiederum die letzte in einer ganzen Reihe von solchen über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren ist. Im Gefolge dieses letzten Wortgefechts läuft Mustafa Y. in seine Doppelhaus-Hälfte, holt von dort eine Schusswaffe (die er, als Sport-Schütze, legal besitzt), schießt im Freien zweimal auf Hanspeter W., wobei dieser verletzt wird, folgt dem Opfer dann in dessen Haushälfte, wo er ihn, vor dessen Ehefrau und minderjährigem Sohn, mit drei Schüssen tötet. Das Alter des Opfers ist zur Tatzeit 43, das des Täters 38 Jahre. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Immigration sonstiges, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Psychopathologie des Islam, Versagen bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens | Kommentare (16) | Autor:

Patriotismus ist nicht Nationalismus. Über den Angriff der Linken zur Zerstörung des abendländischen Europas

Samstag, 14. Juni 2014 7:00

Amerika-0477

Bild oben: Bei uns undenkbar. Ein Auto wie dieses mit den Farben der deutschen Flagge würde hierzulande keine paar Tage  “überleben”.

Jede Form des Patriotismus wird in Deutschland (aber auch in anderen linksgerichten Ländern wie Schweden, Norwegen, Holland) von eben diesen Linken als präfaschistische Ausdrucksform bekämpft – solange sie nicht an der totalen Macht sind. Doch Patriotismus ist eine natürliche Eigenschaft des Menschen:


“Patriotismus ist Liebe zu den Seinen; Nationalismus ist Hass auf die anderen.” 

Quelle: “Le patriotisme, c’est l’amour des siens. Le nationalisme, c’est la haine des autres.” Romain Gary, Éducation européenne, Roman, Paris 1945.

Von Michael Mannheimer

Nationalismus ist eine krankhaft übersteigerte Identifikation mit der eigenen Nation, die über alle anderen Nationen gestellt wird und damit alles Nicht-Nationale als minderwertig verachtet und bekämpft. Nationalismus ist daher genauso abzulehnen und zu bekämpfen wie eine Religion (Islam), die andere Religionen als minderwertig einstuft und diese zu vernichten versucht. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Politik Deutschland, Rassismus im Islam | Kommentare (23) | Autor:

Abgesoffenes Multi-Kulti (oder. Elysium unter Wasser)

Mittwoch, 11. Juni 2014 10:00

Über die vergangenen Pfingst-Tage (beginnend mit Pfingst-Samstag) lief in Köln unter großem Tam-Tam ein Spektakel ab, dessen Motto die Verteufelung und Verurteilung der schurkischen Kreise war, die sich gegen die allmähliche Übernahme Deutschlands durch den Islam stellen. Unmittelbarer Anlass  war der 10-jährige Jahrestag eines Verbrechens, dessen Täterschaft gegenwärtig noch Gegenstand einer gerichtlichen Prüfung – also, mit anderen Worten – juristisch noch nicht  einwandfrei geklärt ist (sodass eine Schuld-Zuweisung zu diesem Zeitpunkt gegen die geltenden Spielregeln verstößt). Dass das Ganze unter der türkischen Bezeichnung “Birlikte” (zu deutsch: Zusammenhalt) firmierte, wirft ein etwas nachdenklich stimmendes Licht auf unser Verhältnis zur Türkei und zu dem türkisch-stämmigen Teil der BRD-Bevölkerung (Frage: Ist die deutsche Sprache im Verkehr mit diesen bereits durch die türkische ersetzt?).

Der oberste BRD-Bürger und unermüdliche Wächter über die Interessen des deutschen Volkes, Joachim Gauck war – wie könnte es auch anders sein – Schutzherr und begeisterter Teilnehmer der Festivitäten. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Gutmenschen - psychisch krank?, Immigration sonstiges, Medien und ihre Lügen, Political Correctness - die neue Inquisition, Politik Deutschland, Scharisierung des Westens | Kommentare (43) | Autor:

Europa in Gefahr (oder: Wie sich die Geschichte wiederholt)

Sonntag, 8. Juni 2014 8:08

Quo usque 1

Ich werde gelegentlich nach der Bedeutung meines, auf diesem Blog benutzten Pseudonyms “Quo usque tandem” gefragt. Zwar finden sich bei Google über 10 Seiten Einträge zu diesem Thema, aber ich bin natürlich trotzdem bereit, an dieser Stelle meinerseits einige erklärende Worte zu sagen.

***

Das historische Beispiel

Im Jahre 63 v. Chr. verschwor sich der dem höheren römischen Adel entstammende Lucius Sergius Catilina, Mitglied des Senats, mit anderen Römern mit dem Ziel, mittels eines Staatstreichs die bestehende republikanische Ordnung zu stürzen und sich selbst zum Diktator  des römischen Staats zu machen. Der, ebenfalls dem Senat angehörende Marcus Tullius Cicero hatte heimlich Beweise bezüglich dieses Komplotts gesammelt und trat schließlich am 7. November 63 vor die Versammlung des genannten Gremiums, um den – auch anwesenden – Catilina, in einer leidenschaftlichen Rede (die sehr bald zu einem Klassiker der lateinisch-sprachigen Literatur wurde) der Planung des Hochverrats anzuklagen und seine Bestrafung zu fordern. Der berühmt – und sprichwörtlich – gewordene Eröffnungs-Satz dieser Rede ist: “Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?” (Wie lange noch, o Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen). Das Titelbild  dieses Artikels zeigt eines der diversen Gemälde, in welchen diese Szene in späteren Zeiten festgehalten worden ist. Da ihm, als Ergebnis dieser Rede, Verhaftung und mögliche Todestrafe drohte, floh Catilina anschließend aus Rom, setzte die Ausführung seines Plans aber mit  militärischen Mitteln von außerhalb fort und fiel im folgenden Jahr in einer Schlacht gegen reguläre Truppen der Republik. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Immigration sonstiges, Islamisierung - Eurabia, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Politik Deutschland, Scharisierung des Westens, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (25) | Autor: