Beitrags-Archiv für die Kategory 'Demokratie'

Unruhen seitens Linker und Moslems als Reaktion auf den Wahlerfolg des Front National

Donnerstag, 10. April 2014 13:00

Wusste sich zu wehren: Der identitäre Politiker Philippe Vardon
wurde nach dem FN-Wahlsieg mit Messern attackiert.
Foto: blocidentitaire / flickr

Linke und Moslems zeigten mal wieder, was sie von Demokratie halten: Nichts. Sie sind nur dann für “Demokratie”, wenn Wahl-Ergebnisse in ihrem Sinn ausfallen. Geht’s daneben, zeigen beide Ideologien ihre wahre, antidemokratische und totalitäre Fratze. (MM)

***

6. April 2014

Migranten-Unruhen als Reaktion auf den Wahlerfolg des Front National

In den südfranzösischen Städten Béziers und Fréjus wurden von der Bevölkerung bei den Kommunalwahlen erstmals Bürgermeister des rechten Front National gewählt. Die Reaktion von Teilen der dort ansässigen Migranten ließ nicht lange auf sich warten. Bei den auf die Wahl folgenden Ausschreitungen gab es Verletzte, darunter ein Mitglied des Front National. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Demokratie, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (19) | Autor:

Frankenstein-Monster Energiewende

Donnerstag, 10. April 2014 10:37

Energiewende;

Ort: Das Labor für  “Experimente am Limit” der Dr. Frankenstina (welches sich seinerseits innerhalb der Geschlossenen Abteilung einer Psychiatrischen Klinik befindet).
Personen: Dr. A. Frankenstina, Labor-Verantwortliche; Sigor, ihr Faktotum.

Frankenstina: Lebt es noch, Sigor?
Sigor: Gerade so; extrem schwacher Puls, Chefin.
Frankenstina: Spritze ihm eine weitere Dosis von dem Mittel “Vernichtung von Mittelständler- und Rentner-Existenzen”.
Sigor: Wieviel, Chefin?
Frankenstina: Vorerst 10 Millionen Einheiten, danach sehen wir weiter.
Sigor: Bin schon dabei, Chefin.

Vorhang der Resignation

Quo usque tandem

Thema: Alternative Energien, Demokratie, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Natur und Umwelt, Politik Deutschland | Kommentare (9) | Autor:

Füllhorn Parlamentarier-Diäten

Sonntag, 23. Februar 2014 11:53

Diätenerhöhung; Licht    Diätenerhöhung; Dunkel

Dies wird einer der kürzesten Beiträge, der auf dieser Seite je erschienen ist – das Schauspiel krassen Denkens mit den Ellbogen und  von Verzicht auf selbst den letzten Hauch von Schamgefühl, lässt einem manchmal einfach verstummen.
***

Von Licht- und Schattenwelten

Bei  ZEIT ONLINE lesen wir unter dem 21.02. d. J.

“Die Große Koalition hat die Erhöhung der Abgeordnetendiäten im Bundestag beschlossen …. Die Abgeordenten des Bundestags  sollen bald 830 Euro pro Monat mehr verdienen als heute. Gemäß der Vorlage von Union und SPD sollen die Diäten der Parlamentarier bis Mitte der Wahlperiode von 8.252 auf 9.082 Euro steigen.”

Anm. d. Verfassers: Die Erhöhung, welche sich die bundesdeutschen Volksvertreter in einsamer Majestät genehmigt haben, liegt etwas über dem gegenwärtigen Durchschnittswert aller Renten in der BRD. [...]

Thema: Demokratie, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Kosten für islamische Immigration, Politik Deutschland | Kommentare (9) | Autor:

Deutschlands Ritt in den Abgrund

Samstag, 7. Dezember 2013 13:32

Charge-of-the-Light-Brigade; Bild

In der Militär-Geschichte gibt es viele Beispiele von Fällen, in denen Menschen – viele Menschen – aufgrund des Unvermögens ihrer Führungs”Eliten” (oder auch im Interesse von deren geheimen Zielen) ins Verderben gestürzt wurden. Ein solches Beispiel ist der berühmte “Angriff der Leichten Brigade” (The Charge of the Light Brigade), auf dessen Hintergrund und Verlauf ich gleich eingehen werde. Das Frappierende an diesem historischen Ereignis sind die geradezu unheimlichen Übereinstimmungen mit dem Kurs, auf welchem unser Land gegenwärtig dahindriftet.

***

Der Angriff der Leichten Brigade (oder: Reiten wir schon wieder ins Verderben?)

Die unter dem Namen “The Charge of the Light Brigade” bekannt und berühmt gewordene Episode ereignete sich im Rahmen des Krim-Krieges, in dem sich 1853-56 Großbritannien, Frankreich und die Türkei auf der einen und das russische Zarenreich auf der anderen Seite gegenüberstanden. Der Verlauf dieses Krieges war durchweg durch Inkompetenz und egozentrisches Verhalten der alliierten Führung sowie daraus resultierendes militär-taktisches und logistisches Chaos gekennzeichnet. Insbesondere im britischen Lage prallten die  haushohen Egos des Earl of Lucan, des Kommandierenden der Schweren Kavallerie, und des Earl of Cardigan, des Befehlshabers der Leichten Kavallerie, häufig, mit für die alliierte Sache wenig positiven Folgen, aufeinander. Beide gehörten dem britischen Hoch- (System-)Adel an, dachten und handelten in überholten Mustern und waren – um nicht lange um den Brei zu reden – nicht die Allerhellsten. (Der Grund, diese Einzelheiten aus einer vergangenen Zeit hier etwas ausführlicher zu schilden ist, dass, wie bereits angedeutet, in der Gegenwart  (und in unserem Land) erschreckende Parallelen zu beobachten sind – ohne, dass wir uns im Krieg befänden; oder kann es sein, dass wir uns doch bereits in einem solchen befinden?) [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Demokratie, Immigration sonstiges, Kosten für islamische Immigration, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen sonstige Linkstrends | Kommentare (49) | Autor:

Islamische Musterdemokratie Saudi-Arabien: 18 Jahre Haft für Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen

Samstag, 23. November 2013 17:00

http://i1.wp.com/img.welt.de/img/ausland/crop101897199/836872904-ci3x2l-w620/sam-saudi-DW-Politik-Qatif.jpg?resize=382%2C254

Ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein westliches Ideal von Menschenrechten verwirklicht? Vor allem Vertreter muslimischer Länder und Organisationen stellen die Allgemeingültigkeit des Dokuments in Frage. Die islamischen Erklärungen stellen die Scharia, das islamische Recht, über alle anderen Rechte. Und Demokratie ist in der Scharia nicht vorgesehen. Dort gilt allein das Wort Allahs

***

Donnerstag, 21 November 2013

18 Jahre Haft für Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen in Saudi Arabien

Riad (IRIB) – Ein Sondergericht zur Bekämpfung des Terrorismus hat einen Bürger wegen Teilnahme an Anti-Regierungsdemonstrationen zu 18 Jahren Haft verurteilt. [...]

Thema: Demokratie, Menschenrechte und Islam | Kommentare (10) | Autor:

München: Dieb von “Die Freiheit”-Wahlplakaten ist muslimischer Immigrant!

Dienstag, 8. Oktober 2013 16:00

 IMG_2921

Muslime kennen keine verfassungsmäßig garantierte Meinungsfreiheit. Die einzige Freiheit, die ihnen gestattet ist, ist die Freiheit, sich zum Islam zu bekennen. Wir kennen zahllose Erklärungen und Aussagen von Muslimführern aus aller Welt, die die westliche Freiheit und Demokratie als Teufelswerk brandmarken. Daher wird mit Muslimen auch ein Stück Unfreiheit nach Deutschland und Europa importiert. Einen solchen Fall kann man nun in München sehen. Dort wurden Hunderte von Wahlplakaten der “Freiheit” verwüstet oder schlichtweg gestohlen. Nun fasste die Polizei einen Dieb. Sein Kofferraum war vom  mit entwendeten Freiheit-Wahlplakaten. Der Täter ist Passdeutscher – sein Nachname lässt auf afghanische oder pakistanische Herkunft schließen. Moslems und Linksextreme haben in München offensichtlich ganze Arbeit geleistet.(MM)

***

Von Michael Stürzenberger

In München wurde gut die Hälfte von etwa 1500 FREIHEIT-Plakaten zur Landtagswahl beschmiert, zerstört, heruntergerissen oder komplett entwendet. Ein Täter machte den Fehler, seine Diebestour direkt vor der Polizeiwache in der Moosacherstraße durchzuführen. Er wurde geschnappt und als die Beamten in dessen Auto sahen, lagen dort fünf weitere gestohlene Plakate. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Demokratie, Komplott der Linken mit dem Islam, Migrantenkriminalität, Politik Deutschland, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (15) | Autor:

Demokratie und Kommunismus: Der kleine Unterschied

Freitag, 27. September 2013 15:00

Spürnase: info68

***

Thema: Demokratie, Kommunismus - allgemeine Infos | Kommentare (8) | Autor:

Islamisches Ägypten und die logische Abschaffung der Demokratie

Dienstag, 4. Dezember 2012 18:00

 

Mohammed Mursi in Ägypten steht jetzt über dem Gesetz… Muslimbrüder wollen die Demokratie abschaffen.

***

Mohammed Mursi in Ägypten steht jetzt über dem Gesetz… Muslimbruderschaft und die Demokratie

23. November 2012 By

In einem Kommentar über Ägypten und Mursi schreibt die in Osnabrück erscheinende “Neue OZ” (E-Datum: 23.11.12):

“Osnabrück (ots) – Taktisch klüger hätte Ägyptens Präsident Mohammed Mursi diesen Coup zeitlich nicht landen können: Während die Welt ihn für seinen Vermittlungserfolg zwischen der Hamas und Israel feiert, baut er innenpolitisch seine Macht aus: [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Demokratie, Intoleranz im Islam | Kommentare (4) | Autor:

Das Ende der Demokratie (5/5): Grenzen und Nachteile der Demokratie

Donnerstag, 30. August 2012 14:00

***

Zum PDF-Download der fünfteiligen Serie: Das Ende der Demokratie

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Grenzen und Nachteile der Demokratie

Ich sehe die Demokratie nicht als das Nonplusultra, nicht als die perfekte Gesellschaftsform an, sondern nur als die beste, die zur Auswahl steht. Die Grenzen und Nachteile der Demokratie werden z. B. in der Konfrontation mit anderen Gesellschaftsformen sichtbar. Im Kulturkampf mit anderen Gesellschaftsformen fällt zum Beispiel auf, dass die demokratische Gesellschaft eine relativ unflexible Periode hat. Der Pulsschlag der Demokratie ist die vierjährige Wahlperiode. Politische Entscheidungen werden nur auf eben diese vier Jahre berechnet, mit Bedacht darauf, wie die Wähler reagieren werden im Hinblick auf die Wiederwahl der machthabenden Partei(en).

Deswegen ist eine Demokratie, kaum imstande, jene Entwicklungen zu erfassen und angemessen auf sie zu reagieren, die – wie derzeit etwa bei der Überwanderung Europas durch kulturferne Immigranten aus meist islamischen Ländern – so schleichend vonstatten gehen, dass man ihre Auswirkungen innerhalb einer Legislaturperiode kaum erfassen und beobachten und daher dem Bürger auch kaum vermitteln kann. Denn der Pulsschlag der Immigration ist um ein vielfaches langsamer als der Vierjahres-Rhythmus der Demokratie: in den vergangenen 50 Jahren hat sich die Zahl der Immigranten in Europa im Schnitt alle 10 Jahre verdoppelt, wobei der erschwerende Umstand hinzukommt, dass diese Verdoppelung bei einer anfänglich kleinen Ausgangsgröße kaum wahrnehmbar ist 13 [...]

Thema: Demokratie | Kommentare (15) | Autor:

Das Ende der Demokratie (2/5): Das Experiment vom “neuen Menschen” der Kommunisten kostete Millionen das Leben

Mittwoch, 29. August 2012 15:00

***

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Die Entwicklungsgesetze einer kulturell-gesellschaftlichen Einheit (KGE)

Die kulturelle Evolution jedoch ist ein Zusammenspiel beider Wege: Bis zu einem gewissen Grad lenken politische und gesellschaftliche Führungsgestalten die Entwicklung einer bestimmten kulturell-gesellschaftlichen Einheit (KGE). Aber das geschieht nur bis zu einem gewissen Grad. Es gibt objektive Gesetzmäßigkeiten, denen sich auch Politiker und Parteien nicht entziehen können, wie sehr sie sich auch bemühen mögen.

Das verheerendste Sozialexperiment der Gechichte: Kommunisten planten perfekte Gesellschaft mit einem neuen Menschen

Interessanterweise haben die kommunistischen Lenker gerade hier versagt. Sie waren zwar in ihren Theorien überzeugte Anhänger der Sichtweise, dass die kulturelle Evolution objektiven Gesetzmäßigkeiten unterliegt. Aber sie haben nicht erkannt, dass diese Gesetzmäßigkeiten so funktionieren, wie diejenigen der biologischen Evolution, oder gar, dass die Mechanismen der biologischen Evolution auch auf die kulturelle Evolution wirken. Nach dem Prinzip des tabula rasa wollten sie eine perfekte Gesellschaft auf dem Reißbrett entwickeln, gemäß ihren ureigenen Wunschvorstellungen und unter weitestgehender Außerachtlassung objektiver und naturgesetzlicher Faktoren. [...]

Thema: Demokratie | Kommentare (6) | Autor:

Das Ende der Demokratie (4/5): Eine Kultur, die sich nicht verteidigt, wird untergehen

Montag, 27. August 2012 15:00

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Die Grenzen des Verzichts der Verteidigung kultureller Werte

Es gibt tolerante Kulturen (Buddhismus) und weniger tolerante. Von Buddhisten etwa ist weitgehend unbekannt, dass sie Menschen wegen eines vom Buddhismus abweichenden Glaubens getötet haben. Eine Aufforderung zu solchen Handlungen ist weder von Buddha selbst bekannt noch finden sich dazu Textstellen in den Pali-Schriften des Buddhismus. Im Gegenteil: Gewaltlosigkeit und Toleranz gegenüber jeglicher Art von Kreatur macht einen zentralen Kern jener Religion aus. [...]

Thema: Demokratie | Kommentare (60) | Autor:

Das Ende der Demokratie (3/5): Nur der Stärkste wird überleben

Sonntag, 26. August 2012 15:00

***

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

In der biologischen wie kulturellen Evolution gilt: nur der Stärkste wird überleben

Im Falle der biologischen Evolution ist der Hauptantrieb der Individuen einer Spezies die Weitergabe der eigenen Gene einer Spezies. Da die Erde endlich ist und da alle Lebewesen den Drang haben, möglichst viele Nachkommen zu erzeugen, geschieht dies oft auf Kosten anderer Lebewesen. Der allgegenwärtige und stete intraspezifische Kampf der Besten um einen Sexualpartner („fight of the fittest“) bestimmt, wessen Gene überleben und wer vom Antlitz der Erde verschwinden wird.

Zwischen den verschiedenen Spezies, die im selben Raum leben, findet ein anderer Kampf statt, der interspezifische Konkurrenzkampf: fressen oder gefressen werden lautet dabei die Devise Doch bei diesem Kampf geht es nicht um die Ausrottung der Schwächeren durch ihre Fressfeinde. Diese Taktik würde auch zum Aussterben des Stärkeren mangels verfügbarer Nahrung führen und erwiese sich damit als eine kontraproduktive und letzten Endes tödliche Strategie. In einem fein abgestimmten, fast „harmonischen“ Zusammenwirken passen sich Jäger- und Beutepopulationen meist auf ihre jeweiligen Populationsgrößen an. [...]

Thema: Demokratie | Kommentare (4) | Autor:

Das Ende der Demokratie (1/5): Alle historischen Demokratien hatten ihren Verfallstermin

Samstag, 25. August 2012 15:00

***

Perverse Liberalität: In westlichen Ländern (Foto oben: London) demonstrieren Muslime ungeniert für den Demokratiefeind und Massenmörder Adolf Hitler. Sie verehren ihn, weil er das Judentum beinahe ausgelöscht hatte. Und unsere Demokratien lassen solche Demonstrationen ihrer Feinde zu. Sie schaufeln sich damit ihr eigenes Grab. Denn der Islam – der schlimmste Feind westlicher Demokrtatie – wird täglich stärker in Europa.

Islam und Demokratie sind unvereinbar

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Alle historischen Demokratien hatten ihren Verfallstermin. Sie gingen unter an ihren eigenen Bedingungen, die sie schufen, besonders aber am mangelnden Willen, sich gegen ihre Gegner zur Wehr zu setzen. Ersetzt wurden sie in der Regel durch totalitäre Strukturen.

Heute will der Islam in allen Ländern des demokratischen Westens, wo es eine nennenswerte islamische Diaspora gibt, mittel- und langfristig an die Macht die freiheitlichen Systeme, die er als „dekadent“ einstuft, abschaffen und an deren Stelle den mittelalterlich-scharistischen Islamstaat etablieren.

Vieles deutet darauf hin, dass ihm das gelingen wird. Der folgende Essay gibt einen Einblick in die strukturellen Gesellschaftsbedingungen, unter dem unsere westlichen Demokratien bald beendet sein können, wenn sie nicht beginnen sollten, sich ihrer Werte zu besinnen und für deren Erhalt mit allen Mitteln kämpfen. [...]

Thema: Demokratie | Kommentare (11) | Autor:

Das Ende der Demokratie

Freitag, 17. September 2010 13:59

Reading Mannheimers „Werterelativismus1

Islam und Demokratie sind unvereinbar

Perverse Liberalität: In westlichen Ländern (Foto oben: London) demonstrieren Muslime ungeniert für den Demokratiefeind und Massenmörder Adolf Hitler. Sie verehren ihn, weil er das Judentum beinahe ausgelöscht hatte. Und unsere Demokratien lassen solche Demonstrationen ihrer Feinde zu.

xIn

Islam und Demokratie sind unvereinbar

Autor: Ilona Schliebs, September 2010

Gastbeitrag

Alle historischen Demokratien hatten ihren Verfallstermin. Sie gingen unter an ihren eigenen Bedingungen, die sie schufen, besonders aber am mangelnden Willen, sich gegen ihre Gegner zur Wehr zu setzen. Ersetzt wurden sie in der Regel durch totalitäre Strukturen. Heute will der Islam in allen Ländern des demokratischen Westens, wo es eine nennenswerte islamische Diaspora gibt, mittel- und langfristig an die Macht die freiheitlichen Systeme, die er als „dekadent“ einstuft, abschaffen und an deren Stelle den mittelalterlich-scharistischen Islamstaat etablieren. Vieles deutet darauf hin, dass ihm das gelingen wird. Der folgende Essay gibt einen Einblick in die strukturellen Gesellschaftsbedingungen, unter dem unsere westlichen Demokratien bald beendet sein können, wenn sie nicht beginnen sollten, sich ihrer Werte zu besinnen und für deren Erhalt mit allen Mitteln kämpfen. [...]

Thema: Demokratie, Politik Deutschland | Kommentare (7) | Autor: