Beitrags-Archiv für die Kategory 'DDR-SED-PDS-Linkspartei'

Linksradikale Presse hetzt gegen deutsche WM-Fans: “Alles verkappte Nazis”

Donnerstag, 17. Juli 2014 1:53

WM-Fanmeile_Berlin_Nacht

Alles Neonazis- oder was?
Das “Neue Deutschland” sieht überall im Freudentaumel über den deutschen Weltmeistertitel Nazis. Deshalb formuliert dieses SED Nachfolgeblatt und die Lieblingspostille der Linken in seiner Schlagzeile vom 15.Juli 2014:
“Nazis gibt es gratis dazu!”.

***

Von Michael Mannheimer, 16. Juli 2014

“Neues Deutschland”: Das Vorzeige-Hetzblatt der DDR hetzt heute wieder. Diesmal gegen die WM-Fans

Die Ewiggestrigen der Linken sind ganz vorne dabei, wenn es um Hass auf alles Deutsche geht. Besonders der WM-Erfolg Deutschlands und der unbeschreibliche Jubel von Hunderttausenden stößt ihnen auf. Wo sich das Volk freut, wo Deutsche ihre Flagge zeigen (wie bei anderen Völkern üblich), muss nationalsozialistischer Geist nicht weit sein. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte | Kommentare (46) | Autor:

Peter Helmes’ konservative Kommentare Juni 2014: Über die Verlogenheit der Linksgrünen …und weitere linke Ungereimtheiten

Freitag, 20. Juni 2014 15:00

Doppelmoral Linke

Wie verlogen die Linken bis heute sind, zeigt der folgende Auszugs des höchst lesenswerten Textes von Peter Helmes:

In der DDR war z. B. Folgendes verboten:

1. Schwulenverherrlichung 2. Massenimmigration 3. Multikulti 4. Dauerndes Bleiberecht für Gastarbeiter (inklusive des Rechts für Gastarbeiter, dort Kinder zu bekommen und Familien zu gründen. Vietnamesinnen, die als Gastarbeiterinnen Kinder bekamen, wurden umgehend zurückgeschickt.) 5. Bildung von Interessenvertretungen von Gastarbeitern 6. Einführung der Islamischen Religion als Glaubensgemeinschaft und anderer bisher nicht in der DDR existierender Glaubensgemeinschaften und Kulte 7. Freimaurerei 8. Organisierter Feminismus 9. „Frankfurter Schule“ 10. Gender Mainstreaming 11. Frühsexualisierung der Jugendlichen 12. Kindesmißbrauch 13. Freies Publizieren (ein Autor dufte nur veröffentlichen, wenn er Mitglied des DDR-Schriftstellerverbandes war, und Journalist sein, wenn er Mitglied des DDR-Journalistenverbandes war). 14. Freies Reisen in demokratische Länder für alle Bürger, die keine staatliche Reisekadererlaubnis bekamen (diese erhielten nur besonders staatshörige Personen wie z. B. Frau Merkel oder Herr Gauck). 15. Nichtstaatliche Kindergärten 16. „Linke Gruppierungen“ außerhalb der staatlich kontrollierten und zugelassenen wie FDJ, Junge Pioniere und so weiter..

Das also war (und ist) „links“ ? Und wer sich an dieser „linken“ DDR versündigte, war demzufolge „rechts“?”

***

von Peter Helmes

Staatsbürgerschaft – das wichtigste und elementarste Kulturgut einer Nation

„Gauck oder Gauckler?“ – das ist hier die Frage. Der (nicht mein) Bundespräsident verteidigt die doppelte Staatsbürgerschaft. Der Präsident eines Staates, unserer Nation, ist also der Ansicht, man brauche sich als Bürger seines Landes nicht zu diesem Land zu bekennen! „Im Zweifel für den Wechsel“ also: heute z. B. Deutscher, morgen Türke oder umgekehrt. „Staatsangehörigkeit“ nach dem Prinzip „Bäumchen wechsle Dich!“ oder: das doppelte Lottchen! [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei, Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (14) | Autor:

Was uns Linksmedien und LinksPartei verschweigen: Der nahtlose Übergang von NSDAP zu SED

Dienstag, 22. April 2014 7:00

NSDAP-SED

Offizieller SED-Text zur Werbung neuer Mitglieder unmittelbar nach WWII:

“Die SED ruft dich zur Mithilfe am Neuanfang Deutschlands! Sie ruft dich dann, wenn du nicht aus materiell-egoistischen Gründen, sondern aus Überzeugung und Idealismus einstmals zur NSDAP gegangen bist, wenn du dorthin gingst im Glauben, das Gute, den sozialismus zu finden. Dann komme zu uns. Denn was Hitler die versprochen hat und niemals hielt, das wird die die SED geben”

Noch Fragen? (MM)

***

Von Michael Stürzenberger

Der nahtlose Übergang von NSDAP zu SED

Dieses Dokument der ersten Nachkriegszeit, das ein Verfolgter des DDR-Regimes beim Recherchieren in Archiven fand, belegt eindrucksvoll die geistige Verwandtschaft der internationalen mit den nationalen Sozialisten. Der Aufruf des SED-Kreisverbandes Sonneberg ist ein entlarvendes Beispiel, wie nahe sich die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands der National-Sozialistischen Deutschen Arbeiter Partei Hitlers fühlte. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Medien und ihre Lügen, Nazis waren in Wahrheit Linke, Totalitarismus | Kommentare (21) | Autor:

Merkels Ex-Chef Hans-Jörg Osten spitzelte als IM für die Stasi

Donnerstag, 13. März 2014 12:00

Merkel

Angela Merkels (links im Bild) Chef an der Akademie der Wissenschaften der DDR, Hans-Jörg Osten (Foto: Dritter v. l.), wurde von der Staatssicherheit als IM „Einstein“ geführt. Hans-Jörg Osten ist heute Professor an der Leibniz-Universität Hannover. Früher war er einmal Chef von Angela Merkel – an der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Damals wurde er auch „Einstein“ genannt. IM Einstein.

***

Merkels Ex-Chef soll Stasi-IM gewesen sein

An der Akademie der Wissenschaften der DDR arbeitete Angela Merkel unter dem Physiker Hans-Jörg Osten, der von der Stasi als IM „Einstein“ geführt wurde. Dort galt er als zuverlässiger Informant.

„Der O. wurde 1983 als IM auf der Basis der politisch-ideologischen Zusammenarbeit geworben“, zitiert die Bild-Zeitung ein Stasi-Dokument. Sowohl Osten als auch seine Ehefrau hätten eine Verpflichtung zur inoffiziellen Zusammenarbeit unterschrieben. Er wurde von der DDR-Auslandsspionage geführt. [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei, Politik Deutschland | Kommentare (11) | Autor:

Notwendige Antwort auf Sahra Wagenknechts Einschätzung, Stalin sei ein guter Mann gewesen, der u.a. den Hunger beendet habe

Montag, 17. Februar 2014 14:00

Stalin war neben Hitler einer der großen Verbrecher des 20. Jahrhunderts. Dies wird von keinem ernstzunehmenden Historiker bezweifelt, und selbst russische Historiker sehen in ihm den neben “Iwan dem Schrecklichen” schlimmsten Regenten der russischen Geschichte. Als Stalin 1953 starb, war es das große Verdienst seines Nachfolgers Chrustschow, auf die unzähligen Morde seines Vorgängers hinzuweisen und den gottähnlichen Stalinkult zu beenden. Doch es gibt immer noch Unverbesserliche, die Stalin wie einen Heiligen verehren. Seine Anhängerschaft wird in Russland auf 20 Millionen geschätzt. Dass er aber auch immer noch Anhänger in Deutschland hat, zeigt die Politikerin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, die Stalin als einen Mann mit historisch großen Verdiensten für den Fortschritt der Sowjetunion und des Kommunismus darstellt. Die Einschätzung darüber, welch Zynismus und welche Menschenverachtung hinter einer solchen Aussage steht, das überlasse ich dem Urteil meiner Leser. Dass aber unsere Medien diese Aussage ignorieren und so tun, als wäre nichts gewesen, und dass die lächerlich “kritischen” Fragen, die der TV-Moderator Markus Lanz seinem Studiogast Wagenknecht gestellt hatten, zu einem beispiellosen Shitstorm unter Fernsehzuschauern geführt haben (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikel empörten sich 150.000 Zuschauer und forderten die Absetzung des beliebten Moderators) zeigt, dass die Linken hier bestens aufgestellt sind und wir uns auf direktem Weg in eine DDR2.0 befinden (MM)

***

Von Michael Mannheimer

Unsägliche Geschichtsklitterung durch Sahra Wagenknecht

Als Linker darf man offensichtlich jeden Unsinn abgeben. Schaden tut’s so gut wie nie. Denn als Linker ist man – wie dereinst die mittelalterlichen Kirchenfürsten oder vatikanisch bestellten Inquisitoren  – quasi sakrosankt gegen jede Kritik. Und wird in den Medien herumgereicht wie ein Politstar. Das gilt für den RAF-Terror-Anwalt Ströbele, das gilt für den SPD-Verräter Lafontaine, und das gilt noch mehr für Sahra Wagenknecht. Diese schrieb doch ungeniert in einem Essay “Marxismus und Opportunismus – Kämpfe in der Sozialistischen Bewegung gestern und heute”, eine nur mühsam versteckte Lobeshymne über Stalin, in der sie diesen Massenmörder resümierend als einen guten Mann darstellte, der für “die Überwindung von Elend und Hunger” (sic!) sorgte. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (15) | Autor:

Der DDR-Henker köpfte die Opfer im Kinderzimmer der Hausmeisterwohnung

Freitag, 20. Dezember 2013 7:00

Die DDR war nach den dem Dritten Reich das totalitärste Staatssystem Deutschlands der Moderne. Offiziell ein Rechtsstaat, herrschte unter Ulbricht, Honecker und Mielke jedoch blanke Staatswillkür. Justiz, Exekutive und Legislative unterstanden dem Kommando des Politbüros und de fakto dem jeweiligen Vorsitzenden dieses Machtgremiums. In der Linkspartei – die juristische Rechtsnachfolgerin der SED und mit dieser rechtsidentisch – hat sich der Kern der DDR-Unrechtsideologie nun in Gesamtdeutschland eingenistet. Deutschland ist nach der “Wende” wesentlich unfreier und undemokratischer – sprich: sozialistischer geworden (MM)

***

Von Ralf Dargent, 23.10.13

Der DDR-Henker köpfte die Opfer im Kinderzimmer

Im Kinderzimmer einer Hausmeisterwohnung richtete die DDR Todeskandidaten mit der “Fallschwertmaschine” genannten Guillotine hin. Neben Schwerverbrechern wurden auch politische Häftlinge exekutiert. [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (13) | Autor:

Der verlogene Pazifismus der deutschen Linken

Freitag, 22. November 2013 7:00

430 Millionen Opfer im Namen des Friedens:

Der Sozialismus und der Islam sehen sich beide als Ideologie bzw. Religion des Friedens. Ihre angebliche Friedfertigkeit tragen sie wie eine Monstranz vor sich her. Im krassen Gegensatz zu ihrem Selbstbekenntnis stehen jedoch die von diesen totalitären Ideolgien produzierten Opfer. Sie führen die Liste der mörderischsten Ideologien der Menschheitsgeschichte mit weitem Abstand an. Brachte es der Islam binnen 14 Jahrhunderten auf etwa 300 Millionen im Namen Allahs Getöteter, folgt ihm der Sozialismus auf den Fuß. Der schaffte es in einem einzigen Jahrhundert auf 130 Millionen Opfer.

***

Von Michael Mannheimer

Der Sozialismus ist die größte Bedrohung, der Deutschland in seiner Geschichte ausgesetzt war

Sie torpedieren jede militärsche Neuanschaffung für die Bundeswehr. Sie haben die Streitkräfte seit 1990 von 450.000 auf ganze 186.000 Soldaten reduziert. Damit hat Deutschland eines der kleinsten Heere der Welt. Sie tun dies im Namen ihres angeblichen Pazifismus.

Doch wo immer Sozialisten an der Macht sind, rüsten sie bis an die Grenze der Verträglichkeit ihrer schwachen Volkswirtschaften auf.  Während sie in Gestalt ihres Medienmonopols und ihres gut vernetzten Parteiensystems unseren Soldaten in Afghanistan sogar deren Selbstverteidigung bis zur Anschlagsgrenze erschweren und jeden abgegeben Soldaten-Schuss staatsanwaltschaftlich untersuchen lassen, erlassen sie dort, wo sie herrschen, Schießbefehle gegen ihre Bürger und senden staatliche Mordkommandos gegen ihre politischen Gegner, wo sie an der Macht sind. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (11) | Autor:

Die DDR war ein stalinistischer Staat. Heute ist die Nachfolgepartei der SED drittstärkste politische Kraft in Deutschland

Dienstag, 22. Oktober 2013 15:00

http://i2.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Bundesarchiv_Bild_183-1989-1007-402,_Berlin,_40._Jahrestag_DDR-Gr%C3%BCndung,_Ehreng%C3%A4ste.jpg?resize=464%2C293

“Der Begriff Stalinismus war in der DDR verpönt und mit kleinen Ausnahmen zu Beginn der 60er Jahre bis zur Wende 1989/90 in Publikationen der SED praktisch nicht zu finden. Schon wegen Mangels an Substanz bildete der “Stalinismus” keine eigene ideologische Richtung, am ehesten eine auf Stalin zugeschnittene grobe Vereinfachung des Leninismus. Gleichwohl war Stalin in den Anfangsjahren der DDR allgegenwärtig, auch über seinen Tod 1953 hinaus, und die am sowjetischen Vorbild orientierten Herrschaftsstrukturen existierten weiter” Quelle

Heute sind die SED-Stalinisten mitten unter uns. Die SED-Nachfolgepartie “Die Linke” hat sich nach 23 Jahren zur drittstärksten politischen Kraft Deutschlands entwickelt. 

***

Im Ggensatz zur Sowjetunion fand eine Entstalinisierung in der DDR nie statt

Mangels einer grundsätzlichen Stalinismus-Definition als zu bekämpfendem Irrweg und wegen des zögerlichen Eingestehens von Fehlern der Stalin-Ära war die Entstalinisierung  in der DDR höchst inkonsequent. Sie wurde schnell wieder beendet; den ultimativen Schlussstrich zog das 11. Plenum des ZK der SED 1965. Fortan wurde das Thema tabuisiert. Exponierte Stalin-Kritiker wie etwa Robert Havemann wurden ins Abseits gedrängt bzw. mit Publikationsverbot belegt. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Deutschland - seine Geschichte, Politik Deutschland, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Totalitarismus | Kommentare (9) | Autor:

Verbrecherische Links-Faschisten verwüsten Ausstellung über DDR-Despotie

Freitag, 11. Oktober 2013 12:00

 http://i2.wp.com/michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2012/11/Roter-Terror-gegen-Deutschland.jpg?resize=432%2C312

Dieselbe Antifa hetzt schon seit Jahren in Dresden gegen die deutschen Bombenopfer und verhöhnt sie aufs übelste. Trotzdem haben “deutsche” Gerichte die Antifa meist freigesprochen und ihre Volksverhetzungen als angeblich legale Meinungsäußerung eingestuft. Medien berichten über das demokratiefeindliche Verhalten der antifa entweder gar nicht, oder, wenn sich ein Bericht nicht umgehen lässt, dann in der Regel sehr wohlwollend. Kein Wunder: Sind Medien und antifa doch Fleisch vom Fleisch…

***

Entartetes Verhalten inter”nazi”onaler Sozialisten

Stuttgart-Mitte: Im Jugendhaus Mitte an der Hohe Straße hat eine etwa 20-köpfige Personengruppe am Dienstagabend (01.10.2013) gegen 21.50 Uhr aus dem Ausstellungsbereich einen Großteil der großformatigen Ausstellungsbilder gestohlen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschland - seine Geschichte, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Medien und ihre Lügen, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (8) | Autor:

“Die Linke”: Wenn rotlackierte Faschisten sich als Antifaschisten ausgeben

Donnerstag, 26. September 2013 15:00

Wer die Linkspartei wählt muss sich darüber klar sein, dass er seine Stimme genausogut der ehemaligen SED hätte geben können. Diese Partei, die aus der DDR ein Staatsgefängnis gemacht, ein historisch beispielloses Spitzelsystem aufgebaut und die DDR-Staatswirtschaft binnen weniger Jahrzehnte so heruntergewirtschaftet hatte, dass die DDR bereits Mitte der 70er Jahre praktisch pleite war und ihre Staatseinnahmen durch einen kriminellen Menschenhandel mit dem Westen aufbesserte, geriert sich hierzulande als angebliche Lösung aller sozialen Probleme. Dass sie mit ihren Rattenfängerparolen auf genügend Resonanz unter naiven und unverbesserlichen Sozialismus-Anhängern trifft (knapp 10 Prozent der Wähler der letzten BT-Wahl stimmten für diese SED-Nachfolgepartei) ist Wasser auf die Mühlen von Kultur- und Zivilisationskritikern wie Churchill. Der meinte, dass man aus der Geschichte der Menschheit lernen müsse, dass diese aus ihrer Geschichte nichts lerne. (MM)

***

Die Linke: “Revolution? … Ein Hoch auf den Antifaschismus”

Die Partei „Die Linke“ gründete sich am 16. Juni 2007 aus einem Zusammenschluss von „Die Linkspartei.PDS“ und der „WASG“ (einer Splittergruppe der SPD) in Berlin, sodass die antinational, marxistisch bis neobolschewistisch ausgerichtete Partei als Rechtsnachfolger der SED bezeichnet werden kann. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Kommunismus - allgemeine Infos, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Nazis waren in Wahrheit Linke | Kommentare (33) | Autor:

Angela Merkels unbekannte Nähe zum SED-Regime

Sonntag, 22. September 2013 7:00

angela-merkel-sed-regime

Bild: Vor dem Mauerfall: Angela Merkel (damals 35) mit ihrem späteren Ehemann Joachim Sauer (damals 40) während eines Studienaufenthalts am Bachotek-See (Polen) im Spätsommer 1989

***

Angela Merkels unbekannte Nähe zum SED-Regime

Die deutsche Bundeskanzlerin soll nicht erst nach der Wende als Quereinsteigerin in die Politik gekommen sein. Das schreiben zwei Journalisten im neuen Buch «Das erste Leben der Angela M.».

Nach dem Berliner Mauerfall machte Angela Merkel rasch Karriere in der CDU. Bereits 1991 holte Kanzler Helmut Kohl die damals 37-jährige Merkel in die Bundesregierung, in der sie zunächst als Ministerin für Frauen und Jugend amtierte. Die Zeit vor ihrem politischen Aufstieg thematisiert nun ein Buch, das nächste Woche veröffentlicht wird. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Politik Deutschland | Kommentare (21) | Autor:

Linkspartei verhöhnt mit Wahlplakat die Opfer der SED

Sonntag, 15. September 2013 15:58

Es ist an Schamlosigkeit und Unverfrorenheit nicht zu überbieten:

Dieses Wahlplakat mit der dümmlichen Parole platzierte die sogenannte Linke ausgerechnet unmittelbar an der Glienicker Brücke, wahrscheinlich sicherheitshalber nur auf der Potdamer Seite.Das Foto entstand am 14.9.2013, eine Woche vor der Wahl, nach der diese ZeitGENOSSEN wieder in den Deutschen Bundestag einziehenwerden. Es darf gern weiter verbreitet werden…
 
Anzumerken wäre: Die kriminelle Vereinigung namens  SED/PDS usw. hatte es eher mit dem Verkaufen: fast 34.000 politische Häftlinge verschacherte sie bekanntlich an den Klassenfeind… Offensichtlich rechnen die Linken mit dem kurzen Gedächtnis der Deutschen.
 
***

Thema: BRDDR (DDR2.0), DDR-SED-PDS-Linkspartei | Kommentare (7) | Autor:

Linkspartei droht Reichen mit Enthauptung

Donnerstag, 29. August 2013 20:45

Der Blutdurst der Links-Faschisten scheint auch nach 130 Millionen Toten binnen 90 Jahren immer noch nicht gestillt. Der Kreisverband der Linken im nordrhein-westfälischen Mönchengladbach wirbt mit einer „Umfairteilungsmaschine” in Form einer Guillotine um Wählerstimmen zur Bundestagswahl. Wer dies jedoch als eine (einmalige) geschmacklose Entgleisung interpretiert, liegt falsch. Die Diagnose “reich” genügt Sozialisten, die so diagnostizierten Menschen gleich massenweise zu liquidieren. Ein Blick in die jüngere Geschichte hilft jenen, die dies immer noch nicht wahrhaben wollen (MM)

***

Blutverschmierte Guillotine – die linke „Umfairteilungsmaschine”

Im Mönchengladbacher linken Straßen-Wahlkampf fackelt man bei der Bekämpfung des politischen Feindes noch weniger, als dies die Grüne Jugend tut. Die berufsmäßigen Überwinder des Kapitalismus gehen dort mit einer blutverschmierter Guillotine gegen „Reiche” vor. [...]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (14) | Autor:

Michael Schlecht: Linker Bundestagsabgeordneter arbeitet mit antifa und den Salafisten zusammen

Montag, 19. August 2013 17:44

Warum werden deutsche Unterstützer von antifa und Salafasiten (wie Michael Schlecht)nicht ebenfalls abgeurteilt wie im folgenden Fall?

“In einem seit dem 05. März 2012 laufenden Strafverfahren… hat der 5. Strafsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf am 01.08.2012 den Angeklagten Turgay C. wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland in zwei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. …Turgay C. hatte nach mehrmonatiger Prozessdauer den ihn betreffenden Tatvorwurf eingeräumt, wonach er der „Islamischen Bewegung Usbekistan (IBU)“ über einen Mittelsmann bei zwei Gelegenheiten Geldbeträge im Wert von insgesamt 39.000 € zukommen ließ.” Quelle

***

Von Michael Mannheimer

“Unterstützung krimineller Vereinigungen”? Die Linke kollaboriert schamlos mit Salafisten und der antifa

Ich habe immer darauf hingewiesen, dass die Linke Deutschlands schamlos nicht nur mit der terroristischen antifa – ihren bolschewistischen Kettenhunden – zusammenarbeitet, sondern auch mit dem Islam kollaboriert, um mit diesen beiden totalitärsten Kräften der Weltgeschichte (Sozialismus: 130 Mio Tote in 90 Jahren; Islam: 300 Mio Tote in 1400 Jahren) Deutschland und dem europäischen Abendland endlich den finalen Todesstoß zu versetzen. Der Sozialismus verfolgt dasselbe Ziel wie der Islam: Errichtung einer sozialistischen Weltherrschaft und Abschaffung aller Nationalstaatlichkeit. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Komplott der Linken mit dem Islam | Kommentare (26) | Autor:

Dr. Penner zur Ahmadyya-Anerkennung: CDU ist unwählbar geworden

Sonntag, 7. Juli 2013 15:00