Beitrags-Archiv für die Kategory 'Christenverfolgung durch Linke'

Christenverfolgung bereits mitten in Berlin angekommen

Samstag, 11. Oktober 2014 12:00

Brandspuren an der Tür der koptisch-orthodoxen Glaubenskirche "St. Athansius und St. Schenouda" am 04.10.2014 in Lichtenberg (Quelle:dpa)

Währedn Politiker scharenweise zu Moscheen rennen, wenn es dort mal brennen sollte – und diese Brände insgeheim und wahrheitswirdig der deutschen rechten Szene zuschieben (meistens waren es Moslems, die Brände gelegt haben) – interessiert ein Anschlag auf eine Kirche keine Sau. Diesmal traf es eine Kirche der Kopten inmitten unserer Hauptstadt Berlin. Der jahrzehntelange und von Sozialisten hüben wie drüben gesteuerte Christenhass zeigt längst Erfolg: Christen haben in den Medien so gut wie keine Lobby. Obwohl jährlich sage und schreibe 150.000 von ihnen in islamischen Ländern getötet werden – ausschließlich wegen ihres “falschen” Glaubens – ist der mediale Widerhall gleich null. Wenn sich jedoch Israel gegen den täglichen (!) Raketeneschuss aus Gaza und schlägt zurück, darf man sicher sein, dass jeder getötet Palästienser für Schlagzeilen sorgt. Verlogene mediale Welt. Islam und Sozialismus sind Brüder im Geiste und haben sich zu einer weltweiten und höchste gefährlichen Allianz zusammengschlossen. Daher gilt: Wer den Islam in Europa besiegen will, muss die Sozialisten bekämpfen. MM

***

 

Christenverfolgung mitten in Berlin

Lichtenberg: In Berlin brennt ein Gotteshaus. Es ist wieder geschehen. Diesmal in Lichtenberg. Ein Brandanschlag auf die koptische Glaubenskirche am Roedeliusplatz. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke | Kommentare (19) | Autor:

Über linken Hass und Intoleranz am Beispiel einer politisch inkorrekten Anwältin Deutschlands

Samstag, 23. August 2014 4:00

Linker Meinungsterror

Meinungsfreiheit war einmal. Linke haben die Schaltstellen unserer Demokratie besetzt und kontrollieren jede politische Äußerung nach ihrem Gutdünken. Wer nicht denkt wie sie, wird zum Nazi abgestempelt. Wir haben längst Zustände wie in der Ex-DDR. (MM)

“Linksradikale dürfen Gotteshäuser verunstalten, den Papst und den gekreuzigten Jesus beleidigen oder durch den öffentlich-rechtlichen Kakao ziehen. Machen aber Rechtsradikale Ähnliches mit z. B. Moscheen oder gar Allah dem Allmächtigen ähnlich, rückt gleich eine Hundertschaft der Staatsgewalt an.”

Peter Helmes

*

Von Peter Helmes, Agust 2014

Politisch korrekt“: Haß und Intoleranz

Wie eine politisch unkorrekte Rechtsanwältin zermürbt werden soll

Dem großen französischen Denker und Schriftsteller Voltaire (1694-1778) wird ein Satz zugeschrieben, der weitgehend unsere Einstellung zu Toleranz und Meinungsfreiheit geprägt hat: „Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, daß Du es sagen darfst.“

Walter Scheel, der vierte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, sagt es in anderen Worten:

„Demokratisch ist es, dem anderen zuzuhören, seine Meinung zu erwägen, das, was einem selbst einleuchtet, zu akzeptieren, und gegen das übrige, unter ständiger Wahrung des Respektes vor der Person des anderen, Gegenargumente hervorzubringen.“

[...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Christenverfolgung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Kriminalisierung und Verleumdung der politischen Mitte, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Political Correctness - die neue Inquisition, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (30) | Autor:

1400jähriger Rassismus im Islam: Hitler übernahm den Judenstern vom Islam

Freitag, 27. Juni 2014 17:39

Rassismus Islam

Der verschwiegene traditionelle Rassismus des Islam:

Hitler hat den Judenstern, also ein Erkennungszeichen, das eine als niedrig eingestufte Rasse optisch bereits aus der Ferne erkenntlich macht, nicht selbst erfunden, sondern diese Unterscheidungsmethode vom Islam übernommen, den er bekanntlich schätzte und mit dem er sich politisch und militärisch verbündete. Unter diversen Kalifen (auch unter dem Kalifat des als besonders tolerant gelobten Cordoba-Islam) gab es bestimmte Kleidervorschriften für die als “ungläubig” und damit Menschen zweiter Klasse empfundenen Juden und Christen, die diese bereits optisch und aus großer Entfernung als solche kenntlich machten. Wer gegen diese Vorschrift verstieß, musste mit seiner Hinrichtung rechnen. Obwohl dies seit langem bekannt ist (vgl. Hans-Peter Raddatz), wird auch dieses Thema von unseren Medien komplett verschwiegen. (MM)

***

Wie sich Juden und Christen auf Befehl der Moslems kleiden mussten:

Gelbes Abzeichen, gelbe und blaue Gürtel, Glöckchen, Goldenes Kalb aus Holz, gelber Turban, ein Stück Blei um den Hals mit der Aufschrift “Dhimmi”, roter und schwarzer Schuh für Frauen. Der Möglichkeiten waren viele, wie der Islam Menschen zweiter Klasse, “Ungläubige” bzw. “kuffar” (Lebensunwerte) genannt, zu kleiden hatten, um sie als diese jederzeit erkennen zu können. Eine kleine (keinesfalls hinreichende) Liste, welchen Bekleidungsvorschriften Juden und Christen unter diversen Kalifen unterworfen waren, sehen Sie in der Folge: [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Geschichtsfälschung durch den Islam, Geschichtsfälschung durch Linke, Rassismus im Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (8) | Autor:

Boko-Haram-Teufel schlachten Christen wie Vieh. Unsere islamophilen Medien verschweigen auch dies. Sie verhalten sich augenscheinlich wie die Propagandisten des mörderischen Islam

Montag, 9. Juni 2014 4:30

Video_Nigeria__Islamische_Terrorbande_Boko_Haram_schlachtet_wehrlose_Christen_ab_-_Politically_Incorrect

Das Video ist nur auf PI einsehbar. Dazu auf obiges Video klicken…

Gerade zu Pfingsten ist es eine Pflicht, sich dieses Video anzutun. Und Sie haben – wenn Sie Christ sind – die heilige Pflicht, dazu nicht zu schweigen sondern dieses Video an alle ihre Mitchristen weiterzuleiten. Das Video zeigt einen winzig kleinen, aber dennoch typischen und grausamen Ausschnitt desses, was der Islam in 1400 Jahren seiner gewaltsamen und christenfeindlichen Ausbreitung getan hat. Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr ermorden Moslems auf bestialische Weise unschuldige Nichtmoslems. Hindus, Buddhisten, Juden, Zoroastiker – und eben wehrlose Christen wie bei diesem Video. Auf 300 Millionen (300000000) im Namen des Mordgottes Allahs,  der ein Buch hinterließ mit detailierten Anweisungen für den von ihm gewünschten Genozid an allen Nichtmoslems, kommt mittlerweile das Todessaldo der Politreligion, die sich die “Religion des Friedens” schimpft. Wie Lämmer werden die wehrlosen Opfer des obigen Videos, einer nach dem anderen, zur Schlachtbank geführt, einem Abhang vor ihrem Grab. Einer der Bestien stellt sich auf die Füße des Opfers, eine andere Bestie hält die Arme, und eine dritte Bestie – der Metzger – schneidet dem Opfer in aller Seelenruhe den Kopf ab. So geht das Opfer um Opfer. Man beachte, dass die hinten sitzenden Menschen eben diese Opfer sind und die Abschlachtungen live miterleben müssen, bevor sie selbst an der Reihe sind. Und unsere Medien – die keinen andern Ausdruck verdient haben als die Helfershelfer dieser teuflischen Bestien – beehren die Mörder von Boko Haram, Hisbollah, Hamas, Al Kaida und wie sie alle heißen, noch mit dem Prädikatsausdruck “Rebellen”. Vielleicht wird das Schicksal dafür sorgen,  dass sie dereinst enden wie jene, deren Odem mit einem langen Messer abgetrennt wurde am Rande des obigen Massengrabes, in das sie dann mit einem kräftigen Fußtritt befördert wurden. (MM)

***

Von Michael Stürzenberger

Video Nigeria: Islamische Terrorbande Boko Haram schlachtet wehrlose Christen ab

Koran, “Heiliges” Befehlsbuch des Islams: “Schlagt Ihnen die Köpfe ab!” Chef der Boko Haram: “Allah befiehlt mir das Töten!” Wann wacht der letzte vertrottelte und naive Gutmensch auf? Wer glaubt, dass dieses brandgefährliche Gedankengut, das zu solchen barbarischen Morden führt, nur in Köpfen weit entfernter Moslems tickt, der täuscht sich gewaltig.. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Terror und Islam, Töten als Auftrag des Islam | Kommentare (43) | Autor:

Nigeria: Schon wieder massakrierten islamische Boko-Haram-Dschihadisten bis zu 100 Christen. Wann endlich beenden wir diesen Völkermord?

Mittwoch, 5. Februar 2014 14:00

 https://s3.amazonaws.com/thunderclap-production/campaigns/background_images/000/000/904/web/Boko_Haram_Burnings.jpg?1357655176

Es müssen Höllen-Szenen wie bei Dantes “Inferno” gewesen sein: Zum wiederholten Mal (wann greifen wir dort endlich militärisch ein?) stürmten Steinzeit-Moslems der islamisch-afrikanischen Terrorgruppe Boko Haram (bedeutet in Hausa-Sprache: „Bücher in Lateinschrift sind Sünde“, „Westliche Bildung verboten“, „Die moderne Erziehung ist eine Sünde“) zu nächtlicher Zeit ein schlafendes Christendorf und töteten (genauer: schlachteten) jeden Christen, dessen sie habhaft werden konnten. Ich sage es hier überdeutlich: Schuld an diesen Massakern haben wir selbst – ganz vorne dran die appeaserischen und feigen Kirchen und die linksversifften Medien. Doch am Ende sind es unsere endlose Toleranz, unsere leere Geschwätzigkeit in Fernsehen, unser leidiger Kulturrelativismus – und unsere Feigheit, die nahezu Woche für Woche dazu führen, dass in Afrika Moslems Nichtmoslems zu Abertausenden massakrieren. Die finanzielle und logistische Unterstützung erhalten sie von arabischen Staaten, denen wir wiederum finanzielle und logistische Unterstützung geben. Der Irrsinn scheint die einzige Konstante zu sein, die die Menschheit zu allen Zeiten begleitet hat (MM)

***

Nigeria: Dschihadisten töten bis zu 100 Christen

Bei einem Angriff auf ein Dorf im Norden Nigerias wurden mindestens 52 Menschen getötet. Einige Quellen sprechen von bis zu 100 Toten. Mehr als 50 bewaffnete Männer hatten das Dorf mit nur einem Ziel gestürmt – die dort lebenden Christen zu schlachten. Kirchen wurden angegriffen und junge Christen aus ihren Autos und von Motorrädern gezerrt und getötet. Mehr als 300 Häuser wurden einfach gesprengt. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Kirche und Islam, Terror und Islam | Kommentare (45) | Autor:

Religiöse Intoleranz im Islam und Sozialismus. Ähnlichkeiten und Unterschiede

Freitag, 10. Januar 2014 12:00

In allen freiheitlich relevanten Punkten wie religiöse Toleranz, Meinungsfreiheit, Freiheit individueller Mobilität und der Freiheit des unbeschränkten Selbstausdrucks führen die beiden derzeit totalitärsten Systeme Islam und Sozialismus alle Negativ-Statistiken der UN und NGOs mit deutlichem Abstand an. Beide führen ebenso die Liste der Ideologien mit den meisten Todesopfern an: In seinem von den Medien nahezu unbeachteten Werk “Völkermorde vom Alterum bis zur Gegenwart” listet der deutsche Historiker Hans Meiser die Großverbrechen der letzten Jahrtausende penibel auf. Der Islam führt die Liste mit sage und schreibe über 300 Millionen in seinem Namen Ermordeter an, gefolgt vom Sozialismus, der es binnen eines Jahrhunderts auf stolze 130 Millionen Tote brachte.

***

Von Michael Mannheimer

Islamische und sozialistische Länder führend in der Christenverfolgung

Nun berichtet selbst BILD davon. Gut so. Doch wir Islamkritiker waren die ersten, die darauf  aufmerksam machten. Unter den 50 Ländern mit der schlimmsten Christenverfolgung sind über 40 islamische. Der Rest besteht aus linken Diktaturen wie dem nordkoreanischen Monsterregime des “ewigen Präsidenten” Kim Il-sung und seiner Nachfolger. In diesen Ländern droht allein auf dem Besitz der Bibel die Todesstrafe. Während die religiöse Intoleranz des Islam religiös begründet und damit unverhandelbar  ist  - der Islam kennt keine religiöse Toleranz…diese fordert er ausschließlich dort, wo er noch in der Minderheit ist -  ist die religiöse Intoleranz der kommunistischen Länder ideologisch bedingt und folgt der Erkenntnis von Karl Marx, derzufolge  Religion Opium fürs Volk und daher schädlich für den Weg des Sozialismus zur Weltherrschaft sei. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, Totalitarismus | Kommentare (13) | Autor:

Westfalen: Serie von Anschlägen gegen christliche Symbole

Donnerstag, 26. Dezember 2013 16:00

Kaum anzunehmen, dass die über 40 Kreuze und christlichen Statuen, die seit September diesen Jahres im nördlichen Westfalen zerstört wurden, das Ergebnis einer zufälligen Serie von Vandalismus ist. In Verdacht kommen zwei Gruppierungen, die sich die Zerstörung des Christentums zur Hauptaufgabe gemacht haben: Der Linkssextremismus und der Islam. Von beiden Seiten gibt es zahlreiche Berichte, die Angriffe gegen Kirchen oder christliche Symbole belegen. Und vermehrt greifen nun auch Muslime Kirchen in Europa und selbst in Deutschland an. Unseren Medien ist das kaum eine Notiz wert. Lieber berichten Sie über irgendwelche nebensächliche, ja völlig belanglose Twitternachrichten von Boris Becker  und Co. Kein Wunder: Medien sind von Linken besetzt. Und was der Vandalismus gegen christliche Symbole anbelangt, so freut’s den einen oder anderen Redakteur im Stillen doch ungemein. MM

***

21 Dezember 2013

Vandalismus gegen christliche Symbole: Im nördlichen Westfalen wurden 40 Kreuze und Statuen zerstört

Eine Serie von Anschlägen gegen christliche Symbole hat es in den vergangenen Wochen im nördlichen Westfalen gegeben: Die Polizei Münster registrierte seit September insgesamt 40 Fälle, in denen religiösen Statuen der Kopf abgeschlagen wurde, Kreuze verbogen oder verbrannt sowie Bildstöcke und kleine Kapellen zerstört wurden. Das teilte die Pressesprecherin der Polizei Münster, Angela Lüttmann, auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Frankfurter Schule - Neo-Marxismus | Kommentare (15) | Autor:

Linksfaschistoider SPIEGEL: Kirche pfui! Islam hui!

Dienstag, 17. Dezember 2013 7:00

Wenn sich der Spiegel-Autor Peter Wensierski über zu teure Badewannen in der zukünftigen Bischofsresidenz aufregt, wie gefallen ihm denn dann Klobürsten für 291,97 Euro? Die Kosten für die Hamburger Elbphilharmonie sind aus dem Ruder gelaufen, mit über 800 Millionen Euro soll das Konzerthaus inzwischen die Kassen belasten. Auch, weil man bei der Ausstattung auf Luxus setzte: Handtuchspender für knappe 1000 Euro – und Klobürsten für zirka 300 Euro. Sie wird mit dem Berliner Flughafen und Stuttgart 21 in einem Atemzug genannt: die Hamburger Elbphilharmonie. Statt anfangs veranschlagten 77 Millionen wird sie über 800 Millionen Euro kosten, die Eröffnung verzögert sich voraussichtlich noch bis 2017.” PI-Kommentator Sanddorn

***

SPIEGEL-Lump Wensierski und Tebartz-van Elst

Das Hamburger Verfahren gegen den von der deutschen Journaille gehetzten Limburger Bischof Tebartz-van Elst wegen einer falschen eidesstattlichen Versicherung wird eingestellt, wenn er 20.000 Euro zahlt. Ob er das tut, ist uns nicht bekannt. Bekannt ist aber, daß der oberste Kirchenhasser beim SPIEGEL, Peter Wensierski (gr. Foto), ein Heuchler erster Klasse ist. Dazu kurz die Geschichte des Falles, die man eigentlich in 23 Seiten beim linken Wiki nachlesen kann: [...]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (11) | Autor:

Weihnachtsbaum-Verbot: Islamisierung im dänischen Kokkedal – ein Lehrstück

Samstag, 14. Dezember 2013 12:00

Nicht nur in Dänemark: Überall, wo Muslime eine starke Minderheit oder eine Mehrheit bilden, wird im Westen das Weihnachtsfest abgeschafft – mit Untersatützung westlicher Islamfreunde.

***

Islamisierung in Kokkedal (DK) – ein Lehrstück

Im dänischen Egedalsvænge in der Kommune Kokkedal, nördlich von Kopenhagen, gibt es eine lange Tradition mit einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum im Ort und weihnachtlicher Atmosphäre mit Glühwein und Aebleskiver (Pförtchen). Das soll jetzt vorbei sein, nachdem eine muslimische Mehrheit im Vorstand der Ortsverwaltung die Bewilligung von 6-7000 DKK (Dänische Kronen) für den Weihnachtsbaum und Brauch abgelehnt hat. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (59) | Autor:

Christenverfolgung durch den Islam: Wir werden niemals schweigen

Sonntag, 8. Dezember 2013 22:10

Das obige Bild zeigt gekreuzigte Christeninnen. Nackt am Kreuz hängend. Zuvor geschändet, ausgepeitscht, gefoltert. Nicht im alten Rom, sondern in der Türkei im Jahr 1915/16 im Gebiet um Der-es-Zor. Der Genozid an armenischen Christen, durchgeführt durch die türkische Regierung der Neutürken, war der erste und schlimmste Genozid der Neuzeit. Ihm zum Opfer fielen 1,5 Millionen Armenier und weitere 500.000 syrische Christen. Er war für Hitler die Blaupause für seinen Genozid an den Juden Europas. Denn Hitler stellte Mitte der 30-er Jahre des 20. Jahrhunderts mit Erstaunen fest, dass die Welt diesen damals erst kurz zurückliegenden Genozid bereits vergessen hatte…

***

Von Michael Mannheimer

100.000 Christen werden gegenwärtig wegen ihres Glaubens in den islamischen Ländern getötet. Jahr für Jahr

Heute bedroht die Türkei jeden, der auf diesen Massenmord hinweist. So musste selbst ihr einziger Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk, der dieses Verbrechen thematisierte, sein Land verlassen, weil ihm lebenslange Haft drohte. Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit hat es die Türkei geschafft, ihr Land, in dem ursprünglich fast nur Christen lebten, so radikal von “Ungläubien” zu bereinigen, dass es heute nur noch 0,2 Prozent (!) Christen in diesem Land gibt. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Frauen und Islam, Genozide des Islam, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam | Kommentare (31) | Autor:

Deutschland: Christliche Lieder in der Fussgängerzone unerwünscht

Freitag, 1. November 2013 12:00

Ein Land schafft sich ab:
Die Atheistin Oriana Fallaci nannte sich zu Recht eine “Kultur-Christin”. Das Christentum hat eine jahrtausendjährige Tradition in Europa und Deutschland. Es hat unser Land und unseren Kontinent mehr geformt als sämtliche anderen Einflüsse zusammengenommen. Doch gerade mal 40 Jahre Anwesenheit von Muslimen bedrohen unsere kulturellen Wurzeln schlimmer als es Mussolini, Hitler oder Stalin vermochten. Eine Kultur, die ihre Vergangenheit nicht bewahrt und ihre Gegenwart nicht verteidigen kann, ist zum Untergang verurteilt. (MM)

***

Neues aus einem Multi-Kulti-Stadtteil: Christliche Lieder in der Fussgängerzone unerwünscht

Veröffentlicht am 10. Oktober 2013 von

Eine christliche Gesangsgruppe sang in einer Fußgängerzone eines Multi-Kulti-Stadtteil einer Großstadt. Es bildete sich schnell eine Menschentraube, da die Musik hervorragend war und die Seelen der Menschen berührte. Großer Applaus nach den Liedern und eine große Spendenbereitschaft war selbstverständlich. Die wunderbare Atmosphäre fand schnell ein jähes Ende. Die Polizei kam und beendete die wunderbare Stimmung … [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Christenverfolgung durch Linke, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus) | Kommentare (14) | Autor:

Neuester UN-Bericht: Unvorstellbare Gräueltaten im sozialistischen Arbeiterparadies Nordkorea

Mittwoch, 16. Oktober 2013 12:00

In vermutlich keinem anderen Land dieses Planeten werden die Menschenrechte so mit Füßen getreten wie im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies Nordkorea. Wer hier nicht zur kleinen privilegierten Politikerklasse zählt, macht Bekanntschaft mit einem Leben im Vorhof der Hölle. Die Menschen werden wie Sklaven behandelt und mit Hungerlöhnen abgespeist. Das Gesundheitssystem ist marode, die Ernährungslage katastrophal. Dennoch leistet sich das nur 24 Mio. Einwohner zählende Land die nach China größte Streitmacht Asiens. Wer die Regierung kritisiert, muss mit seiner – öffentlichen – Hinrichtung rechnen

***

NORDKOREA: Neue Stufe der Verfolgung

UN-Bericht: Eskalation der Gräueltaten in Nordkoreas Gulag

Ein jüngster UN-Bericht klagt, dass in Nordkorea “Gefangene systematisch und flächendeckend misshandelt, gefoltert und getötet” werden. Überlebende der Straflager berichten von “Hinrichtungen, Hungertod und unaussprechlichen Gräueltaten”. Selbst kleinste Missgeschicke werden drastisch bestraft. Dem Überlebenden Shin Dong-hyuk hackten Aufseher einen Teil seines Mittelfingers ab, weil er eine Nähmaschine kaputt gemacht hatte. “Sie haben uns als ARBEITSVIEH gehalten und versucht, alles aus uns herauszuholen, bevor wir sterben”, so Shin.

(Quelle: Stimme der Märtyrer, Nr.10/2013 45.Jahrgang, http://www.verfolgte-christen.org/) [...]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Kommunismus - allgemeine Infos, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (13) | Autor:

Bestie Islam: So grausam folterten die islamischen Terroristen ihre Geiseln in Nairobi

Sonntag, 6. Oktober 2013 0:07

Wer die Berichte unserer Links-Medien beim Breivik-Massaker mit denen zum Nairobi-Massaker vergleicht (in beiden Fällen gab es etwa gleichviel Tote), muss zum Schluss kommen, dass Opfer nicht gleich Opfer sind. Offenbar ist es besonders schlimm, wenn ein Europäer Menschen (die den Islam verteidigen)  mit einem gezielten Schuss hinrichtet (Breivik). Und offenbar ist es viel weniger schlimm, wenn Muslime ihre (christlichen) Opfer massakrieren wie ein Serienkiller seine Opfer in einem Schlachthaus. Möge der Fluch der afrikanischen Opfer ihre sie verhöhnende deutsche Journaille treffen (MM)

***

Dienstag, 1. Oktober 2013 Quelle

Nairobi: So grausam folterten die islamischen Terroristen ihre Geiseln: Augen ausgerissen, Körper an Haken aufgehängt, kleine Kinder getötet

Nairobi (Kenia): Fünf Tage lang richteten Terroristen der Al-Shabaab-Miliz im Westgate Shopping Center in Nairobi (Kenia) ein Blutbad an. Mindestens 72 Menschen wurden bei dem Überfall getötet. Jetzt berichten Soldaten, wie grausam die Geiseln gefoltert worden sein sollen. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (19) | Autor:

Spanien: Die linke Pest zündete Bombe in berühmter Basilika

Freitag, 4. Oktober 2013 12:00

Anschlag in Saragossa: Bombe explodiert in “Basílica del Pilar”

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr deponieren Unbekannte eine Bombe in einem Kirchengebäude in Spanien. Doch diesmal explodiert sie auch. Beim ersten Mal hatte sich ein anarchistische Splittergruppe zu der Tat bekannt.  [...]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (14) | Autor:

Wo Sozialismus und der Islam herrschen, werden Christen verfolgt

Sonntag, 8. September 2013 7:00

 

 Wo auf der Welt Christen am brutalsten verfolgt werden

***

Weltkarten der Christenverfolgung

Nun möchte ich ganz subtil eine andere Karte daneben legen, die die Ausbreitung des Islams anzeigt. Wie unschwer zu erkennen ist, sind die bei Open Doors rot eingezeichneten Gebiete fast identisch mit denen der Verbreitung des Islam. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Christenverfolgung durch Linke | Kommentare (67) | Autor: