Beitrags-Archiv für die Kategory 'Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung'

Hamburg: Der Krieg des Islam hat Deutschland erreicht. Blutige Krawalle zwischen Kurden und ISIS-Sympathisanten

Mittwoch, 8. Oktober 2014 23:28

http://i2.wp.com/bilder.t-online.de/b/71/32/11/34/id_71321134/610/tid_da/teilnehmer-einer-demo-gegen-den-is-kuemmern-sich-um-einen-verletzten-in-hamburg-.jpg?resize=462%2C260

Oben: Einer der Schwerverletzten der heutigen bürgerkriegsartigen Krawalle zwischen Kurden und salafistischen IS-Sympathisanten in Hamburg

Unser Staat wird der Geister, die er heieingeholt hat, nicht mehr Herr. Immer massiver zeigt sich die Bedrohung unserer freiheitlichen Grundordnung durch den Islam. Alles läuft aus dem Ruder. Hunderte Moslems mit deutschem Pass befinden sich derzeit bei den IS-Schlächtern in Syrien und im Irak. Und werden – bestens ausgebildet im Töten und in ausgeklügelten Terrormethoden – wieder nach Deutschland zurückkehren. Das Geschwätz selbsternannter Islamkenner und Moslems in den diversen Talkshows, und ihre mantraartig widerholte Kernaussage, der weltweite – und nun auch deutsche Städte bedrohende – Terror des Islam habe “nichts mit dem Islam” zu tun, ist unerträglich geworden. Unsere Eliten flüchten sich in ihre absurde Hilfskonstruktion der Unterscheidung zwischen einem angeblich friedlichen Islam und einem unfriedlichen “Islamismus” und zeigen damit, dass sie nichts von dieser Kriegsreligion begriffen haben und nichts über die Person Mohammed wissen. Denn der Prophet war der erste “Islamist” des Islam und tötete mit seinen eigenen Händen. Der Islam und sein Prophet befehlen ihren Untertanen die Errichtung der Weltherrschaft, des “Dar-al-Islam”. Genau das tun Muslime seit 1400 Jahen. Und aktuell verstärkt im Nahen Osten und nun auch bei uns.

***

Von Michael Mannheimer, 8.Oktober 2014

Die Phase drei der Islamisierung Deutschlands hat begonnen: Erste blutige Kämpfe um die Vorherrschaft des Islam

Wovor wir bereits seit Jahren warnen: Spätestens heute ist es eingetroffen: Bürgerkriegsartige Szenarien in Hamburg beim Aufeinandertreffen zwischen hunderten islamischen Kurden und “islamistischen” ISIS-Anhängern. Letztere gingen mit Macheten und Stichwaffen gegen Kurden vor, die sich ebenfalls bewaffnet hatten. Acht  Menschen wurden schwer verletzt. Die IS-Sympathisanten flohen  darauf in die als Schlupfloch für radikale Moslems bekannte Al-Nur Moschee vom Verein Islamische Gemeinschaft Berlin e. V. Die Moschee, ein aufwendig umgebautes Büro- und Lagergebäude, gilt als ein Zentrum des Salafismus in Berlin und steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Aufruf zum Widerstand Michael Mannheimers, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", ISIS, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Salafismus | Kommentare (51) | Autor:

Kein Witz: Deutsche Behörden ließen Gotteskrieger absichtlich zum Töten “Ungläubiger” nach Syrien ziehen

Montag, 6. Oktober 2014 12:00

<br /><br /><br /><br />
Die deutsch-marokkanischen Islamisten Mounir und Yassin Chouka in Pakistan: Sie könnten in die Terror-Führungsebene aufgestiegen sein<br /><br /><br /><br />

Oben: Die deutsch-marokkanischen Top-“Islamisten” Mounir
und Yassin Chouka
in Pakistan

Was wenige wissen: In der Vergangenheit war es den deutschen Sicherheitsbehörden mithilfe der US-Geheimdienste wiederholt gelungen, Attentate durch ISIS- Rückkehrer zu verhindern. Allerdings gelingt das nicht immer. Ende Mai tötete ein wild um sich schießender Mann im Jüdischen Museum in Brüssel zwei israelische Touristen und eine Französin. Ein Belgier wurde schwer verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen französischen Islamisten handeln, der aus den syrischen Kampfgebieten zurückgekehrt sei. Nur einen Monat später nahm die Polizei in Berlin ebenfalls einen französischen Islamisten fest, der nach Deutschland einreisen wollte. Er soll vorher für den IS im Irak gekämpft haben. Doch der Tag ist absehbar, an dem islamischen Terroristen ein Großattentat hier gelingen wird wie in den USA, Spanien, Bali oder London.

Der Vorgang zeigt die ganze Hilflosigkeit deutscher Behörden über den Islam. und die ganze Konfusion deutscher Politik – die zerrissen ist in der Frage, ob der Islam eine friedliche Religion ist oder nicht. Die hanebüchene Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus glauben immer weniger Deutsche – und jeder Beamter, der nur ein paar Minuten darüber nachdenkt, wird zum Schluss kommen, dass diese Staatsdoktin (anders kann man es nicht nennen) nichts als Humbug ist. Nun wird es immer deutlicher, dass sich die Politik mit dem Islam eine Gefahr hereingeholt hat, nicht mehr Herr wird. Man versucht, die gefährlichsten Elemente loszuwerden. Mit rechtlich fragwürdigen und moralisch feigen und appeaserischen Mitteln:Zum Teil ist die Ausreise gewaltbereiter Islamisten mit deutschem Pass sogar unterstützt worden”, sagte Ludwig Schierghofer, Leiter der Abteilung polizeilicher Staatsschutz und Terrorismusbekämpfung des Bayerischen Landeskriminalamtes, in einem “Monitor”-Interview. Es sei dabei um den “Schutz unserer Bevölkerung” gegangen, sagte Schierghofer. Man hätte es für klüger gehalten, “Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass sie Anschläge begehen werden, außer Landes zu bringen”. Schierghofer wörtlich: “Wenn sich jemand radikalisiert hatte und ausreisen wollte, dann hat man versucht, ihn auch ausreisen zu lassen oder auch durch ausländerrechtliche Maßnahmen die Ausreise auch noch zu beschleunigen.” All diese Maßnahmen lassen erkennen: Die Behörden geben zu, dass der Islam eine große und unkalkulierbare Gefahr für Deutschland ist. Nur direkt so würden sie es niemals sagen.

***

02.10.14

Deutsche Behörden ließen Gotteskrieger ziehen

Dschihadisten aus Deutschland könnten laut einem Medienbericht jahrelang mit Unterstützung der Sicherheitsbehörden in Kriegsgebiete ausgereist sein. Dies sei “zum Schutz der Bevölkerung” geschehen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Politik Deutschland, Salafismus, Terror und Islam | Kommentare (20) | Autor:

Politiker wollen islamischen Terroristen die Ausreise erschweren. Sollen die ihren Terror besser hier ausleben?

Sonntag, 5. Oktober 2014 12:00

Personalausweis kennzeichnen

“Die Große Koalition erwägt, potenziellen Terrorkämpfern die Ausreise aus Deutschland durch die Kennzeichnung ihres Personalausweises zu erschweren. Wer über die Türkei nach Syrien und in den Irak ausreise, brauche dafür keinen Pass, ein Personalausweis genüge, sagte CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach der Tageszeitung “Die Welt”. Deshalb wäre es sinnvoll, wenn die Behörden den Personalausweis potenzieller Terrorkämpfer zumindest mit einem sichtbaren Ausreise-Sperrvermerk versehen könnten.”

***

26. September 2014
Von: Thomas Böhm, JournalistenWatch

Politiker fordern: Lasst die Islam-Terroristen bitte in Deutschland!

Manchmal fragt man sich, ob unsere Politiker wirklich noch alle Tassen im Schrank haben. Auf “n-tv” müssen wir folgendes lesen:

[...]

Thema: Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Friedlicher Islam - ein Mythos, Islamisierung - Eurabia, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Mordkultur Islam, Rechtstaat in Gefahr, Terror und Islam | Kommentare (9) | Autor:

Mindestens 900 (!) französische Moslems haben sich bereits den IS-Milizen angeschlossen

Dienstag, 23. September 2014 20:00

Koepfungen Idlam

900 (!) “Franzosen” sollen sich offiziell bereits den IS-Milizen angeschlossen haben – vor allem Jugendliche. Zur Erinnerung: Die Anzahl aller  Mitglieder des sogenannten harten Kerns aller drei Generationen der RAF betrug zwischen den 1970er und 1990er Jahren zwischen 60 und 80 Personen. Die muslimischen Jugendlichen sollen großteils aus “konfessionslosen” oder “nicht praktizierenden” Moslemfamilien stammen, so die NZZ. Damit bewahrheitet sich ein neues Mal: Ob moderat oder fundamental-islamisch: Jeder Moslems kann sich zu einer Dschihadisten entwickeln (von Medien “Islamisten” genannt). Wer den Islamchip im Hirn hat, ist niemals ungefährlich. Der Übergang zwischen friedlich und mörderisch ist fließend. Niemand – nicht einmal der Betreffende – weiß, ob, wann und durch welchen Anlass er Allahs Gebot, “Ungläubige” zu töten, umsetzen wird. MM

***

 

900 Franzosen in Syrien. Telefonmeldestelle eingerichtet

Der Fall unterstreicht eine alarmierende Entwicklung: Um die 900 Franzosen sollen sich bereits in Syrien und im Irak den islamistischen Milizen angeschlossen haben, viele von ihnen Jugendliche. Die Regierung richtete deswegen im April eine Telefonnotstelle für Eltern und Erziehungsberechtigte ein. Über 300 Meldungen gingen seither ein, 70 Anrufe stammten von Eltern Minderjähriger. [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frankreich und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass-Religion Islam, ISIS, Islamismus = Islam, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos | Kommentare (46) | Autor:

Wahnsinn! Neuer Studiengang bildet Studenten speziell für Armutsflüchtlinge aus

Dienstag, 16. September 2014 21:42

Weltsozialamt Deutschland

Offenbar noch massivere Armuts-Masseneinwanderung
nach Deutschland geplant!

Die Immigrations-Industrie – ähnlich aufgebaut wie die sizilianische Mafia, die sich bestens von Staatsgeldern ernährt – fährt offenbar einen Gang hoch und bildet nun  in einem eigens – für zu erwartende zukünftige und noch verstärkte Flüchtlingsströme, die unser politisches Establishment den Deutschen zuzumuten gedenkt – gebildeten Studiengang zukünftige “Spezialisten für Armutsflüchtlinge” aus. Damit geben die Verantwortlichen direkt zu, dass der Schwerpunkt der Zuwanderung nicht auf dem stets angeführten Fachkräfte-Bereich, sondern – wie wir Islamkritiker schon seit Jahren belegen können – überwiegend auf der Zuwanderung armer und unqualifizierter Massen aus Drittländern konzentriert ist. Auf Kosten des deutschen Steuerzahlers, der die eh ständig ansteigenden Steuerbelastungen kaum noch schultern kann. Deutschland wird in der Tat von einer wahnsinnig gewordenen Clique an Politikern und sie unterstützenden Linksmedien zum Sozialamt der Welt umgebaut. Ich prophezeihe jetzt schon schwere künftige ethnische und religiöse Konflikte hierzulande und im Rest Europas, welche sich längst in den ethnisch-religiösen Konflikte in Frankreich, Dänemark, Schweden und England abzuzeichnen beginnen. Die Multikulti-Vertreter behaupten hingegen – gegen völlig anderslautende Fakten – mit ihrem Konzept der Masseneinwanderung ein sichereres Europa zu schaffen. Das ist wohl die größte Lüge der Immigrations-Mafia. Massiver Widerstand auf allen Ebenen gegen den linken Auto-Rassismus ist angesagt. Es gilt längst Art. 20 Abs.4 GG (4)! MM

***

WDR, Studio Dortmund, 15.09.2014

Neuer Studiengang nimmt Armutsflüchtlinge in den Blick

An der Fachhochschule Dortmund ist ein neuer und bundesweit einmaliger Studiengang gestartet, der speziell Armutsflüchtlinge in den Blick nimmt. Er bildet Studierende vier Jahre lang berufsbegleitend und praxisnah in der sozialen Arbeit mit den Flüchtlingen aus. Von den 35 Studierenden sind viele selbst Südosteuropäer.

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Auto-Rassismus im Westen, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung | Kommentare (23) | Autor:

Die WELT: “Der Islamismus gehört längst zu Deutschland”

Dienstag, 16. September 2014 2:45

Islamismus in D

Nun fangen auch die ersten Medien an zu begreifen, dass die Politiker uns mit dem Islam auch den sog. “Islamismus” beschert haben. So idiotisch und unhaltbar die Trennung zwischen beiden ist, diesmal lasse ich es der “WELT”durchgehen, dass sie ihn verwendet, ohne wieder in meine übliche Belehrung zu verfallen, in der ich über die Unsinnigkeit dieser Trennung (die es NUR in den Köpfen westlicher Politiker und Journalisten gibt), eingehe. Ich habe dazu schon zahlreiche Artikel verfasst, deren Resümee ich hier nicht wiederholen will. Jedenfalls brachte die WELT vorgestern einen Artikel mit der interessanten, auf Wulff gemünzten Überschrift: “Der Islamismus gehört längst zu Deutschland”. Volltreffer. Fast wenigstens. Wenn es ihr noch gelänge zu erkennen, dass der erste “Islamist” Mohammed war, dass ISIS, Boko Haram, Hamas, Hisbollah und die ganzen anderen, zahllosen islamischen Dschiadi-Gruppierungen, nichts anderes tun als das, was das Vorbild aller Moslem – der “moderaten” wie der “radikalen” – tat, dann werden unsere Politiker und Menschen hier endlich erkennen: Wer den Islam hereinlässt, öffnet automatisch dem Islamismus Tür und Tor. Das ist so sicher wie das Allahu Akhbar in der Moschee… MM

***

14.09.14

Der Islamismus gehört längst zu Deutschland

Die “Scharia-Polizei” in Wuppertal ist kein Einzelfall. Auch in anderen deutschen Städten testen Islamisten die Toleranz unserer Gesellschaft. Dieses Milieu bietet den Nährboden für Dschihadisten. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Immigranten, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Scharisierung des Westens, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (23) | Autor:

Studienabbrecher und “BILD”-Halbgott Kai Diekmann mit Artikel über neuen Judenhass in Deutschland, ohne die neuen Judenhasser (Moslems) zu benennen!

Samstag, 13. September 2014 16:51

drecksdiek

BILD-Chef: Diekmann (oben, mit Bart): Sieht aus wie Mohammed, schützt den Islam vor Kritik wie einst Mohammed, und stellt sich heute vor muslimische Täter wie damals Mohammed. Ist er – wie andere Medienschaffende – auch bereits zum Islam konvertiert?

 Er muss sich fühlen wie ein Halbgott, nachdem er ursächlich dazu beigetragen hat, den Repräsentanten des höchsten politischen Amtes in Deutschland aus diesem hinauszuwerfen. Welche Karriere: Diekmann ist einer der Studienabbrecher (Germanistik, Geschichte, Politik nach nur wenigen Monaten abgebrochen), der sein intellektuelles Versagen mit späterer Superkarriere kompensieren konnte. Er ist dabei nicht allein: Che Guevara (Medizinstudium abgebrochen), Honecker (Dachdeckerlehre abgebrochen), Ceausescu (Schuhmacherlehre abgebrochen), Pol Poth (Radiotechnik abgebrochen), Claudia Roth (Theaterwissenschaft abgebrochen), Joschka Fischer (Schule abgebrochen, Fotografenlehre abgebrochen). Die Serie der Studienabbrecher , die es später der Welt “zeigen” sollten, ließe sich beliebig fortsetzen. Nun, abgesehen davon, dass Wulff nie in das Amt des Bundespräsidenten gepasst hat (es war drei Nummern zu groß für ihn) und er diesen Rausschmiss aus einem ganz andern Grund – seiner Aussage nämlich, der Islam (!) gehöre nun zu Deutschland – hochverdient hat, scheint es diesem Halbgott Dieckmann wohl so zu Kopfe gestiegen zu sein, dass er nunmehr tatsächlich aussieht wie ein anderer Halbgott: nämlich wie eine Replik Mohammeds. Vielleicht ist Diekmann ja auch bereits zum Islam konvertiert. Diekmann wäre nicht der erste Journalist, der dies tat. Sein jüngster Artikel über den zunehmenden Judenhass in Deutschland, bei der er sich breit über diese neue, scheußliche Phänomen auslässt – ohne jedoch EIN Wort über den Grund dieses neuen, abscheulichen Antisemitismus fallen zu lassen (von dem ZDJ-Präsident Grauman unlängst sagte, er sei “der schlimmste seit 1945″), lässt nur zweierlei mutmaßen: Dieckmann will entweder die Schuldigen (und das sind weit  überwiegend Moslems in Deutschland) in Schutz nehmen (weil er selbst Moslem ist? Weil er Moslems beschützen will? Wovor?) oder er will dieses neue Verbrechen, den neuen Antisemitismus auf deutschem Boden, subkutan den Deutschen in die Schuhe schieben und damit zwie viele seiner Kollegen die Seele des deutschen Volkes vergewaltigen. In jedem Fall hat sich Dieckmann wie der Großteil seiner Zunft als ehrwürdiges Mitglied dessen offenbart, was wir Islamkritiker mit dem Wort “Journaille” bezeichnen: Journalisten, die anstelle schonungslos Verbrechen und Vergehen gegen Menschenrechte und unsere freiheitliche Grundordnung aufzuklären, umgekehrt schonungslos die Wahrheit verklären und verstecken, wenn es um ihre Lieblingsklientel geht: Muslime und den Islam, dem sie ganz offensichtlich verfallen sind. Damit ist Diekmann wieder bei einem anderen Bundespräsidenten gelandet. Und zwar beim neuen. Dieser, nicht minder des höchsten Staatsamts unwürdig wie sein Vorgänger, hatte – in Dieckmannscher Manier – doch bei seiner vorletzten Weihnachtsansprache sein Volk, sein deutsches Volk, gemahnt, sich nicht weiter am Kopftreten gegen Dunkelhaarige und Andershäutige zu beteiligen. Noch nie hatte Deutschland wohl einen solch deutschenfeindlichen Bundespräsidenten wie diesen. Denn er verbog die Fakten des Kopftretens zuungunsten der Opfer und zugunsten der Täter. Letztere sind überwiegend Moslems, erste überwiegend Deutsche. Uns ist jedenfalls kein einziger Fall bekannt, der andersherum gelagert war. Schande über beide. Den Bundespräsidenten Wulff  und den “Journaillist” Diekmann ... Die Geschichte wird beide richten. MM

 
***

Quelle: PI, 12. Sep 2014

Diekmann-Drecksblatt BILD mit zweitem Judenhass-Artikel ganz ohne Moslems

Wir haben erst gestern auf einen verlogenen BILD-Artikel über Judenhass in Deutschland hingewiesen, heute kommt bereits der nächste in Kai Diekmanns Mistblatt, und wieder steht da kein einziges Wort über die Rolle der Moslems in Deutschland! Dabei ist der neue Judenhass im Land einzig und allein auf der palästinensischen und islamischen Miste hierzulande gewachsen. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Auto-Rassismus im Westen, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (38) | Autor:

ZdJ Chef Graumann: “Es ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”

Sonntag, 7. September 2014 18:29

Dieter Graumann

Ist es schon wieder so weit? Hunderte deutsche Juden haben beim Zentralrat der Juden ZDJ angefragt, ob sie ihre Koffer packen und Deutschland verlassen sollten. In Holland erklärte ein führender Politiker, dass der Staat seine Juden nicht mehr beschützen könne. In Schweden schließen bereits die ersten rein jüdischen Schulen, weil sie ihre Schüler nicht mehr vor Angriffen auf dem Weg von oder zur Schule bewahren können. In Deutschland durften sich moslemische Judenhasser eines Polizeimikrofons bedienen, um- anlässlich einer propalästinensischen Demonstration ihren Hass gegen die Juden hinauszubrüllen. In Frankreich werden jüdische Familien von französischen Moslems abgeschlachtet, und die Facebookgemeinden in islamischen Ländern überschlagen sich vor Jubel und Zustimmung. Der derzeitige Judenhass ist laut dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, “die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”. Doch der Judenhass ist weitestgehend nicht europäischer Natur. Er ist eine Importware. Eingeführt über den von europäischen Linken initiierten Massenzustrom von Millionen Moslems, in deren Gepäck sich eben nicht nur Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Verarmung und Hoffnung auf eine bessere Zukunft- sondern auch eine Religion befand, die den Hass auf all jene befihelt, die von dieser als “Ungläubige” bezeichnet wird – vorzugsweise Christen und Juden. Heute müssen sich europäische Juden nicht vor autochthonen Europäern, sondern von immigrierten Moslems fürchten. 55 Millionen davon haben uns die Linken hereingeholt – die größte Immigrationswelle der Menschheitsgeschichte, für deren Legitimierung sie weder ein Plebiszit noch ein Wählermandat einholten. In Verbindung mit dem linken Antisemitismus – dessen euphemistischer Begriff Antizionismus ist – bildet der islamische Judenhass eine Verbindung, die so gefährlich ist wie der einstige nationalsozialistische Antisemitismus, dessen Auswirkungen alle Welt kennt. Ich klage daher alle linken Parteien – einschließlich des linken Lagers der SPD – den Großteil der Medien sowie die Gewerkschaften an, sich mit ihrem Judenhass, der sich heute als Hass gegen Israel präsentiert in der direkten Nachfolge der Nazis zu sein und den überwunden geglaubten Antisemitismus neu entfacht zu haben – und diesen mit ihrer einseitigen, verlogenen und Berichterstattung über den Nahostkonflikt täglich zu befeuern. Ich rufe zum wiederholten Mal alle anständigen und freiheitsliebenden Deutschen auf, sich dem Widerstand gegen die zunehmende Islamisierung Deutschlands und die linke, proislamische und westenhassende Gesinnungsdiktatur anzuschließen. Wer in der Freiheit schläft, wacht in der Diktatur auf. MM

***

 

Klage des Zentralrat-Chefs der Juden: “Es ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”

Seit Wochen gibt es antisemitische Vorfälle in Deutschland – der Gaza- Streit lässt antijüdische Ressentiments aufflammen. Jetzt wählt der Boss des Zentralrats der Juden Graumann drastische Worte: Für Juden sei es die “schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Islamkritiker (Namen, Beispiele, Zitate) | Kommentare (46) | Autor:

Die “TIMES” und das ewiggleiche Lügenmärchen der Medien über die Ursache moslemischer Gewalttätigkeit

Donnerstag, 28. August 2014 0:36

british_jihad

Man fasst sich an den Kopf ob der Dummheit und Ignoranz über die Ursache der Gewalttätigkeit der Moslems.  Beide scheinen heute noch genauso groß  zu sein wie vor zehn Jahren: “Die Analyse (MM: über die Ursache des  “Islamismus” in England) fällt heute wohl ähnlich aus wie vor fast zehn Jahren: Mangel an Integration. Unter jungen Muslimen herrsche ein Gefühl der Ausgrenzung, dazu komme Arbeitslosigkeit, das Zuhause sei konservativ und schotte sich ab,”, schreibt die “Times” zum Thema, wie es sein kann, dass der Mörder des US-Journalisten Foley ein Moslem mit britischem Pass ist. Dann kennt die Times keine der Hunderten internationalen Analysen, die einhellig zum Ergebnis kommen, dass sich Moslems nirgendwo in nichtislamischen Gesellschaften integrieren wollen, und die (faulen oder linken?) Redakteure kennen immer noch nicht das Verbot Allahs an seine “Rechtgläubigen”, Freundschaften mit uns Ungläubigen zu schließen (Sure 5:51). Die Ignoranz der Medien scheint grenzenlos – oder ist beabsichtigte Volksverdummung. Denn in Thailand haben sich die dortigen muslimischen Minderheiten (2 Prozent der Thais sind Moslems, 97 Prozent sind Buddhisten) auch nach 1.000 (!) Jahren noch nicht anpassen können (richtiger: wollen), und sind unwillens, sich in die thailändische Nation – die für ihre liberale Einstellung zu den zahlreichen, besonders im Norden lebenden Minderheiten (“Bergvölker”) bekannt ist – zu integrieren. Über 8.000 buddhistische Thais wurden seit 9/11 von den in drei südlichen, an das moslemeische Malaysa angrenzenden überwiegend von Thai-Moslems bewohnten Provinzen ermordet worden. Und zwar nach demselben Muster, wie man es von der ISIS kennt: meist durch barbarisches Köpfen der “Ungläubigen”. Unsere Medien verschweigen dies größtenteils genauso wie den “kleinen Völkermord”, den – ebenfalls in den südlichen und an Malysia grenzenden Provinzen lebenden – philippinische Moslems (c. 3 Prozent) an der christlichen Majorität (ca.95 Prozent) verübt haben.: Ganze 100.000 christliche Filipinos wurden von den dortigen Moslems seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts ermordet. Kaum jemand im Westen weiß hiervon, so gut wie nie berichten unsere Medien davon. Auch dieser Konflikt herrscht nun schon über 1.000 Jahre – auch in den Philippinen zeigt sich das gleiche Bild wie in England: Moslems integrieren sich NIRGENDWO in nichtmislamische Gesellschaften, weil ihre Religion – und nicht die angeblich fehlende Akzeptanz der Mehrheitsgesellschaft oder (man kann’s nicht mehr hören) eine angebliche berufliche Ausgrenzung – dafür verantwortlich ist. Wenn die Times – und mit ihr der SPIEGEL wie in seiner neuesten Ausgabe (und im Schlepptau dieses linken Gesinnungs-Kampfschiffs fast alle unsere Medien, ob Print, ob Funk oder Fernsehen) also immer noch das Märchen der mangelnden Integration der Moslems in England für deren Affinität zum Terrorismus geißelt (und damit in Wirklichkeit die mangelnde Willkommenskultur der eingeborenen Engländer meint), dann sind das Märchen aus 1001 Nacht, um es orientalisch auszudrücken, oder – um es auf den Punkt zu bringen – eine massive Volksverdummung und geplante Vernebelungsaktion der englischen Leserschaft vor einer tödlichen Gefahr, wie es England in den letzten 1000 Jahren (als die Normannen und Wikinger einfielen) nie wieder erlebt hat. (MM)

***

Die WELT, 23.08.2014

Die Angst der Briten vor dem “Jihadi Cool”

Der Mörder von US-Reporter James Foley soll Brite sein, so wie Hunderte Islamisten in Syrien und im Irak. In ihrer Heimat waren sie nie integriert – und das Macho-Image des Dschihads zieht sie an. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, England und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Geschichtsfälschung durch Linke, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam | Kommentare (48) | Autor:

Islamisierung: Steuert Europa nach dem Zweiten Weltkrieg in seine nächste Katastrophe?

Dienstag, 26. August 2014 7:00

moslemdemo

Oben: Immer häufiger greifen Moslems in den europäischen Städten zum sog. Straßengebet. Diese sind jedoch nichts anderes als eine Form des Dschihads (sog. Gebets-Dschihad), mit dem Moslems ihren zukünfiten Herrschaftsanspuch über die Länder der “Ungläubigen” dokumentieren. MM

“Besonders Linke, aber auch andere “etablierte” Politer demonstrieren lieber da, wo keine Gefahr droht, z.B. gegen das rechte Gespenst. Da “zeigt man Gesicht”, denn wo kein Gegner ist, muss auch niemand etwas riskieren. Die Moslemhorden in unseren Städten sind aber ganz im Gegensatz zum ominösen NSU oder anderem Nazispuk ganz real, und die selbsternannten “Anständigen” wissen das auch ganz genau. Wo sind denn die Lindenbergs, die Prinzen, der DGB, Verdi, die Grünen, die SPD, die ganzen anderen “Helden gegen Rechts”, wenn es gegen muslimische Gewalt gegen Deutsche oder Juden geht? Keiner zu sehen, keiner zu hören. Diese selbsternannten “Anständigen” zeigen bei wirklicher Gefahr, was sie in Wahrheit sind: feiges, opportunistisches Gesindel und Maulhelden. PI Kommentator #4 Heisenberg73

***

Von Jorge Miguel

Was uns in Zukunft erwartet – eine Analyse

Die letzten Wochen haben wohl vielen Menschen in Deutschland vor Augen geführt, wie die Zukunft in Deutschland und vielen weiteren westeuropäischen Staaten als Konsequenz einer ungesteuerten Einwanderung aus muslimischen Ländern aussehen wird. Außereuropäische Konflikte werden aufgrund der großen muslimischen (Noch-) Minderheiten zu massiven Problemen für die hiesigen Gesellschaften. Ein massiver, zum großen Teil eingewanderter Judenhass, der bei vielen, wenn auch nicht allen türkisch-arabischen Zuwanderern vorhanden ist, bricht sich Bahn – und die deutsche Politik zeigt sich weitgehend hilf- und sprachlos angesichts dessen, was auf deutschen Straßen und Plätzen zu beobachten ist. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung | Kommentare (22) | Autor:

Europa fängt an aufzuwachen: Zehn (!) österreichische Dschihad-Touristen an Grenze abgefangen und in U-Haft verbracht

Samstag, 23. August 2014 20:57

Dschihadisten Österreich

Oben: Zwei der 10 Dschiahdisten, die aus Österreich
nach Syrien zum Christenabschlachten wollten

Na bitte: Es geht doch. Endlich fängt der Rechtsstaat langsam aufzuwachen und sich seiner Mittel zu besinnen, die er hat, um Gefahren für die Gesellschaft abzuwehren. Eine Wiener Richterin entschied, zehn (!) österreichische Dschihadisten, die gerne an den Köpfungsorgien der IS-Truppen im Irak und Syrien teilgenommen hätten, in U-Haft zu schicken. Der Gruppe wird „Teilnahme an einer terroristischen Vereinigung“ vorgeworfen. Die Verdächtigen sind allesamt Tschetschenen – und  alle „anerkannte Konventionsflüchtlinge“. Es bestehe dringende Flucht-, Verdunkelungsgefahr, hieß es. Das zeigt fünferleil: 1. Dass die bisherige Nichtabschiebung solcher Terror-Touristen, die sich aus europäischen Ländern aufmachen, für den Dschihad des Islam zu kämpfen, zu foltern und zu töten,  eben nicht geahndet wurde. 2. Dass neben Deutschland und England auch das friedliche Österreich ein Rekrutierungszentrum der IS-Banden. 1.500 fanatische Anhänger gibt es im kleinen Österreich bereits. 3. Dass nicht in ominösen Hinterhöfen, sondern in Moscheen rekrutiert wird und (nicht nur) der italienische Journalist und Islam-Apostat Magdi Allam zu Recht darauf hinweist, dass Moscheen eben keine Gotteshäuser im üblichen Sinn, sondern Zentren des weltweiten Terrors und des Dschihads gegen Europa sind.  Rekrutiert wird in fünf Moscheen. 4. Es beweist, dass viele der Asyl beantragenden Moslems Terroristen oder Kriminelle sind, die nicht aus politische ooder religiösen, sondern aus kriminell-terroristischen Gründen ihre Länder fluchtartig verlassen, aber beim Asyl falsche Angaben machen. 5. Und es zeigt die geradezu unfassbare Anziehungskraft, die Terror und die Aussicht, im Namen der Religion töten zu dürfen, auf Moslems ausübt. Wer glaubt, die abscheulichen Hinrichtungsvideos wären abschreckend für dschihadistische Neuzugänge, liegt vollkommen daneben. Ganz im Gegenteil ziehen solche Videos Unmengen junger und weniger junger Moslems, keinesfalls alles Barbaren, Sadisten potentielle  Serienkiller  – doch dieses sowieso – geradezu magisch an. Europa ist nun hoffentlich dabei, seine islamische Immigration – die größte Migrationsbewegung der Weltgeschichte mit 55 Millionen zugewanderten Islam-Anhängner in nur vier Jahrzehnten – vollkommen neu zu bewerten. Dazu gehört vor allem die Hinterfragung der absurden Konstruktion, den “guten”  Islam vom “bösen” Islamismus zu trennen, so, als wären die beiden völlig unterschiedliche Religionen. sie sind ein und dasselbe – der nackte, der unverhüllte Islam, wie er seit 1400 Jahren die Menschheit bedroht und “Ungläubige” ,massenhaft abgeschlachtet hat (300 Millionen bislang). Wenn diese Denk-Barriere fällt, dann ist alles möglich in Europa: Selbst die Rückführung aller hierhergekommen Moslems – ob mit oder ohne europäischen Pass. (MM)

***

 

oe24.at, 22.08.2014

U-Haft für 4 Austro-Gottes-Krieger 

Null-Toleranz: Eine Richterin schickte vier mutmaßliche Gotteskrieger in U-Haft.

Zehn Austro-Dschihadisten wollten an der Seite der IS-Mörderbanden in Syrien und im Irak kämpfen. Sie wurden an den Grenzübergängen in Arnoldstein (Ktn.) und Nickelsdorf (Burgenland) gestoppt. Jetzt sitzen von den Festgenommenen – acht Männer und eine 19-jährige Frau – vier in U-Haft. Nur ein 17-Jähriger wurde auf freiem Fuß angezeigt.
[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Arabischer "Frühling", Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Christenverfolgung durch den Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass-Religion Islam, Kriege von Muslimen gegen Muslime, Mordkultur Islam, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung | Kommentare (31) | Autor:

Moslems in Holland zu Priesteranwärter: “Wir bringen euch Christen alle um!”

Mittwoch, 20. August 2014 14:35

den haag

“Wir bringen euch Christen um!”
Chantré Sanchez (Foto), der junge zukünftige Priester aus Kolumbien, war in dem Glauben die Niederlande seien ein tolerantes Land, nach Europa gekommen, er wurde eines Besseren belehrt. (PI)

Was ist aus unserem Europa geworden. Dieser Kontinent galt lange Zeit als der friedlichste und toleranteste des Planeten. Doch im Zuge der von einer verbrecherischen Politikerkaste erwirkten Massenimmigration des Islam – der mit 55 Millionen binnen 4 Jahrzehnten immigrierten Muslimen größten Immigration der Weltgeschichte – hat sich das Gesicht unseres Kontinents dramatisch zum Schlechten verändert. Wo man glaubte, religiöse Intoleranz ein für alle Mal überwunden zu haben, ist diese im Zuge der von linken Europäern geplanten Invasion des Islam wieder zurückgekehrt. Schlimmer und bedrohlicher als zu Zeiten der Nazis. Denn der Islam fordert zwar Toleranz gegenüber sich (solange er in der Minderheit ist), gewährt anderen Religionen jedoch eine solche nicht. In allen europäischen Zentren, wo es eine bedeutende islamische Diaspora gibt, werden mittlerweile Juden angegriffen, angespuckt, bedroht oder getötet. Von moslemischen Einwanderern. Graumann, Präsident des ZdJ, sprach gar davon, dass nie seit dem Dritten Reich ein größerer Antisemitismus in Deutschland und Europa herrschte als in der Gegenwart. Er meinte den importierten Antisemitismus des Islam. Doch neben diesem Antisemitismus (der auch von seiten der Linken ausgeht), gibt es eine zunehmende Feindlichkeit gegenüber Christen – in deren ureigenem Kontinent. Immer häufiger werden Kirchen das Ziel von Brandanschlägen oder Vandalismus seitens hier lebender Moslems. Und es häufen sich die Fälle, in denen Christen selbst zum Ziel von Hass oder Anfeindungen durch Moslems werden. “Wir bringen euch Christen alle um”, musste sich ein aus Lateinamerika stammender Priesteranwärter in Holland anhören, als Moslems in diesem einen Christen erkannten. Die Christen sind seit Jahrzehnten die am stärksten verfolgte Religion der Welt. Zwischen 100-150.000 Chrsiten werden jährlich in den Ländern des Islam getötet, nur aus dem Grund, weil Sie Christen sind.  Das ist das Europa, das unserer verbrecherische Politikerkaste in Vereinigung mit dem linksextremen DGB und den linken Medien erzeugt haben. Noch bis heute behaupten sie frech und entgegen allen tausenden Beweisen aus unseren Städten und Vorstädten, die Multikultirisierung habe Europa bunter und friedlicher gemacht. (MM)

***

Von L.S.Gabriel

Den Haag: „Wir bringen Euch Christen um“

Im Irak, in Syrien, Pakistan und fast allen islamischen Ländern werden Christen verfolgt, vertrieben, gefoltert und ermordet. Der moslemische Hass ist grenzenlos, die Gewalt maximal und das Vorgehen gnadenlos. Gut, dass wir hier in Europa leben. Hier sind wir sicher, uns schützen Gesetze und die Staatsmacht. Wer das glaubt ist naiv, denn auch in Europa beginnt wohl, wenn es nach dem Willen der hier lebenden Moslems geht, schon bald das große Christenschlachten. Jüngst durfte ein katholischer Priesteramtsstudent in Den Haag seine Erfahrungen mit hasserfüllten Korantreuen machen. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff des Islam gegen Europa, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Christenverfolgung durch den Islam | Kommentare (31) | Autor:

Bei Demo in Berlin: Deutscher Polizist muss ISIS-Anhänger mit der Pistole schützen

Donnerstag, 14. August 2014 16:09

demo-gegen-isis_1407913452-1024x576

Sie haben uns den Islam beschert. Und behaupten, diese Gewaltreligion gehöre nun zu Deutschland. Sie bekämpfen uns, die wir seit Jahren vor dem Islam warnen, schlimmer, als sie gegen islamische Fundamentalisten vorgehen. Sie ignorieren standhaft, dass wir nur die Überbringer der schlechten Nachrichten sind – und nicht die schlechte Nachricht selbst. Nun haben sie mit dem Islam alle dessen hässliche, tödliche, gewaltbereite Facetten ebenfalls hereingeholt. Inmitten den Herzen unserer Städte liefern sich Türken gegen Kurden, Sunniten gegen Schiiten, Salafisten gegen besorgte deutsche Bürger gewalttätige Auseinandersetzungen, die erahnen lassen, wie es in Deutschland bald aussehen wird, wenn nichts Entscheidendes geschieht. Und man fasst es nicht: Inmitten Berlin mussten deutsche Polizisten ISIS-Anhänger gegen aufgebrachte kurdische Gegner dieser sadistischen Mördergruppe schützen. So sieht es deutsches Recht vor.  Bereits jetzt sind alle Anzeichen einer Balkanisierung und Libanonisierung in Deutschland und Europa zu erkennen. Zu verantworten haben dies allein unsere politische Kaste, die, in Verbindung mit den willfährigen Medien und dem mächtigen DGB, unser Land mit Millionen Moslems überschwemmt haben, ohne dafür ein Mandat des Souveräns zu haben. Was wir derzeit erleben sind die Früchte des Multikulturalismus, der in Wirklichkeit eine sozialistische Agenda zu Auslöschung der Deutschen als geschlossene Ethnie ist. Keine Sorge: ARD&ZDF und Co werden es auch diesmal verstehen, die zunehmenden Gewalttätigkeiten der hier lebenden Moslems nicht dem Islam, sondern der mangelnden Willkommenskultur der Deutschen zuzuschreiben.  Und Mazyek wird wieder einmal beschwören, dass dies alles nichts mit dem Islam zu tun habe. Wetten daß ?  (MM)

***

 

14. August 2014

Polizist muss ISIS-Anhänger mit Waffe schützen

Ein Berliner Polizist musste ausgerechnet ISIS-Sympathisanten – Anhänger jener sunnitischen (und vmtl. von der Türkei unterstützten) islamischen “Gottes”krieger, die eine Schneise der Verwüstung, Massen-Ermordung von Zivilisten, Zwangsprostitution und massiver Christenvertreibung im Noch-Staat Irak hinterlässt- gegen aufgebrachte Bürger (überwiegend Kurden) mit der Waffe schützen. Selbst der Berliner Zeitung, Ex-Blatt Blatt des SED-Unterdrückerstaats DDR, wird es angst und bange angesichts dessen, welche gefährlichen Gestalten in Deutschland Asyl genießen und sich hier zu einer existentiellen Bedrohung für unsere Demokratie entwickeln: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Appeasement - und seine fatalen Folgen, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung Europas, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen | Kommentare (47) | Autor:

Die Unterwanderung Europas durch den Islam. Beispiel London

Mittwoch, 30. Juli 2014 7:00

tower-hamlets-3

Nachdem dieser Blog darüber berichtet hatte, dass die Islamisierung Europas auf einen Plan der englischen und europäischen Sozialisten zurückgeht, passt der folgende Artikel genau zu diesem Thema. Neben der europäischen Hauptstadt Brüssel (wo es in weiten Teilen aussieht wie in Bagdad), neben Paris, Malmö, Stockholm, Mailand, Hamburg und Berlin, ist besonders London zu einer Stadt geworden, in der die ursprüngliche, weiße Bevölkerung gegenüber der importierten Neu-Bevölkerung aus meist islamischen Ländern zunehmend in die Minderheit gerät. Genau das ist der wahnhafte Plan der europäischen Sozialisten: Diese wollen einen europäischen Einheitsmenschen schaffen, der sich nach außen weder durch Hautfarbe noch sonstige Details voneinander unterscheidet. Sie erhoffe, dadurch jeden Grund für religiösen und rassistischen Hass abzuschaffen. Wie wahn-sinnig dieser Plan ist, wird jeder merken, der diesen gedanklich nur ein paar Minuten lang durchspielt. Nach der gescheiterten Attacke der Sozialisten auf Europa (Bolschewismus gescheitert, Kalter Krieg gescheitert, Unterwanderung Europas gescheitert) versuchen die Linken nun nichts Geringeres, als Gott zu spielen. Was sie verschweigen: Mit ihrem Import von über 55 Mio Moslems nach ‘Europa haben sie nicht weniger, sondern mehr religiösen und rassistischen Hass importiert als es diesen je zuvor gab. Ein Trauerspiel, das – jenseits des Szenarios eines europaweiten Bürgerkriegs – nur von den einheimischen Bürgern Europas gelöst werden kann. Eine Möglichkeit: Kollektives Wählen von Parteien, die erkennbar Schluss machen wollen mit weiterer Massenimmigration islamischer Immigranten – und die bisher erfolgte Immigration rückwärts abwickeln wollen. Dazu sind sie weitaus mehr legitimiert als die Sozialisten, die uns Europäern OHNE jede Legitimierung durch den Souverän Schritt für Schritt abschaffen. (MM)

***

 

Moslems unterwandern London

Das, wovor PI seit Jahren warnt, nämlich die Verdrängung unserer Kultur, die Aushebelung unseres Rechtssystems, die völlige Umkehrung unserer Werte, das ist Wirklichkeit in Europa. Daran kommen jetzt auch die Linken und ihre Mainstreammedien nicht mehr vorbei. Lange haben sie das bunte Treiben verharmlost und Appeasement betrieben. Zu lange, denn jetzt haben sich in europäischen Hauptstädten Zustände wie in islamischen Entwicklungsländern manifestiert. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Islamisierung - Eurabia, Unterwanderungsstrategien des Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (45) | Autor:

Pro-Israel-Demo von 400 Muslimen angegriffen. Essener Polizei spricht von “friedlichen Demonstrationen”

Mittwoch, 23. Juli 2014 17:19

Auch Polizeihunde waren notwendig, um Aggressoren in Schach zu halten. (Bild: blu-news.org)

Bild: blu-news.org
Auch Polizeihunde waren notwendig, um Aggressoren in Schach zu halten.

Der Staat tut alles, um die wahre und immer heftiger werdende Bedrohung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung seitens der Linken und des Islam zu beschönigen und vor den Augen der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Die Gefahr von links und seitens des Islam wird komplett verniedlicht, während die Schimäre der “Gefahr von rechts” zu einem Potemkinschen Dorf aufgeplustert wird. Der Zweck ist, das Volk ruhig zu halten und einen Aufruhr gegen die Herrschenden, die ihm die Islamisierung zugefügt haben, möglichst lange hinauszuzögern. Die Medien tun ihr Ihriges: Krawalle von links und seitens Muslimen werden verheimlicht – und wenn dies nicht mehr geht, beschönigt und verharmlost, während sie friedliche Demonstrationen von Islamgegner, Gegnern des linken Genderismus oder sonstigen Aktionen gegen die zunehmende linke Gesinnungsdiktatur auch dann, wenn sie friedlich verllaufen (was fast immer der Fall ist), zu “Krawallen” hochstilisieren. Nie seit 1945 war so viel Lüge in der veröffentlichten Meinung wie heute. MM

Blu-NEWS  19 Juli 2014

Von Peter Hemmelrath

Essener Polizei spricht von „friedlichen Demonstrationen”

Nachdem am Freitag eine Pro-Israel-Demonstration in Essen von muslimischen Demonstranten angegriffen wurde, spricht die Polizei von „friedlichen Demonstrationen” und zeigt sich erleichtert, dass ihre Maßnahmen in der libanesisch- und türkischstämmigen Einwohnerschaft auf „großes Verständnis” gestoßen seien. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (23) | Autor: