Beitrags-Archiv für die Kategory 'Bosnien-Krieg'

Dank USA: Der Kosovo wird zum Vorposten Al-Kaidas in Europa

Sonntag, 5. Januar 2014 7:00

Die Statue von Bill Clinton in Pristina. Neben Clinton gelten George W. Bush, Madeleine Albright und Tony Blair als die “Helden des Kosovo”

***

26. November 2013 , von Freeman

Der Kosovo, Al-Kaidas neues Zuhause

Wir wissen schon lange, mit der Schaffung des künstlichen Gebilde genannt Kosovo durch die NATO, hat die Balkanmafia einen eigenen Staat bekommen. Der ehemalige Staatsanwalt, Abgeordneter des Europarats und Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte, Dick Marty, hat in seinem Bericht den er dem Europarat 2012 präsentierte klar aufgezeigt, dass der Premierminister des Kosovo, Hashim Thaçi, der „Boss“ eines „mafiaähnlichen“ kriminellen Netzwerks ist, das Waffen-, Drogen und menschliche Organe in Osteuropa schmuggelt. [...]

Thema: Bosnien-Krieg, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (31) | Autor:

Massenmörder an Serben wurde vom Gericht für Menschenrechte freigesprochen

Freitag, 7. Dezember 2012 10:00

*

Obwohl selbst das Gericht von der Schuld des Kosovaren überzeugt war, musste es aufgrund fehlender Zeugen einen Freispruch mangels Beweisen verhängen. Im Verfahren fehlten die Beweise, da von den ursprünglich zehn Zeugen, die gegen Haradinaj aussagen sollten, nur noch einer lebte. Die übrigen kamen auf mehr oder weniger rätselhafte Weise um. (s.u.)

***

Massenmörder an Serben wurde vom Gericht für Menschenrechte wieder freigesprochen

So baut man den islamischen Terrorismus auf

Die muslimischen Täter in Kosovo jubeln, die Serben sind enttäuscht und werfen dem Westen einen langanhaltenden Serben-Bashing vor. Der Täter von Jablanica, der Mörder und Politiker Ramush Hardinaj*, ein Vollblutmoslem, wurde schon wieder freigesprochen: [...]

Thema: Bosnien-Krieg, Christenverfolgung durch den Islam, Terror und Islam | Kommentare (8) | Autor:

KOSOVO “Im Griff der Kriminalität” – Ein deutscher Polizist schildert seine Erfahrungen

Mittwoch, 21. November 2012 15:31

Der Kosovo wird vermutlich der erste rein islmaischen EU-Staat werden

***

Dank des Geburten-Dschihads vermochte der Islam, den Kosovo von einer ursprünglich überwiegend von Serben bewohnten zu einer mehrheitlich von Muslimen Provinz zu machen

Kosovo (auch der Kosovo oder das Kosovo, albanisch Kosova/Kosovë, serbokroatisch Kosovo) ist als stabilisiertes De-facto-Regime eine Republik in Südosteuropa auf dem westlichen Teil der Balkanhalbinsel. Sie hat etwa 1,7 Millionen Einwohner; Hauptstadt ist Priština.

Der Anteil der Kosovo-Albaner wuchs im Laufe des letzten Jahrhunderts infolge überdurchschnittlich hoher Geburtenzahlen und der Abwanderung von Serben beständig an. Eine nichtserbische Bevölkerungsmehrheit wies Kosovo bereits 1912 auf, als die osmanische Herrschaft endete. Wann zuletzt oder ob jemals eine serbische Mehrheit bestand, ist unter Historikern umstritten.

Kosovo wird heute in großer Mehrheit von Albanern bewohnt. Schätzungen der Weltbank aus dem Jahr 2000, denen das statistische Amt von Kosovo bis heute folgt, gehen von 88 % Albanern, 7 % Serben und 5 % der übrigen ethnischen Gruppen aus. Zu letzteren gehören vor allem Türken, Bosniaken, Torbeschen, Goranen, Janjevci (Kroaten), Roma, Aschkali und Balkan-Ägypter. Nach dem Krieg 1999 wurde ein Teil der serbischen Minderheit vertrieben. Heute ist vor allem der Norden des Kosovo mehrheitlich von Serben besiedelt, die die albanisch geführte Regierung in Pristina nicht anerkennen und zuletzt in einem zweitägigen Referendum mit 99,74 % jede Zusammenarbeit mit ihr verweigern. [...]

Thema: Bosnien-Krieg, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Dschihad, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime | Kommentare (26) | Autor:

Serbische Kommentatorin: “Sarajewo ist eine islamische Brutstätte geworden”

Freitag, 13. Juli 2012 1:09

Der folgende Beitrag wurde am 20.06.2012 eingereicht als Kommentar auf meinem Blog  zum Artikel: “3.500 geschlachtete Christen: Die verschwiegenen Gräueltaten der Muslime in Srebrenica“. Zwischenüberschriften vom Blogbetreiber

Die verschwiegenen Gräueltaten der Muslime in Srebrenica

Ein Zufall hat mich auf diese Seite geführt. Mit Interesse und blossem Entsetzen habe ich mir die Kommentare durchgelesen und überlegt, ob ich was schreibe oder nicht! Ich finde es richtig gut, dass hier mal eine ganz andere Seite gezeigt wird, die Seite die der Weltöffentlichkeit verborgen geblieben ist. Danke an istina warheit, sie/er spricht mir aus der Seele…. und ein großes Dankeschön an Michael Mannheimer, ich finde diesen Blog richtig gut.

100 Euro für das Tragen von Kopftüchern

Ich war in Sarajevo, habe dort Familie wohnen, jetzt wieder wohnen, ich mag diese Stadt nicht mehr besuchen, es ist nicht mehr dass was ich kannte. Es ist eine Brutstätte geworden inmitten Europas und alle schauen nur zu…ein Beispiel, Modjahedins geben seit Jahren jungen Mädchen 100 Mark, damit sie Kopftücher tragen, hat tatsächlich in Sarajevo angefangen und nimmt nun Überhand auf andere Städte und Dörfer und wehe sie nehmen dieses Kopftuch wieder ab. Dieses wurde mir sogar von einem deutschen Polizisten bestätigt, welcher dort ein Jahr lang als EU Polizist stationiert war. [...]

Thema: Bosnien-Krieg, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (11) | Autor:

3.500 geschlachtete Christen: Die verschwiegenen Gräueltaten der Muslime in Srebrenica

Sonntag, 17. Juli 2011 23:52

Warnung! Dieser Artikel enthält extrem grausames Bildmaterial und sollte unbedingt von Kindern (und Erwachsenen mit schwachen Nerven) ferngehalten werden!

Bosnienkrieg 1992-95: Die Leichen zweier bosnischer Christen in Ostbosnien. Rechts der verkohlte Leichnam von Zdravo Eric, der ermordet und danach verbrannt wurde. Zuvor rissen ihm bosnische Muslime lebendigen Leibes sein Herz aus dem Brustkorb.

Vorwort von Michael Mannheimer

Das Massaker von Srebrenica vom Juli 1995 wird oft als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bezeichnet. Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (UN-Kriegsverbrechertribunal) in Den Haag bezeichnete dieses Massaker in seinen Urteilen gegen Radislav Krstic, Vidoje Blagojevic, Dragan Jokic, Ljubiša Beara und Vujadin Popovic als Völkermord. Ende Februar 2007 bewertete der Internationale Gerichtshof das Massaker ebenfalls als Genozid.

Doch die Welt berichtete aussschließlich von diesem Massaker an Muslimen. Ein anderes, zeitlich unmittelbar davor von Muslimen an Christen ausgeübtes und an Brutalität und Zahl nicht minder schlimmes Massaker, wurde und wird bis zum heutigen Tag von Politik und Medien geradezu systematisch totgeschwiegen. Unmittelbar vor der Einnahme Srebrenicas durch die Truppen Mladic’s hatten die muslimischen Truppen von General Halilovic mehr als 3.500 Christen* in der Umgebung Srebrenicas (und wohl auch in Srebrenica selbst) abgeschlachtet – einschließlich Kindern, Frauen, Alten und Kranken.

* Quelle: Srebrenica: Bosnian Muslim Jihad killings of 3,500 Christians (http://koptisch.wordpress.com/2011/07/14/srebrenica-muslime-schlachten-3500-serben-ab-und-die-deutsche-presse-betrauert-die-morder/)
[...]

Thema: Bosnien-Krieg, Christenverfolgung durch den Islam | Kommentare (169) | Autor: