Am Wochenende kann jeder einzelne Flagge zeigen für Israel

*
Wir Islamkritiker sind nicht allein in unserer Unterstützung Israels in seinem exisentiellen Überlebenskampf gegen die Bedrohung durch den Islam. Ein Großteil der Bevölkerung steht an der Seite Israels – trotz der massiven und jahrzehntelangen israelfeindlichen Medienpropaganda der Linken. Aber es ist wichtig, dass sich die schweigende Mehrheit auch öffentlich zu erkennen gibt.
***

Israel bedarf heute mehr denn je der Solidarität anständiger Menschen

Und wieder befinden sich Juden im Kampf ums nackte Leben. Nachdem ihrer Vertreibung aus Jerusalem durch die Römer,  nach einer fast 2000jährigen Verfolgung durch die Kirche und 1400jährigerer Verfolgung durch den Islam (Mohammed wollte alle Juden vernichten – die Muslime befolgen seinen Judenhass bis heute), nach Holocaust und Judenverfolgung durch die Kommunisten, werden sie seit ihrer Staatsgründung von allen sie umgebenden islamischen Ländern unentwegt attackiert und angegriffen. Nun wächst mit dem islamfundamentalistischen Ägypten – nach wie vor von unseren Medien als “arabischer Frühling” bejubelt – eine tödliche Bedrohung gegen Israel heran. Mehrere Islamführer in Ägypten haben bereits mit der atomaren Vernichtung Israels gedroht – was unseren Linksmedien wiederum kein Wort wert war. Nun, wir wissen, dass auch sie längst zu Feinden Israels geworden sind.
*
Die Linken hierzulande haben es vorzüglich verstanden, den 1400jährigen Judenhass des Islam als eigentlichem Grund des nun schon über 60 Jahre währenden Nahostkonflikts aus ihren Analysen und Berichterstattungen herauszuhalten und anstelle dessen den Juden und dem Staat Israel die Allein-Schuld an diesem Dauerkonflikt zu geben, der das Potential hat, sich zu einem Dritten Weltkrieg zu entwickeln.
*
Daher ist jedermann, der nicht nur Schreibtisch- oder Maulheld ist, aufgerufen, sich aktiv für Israel einzusetzen und dem linken und islamischen Antisemtismus ein deutliches Zeichen zu geben, dass Israel nicht allein ist. Am folgenden Wochenende haben Israelfreunde und Islam- und Linkenkritiker Gelegenheit, dies zu tun – in München, einer der schönsten Städte unserer Republik. MM

***

München: Samstag DF – Sonntag Pro Israel

Von Michael Stürzenberger

Quelle:
http://www.pi-news.net/2012/11/munchen-samstag-df-sonntag-pro-israel/

Am kommenden Wochenende finden in München zwei wichtige Aktionen statt: Am Samstag veranstaltet die FREIHEIT an der Oper von 10-16 Uhr eine ihrer wöchentlichen Kundgebungen zum Bürgerbegehren gegen das europäische Islamzentrum. Am Sonntag gibt es zum Protest gegen den permanenten Hamas-Terror um 18 Uhr am Jakobsplatz eine Solidaritäts-Demo für Israel. Es ist nun an der Zeit, starke Zeichen im Kampf gegen die Islamisierung und den islamischen Terror zu setzen.

Am Sonntag können alle Israel-Freunde ihre Unterstützung für die einzige Demokratie im Nahen Osten zeigen, die seit über 60 Jahren den knallharten Djihad des Islams erlebt. Israel führt stellvertretend für die moderne westliche Welt den Kampf, der uns in ähnlicher Form bald bevorsteht. Alle PI-, BPE-, FREIHEIT- und sonstigen Israelfreunde sind am Sonntag um 18 Uhr mit vielen Israel-Fahnen an der Synagoge beim Jakobsplatz herzlich willkommen. Allerdings ohne Symbole ihrer Organisationen, da wir nicht offiziell in der Veranstalterliste registriert sind. Die Verbundenheit zu Israel sollte von jedem individuell bekundet werden.

Einen Tag zuvor findet am Max Joseph-Platz vor der Oper eine weitere Kundgebung der FREIHEIT statt. An gleicher Stelle haben wir im November des vergangenen Jahres schon einmal die Veranstaltung “Gegen jeden Extremismus” durchgeführt, damals von BPE Bayern organisiert. 3-SAT brachte in seiner Kulturzeit eine achtminütige Reportage darüber, wobei man auch in der üblichen linken Propaganda-Manier gegen PI agitierte. Unser Artikel dazu kam auf 561 Kommentare! Hier das Video:

Eine uns bestens bekannte linksextreme gutgenährte Aktivistin hat uns damals übrigens als „dreckige Nazis“ diffamiert, was entweder ihre Blindheit oder geistige Armut beweist. Denn wir zeigten für jeden gut sichtbar Plakate mit klaren Aussagen, auf denen wir jeden Extremismus verurteilten – darunter selbstverständlich auch den sogenannten “Rechts”-Extremismus, der in unseren Augen aber eine Form des Linksextremismus ist, was auch frühere National-Sozialisten immer wieder mit unmissverständlichen Statements bestätigten.

Wir zeigten diese linksverdrehte Aktivistin an, was aber seit einem Jahr bei der Staatsanwaltschaft vor sich hin schlummert. Will man eventuell eine wackere “Kämpferin gegen Rechts” schützen? Das passt auch zu dem, was uns Münchner Polizisten und Kripobeamte immer wieder mitteilen: Die Münchner Staatsanwaltschaft scheint in hohem Umfang links unterwandert zu sein. Folgerichtig ist sie bei Anzeigen gegen mich erstaunlich fix: Am Dienstag musste ich zum „Verhör“, da ich vor 2 Wochen angeblich mit einer Aussage über Mohammed – die für jeden sachkundigen Islamkritiker eine Selbstverständlichkeit darstellt – eine „Weltreligion verunglimpft“ hätte!

In diesem linken Münchner Biotop ist es auch kein Wunder, dass die extremen Linken vom Kafe Marat von der Stadt finanziell unterstützt werden. Die dunkelrote Politszene der bayerischen Landeshautstadt, an deren Spitze OB Ude mit seiner dämlichen “München ist bunt” – Kampagne und seinem verdrehten “Münchner Appell gegen Rechtspopulismus” steht, führt mittlerweile einen organisierten Kampf gegen Islamkritiker, der von linken Medien sekundiert wird. Über die Einzelheiten werden wir zeitnah berichten.

Am 5. Dezember zerrt man mich übrigens vor Gericht, da ich am 11. September des vergangenen Jahres angeblich eine “unangemeldete” Demonstration durchführte, als Merkel und Wulff München mit ihrer Anwesenheit “bereicherten”. Das Kreisverwaltungsreferat hatte uns zuvor keinen Demonstrationsplatz in der Innenstadt geben wollen, mit der Behauptung, es sei alles “belegt”, was sich aber im Nachhinein als unwahr herausstellte. Schließlich tauchten die Islamkritiker einzeln in einer Spontandemo auf. Wir werden über den Fortgang des Prozesses berichten.

Das System versucht offensichtlich mit wachsender Energie, mich zum Schweigen zu bringen. All dies kostet mich viel Zeit und Geld. Wer mich im Kampf David gegen Goliath finanziell unterstützen möchte, kann dies hier tun:

Deutsche Kredit Bank
Michael Stürzenberger
Kontonummer: 1014947137
BLZ: 120 300 00

IBAN: DE26 1203 0000 1014 9471 37
BIC: BYLADEM 1001

***

Weiterführende Links:

  1. Ägyptischer Imam will Israel atomar vernichten
  2. “Wir werden niemals Frieden mit Israel machen” (Hamas)
  3. Antisemitismus ist kein “rechtes” Problem, sondern ein islamisches
  4. Fatwa: “Die Verfluchung der Juden ist kein Fehler”
  5. Die Lehre aus Toulouse: Muslime sind die neuen Nazis
  6. Ralph Giordano: Der Koran ist die Charta des Judenhasses
  7. Michael Naumann zum neuen Antisemitismus in Deutschland: “Die Stimme des Muftis auf den Schulhöfen”
  8. Islamische Judenhatz in Berlin: Arabische Jugendliche schlagen Rabbiner krankenhausreif
  9. 40 Jahre nach Olympiamassaker steht fest: deutsche Links- und Rechtsextremisten waren die Handlanger der palästinensischen Terroristen
  10. Wieder griffen Muslime jüdische Familie in Marseille an. Medien können dies gut verstehen.
  11. Wieder griffen Muslime jüdische Familie in Marseille an. Medien können dies gut verstehen.
  12. Souad Merah “stolz” auf ihren Bruder und Judenmörder Mohamed
  13. Buenos Aires 18. Juli 1994: Muslimischer Bombenanschlag auf das jüdische Hilfswerk kostet 85 Menschen das Leben
  14. Das Martyrium der Juden im Iran
  15. Neue Erkenntnisse: Ging Neonazis zugeschriebener Anschlag gegen Juden (1970) auf Konto von Linksextremisten?
  16. Früher skandierten nationale Sozialisten “Juda verrecke!” Heute rufen internationale Sozialisten: “Deutschland verrecke!”
  17. Nach 1933 nun wieder: “Kauft nicht bei Juden!” Deutsche Linke boykottieren israelische Waren
  18. Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen steht an Israels Seite. Grass isoliert.
  19. Günter Grass und der Brief des Großmufti Husseini an Adolf Hitler
  20. Islamische Judenhatz in Berlin: Arabische Jugendliche schlagen Rabbiner krankenhausreif
  21. “Die Endlösung der Israel-Frage”: Die Linken sind die wahren Nachfolger des Hitler’schen Antisemitismus
  22. Frankreich hat ein Evakuierungsprogramm für 200.000 Pariser Juden für den Ernstfall erstellt

 

Tags »

10 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 23. November 2012 16:53
    1

    OT

    22. November 2012, 09:30
    Brüssel sagt Nein zum christlichen Symbol auf Euromünze
    http://kath.net/detail.php?id=38990

    Die Heiligen auf der Euromünze ohne(!) Heiligenschein, hier:
    http://www.zwei-euro.com/uploads/pics/slowakei_gedenkmuenze_2013_800x600.jpg

    Während die Heilige Elisabeth von Thüringen auf Die 10-Euro-Sondermünze mit Glorienschein durfte, denn die bekommt garantiert kein Moslem oder Atheist eben mal so, beim Einkaufen o.ä., als Wechselgeld in die Hand gedrückt, gell!
    http://www.muenzblog.de/bilder/deutschland-10-euro-elisabeth-2007.jpg

  2. 2

    OT?:
    Gerade hatte Christian Wulf, der uns mit seinem Ausspruch “Der Islam gehört zu Deutschland” in Erinnerung bleiben wird, auf Einladung der jüdischen Hochschule in Heidelberg sein Comeback inszeniert.
    Nun wird in der altehrwürdigen Universität Heidelberg ab dem 26.11. die 3. Islamwoche abgehalten. “Die Veranstaltungsreihe richtet sich insbesondere an junge Menschen…” schreibt Integrationsbürgermeister Erichson voller Begeisterung in seinem Grußwort, denn “Heidelberg braucht muslimische Gemeinden und Gruppen…”
    Ministerpräsident Kretschmann stellt sich am 27.11. in selbiger altehrwürdiger Universität in einer Podiumsdiskussion der Frage “Wozu brauchen wir Universitäten?”
    Ob die Frage dahingehend beantwortet wird, dass wir statt Universitäten Koranschulen brauchen? Schließlich ist alle Wahrheit im Koran zu finden und was dem widerspricht, ist wertlos und sollte verbrannt werden wie die Bibliothek von Alexandria.

    Quellen:
    http://msg-heidelberg.de/wordpress/
    https://www.uni-heidelberg.de/presse/news2012/pm20121120_wozu_universitaeten.html

  3. 3

    Wenn ich mit einem Staat der Welt 100%ig solidarisch bin, dann ist es Israel.

    xRatio

  4. 4

    @ xRatio

    Wenn Sie die Formel “der Feind meines Feindes ist automatisch mein Freund” verinnerlicht haben, dann gebe ich ihnen uneingeschränkt recht ;-)

  5. 5

    Israel ist eines der besten und humansten Länder die es gibt. Es ist eines der besten Rechtsstaaten der Welt. Israel ist ein Vorposten der zivilisierten Gesellschaft.

  6. 6

    “Es wird erst Frieden geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen.”
    Golda Meir

    @xRatio (2):
    100 Prozent Zustimmung.

    @Horst (3):
    0 Prozent Zustimmung.

  7. 7

    Jede Menge Geld für Palästina. Frage nur: Wo ist es?
    Palästina – ein Faß ohne Boden?
    Oder ist es Normalfall wie der Allah die “Rechtgläubigen” leitet so mit dem Geld der Ungläubigen zu umgehen.

    http://www.bibel-und-2012.de/2012-11/jede-menge-geld-fur-palastina-frage-nur-wo-ist-es.html

    Der Islam/Koran-Einladung zum Terrorismus:

    http://wn.com/jeremyyy888#/videos

    “Es wird erst Frieden geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen.”
    Golda Meir

  8. 8

    Dr. Roger Liebi-JERUSALEM-HINDERNIS ODER CHANCE FÜR DEN WELTFRIEDEN 1-2 by alleindurchglaube

    Der Mann ist ein Talmud und Israel-Kenner, einer der bedeutendsten Bibellehrer unserer Zeit.

    http://de.youtube.video4me.net/user/groepfazEATEN/play/3Mo-7V7Tq5g/Dr._Roger_Liebi-JERUSALEM-HINDERNIS_ODER_CHANCE_F%C3%9CR_DEN_WELTFRIEDEN_1-2_by_alleindurchglaube

  9. 9

    @ Benjamin Sanchez

    Ich sehe, sie haben den Sarkasmus in meinem Kommentar verstanden :-)

  10. Bernhard von Klärwo
    Montag, 26. November 2012 18:07
    10

    “”Demonstranten in Wien skandierten ”Tod den Juden”

    Artikel von Zirze am 26 November 2012, 5:25

    Anti-israelische Demonstranten, die sich am Freitag im Herzen Wiens versammelt hatten, um gegen die israelische Operation Pillar of Defence zu protestieren, skandierten Slogan, in denen für den Mord an Juden aufgerufen wurde und sie beleidigten den jüdischen Staat…

    Samuel Laster, ein israelischer Journalist, der in Wien lebt, sagte der Zeitung The Jerusalem Post am Sonntag, dass er eine Gruppe von 15 bis 20 Österreicher gehört habe, die in Arabisch ”Tod den Juden” skandierten. Laster berichtete auf seiner Webseite ‘Die Juedische’ als erster über den Aufruf die Juden zu töten.

    Quelle: EuropeNews

    Haben Sie was davon in der deutschen Presse gelesen?…””

    http://www.zukunftskinder.org/?p=33077