Scheich Omar Bakri Muhammad: “Nichtmuslime haben Null Rechte im Islam”

Der in Großbritannien lebende Sheich Omar Baki Muhammed ist bekannt dafür, dass er die ungeschminkte Wahrheit übder den Islam sagt

***

Wir Islamkritiker werden wieder einmal in unserer Einschätzung des Islam glänzend bestätigt

Der folgende Text ist die Abschrift aus einer TV Live Debatte vom 28. April 2012, ausgestrahlt von ABN Arabic. Sie zeigt, dass wir Islamkritiker mit unserer Analyse und Einschätzung über die Gefahr des Islam absolut richtig liegen. Sie zeigt ferner, dass diejenigen Wester – ob Politiker, Journalisten oder einfache Gutmenschen – die den Islam als friedliche Religion sehen und diesen verteidigen, bewusst oder unbewusst ihre zukünftige Stellung als Mensch zweiter Klasse herbeiführen.

Omar Baki Muhammed: „Wir zwingen die Menschen nicht dazu Muslime zu werden aber wir werden der Welt definitiv islamisches Recht aufzwingen, wenn wir die Macht dazu haben”

Die Debatte fand zwischen der Ex-Muslima Pychologin Dr. Wafa Sultan aus Syrien und Omar Baki Muhammed aus Großbritannien statt.

Omar Bakri ist Islamist und verantwortlich für die Gründung der Hizb-ut-Tahir Bewegung in UK. Er ist der Vordenker der London Bombenattentate vom 7.7.2005: 

Debatte fand zwischen der Ex-Muslima und Pychologin Dr. Wafa Sultan aus Syrien und Omar Baki Muhammed aus Großbritannien

***

Moderator:
Scheich Omar, was sind für Sie die Menschenrechte unter der Scharia? Können Sie uns das erklären?

Omar Bakri:
Die Scharia definiert Menschenrechte für Muslime und Nicht-Muslime. Der Nicht-Muslim hat sich entschieden, das Gesetz Allahs nicht zu akzeptieren. Deshalb … Ja, seine Rechte unterscheiden sich von denen der Muslime.

Sie sind nicht gleich.

Mein Gegenüber (S. Wafa) mag damit nicht einverstanden sein, das ist ok. Das ist ihre Meinung. Aber der Islam gab dem Mann Rechte, um seine Bedürfnisse zu befriedigen und sich um seine Geschäfte zu kümmern.

Muslime und Nicht-Muslime, die vormals ein Friedensabkommen geschlossen haben, sind gleich, was die Bürgerrechte betrifft. In anderen Worten: sie sind gleich. Der islamische Staat und die Scharia, wenn danach regiert wird, garantieren die politischen Bedürfnisse, wie Schutz, Kleidung, Sicherheit, Bildung und Gesundheit, weil sie unter der Aufsicht des islamischen Staates stehen.

Allerdings, diese Gleichheit bedeutet nicht, daß ihr genau wie wir seid. Ja .. ein Nicht-Muslim unter der Scharia hat überhaupt keine Rechte. Bis auf diese, die Allah ihm zugeteilt hat.

Allah hat verfügt, daß er seinen Glauben, seine Religion, seine Kleidung haben darf und alles, was ein Bürger braucht, Muslim oder Nicht-Muslim.

Nun, der Muslim hat mehr Rechte und Respekt, weil er ein Muslim ist, und der Islam ist über allem anderen, und niemals darunter. Deshalb steht der Muslim über allen und niemals unter ihnen.

Ich glaube nicht an die Gleichheit aller Menschen, weil in Allahs Augen nicht alle Menschen gleich sind. Er befahl uns, sie nicht gleich zu machen.

Zum Beispiel habe ich das Recht, ein christliches oder jüdisches Mädchen zu heiraten, aber es ist einem jüdischen Mann nicht erlaubt ein muslimisches Mädchen zu heiraten. Das ist korrekt. Ich bin nicht für Gleichheit.

Wenn ich nach Großbritannien oder Europa gehe, habe ich gleiche Rechte. Mein Blut und mein Eigentum sind unantastbar. Und als Gegenleistung im Friedensabkommen ist ihr Blut und Eigentum auch unantastbar. Ihr Blut und Eigentum haben keinerlei Schutz außer durch einen Dhimmi-Vertrag.

Das hat Allah befohlen. Du kannst es entweder akzeptieren oder ablehnen.

Wafa Sultan:
Also, wenn du in ein westliches Land ziehst, betrachtest du es als Land welches Allah gehört und willst deinen Glauben dort anwenden?

Omar Bakri:
Ja.

Wafa Sultan:
Du willst den Menschen dieser vorschreiben, was sie in ihren eigenen Ländern tun und dürfen?

Omar Bakri:
Ich lade Sie ein. Wenn sie den Befehlen Allahs gehorchen, dann dürfen sie es. Wenn sie nicht akzeptieren und mich abschieben, dann werden wir sie bekämpfen. Das Verhältnis zwischen uns ist entweder ein Vertrag oder Glaube an Allah, Friedensvertrag oder Krieg.

Generelle Regel ist, daß das Blut und das Eigentum der Nicht-Muslime für uns verfügbar ist. Ihr Blut und Eigentum ist nicht unantastbar.

Es liegt in ihrem Interesse, ein Friedensabkommen oder Dhimmi-Vertrag mit mir zu haben. Es ist in deinem Interesse, du der du sagst du glaubst nicht an den Islam, ein Friedensabkommen oder einen Dhimmi-Vertrag mit uns zu akzeptieren. Der Dhimmi-Vertrag fällt unter die Scharia.

Aber das Friedensabkommen unterwirft dich nicht der Scharia. So läuft es. Entweder du akzeptierst, oder wir leben im Kriegszustand. Generell gilt daß das Blut und das Eigentum von Ungläubigen uns Muslimen zur Verfügung steht.

Prophet Mohammed sagte sogar: „Ich wurde gesandt um die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß es keinen Gott außer Allah gibt und ich der Apostel Allahs bin.”

Deshalb, wenn er sagt „Ihr Blut und Eigentum ist unantastbar für mich”, dann würde ihr Blut und Eigentum unantastbar sein, wenn sie an den Islam glauben oder ein Friedensabkommen schließen.

Entweder durch Glauben oder Friedensabkommen kann ein Mensch mit seinem Nachbarn leben. Aber ein Muslim lebt mit einem Ungläubigen entweder in einem Friedensabkommen, einem Dhimmi-Vertrag oder im Kriegszustand. Das ist das grundsätzliche Verhältnis eines Muslims mit einem Ungläubigen.

Moderator:
Danke, Scheich Omar. Du hast deine Zeit überzogen, aber es war hilfreich für uns um das Thema zu verstehen. Dr. Wafa, was denken Sie über das was Scheich Omar sagte?

Wafa Sultan:
Ich denke, daß Scheich Omar Bakris Antwort hier aufgezeichnet werden sollte. Er war klar und deutlich und erklärte die Absicht des Islams. Bis zu dem Punkt, daß da nichts mehr ist, was ich noch aufdecken müßte, an dieser abscheulichen Wahrheit.

Muslime hier in Amerika rühmen sich damit, daß das was man weltweit unter Menschenrechten versteht sei dasselbe, wie die Menschrechte unter dem Islam.

Sie behaupten, daß Männer und Frauen gleichberechtigt seien. Sie behaupten, Muslime und Nicht-Muslime seien gleichberechtigt. Sie behaupten, die Scharia kann mit der Amerikanischen Verfassung koexistieren.

Deswegen sollten wir Scheich Omar Bakris Antwort aufzeichnen, denn er hat sich nicht verstellt, sondern er hat uns die Wahrheit seiner Religion in aller Abscheulichkeit und Entsetzlichkeit gezeigt.

Unter der Scharia ist er verpflichte,t andere zu bekämpfen, bis sie das glauben, was er glaubt.

Gibt es irgendetwas Scheußlicheres als diese Scharia auf dem Angesicht der Erde? Gibt es irgendetwas Widerlicheres als daß das mir sowas mit Gewalt, mit Waffen aufgezwungen wird?

Wenn wir hier in Amerika erzählen, daß der Islam mit dem Schwert verbreitet wurde, schreien die Muslime, daß das nicht wahr wäre, daß er sich nur durch Toleranz und das Wort verbreitet hätte. Aber ich will betonen was Scheich Omar Bakri sagte, denn er ist ein echter ‘Muslim’ und er hat uns die Wahrheit über den Islam offenbart, ohne Umschweife.

Die ganze Welt sollte die Gefahr dieser Doktrin erkennen und sie mit all ihrer Kraft bekämpfen, denn wir können nicht akzeptieren, daß irgendein Mensch auf dem Angesicht der Erde, uns dazu zwingt an seinen Gott zu glauben.

Ende

Zitat: Scheich Omar Bakri Muhammad:

„Wir zwingen die Menschen nicht dazu Muslime zu werden aber wir werden der Welt definitiv islamisches Recht aufzwingen, wenn wir die Macht dazu haben”

***

Weiterführende Links:

  1. Der Islam will die Weltherrschaft
  2. Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”
  3. Ägyptischer Prediger macht Vorschläge, wie man mit Europäern umgehen muss, damit Islamkritik erfolglos bleibt
  4. In Sydney dürfen muslimische Kinder für den Dschihad hetzen
  5. Studie: Jeder zweite (!) türkische Immigrant will ein islamisches Deutschland
  6. Jordanischer Scheich zu uns Europäern: “Lasst euch freiwillig islamisieren – oder es gibt den Heiligen Krieg!”
  7. Alt-Historiker Flaig: Der Scharia-Islam ist der gefährlichste Rechtsextremismus der Welt
  8. Palästinensischer Korangelehrte: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!”
  9. Kirche und Islam: Die historische Lüge von der Identität des christlichen mit dem islamischen Gott
  10. Internetseite ruft zum Kampf gegen uns ‘Gottlose’ auf
  11. Österreichischer Türke: “Wir sind nicht mehr aufzuhalten – ob Ihr uns mögt oder nicht”
  12. „Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.“
  13. Türkischer Film über die Eroberung Europas seit Wochen Kassenschlager
  14. Fatwa zu den Ungläubigen: “Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend und hart sein.”
  15. Ayaan Hirsi Ali: “Europa ist nicht unbesiegbar”
  16. Fundstelle des Tages: „Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten “
  17. Ägyptischer Imam: “Europa bald islamischer Staat”
  18. Allahs Reich komme! Der Islam will die Weltherrschaft

 

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 19. November 2012 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allah - der grausame Gott des Islam, Dhimmitude, Ungläubige in den Augen des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

34 Kommentare

  1. 1

    Diese Kröte ist icht mehr in Grossbritannien (soweit ich weiss), denn er just vor den Anschlägen in London 2005, nach Libanon abgehauen.

    Die Frage ist doch, wieviele der sogenannten “moderaten” Muslime, die gleiche Auffassung heimlich haben…

  2. 2

    Und Hitler sagte kurz vor seinem “letzten Willen” : Und morgen wird mich die ganze Welt hassen. Dieser Stinkstiefel wußte es ganz genau, sie wissen es, aber die Dummheit der Masse Mensch, der Hörigen, zwingt sie nicht zur Umkehr. Solche den ewigen Zeigefinger hebenden “Allwissenden” hat der augeklärte Bürger seinen “augeklärten” Mitmenschen, d.h. Deutschen zu verdanken. Zu Millionen mittlerweile.
    Ja, und ein tunesischer Asylbewerber schlachtet grausam einem Schweizer seinen Schafbock Kurti, den die Eltern und Kinder so gern hatten, auf der Weide. Desintegrationsarbeit. Also arbeiten können sie, auch mit stumpfen Messern.
    EU-Arbeit – Multikulti – Integrationsdiktatur. Ja jetzt spart er wieder für den nächsten Schafbock auf der Weide und immer so weiter, das endet nie, warum auch? Bei dieser EU-Garantie für grenzenlosen “Güteraustausch und selbstverständliche Nutzungsrechte mit Ernährungsgarantie!”
    Aufruhr und Aufstand dagegen wird die EU nicht mögen – das steht im Lissabon-Vertrag; ganz deutlich. Da geht es einem wie dem Schafbock Kurti.

  3. 3

    “Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren”

    Warum die Christenverfolgung in der islamischen Welt zunimmt: Wo die Scharia regiert, haben Nichtmuslime alles Recht verloren.

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-koennen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

  4. 4

    Diese Frau ist eines der besten Islamkritiker die es gibt. Genial die islamischen Fundamentalisten, die Maske runterreist. Sie kennt sich mit der islamischen Propaganda bestens aus. Schliesslich ist sie in so einer kranken Gesellschaft aufgewachsen. Ihre Auftritte sind legendär.

    Gruss und viel Erfolg bei ihrer Arbeit !!!

  5. 5

    Lieber Scheicher. Für mich sind sie ein

    Nichtchrist.

    Und zu ihrer Kenntnis. Wir Europäer sind

    nicht bereit uns kampflos zu ergeben.

    Wir werden aufklären über ihre faschistoide

    “Religion”. Und wir werden jeden Tag mehr

    Menschen die sich nicht unterjochen lassen

    wollen.

  6. 6

    Ein mutiger Artikel in der ?sterreichischen Qualit?tspresse !!!

    Auszug: Scheindialog hilft niemandem

    Und nicht zu vergessen: Der hierzulande gef?hrte Scheindialog hilft den bedrohten Christen in der islamischen Welt nicht, sie sind auf eine klare Position der westlichen Kirchen angewiesen. Deshalb erscheint es als Realit?tsverweigerung, wenn Theologen ? so in der Katholischen Kirche in Wien ? immer wieder ein positives und idealisiertes Bild des Islam zeichnen. Eines Islam, der sich mit der christlichen Werteordnung vertrage ? den ?wahren Islam des Friedens und der Freiheit, der Gleichberechtigung aller Menschen, der Toleranz und des Pluralismus?.

    Nur, wei? Rita Breuer: ?Diesen angeblich wahren Islam gibt es nicht.? Im Gegenteil, die Hetze gegen Christen nimmt zu, auch bei uns. ?Auch wenn die aktiv militanten Muslime eine Minderheit sind, ist die passive Akzeptanz der Gewalt sehr hoch.? Ein Satz, der alle zum Nachdenken ?ber Migration und Integration veranlassen sollte.

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-koennen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 19. November 2012 23:49
    7

    Ägyptens Stewardessen lechzen – gehirngewaschen – nach dem Hidschab

    Londons Polizistinnen dürfen Hidschab tragen

    ISLAMISCHER FRÜHLING – BILDER DIE MICH DEPRIMIEREN:

    “” Islamische Revolution in ägyptischen Flugzeugen
    19. November 2012
    Einsortiert unter: Moslembrüder — Knecht Christi @ 20:28

    Erstmals seit der Gründung vor 80 Jahren tragen Flugbegleiterinnen der ägyptischen Nationalairline den islamischen Hijab an Bord.

    Unter “Diktator” Hosni Mubarak war es ägyptischen Frauen in staatlichen Unternehmen verboten, sich zu verschleiern. Doch seit seinem Sturz und dem Wahlsieg der Islamisten unter dem Moslembruder Mursi werden die religiösen Vorschriften von vielen weiblichen Staatsdienerinnen wieder strikter befolgt.

    Als Erste brach eine Nachrichtensprecherin das Tabu und trat im September mit dem Hijab im Fernsehen auf. Nun ziehen schätzungsweise 250 der rund 900 Flugbegleiterinnen von Egypt Air nach. Sie erkämpften sich mit einem Streik im September das Recht, mit dem traditionellen Schleier arbeiten zu dürfen. Am Sonntag (11. November 2012) hob nun der erste Flug mit verschleierten Stewardessen von Kairo nach Jeddah in Saudiarabien ab. Für die ägyptische Fluggesellschaft ist es eine Neuerung historischen Ausmaßes. Erstmals überhaupt seit ihrer Gründung im Jahr 1932 tragen einige ihrer Angestellten an Bord den Hijab. Der Schleier dürfe die Haare, aber nicht das ganze Gesicht bedecken, sagte Vizepräsident von Egypt Air, Abdel Aziz Fadel, vor den Medien. Zuerst gelte die Erlaubnis nur für Flüge in islamische Länder. Später werde sie auf das ganze Streckennetz ausgeweitet. Die Airline will nun einen Modedesigner anstellen, welcher einen speziellen Hijab für die Flugbegleiterinnen entwirft. Weitere Neuerungen? Die Änderung wird von der Regierung unterstützt. Der Transportminister gab zuvor grünes Licht. Die Verschleierung könnte nicht die letzte optische Veränderung beim Kabinenpersonal von Egypt Air gewesen sein. Im Juli klagte ein Flugbegleiter gegen seine Airline, weil er keinen Bart tragen darf, wie die ägyptische Zeitung «al-Ahram» meldet. Ein Urteil steht aber noch aus. {Quelle: bazonline.ch}

    London Police to allow muslim police to wear hijabs
    Met to permit officers to wear Hijabs…”"
    http://koptisch.wordpress.com/2012/11/19/islamische-revolution-in-agyptischen-flugzeugen/

  8. 8

    Gemäß Beweislastumkehr gilt:
    Islam hat in Europa Null Rechte.
    Unsere Religionsfreiheit gilt nicht für die Zwangsreligion.
    Erdölkonsum und Petrodoller-Abfluss einstellen.
    So werden sie noch gekrochen kommen, dass wir sie unterstützen sollen.
    Elektrischer Strom ist unsere Energie und unsere Erfindung!

  9. 9

    >Diese orientalischen Pillendreher und Mistfresser
    haben noch nie von Odin gehört, vom europäischen Gott, dem Europa gehört und Allah ein möchtegerngott will dies unserem Gott Odin seit dem Mittelater streitig machen.
    Mehrfach wurden diese Strauchdiebe und Karawanenräuber bereits wieder aus dem sonst friedliebenden EUropa zurück getrieben, aber sie versuchen es immer wieder.
    Die nächste Austreibung dieser Parasiten steht schon bevor!

  10. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 20. November 2012 10:31
    10

    “”luegendetektor
    19. November 2012 um 14:55

    Muss Liebe schön sein! Nicht einmal die Hochzeitsnacht kann man mit einem Mohammedaner geniessen!

    Aus Liebe zu einem Moslem hat die 29 Jahre alte russische Schauspielerin Aminat Kurbanova ihre christlich-orthodoxe Religion aufgegeben und ist zum Islam konvertiert. Nach der Hochzeit forderte ihr Mann sie dazu auf, einen Sprengstoffgürtel anzulegen und sich in die Luft zu sprengen. Acht Menschen kamen dann bei ihrem Selbstmordanschlag ums Leben””
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2234895/Russian-Islamic-convert-kissed-daughter-goodbye-blew-clerics-home.html

    (Kommentar gefunden bei dolomitengeistblog)

  11. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 20. November 2012 11:13
    11

    Moscheenflut im Ruhrpott
    http://www.zukunftskinder.org/?p=32321
    Das Bild dazu muß man gesehen haben! Horror!

  12. 12

    Bleibt uns denn wenigstens das Recht für
    Euch zu arbeiten?

    So wie bisher auch.

  13. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 20. November 2012 11:32
    13

    Bushido kriminell?
    Der hervorragend integrierte tunesisch-stämmige Anis Mohamed Youssef Ferchichi – mit Künstlernamen Bushido – Bambi-gekrönter Bundestagspraktikant und Freund unseres Bundesinnenministers Friedrich (siehe Foto) – soll Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben?! Wir sind fassungslos…

    Die Welt:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=32450#more-32450

  14. 14

    Diese ganze Miesere haben wir unseren Politikern zu verdanken, die , aus welchen Gründen auch immer, immer mehr Islamische Leute reinholen.
    Sie, besonders die Roten und Grünen, machen in ihrer grenzenlosen Gier nach Gottweißwas unsre Demokratie und unseren Rechtstaat kaputt.Wenn sie den Islam hier nicht reinlassen würden, wäre es schon gut, aber wahrscheinlich werden sie von den Saudis gut bezahlt, daß sie diese Halbmenschen aus der Steinzeit hier aufnehmen.Der Euro Islam ist ein Märchen. Das werden unsere Politiker am eignen Leib erfahren( hoffentlich). Aber die seilen sich dann bestimmt ins Ausland ab.Übrig bleibt, wie immer, der kleine Mann, der alles auslöffeln soll.

  15. 15

    Wenn aber unsere gewählten Volksvertreter und ein Großteil unserer Bevölkerung diese Gefahr nicht sehen, verharmlosen, nicht wahrhaben wollen, nicht zur Kenntnis nehmen oder die Entwicklung gar befürworten (kann das sein?), wenn kritische Stimmen mit den üblichen Parolen weiterhin niedergemacht oder verspottet werden, was können kritische Bürger dann noch tun?

    Seit Jahren erscheinen immer wieder aufklärende Artikel über den Islam nicht nur in diversen Blogs (danke!!), sondern auch in der “seriösen Presse”, die – so meint man – doch auch von den Entscheidungsträgern wahrgenommen werden müssten. Aber die Multikulti-Befürworter(innen) versprühen immer noch die gleiche Begeisterung wie früher. Auch der CDU-OB einer benachbarten Großstadt verkündet, der Islam gehöre zu uns. Alle Erfahrungen im eigenen (darf man das noch sagen?) Land wie im Ausland gleiten einfach an ihnen ab.

    Tiefe Betroffenheit wird nach meiner Wahrnehmung nur über die Opfer rechtsextremer Krimineller geäußert. Das Leid, das unserer Bevölkerung tagtäglich durch kriminelle Migranten und ausländische Banden zugefügt wird, müssen wir hingegen klaglos aushalten. Deutsche Empfindlichkeiten (womöglich noch die von Tierschützern oder von vorurteilsbelasteten Frauen, die im Dunkeln nur noch mit mulmigem Gefühl öffentliche Verkehrsmittel nutzen) sind gar nicht der Rede Wert. Wie gern würde ich mich davon überzeugen lassen, dass die “Horrorszenarien” der Einwanderungs- und Islamkritiker nur populistisch “zu Fakten verbrämte Vorurteile” sind. Aber dann dürfte ich keine Tageszeitung mehr lesen.

    Meine auf vielen freundschaftlichen Kontakten in den 1980er Jahren mit Angehörigen der verschiedenen Weltreligionen und Kulturkreise beruhenden positiven Vorurteile, mein Glaube an das Gute im Menschen und an seine Vernunft haben sich in den letzten Jahren nach und nach in tiefe Beklemmung und Ratlosigkeit gewandelt. Wie soll ich nun meine in diesen letzten Jahren gewonnenen Eindrücke in Kombination mit den täglichen Nachrichten über extrem gewalttätige Einzelfälle hier und in aller Welt und in Kombination mit meinem neu angelesenen Wissen um den politischen Islam politisch korrekt leugnen, ohne dabei irre zu werden?!

    Kann mich bitte jemand davon überzeugen, dass dieses Land noch zu retten ist – mit den vielen Einwanderern, die mit uns (den von einer deutschen Politikerin mit dem seltsamen Begriff „Nichtmigranten“ bezeichneten Ureinwohnern) frei, gewaltlos und selbstbestimmt in gegenseitigem Respekt auf der Basis unserer Gesetze mit allen Rechten und Pflichten in diesem Land leben, lernen und arbeiten wollen?

  16. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 20. November 2012 19:38
    16

    Sind moslemische Herrenmenschen faul?
    Listig und gerissen sind sie jedenfalls!

    Heute auf HR-TV

    21.11.2012, 01:40-02:10

    7 Sterne in Dubai

    Wo Deutsche für Luxus sorgen – Hessenreporter

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/programm_popup.jsp?key=hr-fernsehen_2012-11-21&row=1

  17. 17

    Sie ist vor allem in den USA aktiv.

    In USA ist es jedoch genau dasselbe wie hierzulande:
    Ein paar Gegen-Demonstranten bei einem arabischen “Volksfest” in einer Kleinstadt der USA werden von der Polizei als “Sicherheitsproblem” eingestuft und aufgefordert, das Festival zu verlassen, da sich die Stimmung weiter aufheizen würde und kein Personal da zu sein scheint, um alle zu schützen. Wie sich dann herausstellt, stehen genug Beamte herum. Ergreifende Bilder eines aggressiven Mobs:

  18. 18

    Dieses Interview muss weltweit verteilt werden. Nur solche unverschleierten Wahrheiten können den naiv dummgeilen Volksschafen VIELLEICHT noch die Augen öffnen. Aber selbst das halte ich für ZU SPÄT! Diese Religionsfaschos sind schon zu weit in die herrschenden Etagen eingezogen und unterminieren unsere Gesellschaften(siehe die Muslimbrüder in der Obama Administration)

  19. 19

    „Wir zwingen die Menschen nicht dazu Muslime zu werden aber wir werden der Welt definitiv islamisches Recht aufzwingen, wenn wir die Macht dazu haben”

    Dieser Satz sagt alles. Musels wollen niemals alle bekehren, denn es muss schliesslich auch ein paar Dhimmis geben, die arbeiten und jaziyya zahlen. Aber alle müssen sich an die Sharia halten, das peverseste Gesetz der Welt.

    Im Südsudan brach 1983 der Bürgerkrieg wieder aus, weil die Regierung für Christen und Animisten die Sharia einfürte.Dieses Gesetz ist das Grundübel.

  20. 20

    Die Koranaussage und ihre Hörigen in christlich geprägte Demokratien zu holen, ist mit eines der größten Verbrechen dieses Jahrhunderts – zerstört seit Jahren Menschen psychisch und physisch. Was Menschen dazu treibt, solch eine Entwicklung jahrelang zu fördern und das Resultat zu ignorieren ist mir unbegreiflich. Hitler hat sein Wahnsinn Millionen Menschen Leben und Gesundheit gekostet. Was ist an dem Wahnsinn der Islamisierung Deutschlands wertvoll, menschlich und zukunftssichernd? Ich komm nicht drauf. Frau Heisig könnte vielleicht näher Auskunft geben. Was ist nur aus Deutschland geworden? Und gib uns unseren täglichen Meinungsterror, unsere tägliche Gehirnwäsche “Islam ist Frieden” und wenn euch dieser Frieden nicht passt können wir auch anders. Perverser geht es kaum noch.

  21. 21

    Der islam will die Weltherrschaft, wir sollen alle an diesen Götzen Allah glauben, an den schon die Babylonier 550 v. Chr. geglaubt haben. Der lebt mit 359 anderen Göttern in der Kaaba, in dem schwarzen Stein,den sie immer küssen, wenn sie in Mekka da drumherum gehen.Es ist einfach makaber, aber ansatt dass unsere Regierung den Zustrom der Steinzeitmenschen stoppt, kommtn immer noch mehr. Wir sind wirklich in einer verzweifelten Situation, und nicht nur wir, sondern auch ganz Europa, sogar in Russland, überall machen sie sich breit, hecken ein Kind nach dem anderen und wollen mit dieser Taktik die Weltherrschaft. Schule und Erziehung ist den meisten von ihnen egal.Das geistige Niveau in Deutschland sinkt sowieso, denn viele der Intellektuellen sind ausgewandert .

  22. 22

    Wer von den politisch Verantwortlichen darf mittlerweile den verwerflichen Teil des Korans nicht kennen? Also, sie kennen ihn und bagatellisieren Glaubensinhalte der Muslime, um dem Deutschen die Rechtmäßigkeit ihrer Handlung, der Integration der 2.Staatsform Islam-Koran in diesem gigantischen Ausmaß in Deutschland als vollkommen weltoffene und für jeden Deutschen überlebensnotwenige Maßnahme zu erklären. Das wird die Muslime nicht freuen, wenn man ihren Koran nicht ernst nimmt.
    Daher sind Politiker, die den Koran und die Hörigen in Deutschland dulden und fördern nicht mehr glaubwürdig, Opportunisten eines Etwas, von dem sie glauben, dass es das Heil der Menschheit wird. Leider, die Dummheit kannte und kennt KEINE GRENZEN. Wer keine Grenzen setzt, muss alles ertragen – korangeprägte Gewalt kommt dann an erster Stelle und die Steigerungsform bei dieser unverantwortlichen Einwanderungsförderung durch die Deutsche Regierung mag ich mir nicht vorstellen. Bevor wir KosovoII gründen, wird die Bewölkerung aufwachen – und in Brüssel wissen sie es und bereiten sich seelisch darauf vor. Sie bereiten sich auf das vor, was sie verursacht haben: Die Niederschlagung von dem was sie als Aufruhr und Aufstand beurteilen. Und das fängt jetzt schon an. Herr Uckermann sitzt wegen angeblicher Unterschlagung von ein paar Euro Sitzungsgeldern ein – und in Deutschland laufen Hundertausende Asylbetrüger, staatlich gefördert, durch die deutsche Landschaft. Es wird einem sehr seltsam zumute. Wem da nicht langsam Gedanken kommen, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer da noch Normalität vermutet, der ist verloren – der verkommt.

  23. 23

    @ Monika 19.

    Ich kapiere nicht welche “Intelligenz” das sein muß oder ist, die ihren ersten Satz anderster aufnimmt und verarbeitet wie er eindeutig gemeint und zu verstehen ist.

  24. 24

    Der Generalsekretät der OIC Ekmeleddin Ihsanoglu kreiert eine Verfahrensweise für den Kampf gegen Diskriminierung und Intoleranz gegen Moslems. Nachzulesen bei http://www.europenews.de. Er sagt: “-Einer Lösung, die anerkennt, dass die Verunglimpfung von Sympbolen und Persönlichkeiten die im Islam heilig sind, als Frage der Identität angesehen wrden. Es betrifft die Psyche der Moslems rund um die Welt. Es ist in diesem Kontext, in dem wir nach einem Ende des systematischen Muster und der zunehmenden Häufigkeit der Vorfälle suchen, die zum Stereotypisieren, Stigmatisieren und der Entfremdung von Moslems beitragen. Solche Vorfälle stellen eine Beleidigung der menschlichen Würde dar (und) verletzen die gesamte Palette der Menschenrechte der Opfer-”.
    Ich werde jetzt nicht die Koransuren aufzählen, die zur Stereotypisierung, Stimatisierung und Entfremdung von Juden, Christen, Andersgläubigen und Nichtgläubigen führt.
    Wenn die Koraninhalte sowie deren Symbolik und Persönlichkeiten heilig sind, dann ist allein die Aussage, dass Ungläubige die schlimmsten Tiere bei Allah sind als klare Verunglimpfung für jeden der dem Islam nicht angehört zu beurteilen.
    In Sure 4, Vers 104 werden die Moslems aufgefordert: “Und erlahmt nicht in der Verfolgung der Leute (der Ungläubigen).”
    USW.
    Die Aufenthaltsgenehmigung dieser sich penetrant aufdrängenden Glaubensbrüder heiliger Koranverirrungen durch die Deutsche Regierung,ist, wenn man ernsthaft überlegt, eine Verumglimpfung sowie permanente Bedrohung des deutschen Bürgers, hervorgerufen und verantwortet durch die Deutsche Regierung. Wir haben somit unsere eigenen Vernichter gewählt, Menschen, die die Koranaussage für heilig halten. Das ist pervers.

  25. 25

    MILDES URTEIL FÜR TÜRKISCHEN DOM-ZÜNDLER

    ISLAM-VERZOGENER VERLOGENER TÜRKENBENGEL HAT SCHADEN IN MILLIONEN-HÖHE ENTFACHT:

    “”Wien (kath.net) Wegen Brandstiftung am Neustädter Dom (Foto) und schwerer Sachbeschädigung ist ein 15-Jähriger zu 20 Monaten bedingter Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landesgericht Wien/Neustadt begründete die angesichts des Schadens von einer Million Euro relativ milde Strafe mit dem „sehr jungen Alter“ des Angeklagten und dessen seither ordentlichen Lebenswandels einschließlich seiner Lehre in einer Tischlerei. Darüber berichtete der ORF. Der Angeklagte nahm Bedenkzeit, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Dom hatte Anfang März 2012 gebrannt, kath.net hat berichtet, seit Ende September ist er nach Renovierung wieder geöffnet…”"
    http://kath.net/detail.php?id=38996

  26. 26

    “”Staatsoberhaupt von Benin: Habe dem Papst erklärt 22. November 2012
    Einsortiert unter: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 18:09

    „Wer die Scharia aufzwingen will, mit dem ist kein Dialog möglich“!

    Vatikan: Thomas Boni Yayi, der Staatspräsident von Benin und Vorsitzender der Afrikanischen Union ist zum „politischen“ Dialog „mit allen“ bereit, aber nicht mit jenen, die das islamische Gesetz durchsetzen wollen. „Wer die Scharia aufzwingen will, mit dem ist kein Dialog möglich“. Mit diesen Worten habe er dem Papst die Lage in Benin und anderen afrikanischen Staaten entlang der Religionsgrenze zwischen Islam und Christentum erklärt, so Präsident Boni Yayi gestern nachmittag auf einer Pressekonferenz an der Päpstlichen Lateranuniversität in Rom. Am Vormittag war Boni Yayi im Vatikan von Papst Benedikt XVI. in Audienz empfangen worden. Das Staatsoberhaupt von Benin erwiderte den Besuch Benedikts XVI. vor einem Jahr in Benin, wo das Oberhaupt der katholischen Kirche das Apostolische Schreiben Africae Munus, das Schlußdokument der Sonderversammlung der Bischofssynode über Afrika überbrachte. „Benin ist ein kleines Land, das dank des Besuches von Papst Benedikt XVI. größer geworden ist“, so Boni Yayi vor den Journalisten. „Ich bin gekommen, um ihm zu danken und ihm die große Dankbarkeit des Volkes von Benin und des ganzen afrikanischen Kontinents zu überbringen. Wir sind geehrt durch seinen Besuch, weil er uns eine starke Botschaft hinterlassen hat“…”"
    http://koptisch.wordpress.com/2012/11/22/staatsoberhaupt-von-benin-habe-dem-papst-erklart/#more-40251

  27. 27

    @biersauer Komm.8
    Stimmt. Unsere grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit gilt nicht für die Zwangsreligion und 2.Staatsform Islam-Koran.
    Die jahrelange Unterstützung der dem Islam-Koranhörigen in Deutschland: massenhaft Einwanderung türkischer Armut. Millionen an Ägypten. Millionen Kosovo. Millionen Afghanistan. Millionen Palästina usw.
    Und jetzt erklärt uns die EU den Rest.

  28. 28

    http://www.youtube.com/watch?v=gb1TOzaw0IA

    http://www.youtube.com/results?search_query=wafa+sultan&oq=wafa+sultan&gs_l=youtube.3..0l4.898.1695.0.2551.3.1.0.2.2.0.93.93.1.1.0…0.0…1ac.1.jSHYNPzOwik

  29. 29

    @Harald Komm.28
    Dr.Wafa Sultan ist eine mutige Frau. Hoffe, dass sich viele ihrer Meinung anschließen und der Islam dem gesunden Menschenverstand den Vorrang gibt. Diese Rede hätte eigentlich eine deutsche Politikerin halten müssen. Z.B. Frau Leutheusser-Schnarrenberg oder Frau Claudia Roth oder Frau Schavan oder Frau Schröder oder………….Hier in Deutschland hat die Toleranz gegenüber Intoleranz eine Heimat gefunden, dank solcher Politiker. Man kann sich für solche Entwicklungen in seiner Heimat nur noch schämen.

  30. 30

    @Weißerose Komm.29

    Wafa Sultan weiß als jemand,
    der in der “Hemisphäre” des Islam aufgeachesn ist nur zu gut, wovon sie spricht.

    Was die Schnarre betrifft:
    Die hat anderes zu tun.

    http://images.google.de/search?sourceid=navclient&ie=UTF-8&hl=de&rlz=1T4GGHP_deDE508DE508&q=Schnarrenberger%2c+imam&biw=1024&bih=503&sei=gMyvUInYLIXW0QXIqoHADQ&tbm=isch

  31. 31

    …aufgewachsen…

    Jesses nee, was eine Hackerei

  32. 32

    @Eschenbach Komm.15
    Seit 2001 geht es mir genauso. Warum eine Deutsche Regierung dem Islam, der 2.Staatsform Islam-Koran, ohne Volksentscheid in Deutschland ein Bleiberecht anbietet.
    GIER FRISST GEHIRN!

  33. Bernhard von Klärwo
    Montag, 26. November 2012 17:16
    33

    WIEN, INTERRELIGIÖSES DIALÜG-ZENTRUM, die eingeseifte und eingelullte Öffentlichkeit, der Chrislam-Vatikan und der Mittelschülerkartellverband mit Restverstand:

    “”26. November 2012, 10:30
    “Interreligiöser Dialog ist zu wenig”

    Wien (kath.net/KAP) Ein Bekenntnis zu Religionsfreiheit und Menschenrechten verlangt der Mittelschülerkartellverband (MKV) vom Wiener König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen Dialog im Vorfeld dessen für kommenden Montag geplanter Eröffnung…

    Anlass zur Skepsis gebe die enge Verknüpfung mit Saudi-Arabien, das das Zentrum vorfinanziert hat. So erinnerte Kukacka an die im Frühjahr bekannt gewordene Fatwa des saudischen Großmuftis Scheich Abdul Aziz bin Abdullah, der es für verboten erklärt hatte, Kirchen auf der Arabischen Halbinsel zu bauen und dazu aufgerufen habe, bestehende christliche Kirchen zu zerstören.

    Angesichts dieser Spannungen werde es die neue stellvertretende Generalsekretärin des Zentrums, Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, in ihrer Funktion schwer haben, “politisch-moralisch glaubwürdig” aufzutreten.

    Dies werde ihr nur gelingen, so Kukacka, “wenn bei der Öffnung des Zentrums sich dieses öffentlich zur Religionsfreiheit bekennt und sich für die Gewährung und Umsetzung aller grundlegenden Menschen- und Freiheitsrechte ausspricht. Und war konkret auch in Saudi-Arabien und im Iran bzw. in den anderen arabischen Ländern, sowie selbstverständlich in allen Staaten der Welt.”

    Zuletzt hatte am Freitag Vatikansprecher Federico Lombardi in einer Presseaussendung die vorauseilende Kritik an dem Dialogzentrum zurückgewiesen…”"
    http://kath.net/detail.php?id=39031

  34. 34

    Wer ist Gott – wer Allah?